DE:Data working group

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Verfügbare Sprachen — Data working group
· Afrikaans · Alemannisch · aragonés · asturianu · azərbaycanca · Bahasa Indonesia · Bahasa Melayu · Bân-lâm-gú · Basa Jawa · Basa Sunda · Baso Minangkabau · bosanski · brezhoneg · català · čeština · corsu · dansk · Deutsch · eesti · English · español · Esperanto · estremeñu · euskara · français · Frysk · Gaeilge · Gàidhlig · galego · Hausa · hrvatski · Igbo · interlingua · Interlingue · isiXhosa · isiZulu · íslenska · italiano · Kiswahili · Kreyòl ayisyen · kréyòl gwadloupéyen · Kurdî · latviešu · Lëtzebuergesch · lietuvių · magyar · Malagasy · Malti · Nederlands · Nedersaksies · norsk bokmål · norsk nynorsk · occitan · Oromoo · oʻzbekcha/ўзбекча · Plattdüütsch · polski · português · română · shqip · slovenčina · slovenščina · Soomaaliga · suomi · svenska · Tagalog · Tiếng Việt · Türkçe · Vahcuengh · vèneto · Wolof · Yorùbá · Zazaki · српски / srpski · беларуская · български · қазақша · македонски · монгол · русский · тоҷикӣ · українська · Ελληνικά · Հայերեն · ქართული · नेपाली · मराठी · हिन्दी · भोजपुरी · অসমীয়া · বাংলা · ਪੰਜਾਬੀ · ગુજરાતી · ଓଡ଼ିଆ · தமிழ் · తెలుగు · ಕನ್ನಡ · മലയാളം · සිංහල · བོད་ཡིག · ไทย · မြန်မာဘာသာ · ລາວ · ភាសាខ្មែរ · ⵜⴰⵎⴰⵣⵉⵖⵜ ⵜⴰⵏⴰⵡⴰⵢⵜ‎ · አማርኛ · 한국어 · 日本語 · 中文(简体)‎ · 中文(繁體)‎ · 吴语 · 粵語 · ייִדיש · עברית · اردو · العربية · پښتو · سنڌي · فارسی · ދިވެހިބަސް

Die Data Working Group (data@osmfoundation.org) ist von der OpenStreetMap Foundation beauftragt, sich mit den Vorwürfen urheberrechtlicher Verstöße, Importen, ernsthaften Streitigkeiten bzw. Editwars und Vandalismus zu befassen. Kleinere Fälle von Vandalismus sollten von der lokalen Community unter Benutzung der Vorschläge auf Vandalismus behandelt werden.

Aktivitäten

DWG-Mitglieder verrichten eine Vielzahl an Aktivitäten. Beschwerden gehen oft per E-Mail ein und werden mittels OTRS, einen Open-Source-Ticketsystem, das von der DWG verwendet wird, verwaltet. Die Kommunikation mit Benutzern erfolgt gewöhnlicherweise durch Änderungssatzdiskussionen, damit die Kommunikation transparent ist und andere Mapper die Möglichkeit haben, sich einzubringen (insbesondere bei Streitigkeiten innerhalb der Community). Falls der Fall lokale Expertise erfordert, kann die DWG "Gutachter" oder Kontaktpersonen innerhalb der betroffenenen Community bestimmen, die weitere Meinungen einbringen oder bei der Recherche helfen. Im Falle von Benutzern, die spammen, kann die DWG die Operations Working Group bitten, die Einträge zu löschen, bestimmten IP-Adressen den Zugang zur API beschränken usw. Die Systemadministratoren der OWG stellen ihre Expertise über die angemessenen Gegenmaßnahmen zur Verfügung. Im Rahmen der Bearbeitung des Falls kann die DWG Änderungen in OSM zurücksetzen (revertieren), Benutzer sperren (siehe unten) und ggf. Änderungen redigieren (Redaction). Die DWG kann auch Fälle bearbeiten, bei denen OSM-Notes (Fehlerberichtet) irrtümlicherweise persönliche Informationen enthalten.

Die DWG veröffentlicht von Zeit zu Zeit Rechenschaftsberichte, welche die allgemeine Art und die Anzahl der Fälle, die von der DWG bearbeitet werden, zusammenfassen. Diese Berichte werden auf der offiziellen Seite der DWG auf der OSMF-Website veröffentlicht. Zusätzlich sind sämtliche Änderungssatzdiskussionen und Benutzersperren auf der OpenStreetMap-Website öffentlich einsehbar.

Benutzersperren

Die Data Working Group ist berechtigt, vorübergehende Benutzersperren (bis zu 96 Stunden) zu verhängen, die die Aktivität eines Benutzerkontos in OSM beschränken. Sie zweingen Benutzer, die fragwürdige Aktivitäten aufweisen, zur vorübergehenden Unterlassung ihrer Aktivitäten gezwungen, damit andere Communitymitglieder in Ruhe darüber diskutieren können usw. Daher ist der Zweck von Benutzersperren nicht, einen Benutzer zu verbannen, sondern im Falle von Benutzern, die nicht auf Nachfragen und Bitten reagieren, ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen oder den Schaden durch Urheberrechtsverletzungen und schlechte Importe zu begrenzen. Dauerhafte Sperren werden von den OSM-Systemadministratoren verwaltet. Diese Sperren werden i.d.R. nach einem Verfahren verhängt, das in der Sperrrichtlinie der OpenStreetMap Foundation beschrieben ist.

Eine Liste aller bestehenden und aufgehobenen Benutzersperren ist auf der OpenStreetMap-Website verfügbar.

Redactions

Die DWG ist außerdem berechtigt, Informationen zu redigieren (redacten), die aus rechtlichen Gründen nicht durch OSM weiterverbreitet werden dürfen – auch nachdem die zugrunde liegenden Änderungssätze revertiert worden sind. Dies sind meist größere Datenmengen ohne ordentliche Erlaubnis des Rechteinhabers bzw. trotz inkompatibler Lizenzierung in OSM kopiert oder importiert wurden. Änderungssätze, die redigiert worden sind, sind zwar in der Historie noch sichtbar, aber die Objektversionen der Änderungssätze sind verborgen. Mehr Informationen über den Redaction-Prozess sind auf der Seite Data_working_group/Redactions verfügbar.


Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist nur auf Einladung durch die DWG hin möglich. Die aktuelle Mitgliederliste ist auf der DWG-Unterseite auf der OSMF-Website verfügbar.


Kontakt

Falls du einen Fall von Vandalismus, illegaler Übernahme von Informationen aus Drittquellen, erhebliche Änderungen von Staatsgrenzen findest oder ein Nutzer nicht auf Nachrichten/Änderungssatzkommentare reagiert, kannst du die Data Working Group per E-Mail unter folgender Adresse erreichen:

data@osmfoundation.org

OSM-Direktnachrichten an den OSM-Benutzer OSMF Data Working Group funktionieren zwar auch, aber eine E-Mail ist leichter zu bearbeiten und die Einreichung per E-Mail wird daher, falls möglich, bevorzugt.

Siehe auch