DE:Kommunikation/AEROWEST/Protokoll

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Zusammenfassung des Treffen mit Hr. Benfer von Aerowest in Dortmund

Anlass

Treffen zwischen AEROWEST (Anbieter von hoch auflösenden Orthofotos und Geodaten) und Mitgliedern der Dortmunder Community des Projektes OpenStreetMap (OSM) zur Erörterung einer möglichen Kooperation

  • Ort: AEROWEST GmbH, Thomasstraße 18-20, 44135 Dortmund
  • Datum: Freitag, 21. August 2009
  • Dauer: 15:00 – 18:30 Uhr

Teilnehmer

  • Hans-Joachim Benfer, Geschäftsführer AEROWEST GmbH
  • Marc Gehling
  • Olaf Kotzte
  • Tobias Wendorff

Inhalt

Anmerkung: Folgendes Protokoll gibt stark zusammengefasst den Inhalt des geführten Gespräches wieder. Luftbilder werden analog zum Begriff Orthofotos verwenden. AEROWEST ist dem Mapper sicherlich durch Google-Produkte bekannt.

Allgemeines

Zu Beginn des Gespräches wurde die AEROWEST GmbH von Herrn Benfer vorgestellt. Er ging hierbei ausführlich und gut nachvollziehbar auf die eingesetzten Techniken und Arbeitsweisen ein. Auch wurden angebotene Produkte, Dienstleistungen und das darauf basierende Geschäftsmodell näher erläutert. Da das Unternehmen seit einigen Jahren eigene Luftbilder produziert und innovative Möglichkeiten der Auswertung (z. B. Aufmaß von Dachflächen zur Berechnung der Rentabilität von Photovoltaikanlagen) durchführt, kann eine sehr freie und zeitgemäße Nutzungspolitik angeboten werden.

Standpunkte

Während des Gesprächs wurde relativ schnell auch der positive Standpunkt der AEROWEST, bzw. die von Herrn Benfer als deren Geschäftsführer, gegenüber OpenStreetMap, Wikipedia und anderen User getragenen Internetprojekten deutlich. Die Position des Unternehmens lässt sich mit der Aussage zusammen fassen: Was passiert passiert und kann im Prinzip langfristig nicht aufgehalten werden.

Präsentation von OSM

Im weiteren Verlauf wurde von den OSM-Mitgliedern das Projekt OpenStreetMap mit Hilfe einer umfangreichen PowerPoint-Präsentation vorgestellt. Dabei entwickelte sich eine lebhafte Diskussion bei der regelmäßig deutlich wurde, dass sich der Gastgeber gut auf das Treffen vorbereitet hatte und zahlreiche fundierte Fragen zur Arbeit am Projekt hatte.

Umfang einer möglichen Kooperation

Im Laufe des Dialogs kristallisierte sich dann heraus, was die anwesenden Gesprächsparteien für Ansprüche an eine mögliche Kooperation stellten:

AEROWEST ist im Besitz eigener Luftbilder von etwa 400 Städten und Gemeinden in einer Bodenauflösung von 5–10 cm pro Pixel und einer entsprechenden Lagegenauigkeit. Zur Koordination des Verkaufs von Luftbildern und Dienstleistungen verwendet AEROWEST derzeit einen kommerziellen Datensatz an Hausnummer. Da dieser hohe laufende Kosten in fünfstelliger Höhe verursacht und nicht fehlerfrei ist, wäre es aus Sicht des Unternehmens strategisch sinnvoll, auf die Daten des Projektes OpenStreetMap zurückzugreifen und im Gegenzug die Erfassung dieser Geoinformationen mit Hilfe der Luftbilder zu fördern. Dabei soll keine Korrektur des fremden Datensatzes stattfinden, jedoch komplett auf unsere CC-BY-SA-lizenzierten Daten zurückgegriffen werden.

Möglichkeiten der Nutzung in OpenStreetMap bei einer Kooperation

Sollte es zu einer Kooperation mit AEROWEST kommen, wären deren Luftbilder auf vielfältige Weise für OpenStreetMap interessant:

Aufgrund der hohen Aktualität (teilweise 2009), Lagegenauigkeit und Auflösung könnten Objekte, wie Gebäude, Grünflächen und Flächennutzung, Fußwege und selbst Bushaltestellen abdigitalisiert und für das Projekt verwendet werden. Auch wären erstmals eine genaue Aufnahme von Straßenflächen sowie eine Lagekorrektur der in OSM vorhandenen Geoobjekte möglich.

Pilotprojekt Dortmund

Im Gespräch wurde angedacht, dass AEROWEST in einem Pilotprojekt die Luftbilder für eine Stadt für einen möglicherweise begrenzten Zeitraum für OSM freigibt, ähnlich wie es bei den Luftbildern der Oberpfalz der Fall war. Da das Unternehmen seinen Sitz in Dortmund hat und hier eine aktuelle Befliegung aus dem März 2009 vorliegt, wurde angedacht, für das Pilotprojekt auch die Stadt Dortmund auszuwählen. Von Herrn Benfer kam der Vorschlag eine mögliche Kooperation bereits auf der diesjährigen INTERGEO[1] dem Fachpublikum vorzustellen. Sollte das Pilotprojekt erfolgreich sein, könnten weitere Städte aus dem AEROWEST-Pool folgen.

Bereits jetzt erlaubte Nutzung

AEROWEST verfügt auf ihrer Website über einen eigenen Geodatenserver.

Die dort hinterlegen Luftbilder können bereits jetzt kostenlos genutzt werden, unterliegen jedoch Beschränkungen bzw. Bedingungen. Mehr dazu findet sich hier: DE:Aktionen/Luftbilder

Einzelnachweise

  1. Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagment vom 22. – 24. September 2009 in Karlsruhe