User:Aighes/RadReiseKarte

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Screenshot vom Oregon 300

Karteninformationen

Neben einer stimmigen und kontrastreichen Darstellung der Landschaft, die zu einer topografischen Karte gehört, findet ihr in dieser Karte Infos zu Unterkünften (Hotel, Hostel, Bed&Breakfast, Zelt), zu diversen Einkaufsmöglichkeiten (besonders Radgeschäfte), zu Ärzten, Krankenhäusern, zu Restaurants und zu Transportmöglichkeiten. Die Wege abseits der Straßen werden nach ihrer Beschaffenheit und Eignung fürs Radfahren mit einem Trekkingrad/Reiserad unterschieden. Kopfsteinpflaster wird auf allen Wegen gekennzeichnet. Ein AutoRouting ist vorhanden und funktioniert am besten mit den Einstellungen 'Auto'. Über schnelle Route werden mehr befestigte Wege abseits der Straßen bevorzugt. Autobahnen sollten nicht deaktiviert werden, da das die besten Radlerwege sind. Das Autorouting stellt aber in jedem Fall nur eine Streckenempfehlung dar, die an die Verhältnisse vor Ort angepasst werden muss. Alle Karten haben Meeresflächen.

Download

Alle Karten können von meiner Hompage heruntergeladen werden.

Installation

Die Karten liegen als gmapsupp.img vor und müssen nur noch entpackt werden. Nach dem Entpacken muss die Datei auf das Garmin-Gerät in den Ordner ...\Garmin\ kopiert werden.

Abschließendes

Anmerkungen bzw. Kritik ist erwünscht. Nur so kann die Karte besser werden. Viel Spaß bei der Nutzung.

Selber machen ( für etwas fortgeschrittenere )

Ebenso gibt es ganz unten auf meiner Homepage die Möglichkeit, die Style-Files, den TYP-File sowie die Scripte herunterzuladen. Diese Funktionieren unter Windows. Grundvoraussetzung ist die Installation der JavaRuntimeEnvironment.

Der Ort, wo der Ordner RadReiseKarte liegt ist egal. Zu Beginn sollte man sich alle readme-Dateien (auch in den Unterordnern) durchlesen und die Anweisungen befolgen.

Hier noch ein paar Links zu splitter, mkgmap, osmosis und den boundaries.

Zuerst zur #1st_split.bat: Den Pfad des Ordners RadReiseKarte trägt man in der Variable basefile ein.

Den Pfad zur java.exe kann man sich auf 32bit-Systemen sparen, da reicht dann auch ein java -Xmx7000M. Nur wenn man 32bit und 64bit Java installiert hat ist der Pfad nötig. -Xmx7000M erlaubt java 7000 mb RAM zu nutzen.

osmosis_file beinhaltet den Ordnernamen, in welchem sich osmosis im bin-Ordner befindet.

Mit threads gibst du an, wie viele Kerne gleichzeitig genutzt werden sollen, wenn Multithreading möglich ist.

rem steht für Kommentar.

Mit der #1st_split.bat geht es los. Zuerst musst du dir die Koordinatengrenzen deiner Karte überlegen und hinter left, top, right und bottom im osmosis-Aufruf eintragen. Ebenso musst du ein entschprechend größeres OSM-Extrakt (am besten als pbf) herunterladen. Bspw. von http://download.geofabrik.de. Die Datei verschiebst du dann in den Unterordner \src und änderst den Dateinamen bei --rb file=...

Weiter mit dem Aufruf von Splitter:

Hier kannst du bei der mapid die ersten zwei Stellen frei wählen.

Anschließend das Script speichern und ausführen. Alles was du von den Daten brauchst, ist eine Datei areas.list. Diese kopierst du in Ordner \data.

Anschließend geht es dann weiter mit dem anpassen von #generate_map.bat.

Neben den Dateinamen von oben gibt es noch tempfile, dieser dient nur dem aktualisieren der OSM-Daten, was du nicht brauchst, wenn du nicht regelmäßig neue Karten rendern willst. Die Zeilen set /p update und Zeilen mit if "%update%" kannst du löschen. Diese dienen auch nur dem updaten der OSM-Daten.

Beim Aufruf von splitter.jar musst du wieder den Dateinamen der OSM-Datei ändern.

Anschließend kommt eine Liste aller meiner Karten, da kannst du dir eine als Vorlage nehmen.

name sollte selbsterklärend sein. Auf Sonderzeichen würde ich hier verzichten.

Bei id trägst du die von dir gewählten zwei Stellen ein und bei codepage den Code für die Region, die du brauchst.

In der subrutine wird dann mkgmap aufgerufen und erstellt die Karten in das maps-Verzeichnis.

Mit dem nsi-File kann man sich mit NSIS eine Installation erstellen.