User:Rosarot

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Routable Garmin Topo Maps

Mit dieser Anleitung kann man die käuflichen Garmin Topo Karten mit einer Routing-Funktion basierend auf OSM erweitern.


Warum unterstützt die Garmin Topo kein Routing?

Aufgrund der Komplexität der Karte und des geringen Speichers und Rechenkapazität des Geräts funktioniert das Routing nur über kurze Distanzen und die Wegfindung ist schlecht. Die max. Länge ohne Via-Punkte beträgt 20-40km. Das Routing wurde in der Topo Deutschland nicht aktiviert, weil dadurch die Größe über das (damalige) Gerätelimit von 2GB gestiegen wäre. Kleinere Karten wie die Topo Austria besitzen eine einfache Routing-Funktion. Inzwischen unterstützen die neueren Geräte 4GB Speicherkarten. Mit V3 ist auch die TopoD teilweise und mit der neuen V4 sogar über das ganze Wegenetz routingfähig.


Kann ich das Routing trotzdem aktivieren?

Nein, das Kartenmaterial von Garmin kann nicht editiert werden.


Die Theorie: wie bekomme ich das Routing in die Topo?

1. Die Garmin Topo wird in ihre Kacheln zerlegt. 2. Es wir eine routingfähige OSM-Karte erstellt, die nur die Weg-Informationen enthält. 3. Der Kartensatz wird wieder zusammengesetzt, wobei die OSM-Kacheln UNTER den Topo-Kacheln versteckt wird. Die OSM-Layer ist nachher völlig unsichtbar, nur das Routing läuft auf dieser Karte.


Wie schalte ich die Garmin Topo frei?

Die Garmin-Karten müssen für die Benutzung im GPS freigeschaltet werden. Je nach dem wie man die Karte erworben hat (CD oder Karte) ist dies schon geschehen oder nicht. Die passende GMAPSUPP.UNL muss ins GARMIN Verzeichnis zur Karte kopiert werden. Man kann sie auch selbst erstellen mit dem Garmin Unlock Generator. Dazu wird "Unit ID" des GPS und "Map ID" der Karte benötigt. Anleitungen wie man diese bekommt gibts im Internet. Ohne eine Freischaltung wird auch die neue Karte nicht funktionieren.


Zerlegen der Garmin Topo

GMAPSUPP.IMG in GMapTool laden. "Zerlegen" und "Erzeuge einzelne Karte". Der Quelldatei passiert nichts, trotzdem ist es immer gut eine Sicherheitskopie davon zu machen. Die erzeugten Kacheln haben das Format 00000000.IMG. Im nächsten Schritt werden alle erzeugten Kacheln wieder in GMapTool geladen. Jetzt kann man sich die Kachel/n aussuchen die man in der neuen Karte drin haben möchte und sich die Nummern notieren.

GMapTool extrahiert zudem die .TYP Datei, die Infos enthält, wie die Kartenelemente dargestellt werden. Diese Datei wird mit sendmap20 nachher wieder in die neue Karte eingebaut. TYP Dateien kann man übrigens mit einem speziellen Editor verändern und so einer fertigen Karte ein neues Aussehen geben.


Finale Worte

Das Verfahren wurde von mir an einem GPSmap60csx und der topov2 getestet, sollte aber mit allen Garmin GPS und Karten ähnlich funktionieren. Karten die ein eigenes Routing mitbringen werden wahrscheinlich seltsame Ergebnisse liefern. Die zusammengesetzte Karte läuft übrigens nicht in Mapsource ohne die entsprechende Freischaltung, die Routing-Layer allein schon.