User:Zelmani

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Babel
de Dieser Benutzer spricht Deutsch als Muttersprache.
en-2 This user is able to contribute with an intermediate level of English.

Ich bin seit einigen Wochen dabei, Umspannanlagen und Leitungen im Hoch- und Höchstspannungsnetz in der Rhein-Main-Region zu taggen und noch nicht erfasste Leitungen neu anzulegen. Da ich an der Grenze zwischen TenneT- und Amprion-Land zuhause bin, sehe ich mich auch mit den existierenden unterschiedlichen Tagging-Konventionen von Bahnpirat und Adjuva konfrontiert. Ehrlich gesagt halte ich mich lieber westlich der A5 im Gebiet von RWE/Amprion auf, da die Angaben auf den Masten dort wesentlich umfangreicher und aussagekräftiger sind (an jedem Mast findet man alle Stromkreisnamen, meistens die Spannung, die Leiteranordnung sowie Bauleit- und Mastnummer). Bei EON/Tennet hingegen findet man an den Masten leider lediglich die Leitungs- und Mastnummern; die Stromkreisnamen sind nur an den nicht immer gut einsehbaren Leitungsabgängen in den Umspannwerken aufgeführt.

Streckenweise verlaufen auch mehrere Leitungen auf einer Trasse, auf den Masten findet sich jedoch nur eine Leitungsnummer. Die Nummer der anderen Leitung taucht nur auf den Masten vor und hinter dem gemeinsamen Streckenabschnitt auf. Weiterhin scheinen deutschlandweit auch Leitungsnummer doppelt vergeben worden sein, so z.B. die 3011, die einerseits es einmal in Niedersachsen westlich von Hannover gibt, dann aber auch in Hessen zwischen den Umspannwerken Karben und Frankfurt-Gutleutviertel. Alles also ein bisschen verwirrend...

Eventuell wäre es auch für die EON-Gebiete sinnvoll, nach und nach die Stromkreisnamen anstatt der Leitungsnummern in den Name-Tags zu führen. Ich würde jedenfalls eine breite Diskussion hierüber unter allen aktiven Power-Usern begrüßen...