Talk:Proposed features/detailed Railway Network

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Signale

bekommt jedes Signal einen eigenen Node? Gibt es nicht die Möglichkeit, dass z.B an einem Pfahl 2 Signale sind? Was dann? --Cbm 00:04, 15 June 2009 (UTC)

Sind Langsamfahrsignale nicht auch dynamisch?. Wenn da eine Leuchttafel steht, dann kann dort doch jede mögliche Geschwindigkeit draufstehen je nach Weichenstellung danach?

Aufwand - Realisierbarkeit

Mal so eine Frage, die ich mir gerade stelle. Mit GPS über die Gleise gehen ist ja nicht so günstig, jedoch von Brücken, Fotografieren, oder mit Zug mitfahren geht. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, Aussagen über "Oberstromgrenzwert", "Lichtraumprofil", oder "Zustimmung vom Wärter erforderlich" zu finden, wenn ich physikalisch vor Ort bin. Es wäre sicherlich genial für alle Strecken die ganzen Infos zu haben, dann stellt sich für mich allerdings die Frage "Wo kommen die her?" und "Ist das eine physikalische Eigenschaft der Strecke?" oder kann sich die Eigentschaft durch Ändern der "DB-Regeln" kurz mal ändern? Das wäre so ähnlich wie "Muß der Bus vor der Abfahrt an einer Haltstelle vorher mit der Leitzentrale telefonieren oder nicht" oder aber auch die "Buslinie".


Details sind super, die Frage ist jedoch - wie weit soll man gehen? -- PieSchie 08:33, 19 August 2009 (UTC)

Details sind zwar nett, aber wenn schon, dann muss bei den ganzen Tags auch ein :de dabeisein. Auch sehe ich nicht direkt den Punkt, warum man das alles braucht. wäre ja nett, aber… Baeuchle 15:33, 7 June 2010 (UTC)

Ich sollte das vielleicht etwas ausführen: Die vorgeschlagenen Tags sind, wie gesagt, zu spezifisch für Deutschland. Von oben nach unten:
  • etcs=* ist nicht verkehrt, mit LZB und PZB, aber vielleicht vereinbar zu train_safety_system=ects;de:pzb;de:lzb oder so was?
  • grade_of_track=-20/+20 -- inwiefern ist das verifizierbar? Es gibt einen key für die Steigung: incline=*
  • selten ist traffic_mode wirklich eine Eigenschaft des Gleiskörpers als vielmehr des Verkehrs, der darauf fährt. Deshalb sollte diese Information eher auf Routen und Linien beschränkt sein -- Man kann ja auch Güterzugrouten taggen.
  • Kilometrierung: Jedes Kilometerschild eintragen? Aber wo? Als node auf dem Gleis? Als Node neben dem Gleis? Wollen wir auch noch jeden Fahrleitungsmast taggen?
  • Bei allen Signalen wieder die Frage: Wo? Am Maststandort? Am Gleis? Mit tag, in welche Richtung das Signal zeigt?
  • Wenn ein Signal als eigene Node getaggt wird, wie wird es dann einem Gleis zugeordnet?

Wie gesagt, ich finde die Idee nett, finde es aber wichtiger, alle Gleise zu haben, statt jede Signaltafel. Ich halte den Vorschlag für Overkill. Sorry -- Baeuchle 10:05, 8 June 2010 (UTC)

light=*

I tried to use your suggestions and got to the point that light=yes/no is not enought. Please inclued light=traffic_signals --Skyper 11:12, 9 November 2009 (UTC)

Rail tracks and sidings

Great to see someone addressing the mapping of railways systematically! One wish of mine is to be able to group tracks in yards etc. together, so you don't have to draw every single track in a yard, which can be tedious, and in my view often reduces the overall 'legibility' of the map. It thus adds visual complexity without containing important new information, as all the tracks in a yard have in principle the same function (The only thing you loose is detailled information on the switches making up the ladder or fan at the end(s) of the yard). This way of representing yards and similar is very common in the railway press. The idea could be used for marshalling yards, storage yards, permanent way yards and other yards, and also e.g. for a fan of tracks leading into a workshop or shed. To cover all possibilities, I imagine something generic like railway=track_array (applies only to an area, using the outermost tracks of the array to define it). Then you could optionally add tags like tracks=(number of tracks), type=* (marshalling yard, etc). There is already a proposal for a 'marshalling yard' feature, but as described, that proposal is covered by the landuse=railway tag, so doesn't focus on the functional unit of a track array within the railway property. --JeffH 22:37, 19 December 2010 (UTC)

I would still prefer to have the individual tracks mapped. For rendering purposes they could then be combined in a "yard" object. But there are certain uncommon and non-obvious uses for such a level of detail. I work for a volunteer civil protection agency and when dealing with railways we are often left with outdated or incomplete maps - if we get any in time at all. In our district OSM is the most up-to-date, most complete and also most precise reference. (That alone says a lot about both the quality of OSM and the shoddiness of official documentation...) Seeing the exact location and properties of things like track crossings on the map is a great help for us. --Silanea 22:31, 10 June 2011 (BST)