Namo/Querungen

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Für das Fußwegerouting sollen sichere Straßenquerungen ausgegeben werden. Damit eine Straßenquerung erfasst wird, muss diese bestimmte Kriterien erfüllen, damit diese im Anschluss beauskunftet werden kann. Erfasst werden aus diesem Grund Straßenquerungen an Zebrastreifen und Lichtsignalanlagen. Zusätzlich werden unmarkierte Straßenquerungen erfasst, wenn am Bordsteinrand und am gegenüberliegendem Bordsteinrand eine Absenkung vorliegt, sodass Rollstuhlfahrer bzw. Rollatornutzer diese Querung „sicher“ passieren können. Wer einen Rollator verwendet kann jenen nicht unbedingt einen Bordstein hinaufheben.

Art der Straßenquerung

Gehwege und Querungen teilen einen großen Teil an Eigenschaften (Attributen). Die folgenden Attribute sind nur in Verbindung mit einer Querung zu verwenden.

Einen Standard, um als Fußgänger Schienen zu überqueren, gibt es im aktuellen OSM-Datenmodell nicht. Schienenüberquerungen sind aus der Sicht der Fußwegemodellierung in OSM kein eigener Überquerungstyp, sondern treten immer in Verbindung mit den vorhandenen Querungstypen auf. Daher fügen wir die Option „railway“ zum Schlüssel „crossing“ hinzu. Die Eigenschaften einer Überquerung werden weiterhin mit Hilfe der existierenden Querungstypen spezifiziert.

Key/Schlüssel Value/Wert Node/Knoten oder way/Kante
crossing=* uncontrolled (Zebrastreifen) way/Kante
crossing=* traffic_signals way/Kante
crossing=* unmarked (Fußgängerüberweg ohne Markierung) way/Kante
crossing:railway yes oder no (Schienenübergang) way/Kante

Für reine Schienenüberquerungen (ohne das eine Straße überquert wird) wird das bereits vorhandene Attribut „railway = crossing“ verwendet. Im OSM-Datenmodell ist es als Punkt-Feature spezifiziert. In namo werden derartige Querungen als Wege erfasst.

Key/Schlüssel Value/Wert Node/Knoten oder way/Kante
railway=* crossing way/Kante

Ampel

Die Lichtsignalanlagen einer Ampelquerung können gemäß dem Standard als Punktobjekte mit zusätzlichen Eigenschaften einzeln beschrieben werden, z.B. ob die Ampeln blindengerecht sind. Wir erweitern den Standard an dieser Stelle und erlauben die Anwendung der folgenden Attribute auf „way“-Objekte mit der Eigenschaft „crossing = traffic_signals.

Key/Schlüssel Value/Wert Node/Knoten oder way/Kante
traffic_signals:sound locate (wird verwendet, wenn nur ein Ton zum Auffinden der Ampel vorhanden ist. In den meisten Länder wird ein "tock-tock"-Ton ausgegeben). way/Kante
traffic_signals:sound walk (wird verwendet, wenn nur ein Ton vorhanden ist, der dem Fußgänger darauf hinweist , dass das Ampelsignal grün ist. In den meisten ländern wird ein "beep-beep"-Ton ausgegeben). way/Kante
traffic_signals:sound yes (wird verwendet, wenn beide Töne ausgegeben werden) way/Kante
traffic_signals:vibration yes oder no way/Kante
traffic_signals:arrow yes oder no way/Kante

Anzahl der zu überquerenden Fahrspuren

Anzahl der Fahrspuren, die überquert werden müssen, um die andere Straßenseite zu erreichen.

Key/Schlüssel Value/Wert Node/Knoten oder way/Kante
lanes=* Anzahl der Fahrspuren way/Kante

Breite der Straßenquerung

Bei der Vermessung der Breite der Straßenquerungen sind diverse Punkte zu berücksichtigen, da nur die Breite vermessen werden soll, die auch für einen Rollstuhlfahrer oder Rollatornutzer nutzbar ist. Dies soll am Beispielbild verdeutlicht werden:

  • Die rote Linie gibt die Breite der Straßenquerung an - allerdings ist diese Breite nicht zu vermessen.
  • Es gilt die obere bzw. untere grüne Linie zu vermessen.
    • Diese beiden Linien orientieren sich an die Länge des abgesenkten Boardsteines - es gilt diese zu vermessen. Hinweis: Nicht immer ist die Länge des abgesenkten Bordsteines zugleich auch die nutzbare Fläche, da diese z.B. durch Gehwegposten oder Verkehrschilder beschrenkt werden kann. In diesem Fall wird die Länge durch zwei nebeneinanderstehende Gehwegpfosten bestimmt (untere Linie) oder die längste Länge zwischen einer Bordsteinabsenkung bis zu einem Hinterniss (obere grüne Linie).

Der Wert wird in Meter mit Punkt als Dezimaltrennzeichen, z.B. 2.50 m für 250 cm, angeben. Hinweis: Zwischen dem Wert und der Einheit muss ein Leerzeichen eingefügt sein.

Zu erhebende Breite an Straßenquerungen (Fotograf: namo-Team)
Key/Schlüssel Value/Wert Node/Knoten oder way/Kante
width=* Wert in Meter mit Punkt als Dezimaltrennzeichen, z.B. 2.50 m für 250 cm, angeben. way/Kante


Relationen

Das angewendete Relationsschema wird in Gehwege unter Attribute beschrieben.