DE talk:Tag:highway=footway

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Allgemein

Ich würd am liebsten footway verbieten, oder zumindest aus JOSM rausnehmenm, damit Leute die etwas zu Fuß abgelaufen sind nicht gleich alles mit footway taggen. Gleiches gilt auch für Cycleway. --Godofglow 12:37, 6 January 2010 (UTC)

Sehe ich auch so --Chrisss Gü 15:15, 11 January 2015 (UTC)
Die Diskussion um die Vereinheitlichung von highway=path gab es schonmal. Ich stimme euch trotzdem zu, und Radwege könnte man dann auch von Trampelpfaden durch tracktype=* abgrenzen. --Benutzer:T2425b (Hier könnt ihr meckern!) 23:41, 23 January 2015 (UTC)

Foto

Das Foto zeigt leider keinen highway=footway, sondern einen highway=path. Es wäre daher schön, wenn das Bild ausgetauscht werden würde. --KartoGrapHiti 09:57, 9 September 2009 (UTC)

Richtig, hat jemand ein besseres Foto? --Scai 20:42, 19 April 2010 (UTC)
Ich habe ein besser passendes Foto hingestellt. -- KrilleOSM 00:35, 11 September 2011 (BST)

Restricted oder Designated??

Im deutschen Artikel steht "ausgewiesene (designated) Fußwege", im englischen "restricted to pedestrians". Da es nicht explizit heisst "legally restricted", ist das leider nicht ganz dasselbe! Zudem entspricht Designation einem Benutzungsgebot (positive Vorschrift, d.h. Fußgänger müssen hier lang, dürfen nicht woanders gehen) während eine Restriction/Beschränkung einem Verbot entspricht (negative Vorschrift, d.h. Fußgänger dürfen hier gehen, alle andere dürfen es nicht).

Ich weise daher auf die Möglichkeit hin, "footway" auch auf eine Art "Fußweg" zu gebrauchen, der irgendwie, ohne dass da Schilder stehen, auf Fußgänger beschränkt ist, z.B. auch durch natürliche Gegebenheiten wie besondere Schmalheit, Eng- oder ausgesetzte Stellen im Gebirge, etc. Das entspricht der sich ausbreitenden Verwendungspraxis im deutschen Mittelgebirgsraum, wie man in den entsprechenden Geländelagen sehen kann. Es ist keineswegs gewünscht, footway jetzt inflationär zu gebrauchen, oder alternativ zu "path", sondern ganz klar als "Spezialfall" eines Pfades (path) der zu schmal für Normalradfahrer und Reiter ist, unbeschadet möglicher Zusatztags wie mtb:scale oder width. Die juristische Restriktion (Verbot der Benutzung durch letztere Gruppen) ist durch die geltenden Waldgesetze der Bundesländer (D) fast immer implizit, auch ohne extra aufgestelltes Schild, gegeben. Zudem wird footway standardmässig nicht für Reiter und Radfahrer geroutet, im Ggs. zu path.

Für Gebiete in denen es common usage unter den Mappern ist, footway für Fußsteige nicht zu verwenden, propagiere ich dies nicht! Dies scheint in den Alpen der Fall zu sein--Taunide 09:02, 24 October 2012 (BST)

noch sinnvoll?

Ich frage mich, ob es noch sinnvoll ist, das highway=footway explizit nur für Fußgänger ist. Fußweg wird heute für alle möglichen Urbanen fest angelegten Wege genutzt. Ich finde hier die Unterscheidung über die foot/bicycle=designted sinnvoller. Highway=path finde ich für befestigte Wege eher unpassend. Ein Pfad ist für mich ein unbefestigter Weg, den es hauptsächlich dadurch gibt, dass da jemand langläuft.

Das siehst nicht nur du so. Es gibt aber Leute, die meinen scheinbar, ein Fußweg würde immer per Schild ausgewiesen sein. Besser ist die Definition als vom Menschen gezielt geplanter bzw. ausgebauter Weg, weil das unterscheidet ihn ja von highway=path. Das blaue Schild ist dann foot=designated. Ursprünglich sollte highway=path wohl mal so etwas werden, aber mal abgesehen davon, das das highway=path vom Konzept verrackt wurde, ist auch die Bezeichnung schlecht gewählt, das hätte eher highway=way heißen müssen. Jedenfalls verstehen die Meisten darunter inzwischen Trampelpfade und mapnik rendet es ja auch so, nur ist diese kaputte Idee immer noch in den JOSM-Vorlagen drin. --Fabi2 22:20, 27 November 2012 (UTC)
Ihr beiden beurteilt die Lage korrekt. Schon der Ansatz war fragwürdig, mit einem breiten hw=path anzufangen und dann die örtlichen Gegebenheiten mit Ge- und Verboten (access=*) beschreiben zu wollen. Neben den JOSM-Vorlagen bleibt die Mentalität des Kampfradlers ein Problem bei der Rückbesinnung auf den rechten Weg. Bei der Straßeneinstufung hat es auch Jahre gedauert, die starre Bindung tertiary=Kreisstraße zu überwinden. Wenn aber ein Konzept schlüssig ist, kann ohne hw=path eine ganze Region erfolgreich getaggt werden: DE:Bicycle/Radverkehrsanlagen_kartieren_Lübecker_Methode In diesem Sinne: Frohes Schaffen! --Hb 13:01, 17 May 2015 (UTC)