Talk:Import/Catalogue/Kreisgrenzen Deutschland 2005

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Karlsruhe, Heusenstamm, Bremerhaven als Beispiel

Zwei Grenzen des alten Imports hatte ich mal per Hand nachgearbeitet mit dem Stadtplan als Vorlage und dann geguckt, wo in OSM nahe Straßen schon drin sind, an denen man sich orientieren konnte und dann pi x Daumen den groben Grenzverlauf angepasst ... Mal schauen, was der OSM-Inpsector dazu sagt im Vergleich zum potentiellen neuen Import und zum Stadtplan, den ich mal als "amtliche Referenz" betrachte, in Fassungen von 2004 und 1998 ... Anfangend am Rhein im Norden: Vom Rhein bis über den Bodensee weg: Auffällig in den neuen Grenzen ist eine Ecke bei der Brücke über den Hauptsammler, sieht nach Fehler aus. Der Stadtplan ist da keine gute Quelle, unterscheidet sich die Grenze doch zwischen 1998er und 2004er Plan (2004 hier == online Stadtplan) ... Da traue ich ehrlich gesagt eher dem handwerklich besseren 1998er ... Danach sehen die neuen Grenzen besser aus bis auf einen merkwürdigen Sprung beim Queren der B 36, der so in keinem Stadtplan ist. Östlich der Friedrichstaler Allee fällt auf, dass die Grenze offenbar an einer flaschen Stelle im Vergleich zum Stadtplan die Seite des Pfinz-Entlastungskanals wechselt... Im weiteren Verlauf meist besserer Verlauf. Sporadisch mal der Eindruck im Vergleich zum Stadtplan, dass die Grenze womöglich auf der flaschen Seite einer Straße etc. liegt. Am Federbach (bei Rappenwört) evtl. kurz zu unpräzise.

Im großen und ganzen Verbesserung durch Import auch trotz manueller Korrektur des alten Imports.

Ich vermute, dass die neuen Daten manuell digitalisiert wurden nach Kartenvorlage? WOmöglich ab und an kleinere Fehler dadurch in den Daten...

Noch ein kurzer Blick zur anderen von mir korrigierten Grenze: Landkreis Offenbach in Höhe Heusenstamm. Da sind wir uns uneins, auf welhcer Seite der A3 die Grenze liegt. Dort hatte ich das Bürger-Gis online als "amtliche Referenz".

Und noch ein schneller Vergleich Bremerhavener Stadtplan / neue Grenzen: wie schon in einem thread der ML von jemand anderem erwähnt: Der schmale niedersächsische Landstreifen zur Exklave Fehrmoor wurde "eingemeindet" plus einem flaschen Verlauf nahe dieser Stelle. Mit einem schnellen Strich wurde auch die Grenze an der Geeste "generalsiert"... An der Lune könnte man aber wohl deren Verlauf (bisher aus Satellit?) anhand der Grenze korrigieren...

kleines Datenaltersproblem: die Grenze des stadtbremishcen Überseehafengebiets bzgl. "Neuer Hafen" veraltet im Vergleich zum Stadtplan und meiner Erinnerung an Änderungen dort. Aktualitätsprobleme auch weiter nördlich und beim ehemaligen Gelände der Amerikaner und der Seegrenze (Container-Terminal erweitert.)

Im Ganzen aber ein Gewinn, denn diese Grenzen fehlen bisher!

--Mueck 01:01, 18 November 2008 (UTC)

Auch zu Bremerhaven: Die Grenze des Bundeslandes liegt in Wirklichkeit weit in der Weser. Die Gemeindegrenze (nur Stadt Bremerhaven) des Imports muss dem angepasst werden. --nkbre 22:18, 1 December 2008 (UTC)

Die Streichungen in den Texten zu Bremerhaven habe ich gesetzt, um Erledigung zu dokumentieren. --nkbre 09:47, 19 January 2009 (UTC)

Deutschland-Polen entlang der Neiße

Die deutsch-polnische Grenze folgt dem Flußlauf, der relativ gut erfasst ist. Die infasGEOdaten liegen in weiten Bereichen etwa 50-100 m zu weit östlich, in einigen Abschnitten springen sie unmotiviert 100-200 m von einer Flußseite auf die andere. Da sollte man sich den Import sparen. Die Kreisgrenzen sehen dagegen, bis auf die aktuelle Kreisreform in Sachsen, gut aus.

--Lobelt 09:52, 18 November 2008 (UTC)

An manchen Stellen sieht es so aus, als sollte man lieber den Fluß an die Kreisgrenzen anpassen. Etwas weiter nördlich springt die Grenze bei Infas und Google zwischen den Flußseiten hin und her, was zumindest mein Atlas anders sieht. Auf den Karten des Landesvermessungsamtes wechselt die Dartstellung. Bei TK10 liegt die Grenze auf dem Fluss, bei TK25-TK100 wechselt sie unterschiedlich schnell zwischen den Ufern. Ist hier irgendwo ein Kartograph?

Die sächsisch-böhmische Grenze sieht bei Infas fast durchweg besser aus als im Bestand. Die auf böhmischer Seite eingezeichneten Waldränder gehen oft bis zur Infas-Grenze.

--Fschmidt 22:08, 18 November 2008 (UTC)

Das seltsame Hin- und Hergespringe der infas-Grenzen entlang der Neiße versteh ich auch nicht so ganz. [1] Man sollte deshalb auf gar keinen Fall den Fluss an die infasGrenzen anpassen! Ich selber habe im Bereich Görlitz ein Stück Riverbanks getaggt und bin mir daher über den Flussverlauf an der Stelle im Klaren! Wenn ich davon ausgehe, dass die Grenze wirklich exakt dem Flussverlauf folgt (vielleicht ist das ja ein Irrtum), würde ich in dem Bereich nichts automatisch "korrigieren" lassen zumindest was die Geometrie angeht! Natürlich sollte der Way dann schon in die entsprechenden Relationen gesteckt werden. Auf jeden Fall darf dort nichts gelöscht werden, weil der Fluss direkt an der Grenze mit dranhängt! (eigentlich eher andersrum, aber egal *g*)

--Master 10:46, 19 November 2008 (UTC)

Vennbahn

Hier ist ein kleines Stück Deutschland/NRW/Kreis Aachen/Monschau durch eine alte Bahntrasse abgetrennt, die aus geschichtlichen Gründen auf belgischem Gebiet verläuft. (http://de.wikipedia.org/wiki/Vennbahn#Abbau_der_Trasse_und_Folgen_f.C3.BCr_die_Grenze)

Dieses Gebiet/das abgrenzende Stück Belgien ist in den neuen Daten nicht vorhanden.

Torsten Breda wird sich darum kümmern, das nach dem Import wieder zu korrigieren.


Geplantes Format in der OSM-Datenbank

Wenn die einzelnen Grenzstücke nur mit

  boundary=administrative
  admin_level=*

gekennzeichnet werden geht jeder Bezug, sobald die Relation nicht mehr existiert, verloren. Und daß die Relations plötzlich weg sind kann man an den Daten, die im Moment drin sind, gut sehen. (Es wurde aber zwischenzeitlich einiges repariert.)

Meiner Meinung nach müsste bereits auf 'Grenzstück-Ebene', also way, ein Bezug mit festgehalten werden. Dann kann man gleich auch noch die Source hinkleben. Vorschlag:

  boundary=administrative
  admin_level=*
  AGS1=nnnnnn
  AGS2=mmmmmm
  source=infas_geodaten_kreisgrenzen_import (http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue/Kreisgrenzen_Deutschland_2005)

Den Gemeindeschlüssel kann man ja in der Relation nochmal wiederholen. Hier stellt sich gleich die Frage, wie können wir sicherstellen, daß diese Information micht verloren geht?

Man kann überhaupt nicht sicherstellen, dass Informationen nicht verloren gehen. Wenn sie verloren sind, dann muss man sie eben wieder herstellen, notfalls unter Einbeziehung der history. Das ist m.E. aber kein ausreichender Grund, Daten doppelt anzulegen. Wir wollen ja gerade weg von dem Tagging von Zusatzinformationen an den Ways und die Attribute an die Relations hängen, weil es so viele Probleme mit dem Tagging an den Ways gibt. Mit dem Anhängen des source-Tags hast Du aber auf jede fall Recht, die sollten an die Ways mit dran. Hab das entsprechend eingetragen. -- Joto 20:16, 2 December 2008 (UTC)
Wenn ein Zusammenhang verloren geht, dann macht man es eben so, wie ich es gerade beim umtaggen div. admin_levels machen musste: In OSM ungefähr schauen, wo das liegt und dann in der Wikipedia genauer gucken, was es ist. Viele, vermutlich alle, Landkreise haben eine Karte dabei, wo man die dortigen Grenzen mit dem unidentifiziertem Stückchen vergleichen kann. Man muss sowieso aufpassen... Hatte auch einen Fall, wo offenbar nach Einfügen einer Gemeindegrenze die Zuordnung diverser Grenzstücke zum Landkreis falsch waren und die Gemeinde sozusagen ausgelagert wurde... ;-) --Mueck 21:48, 2 December 2008 (UTC)

Eine weitere Frage bezüglich der Bezeichnung. Wenn die Namen in den Relationen alle mit Landkreis, bzw. Kreis oder Kreisfreie Stadt, anfangen, dann kommt bei einer alphabetischen Sortierung eine Liste raus mit der man recht wenig anfangen kann. Ich fände es deshalb sinnvoller erst den Eigennamen und dann die Funktion anzugeben.

Die Namen bleiben so erhalten, wie wir sie aus den importierten Daten bekommen. Da steht z.B. "Karlruhe" (für den LK Karlsruhe) und "Karlsruhe, Stadt" für die Stadt. Das ist doch in Ordnung. -- Joto 20:16, 2 December 2008 (UTC)

Zum Import selbst: Ich fände es nicht so schlimm die Grenzen zu importieren ohne die vorhandenen zu ändern. Bei der dann nötigen Zuordnung zu den bestehenden Relationen könnten dann die ungenaueren Teile eliminiert werden.

Ich glaube das würde sehr unübersichtlich, wenn es beide Grenzen gibt -- Joto 20:16, 2 December 2008 (UTC)
Die blieben nicht lange drin. Es gibt in jedem Kreis oder zumindest Nachbarkreis aktive Osmonauten. --Fschmidt 21:14, 2 December 2008 (UTC)
Das glaube ich auch. Gleichzeitig wäre nicht eine Art Vorauswahl getroffen. Man könnte sonst meinen, daß die neuen Stücke automatisch die 'besseren' sind, wenn die bereits bestehenden ausgeblendet werden. --mikes 00:06, 4 December 2008 (UTC)
Ich finde das nicht so gut. Wenn die alten und neuen Grenzen parallel auf der Karte erscheinen, wird es tonnenweise Leute geben, die sich beschweren, weil Sie die Sache nicht mitbekommen haben. Und wenn es auch nur ein paar Tage/Wochen sind, die die Karte dadurch vermurkst aussieht, das fällt am Ende auf uns (oder Infas) zurück und macht einen schlechten Eindruck. Ich finde, es reicht, wenn alte und neue Daten *im Editor* (also für die Nutzer, die mindestens mal so fortgeschritten sind, einen Editor nutzen zu können...) erscheinen, und genau das war ja der Plan. Die alten sollten ja nicht gelöscht, sondern nur anders getaggt werden. --Frederik Ramm 09:51, 4 December 2008 (UTC)

Zur Abarbeitung liesse sich eine Liste mit den AGS und Namen anlegen, in der eingetragen wird was schon abgearbeitet wurde.

mikes 16:46, 2 December 2008 (UTC)

Kann man das nicht automagisieren? Die Daten kommen ja vermutlich in einem Rutsch rein, also Zeitstempel < x am besten tiefnachts, wo eh niemand editiert, und evtl. von einem speziellen User "infas-sowieso", so dass man eine Liste automagisch erzeugen könnte, wo nur die Grenzstücke drinstehen, die keinen Zeitstempel nach x haben und auch keinen aktuellen Bearbeiter nach infas-sowieso, am besten gleich mit Sprungmarken zu potlatch/JOSM/data browser wie im OSM inspector :-) --Mueck 21:48, 2 December 2008 (UTC)

Fine Tuning:

  source=infas_geodaten_kreisgrenzen_import
  source:ref=http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue/Kreisgrenzen_Deutschland_2005

--kannix 2008-12-17

fixbot rückgängig machen

Wie kann ich denn komfortabel die fixbot Änderungen rückgängig machen? Ich hoffte, nur boundaries mit source=UNEP-GRID würden auf obsolete gesetzt werden. Offenbar müssen alle Grenzen mit admin_level=6 dran glauben :-( Mein Wunsch, Wesel auszunehmen scheint nicht auf den kleinen Roboter angewandt worden zu sein (oder bin ich zu ungeduldig?).... --kannix 2008-12-31

Die Grenzen vom Landkreis Märkisch-Oderland sind nicht deckungsgleich mit den Nachbarlandkreisen Barnim und Oder Spree, ansonsten ist Brandenburg gut hinterlegt. Relation ID 56140. Fixbot-Note: "This object has likely been obsoleted by the import described in http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue /Kreisgrenzen_Deutschland_2005. Please check, then delete it. If still needed, set a proper boundary tag and remove this note." Aber es gibt kein neues Objekt. Hat jemand das neue Objekt gelöscht?
Grenzen widersprechen sich
--M0nty 20:24, 9 February 2009 (UTC)

xapi

Wie bringe ich dem xapi bei, [source=http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue/Kreisgrenzen_Deutschland_2005] zu akzeptieren (die slashes mag es irgendwie nicht) --kannix 2009-01-01

Country boundaries

Can you be a little bit more careful when uploading country borders so you automatically take the data from the boundaries already in place? And specifically the boundary relations that were already there on the old boundaries. Luckily we don't have data for municipalities in Belgium, but in the Netherlands they'll have more fun fixing things.

By the way: what is the full text of the note that was given on the "obsolete" boundaries. Currently the text ends with "Otherwise re-activate it by givi" and I'd like to know what it says after the cut-off, since I had to re-activate various pieces in the Belgian border (the enclaves, which the imported data seemed to miss).

"Giving it the old tag" or something like it.

Anyway, I'm trying to fix the Belgium-Germany border, I hope you have the scripts in place to see whether all boundary relations are preserved nicely.

Also, please inform the proper mailing lists of the adjacent countries so we don't just have to discover a broken up country boundary ourselves. And please don't run any automatic scripts to replace boundaries from now on since they've been manually cut up and fixed now. --Eimai 14:30, 14 January 2009 (UTC)

Sorry, the plan was to not touch the international borders at all, but that this would be done manually. It might have not been the case everywhere. Its a rather difficult situation because, obviously all the borders hang together.Not something that can be done autmatically everywhere. And yes, we should have informed the neighbors better. We are not planning to run any more scripts. You can use the OSM Inspector to check the data. -- Joto 09:35, 19 January 2009 (UTC)

German-Dutch border

The German Dutch border has been completely patrolled, borders have been united, at one part the imported data was clearly off at the Worm (Wurm) river, citing from Wikipedia:

Die Wurm fungiert zwischen Herzogenrath und Übach-Palenberg als Grenzfluss zu Kerkrade und Landgraaf in den Niederlanden. Dabei ist nicht der Stromstrich oder die Flussmitte die Grenze, sondern das östliche oder rechte Wurmufer. Mithin fließt der Fluss in diesem Abschnitt auf niederländischem Staatsgebiet.

The AND borders also clearly showed this, so here I removed the imported data. Dutch Provinces and the municipalities along the border now have connected borders again. Berteun 19:56, 1 February 2009 (UTC)

Grenzen fehlerhaft? - Was tun?

Hallo,

schaut euch mal das hier an:

Die Kreisgrenzen und die Landesgrenzen stimmen nicht überein. Dabei sind die Landesgrenzen richtig und die Kreisgrenzen falsch. Was ist zu tun? Manuell löschen / korrigieren / automatisiert neu einspielen ...? --Wst 17:06, 21 May 2009 (UTC)

Wie der OSM Inspector zeigt, wurde dort ein Stück der Landesgrenze gedoppelt und dann verschoben - hab's gelöscht.--nkbre 18:56, 21 May 2009 (UTC)
Merci. Was aber ist der OSM Inspector? --Wst 21:14, 25 May 2009 (UTC)
Frag doch mal das Wiki. http://wiki.openstreetmap.org/index.php/Qualit%C3%A4tssicherung#OSM_Inspector --nkbre 16:04, 26 May 2009 (UTC)


Coesfeld

Hier wird der Kreisname "Coesfeld" mitten in der Stadt Buldern angezeigt, was verwirrend ist:

Ich ändere den Namen deshalb mal auf "Kreis Coesfeld". --chris66 20:04, 3 February 2010 (UTC)