DE:Datenherkunft richtig angeben

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Diese Seite ist ein Entwurf.

Beiträge bitte auf der Diskussionsseite. Siehe auch DE:OpenStreetMap_License

HowTo
Idealerweise sind solche Anwendungsbeipiele so formuliert, dass der Anwender ihnen möglichst einfach entnehmen kann, was genau er in seinem Anwendungsfall tun muss, um unsere "Geschäftsbedingungen" einzuhalten. Erforderlichenfalls mit dem Angebot, bei unserer "Kunden"-Arbeitsgruppe nachzufragen. Gibt es sowas schon? also eine Stelle, wo der "Webmaster" einer kleinen Gemeinde nachfragen kann?)

1.12.2009 Markus



Wir freuen uns über jeden, der Openstreetmap nutzt! In seiner Website, in der Zeitung, im Fernsehen, in Anwendungsprogrammen. Wir freuen uns über jeden Artikel, der mit Openstreetmap illustriert ist!

Die Lizenz von Openstreetmap schreibt vor, dass Anwender von Openstreetmap-Daten oder -Karten in ihrer Anwendung Openstreetmap als Quelle angeben.

Diese Seite beschreibt konkrete Anwendungsfälle, und wie im jeweiligen Fall die Datenherkunft korrekt angegeben wird. Korrekte Anwendungen werden als kopierfähige Vorlage angeboten (Text, PDF, SVG, etc.)

Permalink zur Karte

Jeder darf einen Permalink zur Karte in einer eMail verwenden oder auf seine Webite setzen oder als Schriftzug verwenden.

In diesem Fall braucht er keine weiteren Angaben machen, denn der Permalink führt automatisch und direkt zu Openstreetmap und damit zu allen relevanten Lizenz-Angaben. Das ist total falsch. Ein Permalink führt dorthin, wohin er programmiert ist. Das ist in der Regel die eigene Seite. --Lulu-Ann 12:33, 1 December 2009 (UTC)

Screenshot von der Karte auf der Website

Jeder darf aus der Openstreetmap-Webite einen Screenshot von der Karte machen, diesen als Bild auf seine Website stellen und das Bild direkt mit einem Permalink auf die OSM-Karte verlinken.

In diesem Fall braucht er keine weiteren Angaben machen, denn der Permalik führt automatisch und direkt zu OSM und damit zu allen relevanten Lizenz-Angaben. Auch falsch! Bei Bildern ist die Lizenz anzugeben, wie immer. --Lulu-Ann 12:34, 1 December 2009 (UTC)

Gern gesehen sind jedoch Bildüberschiften wie:

"Standort in Openstreetmap"
"Anfahrt mit Openstreetmap"
"unser Urlaubsort in Openstreetmap"
"Karte von Openstreetmap"

oder ähnlich.

Screenshot von der Karte in Printmedien

Jeder darf aus der Openstreetmap-Webite einen Screenshot von der Karte machen, diesen als Bild in Printmedien (Zeitung, Broschüren, Flyer, Plakate, etc.) oder in Präsentationen (Powerpoint, Video, Fernsehen, etc.) verwenden.

In diesem Fall muss die Datenherkunft explizit angegeben werden.

Als Bildüberschift:

"Standort in Openstreetmap"
"Anfahrt mit Openstreetmap"
"unser Urlaubsort in Openstreetmap"
"Karte von Openstreetmap"

oder ähnlich.

Außerdem ist die Lizenz zu nennen: CC-BY-SA 2.0

Selbst erfasste Daten an Dritte weitergeben

Daten die man selbst erfasst hat, darf man Dritten jederzeit zur beliebigen Nutzung weitergeben. Wenn man beispielsweise feststellt, dass im Strassenverzeichnis einer Gemeinde ein anderer Name steht als auf dem Strassenschild, dann darf man das der Gemeinde sagen.

Man kann sich auch mit anderen in einer (virtuellen) Gruppe zusammentun, um solche Ungereimtheiten gemeinsam aufzuspüren und sie Dritten zu melden.

Selbst erfasste GPS-Tracks dürfen ebenfalls frei weitergegeben werden.

Von Dritten zur Überprüfung freigegebene Daten nutzen

Beispielsweise Strassenverzeichnis, Luftbilder, Geo-Daten. JederEin Lizenznehmer darf solche Daten im Rahmen der bei der Überlassung vereinbarten Lizenzvereinbarung frei nutzen.

Beispielsweise darf eine Person ein Strassenverzeichnis der Gemeinde, das diese der Person zur Verfügung stellt, um damit die Strassenschilder zu überprüfen, dafür nutzen. Die Person darf Unstimmigkeiten zwischen OSM-Daten, Strassenschild und Strassenverzeichnis abgleichen und darf das Ergebnis in OSM eintragen. Auch die Gemeinde darf das Ergebnis in ihr Strassenverzeichnis eintragen und ihr Strassenschild ggf. austauschen.

Da das Eintragen in OSM eine "Weitergabe zur kommerziellen und nichtkommerziellen Verwendung" ist, leitet sich das überhaupt nicht aus der Genehmigung ab, Straßenschilder abzugleichen! --Lulu-Ann 12:39, 1 December 2009 (UTC)

Man kann sich auch mit anderen in einer (virtuellen) Gruppe zusammentun, um solche Unsgereimtheiten gemeinsam aufzuspüren und sie Dritten zu melden.

Das gilt nur, wenn die Gruppe der Lizenznehmer ist, und nicht die Person. --Lulu-Ann 12:39, 1 December 2009 (UTC)

Slippymap auf Website einbinden

Jeder darf die OSM-Karte als Slippymap in seine Website einbinden.

In diesem Fall braucht er keine weiteren Angaben machen, denn diese sind in der Slippymap bereits enthalten und führen automatisch und direkt zu allen relevanten Lizenz-Angaben. Falsch! Nicht jede Slippymap enthält alle Angaben. --Lulu-Ann 12:40, 1 December 2009 (UTC)

Kartenausschnitt verbreiten

Jeder darf OSM Kartenausschnitte in Papierform oder elektronisch nutzen und verbreiten, auch kommerziell.

In diesem Fall genügt, wenn er den Begriff "Openstreetmap" verwendet und diesen direkt zu Openstreetmap verlinkt. Oder alternativ, wenn er eine der folgenden Formulierungen verwendet:

"Karte von Openstreetmap.org"
"Geo-Daten von Openstreetmap.org"

Falsch! Die Lizenz CC-BY-SA 2.0 ist ebenfalls zu nennen, möglichst zu verlinken, auf http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/ --Lulu-Ann 12:43, 1 December 2009 (UTC)

OSM-Karte für eigene Anwendungen nutzen

Jeder darf die OSM-Karte (Mapnik, Osmarender, etc) als Basiskarte nutzen, um damit eigene Anwendungen zu erstellen.

In diesem Fall genügt, wenn er auf jeder seiner Anwendungen eine der folgenden Formulierungen verwendet und diese direkt zu OSM verlinkt:

"Karte von Openstreetmap.org"
"Basiskarte von Openstreetmap.org"
"Geo-Daten von Openstreetmap.org"

Falsch, wieder fehlt die Lizenz! --Lulu-Ann 12:44, 1 December 2009 (UTC)

Karten in der Zeitung

Karten im Fernsehen

Karten in Videos

Karten in Powerpoint

"Nachdruck verboten"

Ein solcher Zusatz ist nicht erlaubt.

(Warum eigentlich nicht? Wenn da einer kreative und/oder Produktive Arbeit in ein Werk steckt, dann muss er doch selbst entscheiden können dürfen, ob - und wenn ja unter welchen Bedingungen - er diese Arbeit Dritten zur weiteren Verwertung überlässt?!)

Tja, genau das steht in der Lizenz drin, die hier immer vergessen wurde. Die Lizenz fordert nämlich, daß sie sich vererbt.

Das bedeutet zum einen, daß sie genannt werden muß, damit sie sich vererben kann. Das bedeutet zum anderen, daß man OSM Daten nur dann benutzen darf, wenn das Ergebnis wieder frei verfügbar ist unter der gleichen Lizenz.

--Lulu-Ann 12:46, 1 December 2009 (UTC)

Druckvorlagen

Datenherkunft
für Wandertafel
Druckvorlage: Wandertafel Lizenz.pdf