User:Namo - Mobil im Alter

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

namo - Nahtlose, barrierefreie Informations- und Mobilitätsketten für ältere Menschen


Übergeordnetes Ziel des Projektes namo - Mobil im Alter, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, ist es, die aktive und selbstständige Mobilität älterer Menschen im öffentlichen Raum - und damit die Teilhabe am öffentlichen Leben - zu unterstützen und zu erleichtern. Dies soll mittels innovativer Informationsdienste in intelligenter Kombination mit vorhandenen Dienstleistungsangeboten und modernen, auf dem Markt verfügbaren Produkten der Informations- und Kommunikationstechnik erreicht werden. Schwerpunkt ist die Entwicklung eines Dienstes, der im Sinne eines Assistenten vor der Reise zur Reiseplanung dient und während der Reise als kompetenter "elektronischer Reisebegleiter" (Reiseassistenzsystem) eingesetzt werden kann.


Inhalte & Ziele

Inhaltlicher Schwerpunkt des Projekts ist die zielgruppengerechte Information über durchgängige, zugängliche Reiseketten von Haus zu Haus. Die hierfür zu entwickelnden Dienste basieren auf der bereits existierenden barrierefreien Fahrplanauskunft des RMV und werden um folgende Komponenten zielgruppenspezifisch ergänzt:

  • Fußgängerrouting im öffentlichen Raum,
  • Navigation und Information zu wichtigen Einrichtungen, Dienstleistungs- und Kulturangeboten für ältere Menschen,
  • Intermodale Verknüpfungsangebote,
  • Informations- und Service-Angebote zur einfacheren, sicheren und komfortablen Bewältigung der sogenannten ersten bzw. letzten Meile,
  • Informations- und Service-Angebote zur Orientierung und zur Bewältigung der Umsteigesituation.

Durch eine konsequente Einbindung von älteren Menschen und weiterer Interessensgruppen finden die Anforderungen der Nutzer in besonderem Maße Berücksichtigung.

Bei der Entwicklung der Reiseassistenzsysteme sind die Anforderungen älterer Menschen auch vor dem Hintergrund der anschließenden Markteinführung zu berücksichtigen. Es gilt, den zielgruppenspezifischen Nutzen der Assistenzsysteme herauszuarbeiten und den Senioren zu verdeutlichen. Die Akzeptanzchancen am Markt müssen genau analysiert werden, um eine erfolgreiche Markteinführung zu gewährleisten.

Das Projekt adressiert dabei insbesondere folgende Barrieren bzw. Problembereiche der Mobilität älterer Menschen:

  • Orientierung, z.B. in Umsteigesituationen,
  • Fußwege zwischen Start- oder Zielhaltestelle und Adresse und
  • Sicherheit.

Die Erhöhung der subjektiven Sicherheit, die Verbesserung der Orientierung älterer Menschen im öffentlichen Raum und das Erleichtern von Fußwegen in der Mobilitätskette tragen zur Steigerung des Reise-Komforts für die Zielgruppe bei und senken deren Hemmschwelle zur Nutzung von ÖV-basierten Mobilitätsangeboten.


Erste bzw. letzte Meile (Fußwege)

Unter erste bzw. letzte Meile ist der Weg (Hin- oder Rückweg) zwischen einer Adresse und dem Ein- bzw. Ausstieg in das/ aus dem ÖV-System, meist also einer Haltestelle, zu verstehen. Für die Bewältigung des Fußweges soll ein Fußwegerouting erstellt werden, dass bestimmte Attribute berücksichtigt, die im folgenden vorgestellt werden.


Gehweg

3

4

'''''namo'' - Nahtlose, barrierefreie Informations- und Mobilitätsketten für ältere Menschen'''