User:BorisC/Archive

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

autentisch wütente Mail an W.Wasserburger

-- gesendet am 5. und 11. März 2009, keine Antwort bis jetzt --

Schönen guten Tag Wolfgang!

Ich möchte dringend darum bitten, den fehlgeschlagenen Import der Wege im Karwendel (Bezirk Innsbruck Stadt, nördlich des Stadtgebiets) zu entfernen und neu einzuspielen. Es sind fast ausschließlich ungetagte Einzelpunkte importiert worden.

Der fragliche Bereich: http://www.openstreetmap.org/?lat=47.3266&lon=11.3699&zoom=13

screenshot

Übrigens, einer der wenigen korrekt importierten ways (Nordkette) ist so grundlegend falsch (Größe,Form und Lage), dass es mir die Tränen in die Augen treibt. Hier wurden gleich ganze Bergketten verwechselt! Hat der Kompass-Verlag tatsächlich solchen Unsinn verbreitet?

Außerdem möchte ich die Gelegenheit nutzen, einige Kritik anzubringen.

1) Die Daten wären nicht so übel, wenn sie lagegenau wären. Leider sind sie das nur in den seltensten Fällen, die Abweichungen liegen in Innsbruck Land oft über 50m. Dies kann unmöglich auf Generalisierungen zurückzuführen sein - Fehler bei der Koordinatenumrechnung? Keine Datumtransformation?? Falscher Zentralmeridian??? [1] Ich denke, dass sie vermutlich von GK Bessel (MGI) auf WGS umgerechnet haben. Ich verwende für solche Transformationen GeoDLL von killetsoft.de, und habe Abweichungen maximal im Meterbereich.

2) Die Lageungenauigkeiten wären halb so schlimm, wenn die Wege freigestellt wären. Leider scheint man beim Import genau den umgekehrten Weg gegangen zu sein, offenbar wurden die Daten mit einem nicht gerade ausgereiften Algorithmus mit den bestehenden verknüpft, sodass beim Verschieben fast immer bestehende, lagerichtige Nodes mit verschoben werden.

3) Die Vorgehensweise, bei einem Stammtisch in Wien zu beschließen, welche Bereiche nun gut sind und welche nicht, halte ich - noch höflich gesagt - für überdenkenswert. Es bedeutet zwar für die Importeure Mehrarbeit, aber es wäre vermutlich besser gewesen, die 'Platzhirschen' der Gebiete zu ermitteln (etwa die Top 20 der Node-Erstelller eines Gebiets), und in den Prozess mit einzubinden. So wäre es nicht vorgekommen, dass z.B. in Innsbruck das bereits zu 99,5% vollständige Straßennetz der Stadtteile Vill und Igls mit in diesem Fall völlig unbrauchbaren Importdaten zugespammt wurden.

4) Qualitätskontrolle!!! Wie kann so ein Patzer wie im Karwendel überhaupt passieren?

--

Mit freundlichen Grüßen

Boris

Nachtrag

Der Verlag kann im übrigen nichts für die oben erwähnte Nordkette, bei der Koordinatenumrechnung hat Herr W. tatsächlich den falsche Zentralmeridian verwendet, d.h. die Form stimmt (so halbwegs), ist aber um ein paar Grad verdreht und entsprechend verschoben (vereinfacht gesagt).

--BorisC 01:26, 18 March 2009 (UTC)

  1. Den falsche Zentralmeridian zu verwenden ist wohl der schlimmste anzunehmende Fehler, gefolgt von der vermutlich fehlenden Datumkonvertierung, die - je nach geographischer Lage - die zum Teil entsetzlichen Ungenauigkeiten erklären würde.