User:DelphiN/Interview

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Interview zu OSM

Ein Schüler hat mich gebeten Ihm als Interview-Partner zu Verfügung zu stehen. Fühlt euch frei auch eure Meinung zu äußern!

Was genau ist OSM für dich?

OSM also OpenStreetMap ist eine Freie Weltkarte die ähnlich wie Wikipedia dadurch entsteht das jeder mitmachen kann und einen kleinen Teil dazu beiträgt. --DelphiN 16:33, 15 November 2010 (UTC)

Eine coole freie Wiki-Weltkarte. --Markus B

Wie funktioniert OSM genau? (die Daten tauchen ja nicht einfach so auf)

Es gibt prinzipiell zwei verschiedene Arten an die Informationen für die Kartierung mit OSM zu kommen. Die eine sind Luftaufnahmen, Karten oder ähnliches Material, die Andere sind Informationen durch Ortskundige und Besucher des Gebietes selbst.
Die groben Daten in OSM wie beispielsweise große Wald-, Seen- oder Stadtgebiete wurde meist von Luftaufnahmen abgemahlt. Solche Luftaufnahmen sind normalerweise Urheberrechtlich geschützt und dürfen daher nicht kopiert und damit auch nicht abgemalt werden. Zum Glück hat Yahoo eine ganze Menge an Satellitenaufnahmen für die Verwendung mit OSM freigegeben. Nun haben sich hunderte mit einem Computer hingesetzt und nach bestem wissen Wälder und Ähnliches von den Luftaufnahmen abgezeichnet. Dadurch entsteht aus Luftaufnahmen z.B. eines Waldes eine gezacktes Vektor-Muster, dass in Lage und Größe dem echten Waldstück entspricht. Dieser Vektor-Datei werden dann noch entsprechende INformationen in Form von "Tags" hinzugefügt. Im Falle von Waltd z.B. mit dem Tag "landuse=forest". Die Erstellung dieser Vektor Daten erfolgt mit Hilfe eines Programms (z.B. JOSM, Postlatch). Nach der Bearbeitung bzw. Erstellung der Daten werden Sie auf einen Zentralen Server hochgeladen der die Daten der ganzen Welt enthält. Mit hilfe so eines Programmes kann man sich dann die Daten einer Region seiner Wahl runterladeb, z.B. Straßennahmen und Hausnummern ergänzen und die Daten wieder hochladen.
Nun beginnt ein weiteres Programm seine Arbeit: Der so genannter Renderer nimmt nun die matematischen Vektordaten und erzeut daraus einzelne Bilder (so genannte "Kacheln"). Diese Bilder sind es nun die man sieht, wenn man die online Karte z.B. von OSM, Google oder Wheelmap.org anschaut. --DelphiN 16:04, 15 November 2010 (UTC)

Jeder teilt sein Geo-Wissen mit allen anderen. --Markus B

Was tust du für OSM und warum?

Ich arbeite an der OSM Karte am meisten da wo ich wohne. Das bedeutet ich mache Spaziergänge und schreibe mir die Hausnummern, Straßennahmen , Recycling-Container und ähnliches auf und trag sie nach dem Spaziergang ein.
Angefangen habe ich mit der Fürther Innenstadt als auf der OSM-Karte außer der Würzburger Straße nur ein weißer Fleck war. Ich habe damals immer meinen GPS-Tracker dabeigehabt. So ein Tracker zeichnet eine Vektor-Spur auf wo man bei seinem Spaziergang langgegangen ist. Zuhause kann man diese Spur dan in einzelne Straßen zerteilen und den Straßen dann noch Namen, Geschwindigkeitslimits und ähnliches dazugeben.
Demnächst mache ich einen Urlaub in Afrika. Für diesen Teil der Welt gibt es meinstens noch überhaubt keine Karten und schon garkeine aktuellen. Also werde ich auch da meinen GPS-TRacker dabei haben und alles aufzeichen. Zusätzlich mach ich dann einfach mit meinem Handy Fotos der Straßen und besonderen Örtlichkeiten. Zuhause kann ich diese Fotos dann der GPS-Spur zuordnen und so die Gegend kartieren.
Der Hauptgrund warum ich bei OSM mitarbeite ist warscheinlich einfach mein Karakter. Ich sammle gern, erstelle Statistiken Daten und bin ein kleiner Perfektionist. Das heist es macht mich einfach Froh, wenn ich sehe das sich die Karte meiner Region immer mehr der Realität annähert. Außerdem benutze ich OSM Daten zur Navigation zu Fuß und im Auto. Ich bin also auf gute Daten angewiesen. Wenn cih mithelfe und andere das selbe tun haben wir eben das was wir jetzt haben: Die beste Landkarte der Welt die die Welt jemals hatte!
Das die Karte und die Daten selbst frei sind, d.h. einer offenen Lizenz unterliegen ist für mich die Vorausetzung überhaubt mitzuarbeiten. --DelphiN 16:04, 15 November 2010 (UTC)

Usability verbessern, Doku im Wiki, Daten sammeln, anderen davon erzählen :-) --Markus B

Wie erfasst man Dinge für OSM?

Das hab ich weiter oben schon beschrieben: Entweder man läuft selbst Wege ab und speichert die Daten oder man malt von offenen Karten ab oder man bekommt z.B. von der Stadtverwaltung die Daten aus den Vermessungsämtern geschenkt. --DelphiN 16:06, 15 November 2010 (UTC)

Über Luftbilder, mit dem GPS, oder mit Datenspenden. --Markus B

Bringt das überhaupt was, ich kann doch keine Stadt alleine kartographieren.

Die Erfahrung hat gezeigt das man tatsächlich allein oder in einem kleine Team eine Kleinstadt durchaus komplett selbst kartieren kann. Das dauert halt einige Wochenenden.
Genauso wie es wichtig ist in der Wikipedia Rechtschreibfehler zu korrigieren und fehlende Informationen zu ergänzen ist es wichtig seinen kleinen Teil zum OSM Projekt mit beizutragen. Es funktioniert!
Wie man schön in Mittelfranken sehen kann reicht es in einer Millionen-Metropole wenn einige Dutzend in Ihrer Freizeit mithelfen um nach ein paar Jahren die beste Karte der Region zu haben. --DelphiN 16:14, 15 November 2010 (UTC)

Wie sind über 300.000 und wir fahren auch in Urlaub und so - und täglich werden es mehr. --Markus B

Wo liegt der Vorteil von so einer freien Karte? Ich könnte ja auch die Map von Google nutzen.

Ein großer Nutzen ist die Genauigkeit. Jeder kann schnell kleine Details ergänzen z.B. wenn sich die Richtung einer Einbahnstraße geändert hat. Google und die Navi-Firmen braucht für sowas meist viele Monate.
Ein Beispiel für Genauigkeit: Google vs. OSM --DelphiN 16:34, 9 November 2010 (UTC)
Der Hauptnutzen von einer FREIEN Karte ist, dass man sie auch frei verwenden kann. Man kann z.B. auf einer Einladung zu einer Geburtstagsfeier eine OSM Karte mit dazu legen auf dem die Anfahrt zur Feier eingezeichnet ist. Stadtpläne oder auch Google-Karten darf man dafür nicht verwenden weil jegliches Kopieren verboten ist.
Weiterhin sind die Daten auch für andere Benutzungen verwendbar. Ich habe z.B. auf meiner Homepage einen Lageplan meines Büros. Die Farben und Eigenschaften dieser Karte sind besonders auf meiner Homepage angepasst. Die Google-Karte würde farblich nicht so schön passen. Außerdem erlaubt sich Google evtl. demnächst Werbung für meine Konkurrenz einzublenden.
Weiterhin kann man die Daten eben auch direkt benutzen z.B. in einem Navigationsgerät. Kostet ein normales Navigationsgerät z.B. 200 € muss man bestimmt etwa 30 € davon allein für die Navigationsdaten bezahlen - und die sind dann nur von Deutschland und meistens auch noch veraltet. --DelphiN 16:33, 15 November 2010 (UTC)

OpenStreetMap ist selbstgemacht, topaktuell, hochgenau und beliebig detailliert. --Markus B

Was hältst du von der Idee von Wheelmap.org?

Wheelmap.org ist ein gutes Beispiel wofür die Daten genutzt werden können. Solche Karten gibt es sehr viele. Eine spezielle Fahrrad-Karte, eine mit dem öffentlichen Personen-Nahverkehr, Lokale in denen geraucht werden darf und vieles Andere. Als die Macher von OSM angefangen haben in England die Straßen zu kartieren haben Sie sicherlich nicht an sowas gedacht. Aber ist doch toll!
Ich habe selbst schon Wheelchair-Tags in OSM eingefügt die jetzt bei Wheelmap angezeigt werden :-) --DelphiN 16:33, 15 November 2010 (UTC)

Kenne ich nur von Hörensagen. --Markus B