DE talk:OSM Composer

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Linux

Mapcomposer läuft auch unter Linux. Allerdings bricht die Kartenerstellung ab mit einem "sendmap failed". Sendmap erwartet ein Typ-File mit der Endung .TYP (also in Großbuchstaben). Lässt man sendmap manuell laufen und ändert vorher die Endung in Großbuchstaben, gibts keine Probleme. Kann man irgendwo einstellen, dass das TYP-File gleich mit der "richtigen" Endung erstellt wird? VoFiWG 15:00, 12 July 2009 (UTC)

Linux Howto

Hi, ich habe es zum Laufen bekommen. Mono (für Srtm2Osm) und Wine (für cgpsmapper) installiert, ein paar wrapper geschrieben welche die richtigen Programme aufrufen und symlinks anlegen um das .TYP vs. .typ Problem zu umgehen, und die Pfade entsprechend angepasst.

Wer's nachmachen will:

  1. Mono und Wine mit $paketmanager installieren
  2. Die osmc_starthilfe in das selbe Verzeichnis wie osmc selbst entpacken
  3. starten und auto_config machen lassen mit ./map-composer &
  4. Dann das Paket hier laden und ebenfalls direkt entpacken: http://gimpel.ath.cx/~tom/osmc_linux_files.tar.gz
  5. ./auto_config_linux.sh ausführen (setzt ein paar Pfade in config.props um, funktioniert nur nach auto_config!)
  6. läuft.

Das Linux Paket beinhaltet die sendmap20 Linux 4.3 beta und einen wrapper dazu.

Richtig feine Alpenkarten kommen da raus. Danke!

Viel Spaß™ Tkuther 16:53, 9 August 2009 (UTC)


cgpsmapper gibts auch in einer Linux-Version. Da würde wine überflüssig ;) . Hast du das mal probiert?

VoFiWG 19:12, 25 August 2009 (UTC)

Ist es möglich, cgpsmapper (binary-only) ganz wegzulassen, d.h. die .typ-files anders zu compilieren? Evtl. läßt sich ja dieser typ-editor dazu verwenden/anpassen : http://ati.land.cz/gps/typdecomp/ oder die Funktionalität gleich mit in osmc einbauen? --Gerchla 14:43, 13 November 2009 (UTC)

Du kannst sofort jeden Compiler einbinden, der dasselbe Format verarbeitet. Ich kann auch ein alternatives Format einbinden, wenn das leichter verfügbar ist. Aber meines Wissens gibt es schlichtweg keine alternative Software. --Nop 18:32, 13 November 2009 (UTC)

Versionen

Danke für Deine unermüdliche Verbesserungsarbeit!
Seit es Composer gibt, macht OSM erst richtig Spaß! Toll!


broken Link

- Der Link auf das Starthilfe-Set verweist leider ins Leere. Jori, 2009-05-09 15:00 UTC

Danke, ist repariert. --Nop 19:49, 11 May 2009 (UTC)

Bug

Höhenlinienbeschriftung

Nun zum ersten Mal beschriftete Höhenlinien auf dem Handgerät. Sehr schön. Aaaaber: wieso tauchen da bei mir 15 (!) Nachkommastellen auf? Und wieso tauchen überhaupt Nachkommastellen auf? --elmada 09:46, 24 May 2009 (UTC)

In den neueren Versionen von mkgamp wurde die Behandlung von Höhenangaben geändert. Leider verhalten sich jetzt MapSource (rechent feet->m um, sieht gut aus) und das Gerät (zeigt feet direkt an, Nachkommastellen) unterschiedlich. Keine Ahnung warum. --Nop 11:23, 24 May 2009 (UTC)

Routen rendern

- Wenn machbar, bitte in der neuen Version eine Möglichkeit einbauen, mit der man eine von den Vorgaben des OSMC:Symbol-Tag abweichende Darstellung der Routen fixieren kann. --elmada 21:49, 11 May 2009 (UTC)

Schon enthalten. --Nop 22:01, 11 May 2009 (UTC)

Multipolygone

Leider finde ich im Osm-Composer die Renderregeln für Multipolygone nicht heraus. In der Online-Karte fand ich schon viele Beispiele für die korrekte Interpretation von Multipolygonen. Wäre schön, wenn Du einen Hinweis geben könntest. Danke! --elmada 10:35, 1 August 2009 (UTC)

Multipolygone werden von Composer stillschweigend verarbeitet und von mkgmap umgesetzt. Es gibt keine Regeln dafür. --Nop 22:46, 1 August 2009 (UTC)

Gundeinstellungen

Garmin-Kachelgröße

Garmin-Kachelgröße pro Job einstellen - sehr gute Idee. Dann brauche ich nicht mehr jedesmal die Systemeinstellungen "umzubauen", wenn ich eine andere Kartenregion render.
--elmada


Daten-Verzeichnis/se

für Regionen

ZZt stelle ich für verschiedene Regionen auch immer verschiedene Daten-Verzeichnisse ein. Scheint mir Vorteile zu haben, wenn mal was schief läuft. Wenn man die Einstellung eines Unterverzeichnis mit der Einstellung für die Regionen verknüpfen könnte, fänd ich das ganz praktisch. Dann bräuchte ich den DATA-Pfad nicht jedesmal ändern, wenn ich an verschiedenen Regionen arbeite. Die jetzige DATA-Einstellung könnte man als Hauptverzeichnis interpretieren, in das die Daten hinein geschrieben werden, wenn kein Unterverzeichnis definiert wurde. Wenn mehrere Regionen in einem Job verknüpft werden sollen, müssen deren Daten (so wie ich das zZt verstehe) allerdings alle in einem Daten-Verzeichnis stehen. Da muß man also verschiedene Einstellungs-Möglichkeiten haben. --elmada 12:17, 13 May 2009 (UTC)

Hab ich mir auch schon überlegt. Aber die Daten von unterschiedlichen Regionen beginnen alle mit dem Regionsnamen und sind somit schon getrennt verarbeitbar. Es ist nicht notwendig, die Datenverzeichnisse zu ändern. Ein Unterverzeichnis macht die Abarbeitung schwieriger, da manche Tools, die Composer aufruft, Abhängigkeiten zum aktuellen Verzeichnis haben. Drum hab ich alles gelassen wie es ist. --Nop 15:46, 13 May 2009 (UTC)

Hmm,ja, ist wohl Geschmacksache, wie man das praktischer findet. Ich werde weiter mit Unterverzeichnissen arbeiten. Die Umstellung von Hand klappt gut. Finde es einfach besser, das Datenpäckchen für die jeweilige Region schön zusammen zu haben. Wenn etwas schief läuft, ist der Schaden begrenzt, weil ich nur ein kleines Päckchen löschen und neu aufbauen muß. Außerdem: Wenn ich bestimmte Karten in MapSource aufrufen möchte, finde ich die mit Hilfe der Unterverzeichnisse besser. Die KartenID ist so abstrakt. --elmada 09:27, 24 May 2009 (UTC)

Tabellen in die 0.82 übernehmen

Tabelle "Kartenobjekte"

1. Sie zeigt ein anderes ID-Format an. Die in den Vorgängerversionen immer weiter "vererbte" Tabelle ist dadurch nicht kompatibel. Meldung: invalid data in fiel osmId. 2. Die Spalte "Garmin Objekt" ist leer. Sie enthielt wichtige, selbst erarbeitete Informationen über die Zuordnung von IDs und Suchkategorien. Die sind nun nicht mehr aufrufbar. :-( Der Katalog kann diese Infos nicht ersetzen. Ein herber Verlust!

Die IDs sollten automatisch umgestellt werden. Wie hast Du denn genau upgedated? --Nop 08:42, 23 March 2010 (UTC)

Wie unten beschrieben: 0.82 installiert und dann die alten Tabellen in das Verzeichnis kopiert. --elmada 19:31, 23 March 2010 (UTC)

Renderregeln

Der größte Teil der Renderregeln ist deaktiviert. Sämtliche Eintragungen ca 800 müssen nun einzeln geprüft werden. Nicht besonders komfortabel.

An denen sollte sich nichts ändern. Wie hast Du upgedated? --Nop 08:43, 23 March 2010 (UTC)

Ich habe die neue Version mit neuen Tools installiert und dann die alten Tabellen in das Verzeichnis kopiert. Die Renderregeln selbst scheinen unverändert. Aber es fehlt halt in der Spalte "Aktiv" bei den meisten Regeln der Haken. --elmada 19:28, 23 March 2010 (UTC)

Hast Du Composer gestartet, bevor Du die alten Tabellen reinkopiert hast? --Nop 19:36, 23 March 2010 (UTC)

Weiß ich nicht mehr, weil ich zwei Parallel-Installationen eingerichtet habe. --elmada 01:14, 24 March 2010 (UTC)

In den Update-Hinweisen ist vorgesehen, die neuen .jar und den Garminkatalog in das bestehende Verzeichnis zu kopieren. Umgekehrt ist es schwieriger, wenn Du Composer startest bevor die alten Daten alle reinkopiert sind, wird die automatische Datenanpassung ausgehebelt. --Nop 07:06, 24 March 2010 (UTC)

Ich soll also die alte Installation überspielen? Genau das hatte ich aber nicht vor und war auch bis 0.77 nicht notwendig. Die alte Version soll ja noch parallel funktionieren. --elmada 11:27, 24 March 2010 (UTC)

Du sollst eine Kopie der alten Installation überspielen. Oder alle Dateien inklusive der config.props ins neue Verzeichnis kopieren bevor Composer das erste mal dort startet. --Nop 17:06, 24 March 2010 (UTC)
Regionen

Die Auswahl der anzuzeigenden Regionen geht jedesmal verloren. --elmada 03:57, 22 March 2010 (UTC)

Verstehe nicht, was du meinst. Was ist "jedesmal"? --Nop 08:44, 23 March 2010 (UTC)

Wenn ich das Fenster schloß und später neu aufrief, waren die Häkchen wieder weg, so als hätte ich nicht gespeichert. Der Fehler läßt sich jetzt nicht mehr reproduzieren. Keine Ahnung, was da los war. --elmada 19:19, 23 March 2010 (UTC)

Themenkarte

ZZt sind die Renderregeln auf das Erstellen einer Wander-Reit-Karte optimiert. Der Routentyp ist auf Wanderrouten eingestellt. So weit so gut bzw. sehr gut. Nun ging mir kürzlich die Frage durch den Kopf, wie man am geschicktesten das Kartenthema umschalten kann. Routentyp austauschen ist natürlich möglich. Muß man dann jedesmal eintippen. Raffinierter wäre, wenn man über die Grundeinstellungen eine Liste verschiedener Routentypen generieren könnte, die dann zu einer Maske führt, in der man später nur noch anhakt, welche Routen auftauchen sollen. Fragt sich nur, ob das umsetzbar ist. --elmada 12:26, 13 May 2009 (UTC)

Riesenarbeit, da die ganzen Stiltabellen mit ausgetauscht werden müssen. Die sind aber fest eingebaut, das ist in der Basisbibliothek von Composer nicht vorgesehen. Wenn Du völlig unterschiedliche Karten willst, würde ich Composer einfach zweimal installieren. --Nop 15:55, 13 May 2009 (UTC)

Ja, das kann ich mir denken. Und eine Doppelinstallation ist natürlich auch ein Weg. Nur müssen dann auch die Kartendaten doppelt herunter geladen werden. Das find ich dann weniger toll. Sollen ganz unterschiedliche Kartentypen mit völlig anderen Renderregeln erstellt werden, ist das allerdings der einzige sinnvolle Weg. Ich dachte allerdings weniger an völlig unterschiedliche Karten mit jeweils anderen Stiltabellen, sondern ausschließlich an eine unterschiedliche Auswahl von Routen. In OSM sind ja verschiedene Routenarten definiert. Neben den Wanderrouten gibt es z.B. auch Fahrradrouten und Wander-Reitrouten. Manche möchten das Pilgerwegenetz separat darstellen. Gibt es vielleicht sogar schon. Des weiteren dann noch die ÖNV-Routen. In manchen Gebieten laufen so viele Routen über einen Weg, daß es schwierig ist, die Symbole dafür alle auf dem Weg anzeigen zu lassen. Die 5 Farben der Routenmarkierung helfen dann unter Umständen auch nicht weiter. Die Informationsdichte ist dort einfach zu hoch. Da wäre ein Filter für die Routentabelle sehr praktisch, der es ermöglicht aus ein und denselben Kartendaten wahlweise mal die Radwanderrouten, Fußwanderrouten oder Reitwanderrouten anzeigen zu lassen. --elmada 17:51, 13 May 2009 (UTC)

Auch kein Problem. Zwei Installationen von Composer, die Regionstabelle von der einen in die andere kopieren und ein gemeinsames Input-Verzeichnis einstellen. Dann werden die Daten nur einmal heruntergeladen und geschnitten, aber Du hast völlig unterschiedliche Karten. --Nop 20:56, 13 May 2009 (UTC)

Die Idee gefällt mir.
Gemeinsames Input-Verzeichnis - funktioniert aber nicht mit XAPI-Downloads. Oder doch? Mit den Planet-Files komme ich bislang nicht klar. --elmada 10:47, 14 May 2009 (UTC)

Funktioniert auch mit XAPI-Downloads. --Nop 12:22, 14 May 2009 (UTC)

Super! Hat man das Arbeitssystem des Programms einmal durchschaut, kann man damit wirklich total flexibel arbeiten.--elmada 09:46, 24 May 2009 (UTC)


Routen

Mir ist aufgefallen, dass Routen nicht in die Composer-Datenbank hinzugefügt werden, wenn man eine OSM-Datei komplett rendert. Wenn es möglich ist, fände ich es sinnvoll, dass in diesem Fall ebenfalls nach Routen gesucht wird, dann spart man sich das unnötige schneiden der Daten. Ich meine auch, dass beim Rendern einer kompletten OSM-Datei Routeninfos nicht eingezeichnet werden. --Aighes 18:15, 12 August 2009 (UTC)

Ja, war ein Fehler, behoben in V0.76 --Nop 13:23, 21 September 2009 (UTC)

mkgmap-Aufruf

Wäre es möglich, dass du den Aufruf von mkgmap etwas freier machen kannst, sodass man selber Parameter hinzufügen kann? Bspw. --generate-sea Viele Grüße, Aighes 09:06, 25 October 2009 (UTC)

Das ginge. Habs mir schon angesehen, ist leider nicht ganz so einfach, wie es klingt, wenn es für alle Arten von Parametern klappen soll. Momentan versuche ich die 0.8 fertig zu bekommen, danach werde ich es mal angehen. --Nop 10:02, 25 October 2009 (UTC)

Bug in 0.8rc1: Änderung Regionen

Hallo, wenn man in der Region die Breiten-/Längengrade ändert, stehen in Datei segment.tbl immer noch die alten Werte. Nach Löschen von segment.tbl wird die Region mit neuen Grenzen verarbeitet. --Mtb 21:25, 29 November 2009 (UTC)

Das ist kein Bug, sondern muß von Hand gemacht werden. Es ist nicht nötig, etwas zu löschen, es reicht im Job "Kacheln berechnen" anzuwählen. Das Ganze ist in der Anleitung beschrieben aber anscheinend schwer zu finden. Wo sollte man diesen Hinweis platzieren so daß er leichter gefunden wird? --Nop 21:57, 29 November 2009 (UTC)

erstellte Garmin Karten mit V0.80rc1 gehen nicht mehr in TTQV

Hallo, also ich habe bis jetzt die Garmin Karten immer mit der Version 0.77 erstellt und das geht super. Habe nun eine parallele Installation von Version 0.80rc1 gemacht und ebenfalls Garmin Karten erzeugt, das hat auch hingehauen.
So beide Karten lassen sich in MapSource öffnen. Nun das Problem ich nutze ebenfalls TTQV und verwende dort auch diese OSM-Garminkarten. Die Karten die mit V0.77 erstellt wurden lassen sich in TTQV einbinden und öffnen aber die Karte die mit V0.80rc1 erstellt wurde wird in TTQV nicht mehr angezeigt, an was kann das liegen? -- AlterSachse 08:46, 02 December 2009 (UTC)

Da muß ich passen - ich kenne TTQV überhaupt nicht. Am wahrscheinlichsten scheint mir, daß es etwas mit der verwendeten Version von mkgmap zu tun haben könnte. Falls Du das Starthilfekit benutzt - kannst Du mal versuchen, die V0.77 mit der mkgmap der 0.8 laufen zu lassen? --Nop 13:53, 2 December 2009 (UTC)

HI, das ist wirklich schade den TTQV und Garmin Geräte arbeiten einfach super zusammen. Na ja also ich habe in meine Version 0.77 die mkgmap der 0.8 Version aus dem Starterkit genommen und das geht nicht (Fehler-mkgmap call failed!) dann hab ich auch die neue mkgmap-r1413 genommen der selbe Fehler. Na ja da werd ich halt bei Version 0.77 bleiben. --19:03, 02 December 2009
Habe scheinbar doch eine Lösung gefunden. Also ich habe jetzt die Ver.0.8 genommen und den Ordner Tools durch die Daten ersetzt die ich in der Ver. 0.77 habe, und siehe da es geht. Die Garmin Karte die jetzt erzeugt wird kann auch in TTQV angezeigt werden und enthält mehr Details als die alte Karte. Super. -- AlterSachse 19:45, 02 December 2009 (UTC)

Dann lags wohl an mkgmap. Sichere also die funktionierende Version und probier mal, ob es mit der aktuellen mkgmap-Version unter 0.8rc1 geht. Evtl. hat man das Problem bei mkgmap mittlerweile behoben. --Aighes 20:20, 2 December 2009 (UTC)

HI, hab jetzt alle mkgmap die es zum down gibt probiert, es werden zwar Karten erstellt die sich in MapSource auch einbinden lassen aber halt nicht in TTQV. Also wer die Karten in TTQV nutzen möchte muss mit einer älteren mkgmap (max 1080) Vorlieb nehmen. Hab jetzt auch die Finale 0.80 probiert, das gleiche. --AlterSachse 08:32, 22 December 2009 (UTC)

Das ist mir bei meinen eigenen Karten auch schon aufgefallen. Allerdings weiss ich nicht mehr mit welcher mkgmap-Version das aufgetreten ist. Die openmtbmap kann ich aber übrigens in TTQV ohne Probleme anzeigen lassen.--Papaluna 13:50, 22 December 2009 (UTC)
Interessanterweise habe ich jetzt festgestellt, das ich eine Karte in TTQV anzeigen lassen konnte, nachdem ich sie mit einem anderern style erstellt habe. Leider konnte ich bisher nicht herausfinden, welche Einträge im "fehlerhaften" style dazu führten das die Karte in TTQV nicht anzeigbar war. Bei der Erstellung habe ich V1438 verwendet. Evtl. gibt es da eine Kompatibilitätsproblem in Bezug auf mkgmap-version und Auswertung der styles.--Papaluna 15:40, 23 December 2009 (UTC)

V.080 Karten-Id wird immer auf 2 Stellen reduziert

Wenn ich eine Kartenid mit mehr als 2 Stellen eintrage, werden nur die letzten Beiden übernommen. Ich weiss nicht ob dies beabsichtigt ist oder nicht. Ich kann zwar die profile.tbl editieren und dort den Eintrag machen und solange ich den Eintrag nicht mehr mittels osm_composer verändere, bleibt er auch erhalten, aber das ist auf jeden Fall imho lästig. --Papaluna 17:15, 21 December 2009 (UTC)

Zweistelliges Format ist in dem Fall Absicht. Kennst du die gültigen Werte? Dann könnte man das natürlich verbessern? --Nop 20:23, 21 December 2009 (UTC)
Die Werte sollten schon mindestens 4stellig sein. Sonst kommt man nicht weit, wenn man verschiedene Karten erstellen möchte und diese dann auch noch gleichzeitig mit anderen Karten in MapSource verwenden möchte. Hier eine ID-Liste aus denen Du IDs entnehmen kannst, die bereits für diverse Karten reserviert sind. [1]--elmada 01:56, 22 December 2009 (UTC)
Überzeugt. Kontrolle ausgebaut. --Nop 08:18, 22 December 2009 (UTC)
Wov, das ging ja fix. Nur zur Klarstellung für diejenigen, welche die Version 0.8 mit den max. 2stelligen Karten-Id verwenden. Der aktuelle Download der Version 0.8 beinhaltet ab sofort schon die Änderung auf >2Stellen. Also einfach nochmal die Version 0.8 runterladen.--Papaluna 12:55, 22 December 2009 (UTC)

V.080 Verwendung eigener mkgmap options-Dateien

Ich finde gut das dies jetzt geht(erst hierdurch wird osm_composer für mich interessant). Folgendes ist mir aufgefallen und ich weiss nicht ob dies beabsichtigt ist oder nicht. Es werden bestimmte Werte/Einträge wie z.B. die Karten-Id,Kartenname=(family-name,series-name), Dateiname=wird zu Name des typ-files aus den Parametereinträgen in das osmc_options file übernommen. Die entsprechenden Einträge werden in das generierte osmc_options file geschrieben, auch wenn schon entsprechende Einträge in meinem Options-file sind. mkgmap scheint jedoch eine eigene Art der Auswertung des Options-file zu haben. Die Karten-id, Kartenname=(family-name,series-name) werden ignoriert wenn nach dem ersten Auftauchen nochmals Einträge hierfür auftauchen. Ok, das ist in diesem Fall in meinem Sinne, da ich, wenn ich entsprechende Einträge in meinem Options-File habe, auch möchte das diese genommen werden.Aber ob das in Zukunft noch genauso sein wird !?

Wie wäre es wenn die Parametereinträge in osm_composer für den Fall ignoriert werden, das entsprechende Einträge im eigenen options-file schon vorhanden sind?(oder eine check-box die gegebenfalls ein überschreiben der schon vorhandenen Einträge aktiviert/deaktiviert). Ich habe schon probiert die entsprechenden Felder leer zu lassen, dies geht jedoch nur bei Kartenname, was dann jedoch zu einem Hänger bei der Kartengenerierung führt--Papaluna 13:37, 22 December 2009 (UTC)

Funktioniert genau andersrum: Die Parameter, die man in Composer eingeben kann, werden gebraucht und müssen auch in Composer eingegeben werden. Alle anderen kannst Du in der Optionsdatei einstellen. Es macht für mich keinen Sinn, Felder komfortabel in einer Maske anzubieten um sie dann wieder zu unterdrücken und durch optionsfiles zu überschreiben. --Nop 15:58, 22 December 2009 (UTC)

Na ja man könnte auch sagen es ist unkomfortabel, wenn ich gegebenenfalls schon vorhandene Informationen( aus dem eigenen options file)nochmals in die Parameterfelder eintragen muss. Für mich würde es imho sogar sehr viel Sinn machen diese Informationen aus meinem Optionsfile zu lesen wenn ich es osm_composer bereitstelle. Ideal fände ich es, wenn man bei Bedarf noch ein Flag setzen könnte, so das wenn es gewünscht wird, die Parameterfelder die entsprechenden Einträge im options file überschreiben.--Papaluna 18:39, 22 December 2009 (UTC)

Nö, es ist der Sinn von Composer, die Bedienung einfacher zu machen - insbesondere für Anwender, die mit den ganzen Textfiles nicht zurechtkommen oder das alles abschreckend finden. Wenn Du schon fertige Files hast, bist Du eher ein Poweruser, der in dem Fall die Hilfe von Composer nicht mehr braucht. --Nop 21:23, 22 December 2009 (UTC)
Danke Nop! Genau so ein Anwender bin ich. Die ganzen Textfiles sind mir persönlich zu abstrakt. Aber mit dem Composer hab ich problemlos ein eigenes Layout entwickeln können (auch wenn es mit meinem schwachen Rechner bei der Erstellung größerer Karten immer wieder Aussetzer gibt. Aber das ist eine andere Baustelle). So ein Layout muß halt wachsen und braucht Zeit. Aber Papalunas Wunsch kann ich trotzdem gut verstehen. Gibt es keine Möglichkeit, die vom Composer erstellten Dateien irgendwie außerhalb des Composers so zu öffnen, daß Papaluna seine Daten durch eine "Hintertür" "reinschieben" kann. Per undokumentierten Geheimpfad sozusagen ;-) Ich denke, daß der Composer auch für Poweruser wie Papaluna einen großen Reiz hat, weil man da so manches halt viel bildhafter vor Augen hat. --elmada 12:51, 23 December 2009 (UTC)
Also ich respektiere NOPs Intention dem Normalanwender eine möglichst einfache/komfortable Möglichkeit zur Kartenerstellung zur Verfügung zu stellen. Die Möglichkeit eigene Options-files zu verwenden ist da ja schon eine Öffnung welche es ermöglicht eigene weitere Parameter zu verwenden. An der Stelle braucht es keine "Geheimtür". Nur könnte es doch z.b sein das jemand (aus welchem Grund jetzt auch immer)ein options-file von jemand anderen anwenden will und sich in diesem schon bestimmte Einträge wie die Karten-Id(FID)befinden. Der Eintrag aus osm_composer wird zwar in das temporäre options-file kopiert, ausgewertet wird dieser aber nicht durch mkgmap. mkgmap nimmt den schon vorhandenen. Das führt dazu das evtl. eine Karte mit falscher Id generiert wird. Um da für den Normalanwender auf der sichernen Seite zu sein, sollte man schon vorhandene Parameter in dem options-file löschen/ersetzen. Noch besser fände ich es halt, wenn dies per default passieren würde und bei Bedarf jedoch durch eine checkbox/flag ausgeschaltet werden könnte. Persönlich habe ich in der Tat kein Problem dies auch so zu handeln, da ich es eh gewöhnt bin meine Karten per batch und skript zu erstellen. Der Reiz von osm_composer ist wie Elmada vermutet hat in der Tat ein etwas bildhafteres Arbeiten und evtl. etwas bequemer.--Papaluna 15:27, 23 December 2009 (UTC)

V.080 Hänger bei der Kartengenerierung wenn Kartenname Parameterfeld leer ist

Wenn ich das Parameterfeld Kartenname leer lasse (s.o), bleibt osm_composer bei der Generierung beim "calling Registry remove" hängen. Ich frage mich allerdings was dieser call hier überhaupt soll, wenn ich "Mapsource integration" nicht ausgewählt habe?(Ich denke mal dafür ist diese checkbox gedacht, so habe ich jedenfalls die online-Hilfe verstanden )--Papaluna 13:37, 22 December 2009 (UTC)

Composer versucht immer, die Karte vor der Erzeugung zu deinstallieren, weil Mapsource kommentarlos abraucht, wenn irgendwas an der Karteninstallation nicht paßt. Damit sind wir auf der sicheren Seite. Die Felder in Composer müssen ausgefüllt werden. --Nop 16:03, 22 December 2009 (UTC)

Ok. Dann sollte aber auch im Kartenname eine Leereingabe abgefangen werden, da es ansonsten zu dem von mir beschriebenen Hänger kommt--Papaluna 18:18, 22 December 2009 (UTC)

Richtig. Sind bei mir lokal bereits Pflichtfelder. :-) --Nop 21:27, 22 December 2009 (UTC)

Wunsch für eine der nächsten Versionen

Wäre es möglich den Aufruf von mkgmap auch optional zu machen, sodass man eigene Parameter außerhalb der Parameterdatei hinzufügen kann und man daswegen mkgmap nicht 2mal durchlaufen lassen muss? Ich denke das dies langfristig besser für die erfahrenen User ist und die unerfahrenen User nicht unnötig verwirrt. Man kann dann als erfahrener User den Aufruf vollkommen frei gestalten und spart Rechenzeit, dadurch, dass nurnoch ein Aufruf nötig ist.

Weiterhin ist es bei mir in der aktuellen Version so, dass ich Routen nicht mehr aktivieren kann. Ich weiß gerade nicht, ob ich dich darauf schon hingewiesen hab oder nicht. Aighes 17:18, 4 January 2010 (UTC)

Ich bin mir nicht sicher ob ich dich richtig verstanden habe, aber es besteht bereits die Möglichkeit eigene Parameter über eine Datei hinzuzufügen. Die osmc_options wird dann zur Laufzeit aus den Parametereinträgen in Composer und dieser Datei zusammenkopiert. Es ist dabei zu beachten das da composer die eigenen Parametereinträge aus dem Programm hinzukopiert, evtl. vorhandene doppelte Einträge z.B. FID, aus der Parameterdatei woher entfernt werden müssen. Ansonsten ist die Auswertung durch mkgmap etwas unerwartet.--Papaluna 17:01, 5 January 2010 (UTC)

Ich denke schon, dass du es richtig verstanden hast, aber bspw. der parameter -gmapsupp xxx.TYP lässt sich aus der options-Datei nicht aufrufen (zumal das TYP-File erst nach mkgmap erstellt wird). Ich weiß nicht, ob es bei anderen Parametern auch noch der Fall ist. Daher der Vorschlag den mkgmap-Aufruf hinterher machen zulassen. Aighes 17:30, 5 January 2010 (UTC)

wie startet man die *.bat unter WIN7 64bit

Hallo, habe bis jetzt mit OSM_Composer unter Win7 32bit gearbeitet und das ging super, nun habe ich noch ein zweites System mit Win7 64bit und komme nicht mehr zurecht, hab auch gegoogelt und nichts brauchbares gefunden.
Der OSM_Composer lässt sich unter win7 64bit nicht mit der start.bat starten das Dos Fenster ploppt nur ganz kurz auf und verschwindet wieder. Habe dann die map_composer.jar genommen das ging und auch die Info "Autokonfiguration erfolgreich ausgeführt" erscheint. Habe dann auch unter Einstellungen geschaut ob alle Pfade stimmen und auch den 64bit Hacken gesetzt. So aber dann beim Karte erstellen hängt sich das Programm auf und zwar an der Stelle wo das erste „Verarbeitungs“ Kästchen erscheint dort bleibt dann alles bei Nodes 356000 und Ways 27000 stehen.
Hat jemand einen Tipp für mich denn ich weiß nicht weiter, wie startet man die *.bat unter WIN7 64bit? --AlterSachse 08:53, 6 January 2010 (UTC)

Hast du die 32bit und die 64bit Version von java installiert? Bei mir hat es geholfen, in der bat statt java den direkten Pfad anzugeben "C:\Programm Files\java.....\java.exe" oder wo auch immer du java installiert hast. Die Anführungsstriche musst du mit eingeben, wenn Leerzeichen im Pfad vorhanden sind, andernfalls kannst du sie auch weglassen. Wenn du die 64bit-Version von java installiert hast, würde ich den Pfad zu dieser nehmen, dann kannst du auch mehr Arbeitsspeicher verwenden. Ich gebe ihm Zugriff auf 8000 Mb. Da musst du einfach mal etwas experimentieren, wieviel Arbeitsspeicher der Composer benötigt und den Wert anpassen. Der Wert wird übrigens für den Composer auch in der bat gesetzt (-Xmx1200M steht für 1200Mb). In den Composer-Einstellungen setzt du dann den Wert, mit dem der Composer andere Programme startet.
Das der Composer hängen bleibt, wird wohl am Arbetsspeicher-Mangel liegen. Aighes 09:13, 6 January 2010 (UTC)
Vermutlich hast Du ein 32bit Java installiert und der -Xmx1200M Parameter ist zu groß. Öffne ein Konsolenfenster und starte start.bat aus der Konsole, dann kannst Du die Fehlermeldung lesen. Editiere doch mal die start.bat und verkleinere die Werte bis es geht. Der Hänger ist vermutlich auf Speichermangel zurückzuführen, mit dem Jar bekommt Java nur die standardmäßigen 80MB.
Am sinnvollsten ist es, Du installierst ein 64bit-Java und verwendest das mit einem sehr hohen Wert für -Xmx wie oben von Aighes schon beschrieben. --Nop 12:23, 6 January 2010 (UTC)
Danke, habe das Java wieder deinstalliert und mir dann Java 64bit geholt und aufgespielt und siehe da es ging alles in der Standardeinstellung. Die erstellte Karte konnte ich dann sogar in ein blankes Installiertes Garmin BaseCamp mittels der *.reg Datei einbinden, Super.
Ist halt eine Umstellung mit den WIN 64bit man muss scheinbar immer erst schauen ob es das Programm auch für 64bit gibt damit es richtig läuft, da muss ich mich noch ein wenig eingewöhnen. Danke und Gruß --AlterSachse 18:24, 6 January 2010 (UTC)

Renderregeln für Loipen

Hallo, OSM Composer scheint mir ein ideales Programm, um sich kleine individuelle Karten zu basteln. Habe nun versucht eine neue Renderregel zu erstellen: Tag: piste:type Key:nordic so schien mir das schlüssig für den ersten Versuch. Dann gab es die Fehlermeldung: Rendering rule for ignored tag piste:type=nordic Generation finished Ich weiß das ganze ist derzeit in Richtung Wandern und Reiten optimiert. Eventuell ist der Ausbau in Richtung Wintersport ja ohne zu großen Aufwand machbar? Würde mich über Antwort freuen - bin gerade dabei die Loipen um Oberwiesenthal und Boze Dar bei OSM zu ergänzen. Angepasste Karten würden dabei sehr helfen.

Gruß H.

Richtig, Composer ist in der Standardeinstellung für Wanderkarten eingerichtet - und da stören Loipen ungemein. Deshalb ist standardmäßig ein Filter aktiv, der diese Tags ignoriert. Du mußt unter "Tagfilter" den entsprechenden Eintrag suchen und löschen. --Nop 13:54, 20 April 2010 (UTC)

Danke für die schnelle Antwort - ja so funktioniert das prima - das wird sehr hilfreich werden. herzlichen Dank

Änderung der Regionsgröße

Hallo nochmal, ich habe festgestellt, das die erzeugten Karten nach einer Änderung der Regionsgrößen nur die ursprünglich festgelegte Regionsgröße abdecken. Erst die Erzeugung einer neuen (vergrößerten) Region und das Anlegen eines neuen Jobs führt zu einer neuen Kartengröße. Selbst das löschen der alten Inputdaten hilft nicht. Ist das so normal oder übersehe ich wieder ein Detail.

Gruß H.

Einmalig "Kachelaufteilung berechnen" aktivieren. --Nop 09:25, 21 April 2010 (UTC)


See wird in Version 0.83 nicht angezeigt

Hallo, im Bereich N 49.25 908 E 11.09 380 liegt der "Holzweiher". Dieser wird nicht als See ge-rendert aber es hängt ein kleiner Rest in die waldlose Gegend rein. Der See Nachbar in Richtung Fischbach (Eisweiher) wird aber korrekt dargestellt. Wie kann ich das verhindern, dass Seen verschwinden? Gruss --Cycling zno 15:15, 13 July 2010 (UTC)

Kann an den Koordinaten keinen der Seen finden. Kannst Du bitte einen Permalink dazufügen? --Nop 17:51, 14 July 2010 (UTC)

Hier ist der Link : http://topo.openstreetmap.de/?lon=11.1666&lat=49.4289&zoom=16 Auf deiner Onlinekarte sinde beide Seen drauf! Nur wenn ich mir mit selber eine Karte baue, taucht nur der rechte See (Eisweiher) auf. Der Holzweiher bleibt im Wals verborgen. --Cycling zno 09:42, 16 July 2010 (UTC)

Renderregeln und Kartenobjekte ex-/importieren

kann man die Renderregeln und Kartenobjekte ex- bzw importieren? Zum einem würde es beim Rumspielen helfen, wenn man sich verhaspelt hat und eine frühere Version wieder herstellen muss. Zum Anderen könnte man mit anderen Benutzern Kartenstyles tauschen SunCobalt

Ja, das geht, wenn man auf die Beziehungsstrukturen/Verknüpfungen achtet. Habe leider im Moment zu wenig Zeit, um das genauer zu beschreiben. In der Kürze nur so viel:

Kartenobjekte sind mit Grafiken verknüpft, die im Iconverzeichnis hinterlegt sind. siehe auch: http://composer.waldpfa.de/index.php/MC/Einstellungen und http://composer.waldpfa.de/index.php/MC/Kartenstil Das Iconverzeichnis kann nach Belieben mit kompatiblen Grafiken ergänzt werden. Sie erscheinen dann bei der Bearbeitung der Renderregeln und des Kartstils in den Auswahllisten. Renderregeln und sonstige individuelle Einstellungen werden in verschiedenen Tabellen gespeichert. Diese kann man separat sichern. Ist bei der Überarbeitung des Layouts etwas schief gelaufen, kann man sie zurück kopieren und erhält dadurch ein Reset. Solche Tabellen können natürlich auch an andere weitergegeben werden. Damit sie funktionieren, muß die Verzeichnisstruktur auf den verschiedenen PCs identisch sein. Dasselbe gilt für die Benennung der Grafiken. --elmada 21:04, 4 September 2010 (BST)



Layer-Sichtbarkeit bei selbsangelegten Layern (z.B. für Loipen)

Hallo, Wiedermal wollte ich mir eine individuelle LoipenKarte fürs Garmin erzeugen. Das ging letzten Winter mit der Version 0.82 (winXP) ganz gut. Auf dem neuen Rechner Win7 64bit gibt es aber Schwierigkeiten mit der neuen Version 0.85. Ich habe mir einen Layer für Loipen erzeugt und ihn ans Ende der Ebenentabelle plaziert. Die Erzeugung der Karte läuft problemlos durch. Bei Betrachtung in Mapsource, sind die meisten Loipenabschnitte von Wegen und Pfaden überdeckt. Nur Abschnitte wo im Sommer definitiv kein Weg ist, sind als Loipen zu erkennen( zB. Wiesen oder Seeflächen). Einzige Möglichkeit zur vollständigen Anzeige der Loipen ist es alle Elemente im Layer 'Tracks' - "Useful tracks"- zu deaktivieren. Damit geht mir aber die Anzeige der Wege zu und zwischen den Loipen verloren, was natürlich zur nicht Sinn der Sache ist (Abkürzungen, Erreichen der Loipen, Orientierung etc.) Die alte Version auf dem alten Rechern funktioniert weiterhin aber nicht unter Win7-64bit und hat einige andere Mängel. Darüberhinaus wäre es manchmal ganz praktisch ganze Layer mit einem Klick inaktiv zu schalten.

Ich würde mich über Hilfe sehr freuen.

Gruß Holger --Dembo68 osmwiki 18:49, 24 November 2010 (UTC)

Habe festgestellt, dass in bestimmten Gegenden (mein Bsp. westlicher Teil des Riesengebirges)auf großen Gebieten die Weginformation (evtl auch andere details) nicht auf den erstellten Karten angezeigt werden. Man sieht nur ein paar Flüsse und ansonsten Waldflächen. Die Wege und Loipen hören einfach apprupt auf. Andere OSM-basierte Karten zeigen dort aber Wege. Gruß Holger