Freising/Stadtteil-Karte

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Freisinger Stadtteile - Ein Definitionsversuch

Auf dieser Seite soll ein Versuch gestartet werden, die Freisinger Stadtteile zu definieren und einzugrenzen. Da weder das Bayrische Vermessungsamt, noch die Verwaltung der Stadt Freising selbst sich je die Mühe gemacht hat, Gebiete innerhalb der Stadt einheitlich zu benennen und abzugrenzen[1], sollen nun die Freisinger Bürger gerfragt werden.

Ziel und Methodik

Das Ziel dieses Projekts ist, eine Karte der Freisinger Stadtteile zu erstellen, die dem aktuellen Stadtbild der Mehrheit der Freisinger entspricht und dabei die Stadt sinnvoll nach historischen und geographischen Gegebenheiten gliedert. Die Unterteilung kann anschließend als Grundlage für die Seite Freising/Status genutzt werden.

Die Beteiligung der Community ist daher unverzichtbar um einen Konsens zu schaffen, jeder ist an dieser Stelle aufgefordert, seine Meinung zu äußern und seine eigenen Vorstellungen beizutragen.

Partizipation

  • Bring dich ein auf der Diskussionsseite: Vorschläge, Ideen, Kritik, ...
  • Gar nicht zufrieden mit der jetzigen Lösung? Erstelle einen alternativen Entwurf und lass uns daran teilhaben
  • Du kennst dich aus mit den Freisinger Stadtteilen? Trag nützliche Informationen in die Listen unten ein und gib auch deine Quellen an, wenn möglich!

Definitionen

Hier finden sich alle Informationen über den aktuellen Stand, was die Definition der Stadtteile und sonstiger Gebiete innerhalb der Stadt betrifft.

Korrekturen können hier direkt eingetragen werden, für radikal andere Entwürfe, bitte einen neuen Gegenentwurf unter einer anderen Überschrift eintragen.

Stadtteile

Unterteilung der Stadt Freising in 14 teils benannte Stadtteile, ursprünglicher Entwurf von Klamann (talk) 17:06, 8 February 2013 (UTC).

Die Idee war die historisch relevanten Bezeichnungen der Stadtteile zu nutzen, aber nicht unnötig aufzublähen. Gebiete, deren Namen ich nicht kenne, aber die aus anderen Gründen nicht einem bestehenden Stadtteil zuzuordnen sind, wurden vorerst auch nicht benannt.

  • 1: Altstadt
    • Name: offiziell[2][3] und gebräuchlich
    • Gebiet: Die Altstadt bildet den historischen Stadtkern Freisings und ist deutlich abgegrenzt durch die ehemalige Stadtmauer im Westen, Norden und Nord-Osten. Im Süden bildet die Moosach bzw. der Fuß des Dombergs die Grenze.
    • Bewertung: Der Stadtkern ist durch historische Zeichnungen recht gut dokumentiert[4] und hat sich seitdem nicht grundlegend verändert.
  • 2: Vötting
    • Name: offiziell und gebräuchlich
    • Gebiet: Vötting wird im Osten begrenzt durch den Weihenstephaner Berg, das Universitätsgelände und den Mühlenweg (bzw. Feldfahrt). In den anderen Himmelsrichtungen bildet die Ausdehnung der Wohngebiete die Stadtgrenze.
    • Bewertung: Wahrscheinlich könnte man Vötting viel größer fassen, ich habe mich an der Stelle entschieden, das Uni-Gelände und Weihenstephan als Grenze zu nehmen. Das entspricht m.E. auch eher dem historischen Kern der Gemeinde Vötting --Klamann (talk) 17:52, 8 February 2013 (UTC)
  • 3: Neustift
    • Name: offiziell und gebräuchlich
    • Gebiet: Neustift ist in dieser Definition ein sehr großer Stadtteil und umfasst den gesamten Wehrberg (Mainburger Berg) von der Senke, welche durch die Rotkreuzstraße / Mainburger Straße im Westen und den Bahngleisen im Süden abgegrenzt wird. Im Norden ist der Stadtrand die Grenze, im Osten schließt sich fließend Tuching an.
    • Bewertung: Neustift war für mich sehr schwer zu definieren, ich habe mich schließlich für die größere Variante entschieden, weil es keine andere gängige Bezeichnung für die Gegend im NordOsten Freisings gibt und bis auf den Wehrberg keine relevanten geographischen Einschnitte erkennbar sind. Auch bei der Grenze zu Tuching bin ich mich nicht wirklich sicher. Man könnte wohl auch problemlos argumentieren, Neustift durch die B 301 und B11 einschließen zu lassen, aber wie nennt man dann die verbleibenden kleineren weißen Flecken? --Klamann (talk) 17:52, 8 February 2013 (UTC)
  • 4: Weihenstephan
    • Name: offiziell und gebräuchlich
    • Gebiet: Weihenstephan umfasst in dieser Definition nicht nur das geographisch klar abgegrenzte Gelände des Weihenstephaner Bergs, sondern auch das angeschlossene Gelände der TU und FH, welches durch die Griesfeldstraße und Thalhauser Straße gut eingeschlossen wird.
    • Bewertung: Bis auf die Grenze zu Vötting im Westen ist das Gebiet des Weihenstephaner Bergs recht klar. Das Uni-Gelände dazuzunehmen ist gewagt, aber einen eigen Stadtteil wollte ich dann auch nicht daraus machen. Meine Erfahrung ist: Spricht man in Freising von Weihenstephan, meint man sowohl den Berg, als auch die Uni --Klamann (talk) 17:52, 8 February 2013 (UTC)
  • 5: Lerchenfeld
    • Name: offiziell und gebräuchlich
    • Gebiet: Lerchenfeld umfasst das komplette Freisinger Stadtgebiet "rechts der Isar" und bildet damit den größten Stadtteil. Da es keine entscheidenden geographische Einschnitte gibt und Lerchenfeld ein sehr schnell gewachsener Stadtteil ist, erscheint eine weitere Unterteilung wenig sinnvoll. Allerdings könnte es sich anbieten, die im Moment anwachsenden Gewerbegebiete am Rand auszugliedern.
    • Bewertung: Über die genauen Grenzen und eine mögliche Ausgliederung der Gewerbegebiete Gute Änger und Clemensänger sowie des Naherholungsgebiets Savoyer Au könnte man noch nachdenken. Allerdings bieten sich m.E. die genannten Gebiete eher als Unterbezirke des Stadtteils Lerchenfeld an... --Klamann (talk) 17:52, 8 February 2013 (UTC)
  • 6: Innenstadt-Süd
    • Name: keiner -- bitte vorschlagen!
    • Gebiet: Südlich der Altstadt gibt es ein Gebiet, das geographisch von drei Seiten recht gut abgegrenzt ist: Im Norden zur Altstadt, im Osten nach Neustift (Isarbrücke), im Süden durch die Bahngleise, lediglich im Westen stellt sich die Frage, ob die Abgrenzung vom anderen Kunstbezirk "9: Innenstadt-West" sinnvoll ist. Dafür spricht, dass sich Freising recht schnell in dieses Gebiet ausgedehnt hat und aufgrund der zentralen Lage Reihenhäuser und viele Gewerbe anzufinden sind, als im eher vorstädtisch geprägten Stadtteil im Westen.
    • Bewertung: Das Gebiet hat weder einen Namen, noch eine klare Grenze nach Westen, aber die ähnliche Struktur macht es dann doch irgendwie zu einem zusammengehörigen Stück Stadtgeschichte. --Klamann (talk) 17:52, 8 February 2013 (UTC)
  • 7: Innenstadt-Nord
    • Name: keiner -- bitte vorschlagen!
    • Gebiet: Das namenlose Gebiet im Norden Freisings ist erstaunlich klar abgegrenzt durch die Stadtmauer im Süden, die Eichenfeldsiedlung im Norden und die beiden Täler im Westen (Wippenhauser Straße) und Osten (Rotkreuzstraße, Mainburger Straße). Der zweite Wehrberg (Vimykaserne) gibt dem Viertel eine klare Struktur, die umliegenden Hauptstraßen betonen diese zusätzlich. Dennoch hat sich bisher kein Name durchgesetzt... Das Wahrzeichen ist Wohl der historische Wasserturm, der höchste Punkt des Stadtgebiets.
    • Bewertung: Warum hat dieses Viertel keinen Namen?! An den Grenzen gibt es meiner Ansicht nach wenig zu rütteln... --Klamann (talk) 18:32, 8 February 2013 (UTC)
  • 8: Goldberg
    • Name: gebräuchlich. Der Name taucht bei der Stadt auf und auf einigen Verkehrsschildern, aber in keiner Karte.
    • Gebiet: Die Stadt Freising erwähnt in einem Bericht über Bauarbeiten am Goldberg einige Straßennamen[5], über die genaue Ausdehnung des Gebiets ist dem Autor jedoch nichts bekannt.
    • Bewertung: Weitere Informationen dringend benötigt.
  • 9: Innenstadt-West
    • Name: keiner
    • Gebiet: Das Viertel grenzt im Süden ans Seilerbrückel, begrenzt durch die Bahngleise, im Norden an den Weihenstephaner Berg und im Westen an Vötting sowie einen Teil des Stadtrands. Die Begründung für die Grenze im Westen ist unter 6: Innenstadt-Süd nachzulesen. Das Viertel ist vorstädtisch geprägt, mit vielen freistehenden Häusern und einem kleinen Gewerbegebiet am Westrand.
    • Bewertung: Auch dieses Viertel hat keinen richtigen Namen, manche splitten es einfach zwischen Vötting und Seilerbrückl auf, ich finde das aufgrund der geographischen Grenzen und des Stadtbilds unangemessen --Klamann (talk) 18:32, 8 February 2013 (UTC)
  • A: Isartal
    • Name: Vorschlag von Klamann (talk) 18:32, 8 February 2013 (UTC). Begründung: Ohne den Damm würde das gesamte Gebiet im Isartal liegen, also im alten Schwemmgebiet der Isar. Die Bezeichnung findet sich auch in einem Dokument der Stadtplanung[6], allerdings als Bereichnung für das gesamte Gebiet um die Isar.
    • Gebiet: Ein wenig bewohntes Gebiet, das im Norden durch die Bahnlinie und im Süden durch die Isarauen klar abgegrenzt wird. Im Osten gilt die Stadtgrenze, im Westen grenzt das Viertel an das Seilerbrückl an (der Übergang von den Schrebergärten zum Wohngebiet wurde als Grenze gewählt)
    • Bewertung: Wieder ein namenloser Bezirk, der entstand, weil die Bahnlinie sich gleich der Isar wie ein Keil durch das Freisinger Stadtbild treibt. Hier gibt es vorwiegend Schrebergärten, den P+R, die Luitpoldanlage und in der nähe der Isarbrücken ein paar Wohnhäuser. Nicht viel für ein Stadtviertel, aber aufgrund der abgeschiedenen Lage (obwohl es ja im Stadtzentrum liegt) muss man hier praktisch etwas eigenes definieren --Klamann (talk) 18:32, 8 February 2013 (UTC)
  • B: Seilerbrückl
    • Name: offiziell und gebräuchlich
    • Gebiet: Das Seilerbrückl ist ein erst kürzlich stark gewachsenes Stadtviertel im Südwesten der Stadt. Im Norden ist es begrenzt durch die Bahntrasse, im Süden und Westen durch Isarauen und Felder und im Osten durch das schwach besiedelte Isartal.
    • Bewertung: Wie schon bei 9: Innenstadt-West angemerkt, könnte man das Seilerbrückl auch auf den Bereich nördlich der Bahntrasse und im Osten bis zum P+R ausdehnen, der aktuelle Stand spiegelt lediglich meine Vorstellung vom Seilerbrückl wieder --Klamann (talk) 18:32, 8 February 2013 (UTC)
  • C: Tuching
    • Name: offiziell und gebräuchlich
    • Gebiet: Tuching ist die "Stadtrandsiedlung" im Osten, die sich über die Tuchinger Straße schlauchartig an Neustift anschließt. Die einzige Grenze ist im Westen zu Neustift, der Rest ist durch die Ausdehnung des Wohngebiets definiert.
    • Bewertung: Die Grenze Tuching-Neustift könnte man untersuchen, sonst ist der Fall eigentlich klar --Klamann (talk) 18:32, 8 February 2013 (UTC)
  • D: Eichenfeldsiedlung
    • Name: offiziell und gebräuchlich
    • Gebiet: Die Eichenfeldsiedlung ist der nördlichste Ausläufer von Freising und ist im Süden klar begrenzt durch den Wettersteinring bzw. Karwendelring, im Norden durch den Waldrand.
    • Bewertung: Klarer Fall würde ich sagen --Klamann (talk) 18:32, 8 February 2013 (UTC)
  • E: Freising NordWest
    • Name: keiner -- bitte vorschlagen!
    • Gebiet: Das Gebiet, welches auch die Minisiedlung "Am Vogelherd" beinhaltet, beherbergt am Ostrand einen Teil des Schulzentrums, einige Gebäude die zur Uni gehören und viele Versuchsfelder. Durch den Weihenstephaner Ring, die Thalhauser Straße und Wippenhauser Straße ist das Gebiet recht klar eingegrenzt, lediglich die Grenze zum Goldberg ist nicht geklärt.
    • Bewertung: Sobald klar ist, wo der Goldberg ist, haben wir hier auch ein klar abgegrenztes Viertel, nur ein Name wäre noch schön... --Klamann (talk) 18:32, 8 February 2013 (UTC)
Stadtteile-Freising-Inoffiziell.svg

Weitere benannte Gebiete

Alternative Einteilungen

Die obigen Einteilungen wurden unter anderem von dem Mitgleid AleksJ in ihrer Effizienz angezweifelt (August 2015). Seiner Meinung nach sind sie zu kleinteilig und für stadtplanerische Zwecke ungeeignet. Er empfiehlt eine gröbere Einteilung nach Stadtteilen. Kleinere Gebiete wie Vogelherd, Goldberg, Seilerbrückl usw. sollten Quartiere bleiben und keine eigenen Mikro-Stadtteile bilden. In seiner alternativen Einteilung werden Nordstadt und Eichenfeld, sowie Weststadt und Seilerbrückl, als zusammenhängend angegeben. Die Stadtteile Weihenstephan und Vötting, sowie Neustift und Tuching, könnten seiner Meinung nach in Zukunft auch zusammengefasst werden ("Weihenstephan-Vötting" und "Neustift-Tuching"). Auch die Grenzen werden anders angegeben. Einige Gebiete (wie z.B. Tuching) sind deutlich größer als in den obigen Einteilungen, weil bereits existierende Bauerweiterungsareale mit einbezogen wurden. Auch ist der Bereich Weststadt-Seilerbrückl deutlich größer, da die neue Westtangente neues Bauland mit sich bringen würde. Für die Erweiterung des Gebietes Seilerbrückl nach Süden zur FS44 gibt es beispielsweise bereits konkrete Baupläne.

Stadtteile.png

Einzelnachweise

  1. Nach Recherchen von Klamann (talk)
  2. Altstadtbereich. Stadt Freising, abgerufen am 8. Februar 2013.
  3. wikipedia:de:Freisinger Altstadt
  4. wikipedia:de:File:Freising_1858.png
  5. Tiefbauarbeiten im Wohngebiet „Goldberg“. Stadt Freising, abgerufen am 8. Februar 2013.
  6. [1]