DE:Osm2pgsql

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Verfügbare Sprachen — Osm2pgsql
· Afrikaans · Alemannisch · aragonés · asturianu · azərbaycanca · Bahasa Indonesia · Bahasa Melayu · Bân-lâm-gú · Basa Jawa · Baso Minangkabau · bosanski · brezhoneg · català · čeština · dansk · Deutsch · eesti · English · español · Esperanto · estremeñu · euskara · français · Frysk · Gaeilge · Gàidhlig · galego · Hausa · hrvatski · Igbo · interlingua · Interlingue · isiXhosa · isiZulu · íslenska · italiano · Kiswahili · Kreyòl ayisyen · kréyòl gwadloupéyen · Kurdî · latviešu · Lëtzebuergesch · lietuvių · magyar · Malagasy · Malti · Nederlands · Nedersaksies · norsk bokmål · norsk nynorsk · occitan · Oromoo · oʻzbekcha/ўзбекча · Plattdüütsch · polski · português · português do Brasil · română · shqip · slovenčina · slovenščina · Soomaaliga · suomi · svenska · Tiếng Việt · Türkçe · Vahcuengh · vèneto · Wolof · Yorùbá · Zazaki · српски / srpski · беларуская · български · қазақша · македонски · монгол · русский · тоҷикӣ · українська · Ελληνικά · Հայերեն · ქართული · नेपाली · मराठी · हिन्दी · অসমীয়া · বাংলা · ਪੰਜਾਬੀ · ગુજરાતી · ଓଡ଼ିଆ · தமிழ் · తెలుగు · ಕನ್ನಡ · മലയാളം · සිංහල · ไทย · မြန်မာဘာသာ · ລາວ · ភាសាខ្មែរ · ⵜⴰⵎⴰⵣⵉⵖⵜ · አማርኛ · 한국어 · 日本語 · 中文(简体)‎ · 吴语 · 粵語 · 中文(繁體)‎ · ייִדיש · עברית · اردو · العربية · پښتو · سنڌي · فارسی · ދިވެހިބަސް


osm2pgsql ist ein Hilfsprogramm, das OpenStreetMap Daten (.osm) in ein Format konvertiert, das in eine PostgrSQL Datenbank geladen werden kann. Es wird oft benutzt, um OSM Daten visuell mittels Mapnik darzustellen. Das ist notwendig, da Mapnik nicht direkt OSM Dateien verarbeiten kann. Für weitere Informationen wie man osm2pgsql benutzt um OSM Daten mit Mapnik zu rendern, schau nach auf der Mapnik-Seite.

Bei der Konvertierung durch osm2pgsql gehen Information verloren. Es übernimmt nur Objekte mit bestimmten Tags, wie in der Config Datei definiert, und es konvertiert Punkte (Nodes) und Wege (Ways) zu Linestrings und Polygonen. Das bedeutet, dass man nachher nicht mehr feststellen kann, welcher Linestring mit welchem verbunden ist, aber anders als beim Routing, ist das für das Rendern nicht relevant.

Für osm2pgsql gibt es zwei Betriebsmodi: Normal (Heisst das so?!) und Slim. Im normalen Modus werden Zwischenergebnisse mithilfe des RAMs gespeichert, im Slim-Modus geschieht dies mit Tabellen (planet_osm_nodes, planet_osm_ways und planet_osm_rels) in der PostgreSQL Datenbank auf der Festplatte. Bis Anfang 2009 funktionierte das Importieren des ganzen Planeten auf 32-Bit Systemen nur im Slim-Modus, weil einfach zuviele Knotenpunkte im RAM hätten zwischengespeichert werden müssen. Das galt allerdings nicht für 64-Bit Systeme, wenn genug RAM vorhanden war (Bis 28.5.2010 wären dafür 256GB RAM notwendig gewesen, was nicht getestet wurde. Definitiv sind aber 32GB für Europa nicht ausreichend.)

Aktualisierende Updates der Datenbank, ohne wieder einen vollständigen Import durchführen zu müssen (sogenannte planet-diffs), funktionieren ausschließlich im Slim-Modus. Sowohl der initiale Import, als auch die Updates müssen im Slim-Modus durchgeführt werden.

Du kannst osm2pgsql entweder selbst erstellen oder ein bestehendes Linux Paket nehmen.

Alles weitere ist aus Gründen der Wartbarkeit auf der englischsprachigen Osm2pgsql Seite beschrieben.