Talk:Bing/2012 Germany Military Blurring

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Wiesbaden

Auch in Wiesbaden wurden militärische Einrichtungen der Amerikaner unkenntlich gemacht: das Einkaufs- und Wohngebiet in Wiesbaden sowie ein weiteres Wohngebiet in Wiesbaden und die militärischen Einrichtungen in Erbenheim. --ALE! 09:00, 31 January 2012 (UTC)

Unna

Die Kaserne Unna hat eine sehr auffällige Form, insbesondere an der Südseite (zwei "Einbuchtungen) http://www.openstreetmap.org/?lat=51.5637&lon=7.68797&zoom=16&layers=M bei Bing 1zu1 übernommen: http://binged.it/AhEnqQ

erkennt man ein Muster?

Was ich bisher gesehen habe (20 militärische Polygone) und was mir auffällt:

  • Es ist immer mindestens die Fläche vom OSM-Polygon abgedeckt und nie weniger. (Ausnahme: komplett unzensiert)
  • Polygone stimmen teilweise überein und es gibt "Erweiterungen" des Gebietes.

Ich gebe hier mal einen Tipp ab, gennat Kochrezept.

  • Man nehme die militärischen OSM-Polygone (landuse=military und military=*)
  • es wird noch ein eigener Datensatz von Militärgebieten hinzugefügt. Jetzt können sich Polygone überlagern oder das eine komplett im anderen befinden.
  • Die Flächen von beiden Polygonen werden zensiert. Dort wo OSM zu wenig hat, wird durch bundes-eigene Polygone überdeckt. Hat OSM die Fläche zu groß gemacht, wird etwas mehr als nötig verdeckt und es kommt zu 100 % Übereinstimmung.
  • Das Ergebnis ist eine zensierte Fläche, die oft übereinstimmt. Manchmal stimmen aber auch nur bestimmte Kanten überein.

Frage: Warum werden dann bestimmte Flächen nicht zensiert? Sind diese manuell ausgefiltert?

  • Antwort: Dort wo OSM-Polygone keine "Bundes-Polygone" enthalten oder schneiden, gibt es keine militärische Anlage. Dieses Polygon kann entfernt werden. Es würde nur beweisen, dass die Daten nicht vom Urheber (der es besser wissen müsste) kommen. Es gibt auch private Schießplätze, die von oben genauso aussehen wie militärische Plätze.

Kommentare? Bitte! --Bahnpirat 23:55, 31 January 2012 (UTC)

"Unzensiert" sollte wohl besser heißen "bislang unzensiert". Am Anfang der Diskussion im Forum hat sich jemand Spangdahlem, Büchel, Ramstein und Baumholder angesehen - alles noch erkennbar. Mittlerweile sind all diese Standorte ganz oder teilweise unkenntlich gemacht. Also bei noch sichtbaren, in OSM eingetragenen Anlagen einfach abwarten, die kommen schon auch noch dran - Bildbearbeitung braucht Rechenleistung und dauert. Ich denke auch, daß die Vorgehensweise weniger komplex war als Du sie skizzierst: den "eigenen" Datensatz und die automatische Kombination dürfte es nicht gegeben haben, da müßten die Abweichungen größer sein. Meiner Meinung nach hat man einfach die OSM-Daten genommen und dann entweder bei allen oder bei einer Stichprobe grob überprüft, ob die Polygone alles interessante verdecken, und nötigenfalls die Fläche erweitert. Mehr Arbeit steckt da m.E. nicht drin. --Oli-Wan 10:20, 1 February 2012 (UTC)

Relationen

Relationen vom Type "landuse=military" wurden anscheinend nicht berücksichtigt. Beispiel: http://www.openstreetmap.org/?lat=47.69064&lon=11.20574&zoom=17&layers=M --DrScott 11:45, 1 February 2012 (UTC)

Bewertung

Ich habe einen Entwurf für eine Art "kurzen Untersuchungsbericht" geschrieben, siehe Bing/2012 Germany Military Blurring#Vorläufige Bewertung. Der Text ist als "nicht abgesegneter Entwurf" gekennzeichnet, da der Inhalt im großen und ganzen einen Konsens unter den an der Suche Beteiligten darstellen sollte. Ich habe versucht, eine weitgehend neutrale Stellungnahme zu schreiben, wobei ich mir einige ironische Zwischentöne nicht verkneifen konnte. Seid ihr mit Inhalt und Formulierung einverstanden? Möchtet ihr etwas ändern, vor allem an den Kernaussagen? Fehlen wesentliche Punkte? Bitte vermerkt auch, wenn ihr einverstanden seid. Wenn sich abzeichnet, daß der (ggf. überarbeitete) Entwurf alles in allem akzeptiert wird, werde ich den Entwurfsvermerk entfernen. --Oli-Wan 14:25, 2 February 2012 (UTC)

  • zweiter Absatz, erster Satz: "Wo es Abweichunge..." ist seltsam formuliert. Inhaltlich stimme ich überein. --Bahnpirat 20:28, 2 February 2012 (UTC)
Einer meiner Bandwurmsätze. Jetzt geändert in "hier kommt es vor, daß der unkenntliche Bereich perfekt mit der OSM-Kontur übereinstimmt, aber Teile der tatsächlichen Anlage sichtbar bleiben". Scheint mir lesbarer. Oli-Wan 20:38, 2 February 2012 (UTC)