Talk:Remscheid

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Mapper Treff

Wer hätte Interesse?

  • gammlaa 11:43, 26 June 2009 (UTC)
  • Ich bin dabei. --CarstenLennep 18:49, 26 June 2009 (UTC)
  • Dito --Bürste 23:39, 2 July 2009 (UTC)
  • Ich auch --Mapcreator 17:38, 9 July 2009 (UTC)
  • Ich auch (wohne in RS-Lennep) -- Liegeratte 19:45, 7 October 2009 (UTC)



Wo treffen wir uns?

  • In einem Lokal?
  • Eine kleine Hands-On-Mappingtour?
  • ...

Lokal ist nicht verkehrt. Schön wäre es, wenn wir einen Laptop mit Internet-Zugang zur Verfügung hätten (habe selbst keinen). Kennt jemand ein passendes Lokal mit Access-Point oder hat jemand eine mobile Flatrate? Termin: gerne nach der Urlaubszeit. --CarstenLennep 08:11, 26 July 2009 (UTC)



Wann treffen wir uns?

  • Vorschläge?! (Wenn sich keiner traut ein Datum einzutragen, dann wird das nix... )
  • ...



Mapping der Remscheider Stadtteile

Dieser Diskussionsaufruf wurde in der Absicht erstellt, einen Konsens im Tagging der Remscheider Stadtteile zu erreichen.

Ein Problem liegt in der etwas unglücklichen Gestaltung des Tags place=suburb, das nur eine Hierarchiestufe erlaubt, d.h. es sind unterhalb von suburb keine weiteren Unterteilungen vorgesehen. Verschiedene Diskussionsbeiträge auf openstreetmap.org drehen sich um dieses Thema und es wird angeregt, die Hierarchie über den is_in-Schlüssel zu realisieren.

Schaut man sich die Stadtteile anderer Großstädte an, so wird hier i.d.R. auch nur eine Hierarchie-Ebene verwendet. Dies halte ich in Remscheid für ungeeignet, da Remscheid aus mehreren ehemals eigenständigen Bezirken besteht. So empfinden beispielsweise Bewohner des Stadtteils Hasenberg diesen als Teil von Lennep und Lennep als Teil von Remscheid.

In Berlin findet sich folgende Stadtteil-Hierarchie, die ich für Remscheid geeignet halte. Beispiel:
place=suburb
name=Mitte
is_in=Berlin,Bundesrepublik Deutschland,Europe

und

place=suburb
name=Tiergarten
is_in=Berlin,Mitte,Bundesrepublik Deutschland,Europe

Das heißt, Tiergarten wurde in der Hierarchie unterhalb vom Stadtteil Mitte gestellt.

Eine Übersicht der Stadtteile Remscheids findet sich auf Wikipedia. Mein Vorschlag ist:

Wir taggen die vier Stadtbezirke Alt-Remscheid, Süd, Lennep und Lüttringhausen als place=suburb. Die einzelnen Stadtteile wie Hasenberg, Hasten, Klausen usw. taggen wir ebenfalls als place=suburb und stellen sie in der Hierarchie unterhalb des jeweiligen Stadbezirkes (Siehe Beispiel Berlin-Tiergarten).

Vorgeschlagene Ausnahmen:

1) Wir unterscheiden nicht zwischen verwaltungstechnischen Unterteilungen der Stadtteile, z.B. sollten wir Lüttringhausen-Mitte und Lüttringhausen-West nicht noch extra einzeln taggen.

2) Mini-Stadtteile, die aus eingemeindeten Dörfern hervorgegangen sind (und auch noch dörflichen Charakter haben), schlage ich vor als place=hamlet (hamlet=Dörfchen, Weiler) mit dem entsprechenden is_in-Schlüssel zu taggen. Beispiel: Engelsburg, Garschagen. Vielleicht sollt man die Grenze zwischen suburb und hamlet an der Einwohnerzahl festmachen, z.B. bei 500.

Und was machen wir mit Gebieten, die kein offizieller Stadteil sind? Mein Vorschlag ist, je nach Größe auch hier mit hamlet oder farm (farm=Gehöft) zu operieren.

Weiterhin haben wir die Möglickeit, auch Gebiete namentlich zu benennen. Beispiel:
name=Großhülsberg
landuse=industrial
Dies funktioniert auch mit Wohngebieten.

Nicht verwendbar ist place=locality. Zitat: A Locality is a named place that has no population.

So, und nun bitte ich um eure Diskussionsbeiträge.

--CarstenLennep 17:38, 23 June 2009 (UTC)

  • Klingt gut! --Natureshadow 19:21, 23 June 2009 (UTC)
  • Hallo, also ich bin dafür die Gebiete namentlich zu benennen. Stadtteile sollten nur als Ganzes auftauchen und nicht noch in die kleinsten Strukturen aufgeteilt werden. Da stimme ich dir zu. Vielleicht sollte diese Diskussion noch auf die Wege erweitert werden. In erster Linie sollten hier Vorgaben für die Waldwege abgestimmt werden, um diese einheitlich festzulegen. Da ich Anfänger bin und mein Englisch furchbar ist, wäre es schön feste Vorgaben in Deutsch zu bekommen. fastfood_junkie
  • +1 Der Vorschlag klingt wirklich gut und scheint auch praktiklabel zu sein. Vielleicht finde ich mich dann auch irgendwann mal in RS richtig zurecht ;-) --Roo1812 17:59, 24 June 2009 (UTC)
  • Der Vorschlag hört sich gut an. Ich bin aber kompletter Anfänger und an Gebiete mit ihren Tags habe ich mich noch nicht ran getraut. Mir geht es da ähnlich wie fastfood_junkie, es wäre auch für mich gut wenn da feste Vorgaben existieren würden. --majestix144 08:49, 25 June 2009 (UTC)
  • +1 auch von mir.
    Ich habe hier mal ein Übersichtsbild mit den einzelnen Stadtteilen hochgeladen.
    Damit bekommt man mal eine Vorstellung über Größe und Lage.
    Stadtteile(Stadtteile) --Mapcreator 17:38, 9 July 2009 (UTC)

Vorschlag 2

Da Remscheid als place=city getaggt ist könnte eine Unterteilung wie folgt aussehn:

  • place=city; name=Remscheid
  • place=town; name=Lennep
  • place=suburb; name=Hasenberg
  • place=village; name=Kleine-Beispiels-Siedlung
  • place=hamlet; name=Kleines-Gehöft

--Bürste 14:05, 15 March 2010 (UTC)

Wald- und Fußwege

Ich denke ich stelle meine Definition der Tags nun hier mal zur Diskussion, da ich diese auch eher Lokal umsetzte. Eine Anregung noch vorweg, wie wärs wenn wir diese Seite verschieben, nach Talk:Bergisches_Land? Dann könnte ich getrost mitreden und ebenfalls die Disktierten Beiträge in Wermelskirchen umsetzen.

Ein Fußweg, gepflastert, geteert, geschottert der definitv angelegt wurde wird als highway=footpath getagt. Ausnahme sind angelegte Wege die nicht nur für Fußgänger gedacht sind, sondern auch für Land- und Forstwirtschaftliche Fahrzeuge. Diese sind dann als highway=track mit dem entsprechenden Zustandsgrads - wenn möglich zu versehen: tracktype=gradeN.

  • grade1 = Asphaltiert

     Durchgängig betoniert oder Asphaltiert wenn auch nur in mäßigem Zustand

  • grade2 = Schotter

     Durchgängig geschottert mit festem Schotter, sodass man mit einem Auto mehr als Schrittgeschwindigkeit fahren kann

  • grade3 = befestigt

     Noch mit mehr als Schrittgeschwindigkeit mit einem Auto mit normaler Bodenfreiheit befahrbar, festgestampfter Boden nicht matschig.

  • grade4 = wenig befestigt

     Noch im Schritttempo mit normalem Auto befahrbar, teilweise stehen Steine oder Wurzeln hervor, matschig aber ohne Gefahr von liegenbleiben.

  • grade5 = unbefestigt

     Weg ist nur durch Befahren mit Landwirtschaftlichen Fahrzeugen entstanden.


Fußwege (vorrangig Waldwege) die eher durch Benutzung entstanden sind und dann u.U. leicht befestigt wurden werden als highway=path getagt.

Ist die Benutzung durch Fahrräder durch ein Schild verboten bzw. erlaubt (blaues Schild, weißer Rand, weiß bedruckt) wird das durch bicylce=yes ODER bicycle=no beschrieben. Ist die Benutzung durch Fahrräder nicht verboten und ist üblich sollte das durch bicycle=permissitive taggen angezeigt werden.

--Bürste 01:02, 3 July 2009 (UTC)

Obwohl es zu diesem Thema recht gute Informationen gibt, finde ich die Umsetzung tlw. widersprüchlich. Ich stehe oft vor dem Rätsel, wie ich einen Feldweg umzusetzen habe. Vorweg ein paar Links: highway:unclassified highway:track tracktype highway:path highway:footway highway:cycleway surface Vordefinierte Access-Werte der Highway-Typen. Und als Ergänzung die Vorschriftszeichen (dort eine Seite runtrerscrollen).

Mein Verständis (deckt sich größtenteils mit dem von Bürste): Alles, was über Feld, Wald und Wiese geht ist highway:track, wenn die Breite für ein zweispuriges Fahrzeug ausreicht, und ansonsten highway:path. Beschreibung des Zustandes über tracktype oder surface.
In highway:path ist bereits foot:yes, bicycle:yes und horse:yes mit enthalten und muss nicht extra eingegeben werden. In highway:track ist dies vermutlich genauso. Wenn der Weg mit einem Verkehrsschild ausgeschildert ist, wie bei Vorschriftszeichen taggen.

Wenn ich das NRW-Waldgesetz richtig verstehe, dürfen im Wald auf allen befestigten Wegen (mit befestigt ist nicht nur gepflastert gemeint) Fahrräder fahren. Somit kommt man mit highway:track und highway:path ohne weitere Angaben schon mal gut zurecht. Wie ist das mit Pferden? Liest hier ein Reiter mit? (Ich glaube, Reiten ist in NRW im Wald nur auf gekennzeichneten Wegen erlaubt).
(Nachtrag: Informationen der Stadt Remscheid hierzu: Reiten und Reitwege)

Auch wenn man sich beim taggen noch so sehr bemüht, die böse Überraschung gibt's dann bei Routenplanern wie OpenRouteService.org oder GpsMid: Autos werden über Poller geroutet und Fahrräder müssen kilometerweite Umwege fahren!

--CarstenLennep 10:01, 5 July 2009 (UTC)