DE:Geotagging Source Photos

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Verfügbare Sprachen — Geotagging Source Photos
· Afrikaans · Alemannisch · aragonés · asturianu · azərbaycanca · Bahasa Indonesia · Bahasa Melayu · Bân-lâm-gú · Basa Jawa · Baso Minangkabau · bosanski · brezhoneg · català · čeština · dansk · Deutsch · eesti · English · español · Esperanto · estremeñu · euskara · français · Frysk · Gaeilge · Gàidhlig · galego · Hausa · hrvatski · Igbo · interlingua · Interlingue · isiXhosa · isiZulu · íslenska · italiano · Kiswahili · Kreyòl ayisyen · kréyòl gwadloupéyen · Kurdî · latviešu · Lëtzebuergesch · lietuvių · magyar · Malagasy · Malti · Nederlands · Nedersaksies · norsk bokmål · norsk nynorsk · occitan · Oromoo · oʻzbekcha/ўзбекча · Plattdüütsch · polski · português · português do Brasil · română · shqip · slovenčina · slovenščina · Soomaaliga · suomi · svenska · Tiếng Việt · Türkçe · Vahcuengh · vèneto · Wolof · Yorùbá · Zazaki · српски / srpski · беларуская · български · қазақша · македонски · монгол · русский · тоҷикӣ · українська · Ελληνικά · Հայերեն · ქართული · नेपाली · मराठी · हिन्दी · অসমীয়া · বাংলা · ਪੰਜਾਬੀ · ગુજરાતી · ଓଡ଼ିଆ · தமிழ் · తెలుగు · ಕನ್ನಡ · മലയാളം · සිංහල · ไทย · မြန်မာဘာသာ · ລາວ · ភាសាខ្មែរ · ⵜⴰⵎⴰⵣⵉⵖⵜ · አማርኛ · 한국어 · 日本語 · 中文(简体)‎ · 吴语 · 粵語 · 中文(繁體)‎ · ייִדיש · עברית · اردو · العربية · پښتو · سنڌي · فارسی · ދިވެހިބަސް


Wer während des Loggens Fotos macht, sollte sie geotaggen. Das heißt, dass die Position, an der das Foto gemacht wurde, in den EXIF-Header der Datei geschrieben wird. Dies ergibt eine exzellente Quelle zum Taggen von Daten in OSM. Josm hat ein Feature namens geotagged(?) und ein Plugin namens "AgPifoJ" ( Plugin ist in JOSM eingebunden, und braucht nicht mehr installiert zu werden ), mit denen man georeferenzierte Fotos einlesen kann.

Wie man die Position in das Foto bringt

Es gibt verschiedene Vorgehensweisen:

  • Ein GPS-Tracklog aufzeichnen und mit entsprechender Software die Position des Fotos anhand des Logs berechnen lassen.
  • Software benutzen, die manuelles Editieren der Fotoposition ermöglicht.
  • Software benutzen, mit der man von Hand mithilfe einer Karte auswählt, wo das Foto gemacht wurde. Dieses Vorgehen ist aufgrund möglicher Urherberrechtsprobleme nicht geeignet für Openstreetmap.
  • Eine Fotokamera mit GPS-Sensor verwenden - bequem, aber teuer

Fotos anhand eines Tracklogs georeferenzieren

Der einfachste Weg ist, Software zu benutzen, die die Fotoposition anhand eines dazugehörigen Tracklogs berechnet. Die meisten OSM-Nutzer scheinen diese Methode zu benutzen. Die Software liest Datum und Uhrzeit aus den EXIF-Daten und sucht im Tracklog nach dem Standort zu diesem Zeitpunkt. Die gefundenen Koordinaten werden dem EXIF-Header hinzugefügt.

Es ist notwendig, Zeitabweichungen zu korrigieren, indem man die Kamerazeit mit der Zeit des Logs abgleicht. Dies ist auf verschiedene Weisen möglich:

  • Versuch und Irrtum.
  • Ein Foto des GPS-Gerätes machen, während es die Zeit anzeigt.
  • Die Kamerazeit nach einem frisch mit einem Zeitserver synchronisierten Computer stellen und/oder ein Foto von dessen Uhr machen.
  • Gleichzeitig einen Wegpunkt setzen und ein Foto machen => Foto und Wegpunkt müssen übereinstimmen, die Zeitabweichung muss korrigiert werden. Zum Beispiel Geosetter unterstützt diese Methode.
  • Einen bekannten Punkt fotografieren, manuell das Foto zuordnen und die Zeitabweichung berechnen.
    • Während des Mappens den eigenen Weg mit ausreichend zeitlichem Abstand ein oder mehrere Male kreuzen und an Kreuzungspunkten Stellen ein Foto machen. Die Fotos der Kreuzungspunkte müssen nach dem Referenzieren möglichst nahe beieinander liegen.

Es kann das Leben vereinfachen, die Kamerazeit auf UTC zu setzen - die Zeitzone, die von den GPS-Signalen benutzt wird. Falls möglich, kann man auch das GPS-Gerät auf die lokale Zeitzone einstellen.

Einige Artikel zum Geotaggen von Fotos findet man auf kowoma.de. Es werden Grundlagen des Geotaggens beschrieben und einige diesbezügliche Programme vorgestellt.
Einen Artikel zum Geotaggen mit Geosetter und der weiteren Verwendung in JOSM findet man im Technology Blog.
Einen weiteren Grundlagen-Artikel zum Geotagging findet man auf binarus.de. Dort befindet sich auch ein Test von Tagging-fähigen Programmen, der besonderen Wert auf die Beurteilung der Wohlgeformtheit und Validität der vom jeweiligen Programm erzeugten Dateien legt. Einen Artikel über Smartphones in Verbindung zum Geotagging findet man auf mobildiscounter.de. Neben einer kurzen Erklärung zum Geotagging werden Apps zum Getagging für die verschiedenen Betriebssysteme vorgestellt.

Software

Kameras mit GPS-Sensor

Einige (nicht viele!) Kameras ermöglichen es, eine eingebaute GPS-Funktion zu nutzen oder externe GPS-Geräte anzuschließen und Fotos während der Aufnahme mit Geotags zu versehen. Meist handelt es sich um teure Prosumer oder Profi-Kameras.

  • Canon

Dawntech offer a complete hot shoe GPS solutions for Canon EOS 40D with WFT-E3 and Canon 1D/Ds Mark III with WFT-E2.

Bei verschiedenen Canon-Kameras (alle neueren zwei- und einstelligen Modelle) kann man unten an die Kamera einen Hochformatauslöser mit W-LAN- und USB-Fähigkeit anschließen. Leider sind diese Geräte (WFT) sehr teuer, aber die GPS-Fähigkeit ist nur ein Nebennutzen. Bei der Canon 40D/50D benötigt man den WFT-E3 und kann daran vermutlich jedes neuere Garmin-GPS-Gerät anschließen, das einen USB-Anschluss hat. Das Gerät muss NMEA-Datensätze senden können. Im Garmin-Gerät stellt man den Modus auf "Spanner" (so vorhanden) und/oder auf "NMEA-Datensätze". Das Gerät muss bereits Empfang haben, wenn man die Kamera und den WFT einschaltet. Die Frage im GPSr, ob man in den Massenspeichermodus wechseln möchte, beantwortet man mit "nein". Andere Geräte (z. B. von Magellan) sind z. T. auch kompatibel. Jedoch gibt es prinzipiell keine Gewähr, dass das vorhandene Gerät mit dem WFT zusammenarbeitet. Ein RoyalTek 3800 (im GPS-Maus-Modus) ist allerdings nicht kompatibel; ebensowenig wie ältere Geräte, die man über einen USB-auf-Seriell-Adapter zu betreiben versucht.

  • Fuji

The Fujifilm S5 Pro DSLR is also GPS-enabled as it is based on the Nikon D200. - Dawntech and Solmeta offer complete hot shoe GPS solutions.

  • Garmin

Das Garmin Oregon 550 hat eine 3-Megapixel-Kamera von brauchbarer Bildqualität. Es wird jedoch nicht nur die Position, sondern auch gleich die Blickrichtung mit aufgezeichnet, auch im Stand, da das Oregon über einen eingebauten Kompass verfügt. Seit der Version 3.3.10 von Geosetter, z. B., kann die Blickrichtung auch gleich angezeigt werden.

  • HP

Some HP iPaq PDAs have a built-in camera and GPS unit, for example the HW6965. With some configuration it is possible to both record a tracklog and geotag photos. It is great for incidental use but for taking lots of pictures the camera is very slow in both taking and storing photos, there is no zoom for taking street signs and the quality is very variable as it does not register light well.

  • Jobo

Jobo has a product called photoGPS that you can put in any camera with a hotshoe. More information can be found on this website: Photo GPS.

  • Nikon

Nikon are the pioneers in good quality GPS-enabled DSLR cameras: D1H, D1X, D2H/Hs, D200, D2HS and D2X/Xs, D3, D300 Digital models. They don't make it cheap though. You'll probably need to hack your own RS-232 cable or spend about US$95 on an Nikon MC-35 GPS Adapter Cord and probably still do some hacking to interface it with an RS-232 GPS device. Example The Nikons record only latitude, longitude, altitude, GPS time, and heading (with some models).

The Coolpix P6000 point-and-shoot has a built-in GPS receiver.

Dawntech offers complete hot shoe GPS solutions for D2H/Hs, D200, D2HS and D2X/Xs, D3, D300 and D700.

Solmeta offers offers complete hot shoe GPS solutions for D2H/Hs, D200, D2HS and D2X/Xs, D3, D300 and D700. An electronical compass enhances some Solmeta GPS units to write the heading (direction of sight) to the EXIF of the picture. The compass function works with D3, D300, D700. And with D2H/Hs, D2X/Xs after updating the firmware.

Comparison Solmeta and Dawntech, German

  • Nokia

E and N series cameraphones can also geotag photos using the free Location Tagger software from Nokia Beta Labs if they have internal GPS or are connected to an external uit.

  • Ricoh

The 500SE is ruggedised (IP67) and Bluetooth-capable. It will connect to most Bluetooth GPS receivers. Ricoh also sell the rather expensive SE-1 and SE-3 GPS receiver modules that securely attach to the side of the camera. The modules are the same except the SE-3 module includes a digital compass. The 500SE can also store a proprietary format track log. See Ricoh 500SE GPS Log.

  • Samsung

The Samsung CL65 is a compact point-and-shoot with 12.2MP and has a built-in GPS for geotagging photos. Bluetooth and Wifi too. Micro SD.

  • Sony

Some Variants from alpha 55 (SLT-A55V), alpha 65 (SLT-A65V), alpha 77 (SLT-A77V) and alpha 99 (SLT-A99V) (only Versions which ends with "V"), has a built-in GPS for geotagging photos.


flickr

Um georeferenzierte Bilder bei flickr hinzuzufügen ist, vergibt man diese drei Tags: geotagged, geo:lat, geo:lon.

Man kann flickr zwingen, vorhandene Geotag-Informationen (Latitude und Longitude) aus dem EXIF-Header zu lesen, wenn man diese Option wählt, bevor die Bilder hochgeladen werden. Das macht man unter diesem Link, falls man es nicht bereits im Account aktiviert hat. Einmal gesetzt, werden alle hochgeladenen Bilder mit Koordinaten im EXIF-Header auf der flickr-Karte angezeigt. Leider war die bis November 2006 von flickr verwendete Yahoo-Karte nicht detailliert genug, um die individuell platzierten Bilder wirklich genau zu platzieren. Dies bedeutet, dass viele Bilder anhand einer sehr ungenauen Karte referenziert wurden.

Siehe auch [1]

Notes

Leider ist das Format der erweiterten EXIF-Daten nicht strikt standardisiert.

Siehe auch