User:GB Germany Vie

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
About me:
Go Do Some Mapping GB Germany Vie
prefers to go outside and map.
JOSM GB Germany Vie submits data to OpenStreetMap using JOSM.
Bike GB Germany Vie
is a bicyclist.

No Wikifiddling.png
Go Do Some Mapping.png

OpenStreetMap isn't a computer
project, it's an outdoors activity.

Less of the bulk imports and
wikifiddling please.
Go outside and map!



Aktivitäten

Bearbeitungen für OSM im Kreis Viersen und Mönchengladbach.

Betreuung des Viersener OSM-Stammtisches. Niederrhein/Viersen/Stammtisch

Import von Daten des Katasteramtes Kreis Viersen Import

Warum Openstreetmap?

Landkarten haben mich schon immer fasziniert.

Egal in welcher fremden Gegend man sich befindet, man kann sich immer eine Übersicht der Umgebung verschaffen.

So sollte es jetzt jedenfalls sein.

In der Praxis kauft man sich eine Karte (Wandern, Radfahren, Stadtpläne) und stellt fest das die Daten nicht aktuell sind oder die gewünschten Details fehlen.

Das Ergebnis ist das Geld für nicht mehr verwendete Karten rausgeschmissen wurde.

Was lag also näher als seine Karten selber zu erstellen.

Openstreetmap machte es möglich, die Verwendung der Karten in GPS Geräten und am PC stellt heute kein Problem mehr dar.

Nicht umsonst haben sich die OSM Karten in kurzer Zeit zu detaillierten, genauen und mit vielen Informationen ausgestatteten Werken entwickelt.


Daten aus zweifelhaften Quellen verwenden

Leider häuft sich die Unart Daten aus fremden illegalen Quellen zu verwenden.

Es macht keinen Sinn Daten zu erheben ohne Vorort gewesen zu sein.

Die gemachten Einträge sind ungenau und mit falschen Eigenschaften versehen die nicht der Wirklichkeit entsprechen.

Wer zuhause bleiben möchte sollte sich ein anderes Hobby suchen.

Natürlich gibt es vereinzelt Projekte welche auf Fremddaten aufbauen, diese bilden eine Grundlagenarbeit die genehmigt und abgestimmt ist.

Nicht umsonst heißt das Motto: Trage nichts ein was du nicht selber gesehen hast oder abgegangen bist.

Wenn es gut und richtig werden soll gibt es keine andere Möglichkeit, alles andere bleibt ein illegaler Weg der das Copyright verletzt und wodurch die Fehler der anderen Quellen übernommen werden.

Sind diese Fehler erst einmal eingetragen, dauert das Aufspüren und Beheben länger als nicht erfasste Bereiche neu einzutragen.

Bitte nehmt Abstand von solchen Vorgehensweisen.


Mich stört dieses Vorgehen immens, es ist unfair, gefährdet das Projekt und geht am eigentlichen Ziel vorbei.


OSM in the wrong way!















Techniken

Bearbeitungen nehme ich schon seit Juni 2008 vor. Ja, aller Anfang war schwer. Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch versucht die Eintragungen nur mit Hilfe von GPX Files vorzunehmen. Alle andere Information zur Eintragung in OSM habe ich mir gemerkt. Das dadurch viele Eintragungen nicht oder sogar falsch gemacht wurden steht außer Frage.


POI's über meinen etrex zu Erstellen und zu Benennen war mir zu Umständlich.


Auch mit Ausgedruckten OSM Karten loszufahren und mit Stift Eintragungen in der Karte zu vermerken war zu aufwendig.


Als beste Lösung hat sich für mich die Lösung des Geotagging von Bildern herausgestellt. Es geht schnell und man kann eine Menge Informationen in einem Foto festhalten. Der GPS- Logger / Garmin laufen sowieso immer mit.

Wichtig, es muss ein Zeitabgleich zwischen den Fotos und den aufgezeichneten Log's gemacht werden.


a. Kamerazeit auf Atomzeit einstellen. Die Uhrzeit des GPS ist schon sehr genau, nach meiner Erfahrung ist die Abweichung kleiner eine Sekunde. Somit bracht man nur die Kamerazeit vorher mittels einer Funkuhr einstellen schon kann später eine Synchronisation erfolgen. Nachteil: heutige Kamera's weichen schon innerhalb von 24 Stunden um mehrere Sekunden ab, somit muss man jeden Tag die Uhrzeit stellen.


b. Festhalten der (GPS/Atom)-Zeit in einem Foto Dies ist eigentlich die Sorglos Lösung, bevor man loszieht Fotografiert man seine Funkuhr oder noch besser die Uhrzeit mit Sekunden seines Garmin-GPS. Hat man beides nicht zur Hand könnte man mit seinem Logger einen POI setzen, wir halten den Druck auf der POI-Taste gleichzeitig mit der Kamera fest. Die Uhrzeit für das gemachte Bild kann man sich später aus dem POI mittel Software anzeigen lassen.

Das Korrelieren der GPS-Spur mit den Fotos kann direkt unter JOSM gemacht werden. Track laden, Bilder laden mit Rechtsklick (GPX-Korrelieren) wählen. Einfach das gemachte Referenzfoto auswählen, ggf. die Uhrzeit anpassen und Korrelieren drücken. Fertig. Eventuell noch "Koordinaten in Bild speichern" wählen damit diese nicht mehr verloren gehen.

Jetzt wird in Josm jedes gemachte Bild mit der richtigen Koordinate dargestellt und es ist ein Einfaches die neuen Informationen einzutragen.


So sind bei mir in 2 Jahren (Mai 2009 bis Mai 2011) 25.000 Bilder 4 Jahren (Mai 2009 bis Januar 2013) 50.000 Bilder entstanden.

Hier ein kleiner Ausschnitt:

Geotag Bilder!












GPS

Meine Aufzeichnungen werden größtenteils mit dem Fahrrad oder beim Wandern erstellt. Zwischendurch auch mit dem Motorrad, selten mit dem Auto. Grundsätzlich benutze ich zwei verschiedene GPS-Empfänger um eine höchstmögliche Genauigkeit beim Loggen zu erzielen.

Durch die verschiedenen Empfangsqualitäten der GPS-Chip's und die rasante Entwicklung habe ich schon so einige Geräte verwendet.


Hier meine kleine GPS-Vita:


Garmin Geko 201

Garmin Geko 201

Der Geko von Garmin war mein erstes GPS.

Im Sommer 2003_07 angeschafft (196€) hat es mich auf so mancher Motorradtour, Wanderung und Fahrradtour begleitet.

  • 2003 Alpen
  • 2004 Pyrenäen

Von der Technik ist das Gerät noch recht einfach gehalten.

Für das loggen der gefahren Strecken und zum abfahren vorher geplanter Routen war es schon ganz brauchbar.

Trackspeicher:

  • max. 10.000 Punkte im aktiven Log
  • 10 speicherbare Tracks mit je max. 500 Punkten
  • Wegpunkte gesamt: 500 mit Name, Höhe und Symbol
  • Routen: 20 umkehrbare Routen mit jeweils bis zu 125 Wegpunkten

Magellan Meridian Gold

Magellan Meridian Gold


Nach dem Garmin Gecko 201 kam der Magellan Meridian Gold in Haus.

Im Sommer 2005_07 für 249€ angeschafft (auf Empfehlung von Chris) habe ich dieses Gerät 2006_08 wieder verkauft.

Vorteile waren die Nutztung von Karten und der Wechselbare Speicher (SD-Karte). Hiermit lies sich schon besser loggen.

Nachteil war für mich die unhandliche Größe des Gerätes und das umständliche Handling.






Garmin Venture Cx

Venture CX


Im Sommer 2006_06 mußte wieder ein Garmin angeschafft werden.

Endlich gab es ein Gerät nach meinen Wünschen.


  • 256 Farben TFT mit Hintergrundbeleuchtung für die Kartendarstellung
  • microSD Speicherkarte für Karten und das direktes Loggen auf die Karte
  • Betrieb mit 2AA Batterien (32 Stunden)
  • Wasserdicht IPX7



Garmin etrex Vista HCX

Visat HCX


Im Dezember 2008 war es dann soweit.

Ich brauchte für mein Hobby OSM ein neues GPS mit besseren Empfangseigenschaften.


Der Garmin etrex Legend CX hatte für mich schon das optimale Geräteformat, warum also auf was neues setzen.

Somit wurde das mittlerweile zum vernünftigen Preis (199€) erhältliche Vista HCX angeschafft.

Und er loggt und loggt.....

Im Mai 2010 hat sich bei meinem eTrex der Kleber der Gummiumrandung gelöst. Davon scheinen einige Geräte betroffen zu sein.

Also, ab nach Garmin mit dem Gerät und nach 3 Tagen ein neues Ersatzgerät in den Händen, sehr kulant.

Das schien für mich der richtige Moment das Gerät im Juni 2010 zu verkaufen, da ich mit meinem Oregon soweit glücklich bin.



Garmin GPSmap 60csx

Garmin GPSmap60CSx


Natürlich konnte ich auch im Frühjahr 2009 nicht die Finger von einem Bestseller aus dem Garmin lassen, den 60Csx.

Leider Stand diese Partnerschaft unter keinem guten Stern. Von der SIRF III Technologie angetan (gutes Loggen bei langsamer Geschwindigkeiten und in der Stadt) wurde ich von dem bekannten Chip-defekt (Firmware SW000) erwischt.

Das Gerät wurde von Garmin gegen ein komplett neues getauscht. Dieses hatte den MTK2 Chipsatz.

Erfreut von diesem Tausch wurde ich von der Empfangsqualität enttäuscht.

Die Empfindlichkeit des Gerätes war ok, doch sahen die Tracks aus wie mit dem Gummiband abgefahren. Beim Stoppen wurde 10m weitergerechnet und wieder zum Stoppunkt zurückgezogen. Die Kurven wurden viel zu weit nach außen gezogen.

Da von Garmin keine besserung in Sicht war, habe ich das Gerät Febr.2010 wieder verkauft.





Garmin Oregon 550T

Garmin Oregon550T


Und es mußte im März 2010 ein Ersatz für das 60er her. Die Oregon Serie komplettiert jetzt meine Vita.

Das 550T bietet jeden Komfort, größes Display, Touchscreen, Kamera und Freizeitkarte Europas.

Natürlich läßt sich das Display schlechter ablesen und der Akku ist schneller leer, aber die vielen Vorteile überwiegen. Die Bedienung ist echt komfortabel und mit den CustomMaps hat man zu der OSM-Karte und der Europakarte immer alles richtige dabei.

Die Aufzeichnungsqualität ist gut, die Empfindlichkeit könnte was besser sein, da wurde etwas an der Antenne gespart.

Das Oregon ist ein echter Allrounder den ich zur Zeit nicht missen möchte, Kleinigkeiten könnte verbessert werden, aber Garmin bastelt ja recht aktiv an neuen Firmware Versionen.




Garmin Montana 650

Im November 2011 habe ich mich zum Montana 650 kauf durchgerungen.

Das Oregon war schon gut, der Montana 650 kann einiges besser.

Das Display, viel besser, sehr gut ablesbar (auch ohne Hintergrundbeleuchtung), sehr helle Hintergrundbeleuchtung, größer und bessere Auflösung.

Erst hatte ich wegen der Gerätegröße bedenken, aber diese nimmt man gar nicht wahr.

Beim Wandern, Gerät passt in jede Jackentasche. Beim Fahrradfahren oder im Auto stört die Größe eh nicht.

Die Geschwindigkeit hat sich zum Oregon noch einmal verbessert. Enttäuscht bin ich von der internen Kamera, da hätte ich eine größere Steigerung zum Oregon erwartet.

Der interne Akku ist auch sehr gut, AA-Akkus sollte man auf längeren Touren trotzdem mitnehmen.

Für mich, ein Top Gerät.


Logger

Diese Art der GPS-Geräte haben nur eine Funktion, die zurückgelegte Strecke aufzeichnen. Wer braucht sowas? Leute die noch kein anderes Gerät mit Log-Funktion besitzen und z.B. Geotagging betreiben wollen. (Versehen von Elementen [z.B. Fotos, Artikel usw.) mit Koordinaten)


Royaltek RGM3800

Royaltek RGM3800

Der Royaltek war mein erster reiner GPS-Logger, sehr handlich und mit einer sehr schönen Trackqualität (Nov.2008 - April2009)

Er verfügt nur über einen Ein/Aus-Taster und eine USB-Schnittstelle.

Was ist das besondere an diesem Gerät:

  • Leistungsstarker Sirf III Empfänger (sehr gute Empfangeigenschaften)
  • größerer Speicher als bei den meisten anderen Geräten (64Mbit)
  • Klein und Handlich
  • mit 2x AAA Batterien zu betreiben (Leider bei Minusgraden zu schnell leer)




Wintec WBT-202

Wintec WBT-202

Der Wintec WBT-202 GPS Logger verfügt über den u-blox 5 GPS Chipsatz. (Gekauft Nov.2009)

Dieser zeigt von allen meinen Geräten das beste Empfangsverhalten und die beste Qualität.

Weitere Vorteile dieses Gerätes:

  • sehr kompakt
  • Lange Laufzeit (Original Nokia Akkus verwendbar)
  • microSD Karte (Jahrelange Aufzeichung möglich)
  • POI-Taste (Punkte können markiert werden)
  • sehr schneller GPS-Fix

Alles in allem ein sehr gutes Gerät, schade das keine Qualitätsdaten zur weiteren Auswertung geloggt werden.

Dann wär der WBT 202 der Renner.


Smartphone

Ja, auch hier gibt es Fortschritte. Leider ist hier die Hardware-Vielfalt riesig.

Die Wahl ist für mich auf das Motorola Defy (Android) gefallen. Es besitzt Outdoorfähigkeiten und der GPS-Empfänger ist von der besseren Sorte.

Leider ist bei allen Smartphones die Akkulaufzeit beim ausreitzen aller Funktionen recht begrentzt.

Aber allgemein kann man hier schon was mit anfangen. Die Bedienung beim Radfahren und mit Handschuhen ist nicht vernünftig möglich.

Als Software kann ich nur Locus empfehlen, Top!!!