DE talk:Aachen Status

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Überarbeitung der Statusseite

Die Statusseite in ihrer bisherigen Form erscheint mir ziemlich nutzlos. Bezeichnenderweise hat ja auch nie jemand etwas eingetragen (abgesehen von Tankstellen, die aber aufgrund ihrer geringen Anzahl auch mit als einziges relativ leicht zu überprüfen sind).

Meines Erachtens ist das Hauptproblem, daß man hier viel zu große Bereiche überprüfen soll. Wer überprüfen will, ob in der gesamten Stadtmitte alle Restaurants eingetragen sind oder alle Tempolimits in Laurensberg, ist ja tagelang beschäftigt. Alle Radwege in Kornelimünster und Umgebung, na viel Spaß.

Ich würde vorschlagen, das Schema von Stadtteilen auf Straßen umzustellen, d.h. eine Liste mit allen Straßennamen (ggf. unterteilt nach Anfangsbuchstaben) und entsprechenden Kategorien ins Wiki zu stellen. Die Straßenliste bekommen wir z.B. aus der Straßenreinigungssatzung.

Es folgen meine Vorschläge für zu überprüfende Merkmale (aufgezogen als eine Art Checkliste). Bitte ergänzen, wenn noch etwas wichtiges fehlt, aber bitte auch im Auge behalten, daß die Tabelle nicht noch größer werden soll als unbedingt nötig. (Das wird schon groß genug!)

  • Straßenverlauf: Gibt OSM den Verlauf der Straße korrekt wieder, sind alle Seitenstraßen mit dem gleichen Namen eingetragen?
  • Straßenmerkmale: Ist die Straße richtig kategorisiert (highway=...)? Sind Radwege, sofern vorhanden, richtig eingetragen (also je nach Typ als cycleway=lane oder als eigenständiger Weg)? Sind Nutzungsbeschränkungen (maxspeed, oneway - auch auf den Radwegen, access etc.) korrekt eingetragen? Sind Brücken und Tunnel korrekt erfaßt? Ortsschilder (traffic_sign=city_limit)?
  • Verbindungen mit anderen Wegen: Stimmen die Kreuzungen? Sind alle Ampeln, Fußgängerquerungen usw. eingetragen? Sind Abbiege(ge|ver)bote in entsprechenden Relationen erfaßt?
  • Sind alle Hausnummern mindestens als Interpolationslinien (Schritt 1) oder detailliert (Schritt 2) erfaßt?
  • Sind Geschäfte und vergleichbare "größere" Objekte wie Tankstellen, Restaurants, Kneipen, öffentliche Einrichtungen, Banken (egal, ob shop oder amenity, es geht um die Abgrenzung von den "kleineren" Objekten im nächsten Punkt) komplett erfaßt? Komplett soll heißen: alles, was für Otto Normalverbraucher interessant ist; Unternehmen ohne "Privatkunden" müssen also nicht zwingend rein. (Bessere Abgrenzung?)
  • "Kleineres" am Straßenrand: Automaten, Telefone, Briefkästen, Stadtpläne, öffentliche Toiletten, Geldautomaten, Recycling-Container, Brunnen, Denkmäler, Kunstobjekte -- weitere?
  • Grünflächen und Spielplätze
  • Bushaltestellen (die Anlage und Pflege der Busrouten ist ein eigenes Thema und soll hier außen vor bleiben), Taxistände

Bei der vorgeschlagenen Vorgehensweise bleibt natürlich alles außen vor, was nicht an einer Straße liegt: Wald, Wiesen, Gewässer, plattes Land. Daraus könnten wir eine neue Aktion machen. Gibt es weitere Nachteile oder blinde Flecken? -- Oli-Wan 12:39, 16 September 2010 (BST)

Ich finde die Idee prinzipiell gut. Längere Straßen (z. B. Trierer Str.) sollte man in Abschnitte aufteilen, sonst hat man da die gleichen Probleme wie bei der momentanen Aufteilung.
Ich glaube aber auch, dass wir mit dem momentanen Projekt §5 für die nächsten Wochen ausgelastet sind. Momentan ist ja offensichtlich, wo etwas getan werden muss (neue Gebäude einzeichnen und die eingezeichneten taggen), und solange das so ist, brauchen wir eigentlich auch keine Checkliste. --Head 13:02, 16 September 2010 (BST)
Ich denke "zuhause" sind wir im Moment ganz gut dabei, aber so eine Strassenliste hilft natürlich, wenn jemand sich "draussen" betätigen will. Siehe dazu auch mein Text im Todo: DE talk:Aachen ToDo#Hausnummern in neuen Gebäuden--Zuse 13:18, 16 September 2010 (BST)
Ich hatte erst gedacht, derjenige, der sich die Straße ansieht, könnte das ja häppchenweise tun, aber es ist wohl wirklich vernünftiger, einige besonders lange Straßen (Trierer, Roermonder, Krefelder, Jülicher, Eupener, Monschauer, Lütticher, Vaalser, ...) von vornherein an markanten Punkten zu zerschneiden. Die Aufteilung nur nach Namen gibt ja doch ein ziemlich breites Längenspektrum. Der Alleenring ist auch ganz schön lang, hat aber ein Dutzend Namen.
Man könnte vielleicht das Erfassen von Details und Hausnummern mit dem Abarbeiten einiger Punkte einer solchen Checkliste verknüpfen, deswegen auch jetzt schon der Vorschlag mit der Umstellung. Also überlegt mal, ob da oben was wichtiges fehlt.
Beim Zeichnen jetzt hat ja offenbar jeder von uns sein Fleckchen gefunden (Jakobsviertel, Frankenberger Viertel, Altstadt). Vielleicht finden sich ja noch weitere Mitstreiter: sollte auch ein Hinweis auf die Quellen-Seite? sinngemäß guck in die History, wer wo arbeitet, und sprich dich ab, wenn du an der gleichen Ecke mitmachen willst. Oder gleich auf der Seite "Claims abstecken"? Ich mach das, sprich mit mir, wenn du in der selben Gegend arbeiten willst?
Bei der Gelegenheit ein kleines Update: die Karten zu Großkölnstraße und Holzgraben sind fast komplett abgezeichnet, 310 geschlossene Wege bzw. mutmaßliche Gebäude. Ich habe die Gebäude "aus technischen Gründen" in Relationen zusammengefaßt: http://www.openstreetmap.org/browse/relation/1178890 und http://www.openstreetmap.org/browse/relation/1178530 . Wenn die letzten Gebäude drin sind, wird das ganze Zeug auch noch auf die Straßen ausgerichtet. -- Oli-Wan 14:26, 16 September 2010 (BST)

Freiwillige?

Das Anlegen einer neuen Statusseite hat natürlich nur Sinn, wenn Hoffnung besteht, sie auch eines Tages abzuarbeiten. Wer wäre bereit, sich daran aktiv zu beteiligen? (Das ganze kann vermutlich erst nach der Gebäudezeichenaktion richtig in Gang kommen - eventuell zum Teil parallel zum Erfassen von Details dieser Gebäude.)