DE talk:Key:segregated

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Warum kein Standardwert?

Für alle highways wird in der OSM die gemeinsame Nutzung angenommen. Diese Grundannahme stammt aus den allgemeinen Verkehrsregeln, die ebenfalls die gemeinsame Nutzung vorsehen. Z.B. dürfen Fußgänger jede Straße benutzen, müssen dafür aber am Straßenrand gehen. Nur im Sonderfall wird beschildert. Ein gemeinsamer Rad- und Fußweg entspricht dem Normalfall.

Warum gilt segregated=no für alle Wege als Standardwert und nur bei einem Gemeinsamen Rad-/Fußweg aus Zeichen 240 nicht? --Hb 11:29, 31 May 2015 (UTC)

Sowohl Fußwege als auch Radwege sind Sonderwege.
Ein Sondweg ist grundsätzlich eine Verkehrsfläche für nur eine Verkehrsart.
((EINSCHUB + ANTWORT)) Auf Fußwegen dürfen Fahrräder fahren, falls deren Lenker jung oder behindert sind. Daher sich auf Sonderwegen auch andere Fahrzeuge anzutreffen.--Hb
In den Fällen hat das Kinderrad den Status eines Spielzeugs oder, wenn der Nutzer kaum gehfähig ist, das Dreirad den eines Krankenfahrstuhls.--User:Ulamm
Sicherlich ist das Fahrrad für einen Drittklässler auf dem Weg zur Schule kein Spielzeug, sondern zulässiges Transportmittel. --Hb 21:34, 31 May 2015 (UTC)
Indem er auf dem Gehweg fahren und über jede Straßeneinmündung Schieben muss, hat es aber im Gegensatz zum Fahrrad eines Erwachsenen nicht den Status eines Fahrzeugs.--Ulamm (talk) 00:14, 1 June 2015 (UTC)((EINSCHUB + ANTWORT ENDE))
Nun sind Straßeneinmündungen keine Sonderwege. Maßgeblich bleibt, dass auf dem Sonderweg Radfahren zulässig ist.--Hb 05:43, 1 June 2015 (UTC)
Nur durch das Zeichen 240 ist ein Fuß- und Radweg ein gemeinsamer Sonderweg und damit eine gemeinsame Verkehrsfläche für diese beiden Verkehrsarten.--User:Ulamm
((EINSCHUB + ANTWORT)) Dies wäre auch mit foot=designated + bicycle=designated darstellbar.--Hb
Das wird auch für getrennte Fuß- und Radwege verwendet.--User:Ulamm
So, wie denn? Wo ist denn die Trennung, wenn beide Verkehrsarten auf einem Weg zulässig sind? --Hb 21:34, 31 May 2015 (UTC)
Indem auf dem way beides zulässig ist, dieser way aber zwei verschiedene Verkehrsflächen darstellt.
Bei einem solchen Weg mit verschiedenen Flächen wäre der Tag segregated=yes angezeigt, um ihn von der Standardannahme der gemeinsamen Nutzung abzuheben. Dies bestärkt die Ansicht, dass der Standardwert für segregated no ist.--Hb 05:43, 1 June 2015 (UTC)
So, wie der way einer Straße sowohl ihren mit zusatztags notierten benutzungspflichtigen Radweg (auf dem keine Autos fahren dürfen) darstellt, als auch gleichzeitig die Fahrbahn (auf der wegen der Benutzungspflicht keine Fahrräder fahren dürfen).--Ulamm (talk) 00:14, 1 June 2015 (UTC)((EINSCHUB + ANTWORT ENDE))
Der Aspekt Benutzungspflicht bleibt unerheblich für diesen Tag, auch nach mehreren Volten über Autos auf der Fahrbahn und obligatory.--Hb 05:43, 1 June 2015 (UTC)
Die Grundannahme "gemeinsame Nutzung durch alle" gilt nur für die Fahrbahn: Bei Straßen mit Fuß- und/oder Radwegen haben Reiter die Fahrbahn zu benutzen, wenn nicht ausdrücklich etwas anderes ausgeschildert ist. Und wo eine Straße einen Gehweg aber keinen Radweg hat, hat man ebenso selbstverständlich auf der Fahrbahn zu radeln.--Ulamm (talk) 12:29, 31 May 2015 (UTC)
Der Grundtag highway=* gilt nur für die Fahrbahn: Bei highway=* mit Fuß- und/oder Radwegen haben Reiter die Fahrbahn zu benutzen. Und wo einen sidewalk=* aber keinen cycleway=* hat, hat man selbstverständlich auf der Fahrbahn zu radeln.
Im Kern sehe ich immer noch keinen Grund, warum der übliche Standardwert "no" auch für segregated als Standard schlecht wäre. --Hb 15:06, 31 May 2015 (UTC)
Straßenbegleitende Radwege in Städten sind überweigend keine Mischwege.
Dort sollte man auch eigentlich nicht segregated=yes taggen, sondern highway=secondary + cycleway=both + oneway:cycleway=yes usw. ( z.B. cycleway:left:obligatory=no, cycleway:right:obligatory=yes statt des missverständlichen und für A, F und NL <<Alle drei Staaten haben auch Schilder für RW ohne B-Pflicht.>> unzutreffenden "bicycle=designated" vs. "bicycle=yes") + sidewalk=both.--Ulamm (talk) 15:33, 31 May 2015 (UTC)
Dieser irrelevante Beispielmix passt überhaupt nicht zur Frage. Der Tag obligatory ist obligat. Die Benutzungspflicht wird als Freihaltepflicht auf der Fahrbahn über bicycle=use_sidepath dargestellt, siehe Proposed_features/use_sidepath.--Hb 06:07, 1 June 2015 (UTC)
In dem Ganzen steckt etwas, für das leider vielen Mappern das Verständnis fehlt:
Default-Werte sind nur akzeptabel, wenn die anderen Werte unwahrscheinlich sind, Beispiele: Saumpfade sind fast immer unbeleuchtet; Straßen um Stadtzentrum sind fast immer gepflastert.
Wenn der andere Wert oder die anderen Werte durchaus möglich sind, ist wegen der Streuung der Mapping-Genauigkeit jede Variante positiv zu notieren. Bei Straßen und Wegen am Stadtrand ist also immer zu notieren, ob sie beleuchtet sind oder nicht, und ob sie gepflastert sind oder nicht.
Andernfalls ist OSM als Informationsquelle für diese Features unbrauchbar.--Ulamm (talk) 15:57, 31 May 2015 (UTC)
Na, jetzt kommt endlich der Versuch eines Argumentes. Der Standardwert für Oberflächen von Verkehrsflächen ist Asphalt, obwohl es viele andere Möglichkeiten bestehen. Insofern braucht dieses Merkmal nicht getaggt werden.--Hb 06:05, 1 June 2015 (UTC)