DE:Copyright Easter Eggs

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Verfügbare Sprachen — Copyright Easter Eggs
· Afrikaans · Alemannisch · aragonés · asturianu · azərbaycanca · Bahasa Indonesia · Bahasa Melayu · Bân-lâm-gú · Basa Jawa · Baso Minangkabau · bosanski · brezhoneg · català · čeština · dansk · Deutsch · eesti · English · español · Esperanto · estremeñu · euskara · français · Frysk · Gaeilge · Gàidhlig · galego · Hausa · hrvatski · Igbo · interlingua · Interlingue · isiXhosa · isiZulu · íslenska · italiano · Kiswahili · Kreyòl ayisyen · kréyòl gwadloupéyen · Kurdî · latviešu · Lëtzebuergesch · lietuvių · magyar · Malagasy · Malti · Nederlands · Nedersaksies · norsk bokmål · norsk nynorsk · occitan · Oromoo · oʻzbekcha/ўзбекча · Plattdüütsch · polski · português · português do Brasil · română · shqip · slovenčina · slovenščina · Soomaaliga · suomi · svenska · Tiếng Việt · Türkçe · Vahcuengh · vèneto · Wolof · Yorùbá · Zazaki · српски / srpski · беларуская · български · қазақша · македонски · монгол · русский · тоҷикӣ · українська · Ελληνικά · Հայերեն · ქართული · नेपाली · मराठी · हिन्दी · অসমীয়া · বাংলা · ਪੰਜਾਬੀ · ગુજરાતી · ଓଡ଼ିଆ · தமிழ் · తెలుగు · ಕನ್ನಡ · മലയാളം · සිංහල · ไทย · မြန်မာဘာသာ · ລາວ · ភាសាខ្មែរ · ⵜⴰⵎⴰⵣⵉⵖⵜ · አማርኛ · 한국어 · 日本語 · 中文(简体)‎ · 吴语 · 粵語 · 中文(繁體)‎ · ייִדיש · עברית · اردو · العربية · پښتو · سنڌي · فارسی · ދިވެހިބަސް

Plagiatsfallen sind spezielle Kartenmerkmale, die der Urheber in eine Karte einfügt, um sein Werk zu markieren ohne dass dies auf den ersten Blick ersichtlich ist. In einem Urheberrechtsstreit kann er durch Aufdecken dieser Merkmale im Werk des Beklagten den Beweis antreten, dass dessen Werk eine Kopie seines Werkes ist. Im Englischen werden sie "copyright easter eggs" ("Urheberrechtsostereier") genannt.

Plagiatsfallen sind keine Fehler

Abweichungen einer Karte von der Wirklichkeit können Fehler oder Ostereier sein: Fehler passieren aus Versehen. Ostereier werden absichtlich gelegt und nur der Urheber weiß dies definitiv.

Plagiatsfallen sind schwer zu finden, und es ist nicht bekannt, wie viele in einer Karte sind. Verwendet werden nicht existierende oder verfälschte Objekte und falsch oder unüblich geschriebene Namen. Straßen oder Gebäude werden leicht verschoben oder erfunden.

Fehler und kleine Ungenauigkeiten in Karten, die ohne Absicht immer vorhanden sind, können später dennoch in einem Urheberrechtsstreit verwendet werden.

Papierstraßen werden Straßen genannt, die zwar geplant, aber nie gebaut wurden. Viele Karten enthalten solche Straßen, da Bebauungspläne als Vorlage für Karten verwendet werden. TIGER enthält viele Papierstraßen.

Eine andere Art von Plagiatsfallen wird von Lieferanten digitaler Karten verwendet. Die niedrigen Stellen der geografischen Koordinaten werden systematisch so verändert, dass es dem Benutzer nicht auffällt, aber in einem Urheberrechtsstreit eine Kopie entlarvt werden kann. Zum Beispiel kann bei allen Koordinaten ein Rest von drei bleiben, wenn sie durch sieben geteilt werden. Oder alle Koordinaten werden um einen kleinen Wert verschoben. Deshalb auch keine urheberrechtlich geschützte digitale Karten verwenden.

Plagiatsfallen und OSM

OpenStreetMap bittet darum, bei der Eingabe von Daten keine Karten zu verwenden. Zum einen um Urheberrechtsfallen zu meiden...

... zum anderen wollen wir auf keinen Fall Informationen von urheberrechtlich geschützten Werken kopieren.

Das Projekt OpenStreetMap ist keine Übung im Kopieren von Karten unter Vermeidung von Urheberrechtsfallen. Das Projekt erfasst lizenzfreie und genaue Geodaten neu. Das selbstgesteckte Ziel lautet: Wir erstellen neue Karten ohne jegliches Kopieren!

Weitere Informationen