WikiProject Austria/Gebietskörperschaften

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

!! Work in Progress !! (as of March 28, 2012)

Gliederung der Gebietskörperschaften in Österreich

Diese Seite beschreibt wie die Gliederung der Gebietskörperschaften in Österreich in der OpenStreetMap abgebildet wird. Die Gebietskörperschaften werden hierarchisch gegliedert.

  • Bund
  • Bundesländer
  • Bezirke (Bezirke, Statutarstädte)
  • Gemeinden (Landgemeinden, Marktgemeinden, Stadtgemeinden (Statutarstädte, einfache Städte))
  • Gemeindebezirk (nur in Wien)
  • Katastralgemeinden (keine eigene Verwaltung sondern "organisatorische Untergliederung der Gemeinden nach grundbücherlich-vermessungstechnischen Kriterien")

Die Summe der Flächen aller Einheiten einer Ebene sollte jeweils das ganze Staatsgebiet umfassen, also ist jeder Punkt in Österreich sowohl einer Katastralgemeinde, einer Gemeinde, einem Bezirk, einem Bundesland und dem Bund selber zuordenbar.

Desweiteren gibt es noch weitere Unterteilungen, die aber keine eigenen rechtlichen Verwaltungseinheiten bilden und von Bundesland zu Bundesland verschieden sind:

  • Gemeindeteil, Ortsteil, Ortschaft, Ortsverwaltungsteil
  • Stadtteil (in Statutarstädten)
  • In Wien noch Bezirksteile (auch "Grätzel" genannt)

offizielle Kennziffern

Besonders für die Verknüpfung der OpenStreetMap-Daten mit anderen Datenquellen (z.B. Statistik Austria) ist es wichtig, dass Gemeindekennziffer (GKZ) und Ortschaftskennziffer (OKZ) zu den OpenStreetMap-Objekten gespeichert werden.

Informationen und vor allem Listen dieser Kennziffern finden sich auf http://www.statistik.at/web_de/klassifikationen/regionale_gliederungen/

Gemeindekennziffer

Die Gemeindekennziffern sind folgendermaßen aufgebaut (X steht für eine Ziffer):

  • X: jedes Bundesland hat eine Ziffer (zB: '1' Burgenland, '9' Wien).
  • XXX: jedem Bezirk ist eine dreistellige Zahl zugeordnet (zB: '101' Eisenstadt, '900' Wien), die mit dem jeweiligen Bundesland-Code beginnt.
  • XXXXX: jeder Gemeinde ist eine fünfstellige Zahl zugeordnet (zB: '10101' Eisenstadt, '20441' Zell), die mit dem jeweiligen Bezirks-Code beginnt.

Spezialfall Wien:

  • XXX: Jeder Gemeindebezirk hat einen politischen Bezirkscode, zB '912' für den 12. Wien Gemeindebezirk

Der Vollständigkeit halber: Es gibt - aufbauend auf der Gemeindekennziffer - noch Erweiterungen, die für Volkszählungen und Wahlen von Relevanz sind. Die Grenzen dieser Gebiete sind teilweise eher willkürlich gezogen worden und entsprechen auch nicht immer den gebräuchlichen Orts- bzw. Stadtteilnamen.

  • XXXXXXX: Zählbezirk, eine weitere Unterteilung der Gemeindekennziffer
  • XXXXXXXX: Zählsprengel, eine weitere Unterteilung des Zählbezirks

Ortskennziffer

Unabhängig von den Gemeindekennzahlen ist die die Liste der Ortschaften.

  • XXXXX: Jeder Ortschaft ist eine fünfstellige Zahl zugeordnet (z.B. 00001 Eisenstadt)
  • Diese Kennziffern folgen keiner erkennbaren Ordnung.
  • Es gibt keine Überschneidungen mit den Gemeinden, wenn eine Ortschaft in mehrere Gemeinden fällt, erhält sie mehrere Ortskennzahlen, z.B. hat die Ortschaft Mittewald im Gemeindegebiet Anras die OKZ 16769, während sie in der Nachbargemeinde Assling den Code 01302 hat (beide in Osttirol). Und natürlich hat der Villacher Stadtteil Mittewald einen eigenen Code, nämlich 02444.

bundeslandspezifische Kennziffern

Es gibt in mehreren Bundesländern noch detailliertere Verzeichnisse, die auch Weiler anführen. Die Erfassung dieser Kennziffern in OSM würde eher zur Verwirrung beitragen und ist deshalb nicht zweckvoll.

NUTS

Die EU teilt sich auch in Verwaltungseinheiten, die sogenannten NUTS. Diese unterteilen sich:

  • NUTS-1: Gruppen von Bundesländern
  • NUTS-2: Bundesländer
  • NUTS-3: Gruppen von Bezirken
  • LAU-2: Gemeinden

Weitere Informationen

Abbildung der Gliederung in der OpenStreetMap

Administrative Gebiete

In der OpenStreetMap wird die hierarchische Gliederung der Gebietskörperschaften als administrative Grenzen abgebildet. Dazu werden die Grenzen als Linien eingetragen und daraus Multipolyon-Relationen erstellt. Siehe boundary=administrative bzw. admin_level=*.

Was sollte jedes Multipolygon haben:

Sinnvoll:

Orte

Außerdem bekommen alle Orte in Österreich auch noch einen Node mit place=*, der das (logische) Zentrum darstellt. Was sollte jeder Node haben:

  • place=*: je nach Größe und Wichtigkeit des Ortes
  • name=*: Name der Einheit
  • population=*: Anzahl an Einwohnern

Sinnvoll:

Kennziffern

Für die Abbildung der Kennziffern gibt es die folgenden Tags:

Jeder place-node und jedes boundary-polygon sollte die jeweiligen Kennziffer gesetzt haben. Ortschaften sollten zusätzlich die Gemeindekennziffer zu der sie gehören gesetzt haben, da man nicht direkt rückschließen kann.

NUTS

Derzeit (März 2012) gibt es noch kein Taggingschema für die NUTS-Regionen.

Weitere Informationen

Administrative Grenzen nach Hierarchie

Dazu werden die Grenzen als Linien eingetragen und daraus Multipolyon-Relationen erstellt.

Bund

Bundesland

Bezirke

Statutarstädte sind sowohl Bezirk als auch Gemeinde.

Expositur

Nur noch einmal in Österreich vorhanden (Gröbming)

Gemeinden

Für Statutarstädte gibt es keine Gemeinde-Grenzen, da diese mit dem Bezirk ident sind.

Gemeindebezirke (Wien)

Stadtbezirke (nicht-Wien)

Katastralgemeinden / Ortschaften

Orte

Die Orte werden, wie oben beschrieben, an ihrem logischen Zentrum mit einem Node eingetragen.

Staat

Bundesland

Landeshauptstadt

Stadt

Bezirke

Bezirke, die keine Städte sind.

!! Soll derzeit nicht verwendet werden, weil Nominatim dies falsch interpretiert.

Dörfer, Ortschaften

Wiener Gemeindebezirke

Bezirke in anderen Städten

Andere Stadtteile, Grätzel in Wien

Andere Informationen

Im OSM-Wiki

Checker