Talk:Bremen/Veranstaltungen

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Mappingparty 2013 - Planung

Übersicht

Termin der Party Sonntag, 8.9.2013
Raum Hackerspace
Bekanntmachung Flyer/Poster
Ankündigung Auf talk-de, regionalen Mailinglisten auf openstreetmap.de, geocaching-Foren, blog.openstreetmap.de, Eintragen des Termins im OSM-Wiki-Kalender
Pressemitteilung Weser Kurier, Radio Bremen, Weser Report, Bremer Anzeiger
Routen planen Routen für Anfänger zu planen, die in dem von uns vorgesehenen Surveying- Zeitraum auch ablaufbar sind. Diese Routen sollten wir dann auch auf Walking (oder Field)papers zur Party vorrätig haben.
Vortrag I "Einführung" (30-45 Minuten) was ist OSM - Wie mache ich ein Survey (mit Smartphone, Digitalkamera, Walkingpapers, etc.) - und speziell: wie mappe ich Hausnummern mit Walkingpapers benötigt: Laptop und Beamer
OSM Accounts erstellen Erstellen von OSM Usern für neue Nutzer benötigt: Laptop
Vortrag II "OSM Editing" Wie übertrage ich meine Surveyergebnisse in die OSM-Datenbank? - Vorstellung der OSM-Editoren - Lifedemonstration eines OSM-Edits benötigt: Laptop und Beamer
Catering Getränke Vorschlag: ein paar Kisten Getränke mit (Wasser, Cola, Mate, Bier)? Die kann man ja auf Kommission besorgen und zum Selbstkostenpreis abgeben. Ich kann dann gerne was besorgen und mitbringen (soviel eben in meinen Kofferraum geht).
Essen Gemeinsam Pizza bestellen? Bei Diablo.

Ablauf der Party

10:30 Beginn
OSM Accounts erstellen
mitgebrachte Smartphones (zu Ende --WhitePlume 11:29, 19 June 2013 (UTC)) einrichten (mit welchen Apps?) (Wenig Zeit, nur ganz kurz, Apps bitte im Voraus bekanntgeben bzw. installieren --WhitePlume 11:29, 19 June 2013 (UTC))
Gebiete verteilen, Fieldpapers mit Survey-Rundgängen an Anfänger verteilen würde ich nach dem Vortrag, in dem Viertelstunde bis 12 Uhr machen --WhitePlume 11:29, 19 June 2013 (UTC)
(GPS Geräte verleihen?)
11:00 Vortrag I
11:45-12:00 die Leute gehen ins Feld
ab 12:00 Survey
15:00 Rückkehr
15:30 Vortrag II
ab 16:00 Mapping
darin: Pizzabestellung, Essen, etc. JOSM, Merkaartor-Installationen, Hilfestellung beim Mappen etc.
bis ??? Ende

TODOs

Status Was Details
ok Termin Sonntag, 8.9.2013
ok Raum festmachen Hackerspace, Bornstr. 14-15 http://www.hackerspace-bremen.de/
ok Pressemitteilung entwerfen Texte für Presse und Mailingliste stehen
ok Mitteilung verteilen Verteilstatus: Pressemitteilung: halboffiziel beim WK; Mailingliste: talk-de; Hackerspace hat die Ankündigung auf seiner Webseite und auf facebook; Pressemitteilung steht auf osm-bremen.de; Radio OSM hat am 21.8. berichtet; bremen.de; PM an WK, Weser Report, Bremer Anzeiger, radio bremen: bremen eins, bremen vier, buntenunbinnen, Radio energy; noch einzutragen bei Prinz.de; muß den Veranstaltungsort erst aufnehmen; für den Bremer sind wir leider zu spät :-(
Verteilung ab jetzt Flyer Motto "Der Tag der 1000 Hausnummern"; ist im Druck // Poster: ist als PDF bei gouvi anzufordern, druckt jeder nach Belieben selbst aus
offen Karten Karte von Bremen zur Aufteilung/Planung; können wir so was groß drucken? (sonst auf A4-Seiten verteilen und zusammenkleben?)
in Arbeit Hinweisschilder macht gouvi (welche gebraucht werden: noch zu ergänzen)
in Arbeit Surveys für Anfänger, Routenaufteilung gpx erstellen, Gebiet auf Walking/Fieldpapers, 10 Rundgänge sind genug für bis zu 5 Leute pro Gruppe - max. 6km, eher 4km realistisch. Jeder kann 1 Beispiel/Vorschlag machen, WhitePlume kann die Karten danach planen
in Arbeit SotM Videos Martin hat bei Organisatoren der SotM angefragt, wie es mit Videos aussieht; Antwort: We have a local media company who are providing sponsorship for live feeds- more details later. brian@stateofthemap.org
ok Vortrag I macht Martin
in Arbeit Vortrag II cracklinrain hat angefangen
ok Getränke besorgen und Verkauf planen Martin kann auf Kommission einen Kofferraum voll Getränke mitbringen; muß noch mit Hackerspace besprochen werden, die wollen auch ihren Vorrat für die Party aufstocken. Kasse für Verkauf. Übernimmt der Hackerspace
in Arbeit Pizzaservice: Diablo Telefon 0421 383801 Fr - So: 16:30 - 22:30; Hackerspace grillt auch Würstchen
ok Anmeldungen Anmeldungen können auf osm-bremen.de getätigt werden (unverbindlich aber gern gesehen)
ok Raum und Kasse Bleibt jemand die ganze Zeit im Raum und übernimmt die Kassenverwaltung? Ja, die Leute vom Hackerspace.
offen Installationen, Apps... Installationen auf den unterschiedlichen BS wieder üben, Links vorbereiten, Apps aussuchen, testen, verlinken...
offen/ok OSM-Flyer während survey zum verteilen - ca. 100 Stück OSM-Flyer vorrätig; kleiner Bremer OSM-Zettel zusätzlich entwerfen? (könnte auch bei späteren surveys verteilt werden, mit einigen speziellen, guten Links z.B... whiteplume kann eine erste Vorlage machen; weitere Ideen mitteilen. Klein und s/w-Druck wegen Kosten.)
offen Merkzettel zum verteilen (ebenso: klein und s/w)


Interessenten mögen sich nach Möglichkeit schon im Vorfeld melden, evtl. mit Kommentaren über Vorkenntnisse, Interessen, Material/GPS usw..., damit die Planung/Vorbereitung besser durchgeführt werden kann.

Ansonsten wäre einen groben Plan-Vorschlag:

Diskussion : Planung zum Ablauf der Vorbereitungen

Termin und Ort festlegen

  • Termin wird abgesprochen, voraussichtlich am Wochenende, eher Sonntag.
    • Sonntag ist wohl am geeignetsten: Potentielle Mapper haben Zeit und es ist nicht so viel los auf Straße, Radweg und Bürgersteig --Mafeu (talk) 20:21, 16 April 2013 (UTC)
    • Nach den Sommerferien lässt genug Zeit, um ein Termin festzulegen und alles vorzubereiten.
    • 25.8., 8.9., 15.9. oder 29.9. sind am wahrscheinlichsten
  • Treffen an einem zentralen Ort, gut erreichbar, mit Bus und Bahn (Leute mit Monatskarte können jd mitnehmen, könnte organisiert werden?)
  • Einen warmen, trockenen Ort mit Internetanschluss sollte mitgeplant werden, z.B. Gaststätte
    • Da würde ich immer noch den Hackerspace in die engere Wahl nehmen --Mafeu 20:21, 16 April 2013 (UTC)
    • Ich stimme auch zu, es ist sonst schwierig, ein passender Ort zu finden, außer wenn jd noch etwas weiß. Die gute Anbindung zum Bahnhof ist auch von Nutzen. Eventuell können wir trotzdem Auswärts fahren, wenn wir das mit den Fahrplänen gut organisieren. --WhitePlume 14:59, 17 April 2013 (UTC)
      • Für unsere erste Mapping-Party ist es besser zu organisieren, wenn wir einen Raum mit Beamer und Platz für alle als Basis haben, und nicht sehr weit zu unserem ausgewählten Gebiet sind (mit Straßenbahn und Fahrrad erreichbar wäre am besten). Also: Hackerspace oder AUCOOP, dann vielleicht die Neustadt oder Arsten/Kattenturm, im Moment sind die Hausnummern kaum erfasst und es fehlen auch genügend POIs (Gebäude hingegen sind schon gut erfasst, das erleichert dann die Arbeit mit den walking papers u.ä.). (ung. Ergebnis der Disk beim Treffen, kurzgefasst von --WhitePlume (talk) 17:58, 11 May 2013 (UTC))

Grundthema auswählen

"1000 Hausnummern" (weitere POIs frei wählbar, einige Beispiele werden dann gegeben) ist im Moment der Liebling


Motto, Flyer

  • "Tag der 1000 Nummern" -> gibt es da noch was Schlagkräftigeres? oder soll es dabei bleiben? Wenn jeder 100-250 Hausnummern in 2 Stunden schafft - je nach Gebiet, dann wären es schon alleine 1000 nur durch das Orga-Team. Wir könnten also auch den Titel "Ein Tag - 10000 Hausummern" nennen.--Cracklinrain (talk) 13:02, 30 May 2013 (UTC)
  • Wer schreibt mir einen zugkräftigen Werbetext für den Flyer?
  • Welche Infos sollen alle auf's verso? Was ist ein Verso?--Cracklinrain (talk) 13:02, 30 May 2013 (UTC)
  • DIN lang oder A6?
  • 2000St. oder mehr? --Gouvi (talk) 19:59, 29 May 2013 (UTC)

Bekanntmachung

  • Mapper in der Gegend kontaktieren
  • Buten und Binnen, Weserkurier
  • Gemeinde
  • talk-de, Wiki-Kalender
  • Flyer -> kann ich designen, sobald wir einen tollen Titel haben --Gouvi

Vorbereitung der Einführungen, Software und Geräte ggf. ausprobieren

  • 3/4 Stunde Einführung sind geplant, das Nötigste zum "anfixen"/motivieren, dann Aufteilung, ggf. Verteilung von Walking-papers...
  • Android, iPod, ggf. GPS-logger oder andere Methoden
    • ggf. selbst mit Blick auf Erste Erfahrungen testen, oder Erfahrungsberichte über Hausnummer-Erfassung lesen/hören. Wenn GPS-logger ausgeliehen werden können, sich vorher treffen, zum testen und erlernen --WhitePlume (talk) 17:58, 11 May 2013 (UTC)
  • Was kann erfasst werden?
    • Straßenname, Einbahnstraße, Hausgrundriss, Briefkasten, Tante Emma Laden, Bushaltestelle... (alles, was größer ist als..., sich nicht bewegt...??? -- wie war's nochmal?) --WhitePlume (talk) 17:58, 11 May 2013 (UTC)
    • Hausnummer, Eingang, Fußweg...
  • Wie auf Walking-papers oder Notizblock eintragen? (Klarheit/Leserlichkeit im Nachhinein gewährleisten, Platz auf Skizzen verteilen -- kurz Beispiel zeigen)
    • ggf. knifflige Aspekte miterfassen/erwähnen? oder ganz weglassen? (Beispiel: nur die Hausnummern, oder an Straßenecken auch die Straße, oder wenn Eingang "hinten" ist??...) --WhitePlume (talk) 17:58, 11 May 2013 (UTC)
  • Anlehnung an Tutorial
  • Möglichkeiten zeigen, um Interesse zu wecken
  • Evtl. Kurzfassung auf Papier / Merkzettel für unterwegs
  • Einführung in Erfassungssoftware DANACH (JOSM, aber wahrscheinlich auch Potlatch, wenn Anfänger)

Weitere Vorbereitungen/Vorhaben

  • mappingparty progress, gpx animator oder ähnliche Werkzeuge aussuchen, um eine Animation der Erfassungen zu "filmen"
  • Flyers sind vorhanden, können während der Touren benutzt werden - wobei was "Bremisches" auch nett wäre... --WhitePlume (talk) 17:58, 11 May 2013 (UTC)
  • Tools zu Visualisierung auswählen? (könnte auch Erfolgserlebnisse bringen) --WhitePlume (talk) 17:58, 11 May 2013 (UTC)

Geplanter Ablauf (grob, um Inhalte vorzubereiten)

Einführung mit Beamer, Beipiele, Anleitung, und Verteilung von Walking-Papers o.ä.

  • Eine Stunde für eine Einführung und Aufteilung in Kleingruppen
    • Zur Einführung sollten wir auf jeden Fall die Themen Hausnummern, Tracks mit Android erstellen, Walkingpaper und alternative Methoden verteilen.
    • sowie POIs (einfache Beispiele die motivierend wirken können), evtl andere Geräte/Apps, dazu kommt noch kurz die 1. Anmeldung in OSM --WhitePlume 16:56, 11 May 2013 (UTC)
    • Außerdem können vielleicht GPS-Geräte ausgeliehen werden, dann kurze Einführung dazu
  • Jede Gruppe übernimmt ein Gebiet/eine Route, Walkingpapers werden vorbereitet, Smartphones, Laptops usw. sind von Vorteil, GPS-Empfänger auch (wahlweise auch Kamera, Diktiergerät oder Notizbücher). Die Stammtisch-Leute bringen jedenfalls mit, was sie haben.
    • Diese Information, d.h. was die Leute mitbringen sollen (falls vorhanden) muß alles in eine Einladung (sprich einen Flyer), der einen schlagkräftigen Titel braucht. Ein Vorschlag: Wir setzen die Mappingparty unter ein Motto, das auch für Mapping-Neulinge leicht zu fassen ist, z.B Hausnummern sammeln. Dann kriegt die Veranstaltung einen schlagkräftigen Titel, wie "Der Tag der tausend Nummern - Eine Mappingparty in Bremen". Das kommt dann auf die Einladung mit drauf.

Übrigens, Hausnummern kann man in Bremen wohl noch genug sammeln, siehe Bild (rot sind Gebäude ohne, grün mit Hausnummern) --Mafeu 20:21, 16 April 2013 (UTC)

Hausnummern in Bremen
  • Mithilfe der Geofabrik-Tools erhält man auch diese Karte mit eingegebenen Hausnummern. Findorff, Osterfeuerberg und der Barkhof gelten als fertig. --Cracklinrain 08:13, 18 April 2013 (UTC)
    • Wenn wir in Bremen mappen, wuerde sich anbieten das Gebiet anhand verschiedener Routen aufzuteilen. Wir koennten in alle Himmelsrichtungen vom z.B. Hackerspace ausschwaermen und Erfassen dann fuer zwei Stunden. Dann fahren wir wieder mit dem Fahrrad/BSAG/zu Fuss zurueck, sodass wir alle etwa gleichzeitig zur vorher festgelegten Uhrzeit wieder im Hackerspace sind. Hierbei waere es natuerlich wichtig, die Routen vorher vorzubereiten, sodass man direkt beginnen kann. --Cracklinrain 11:51, 18 April 2013 (UTC)

Daten sammeln und erfassen

  • Nach einem bestimmten Zeitraum treffen sich alle wieder, essen, tragen Ergebnisse zusammen, Programme und Methoden können besprochen werden. Vorschlag: 2 Stunden, max. 3 sollten für eine erste Runde ausreichend sein. Strecken von 5km bis 7-8km je nach Fitness und Ausdauer könnten geplant und ausgesucht werden. Wenn es zu kurz war, kann immer noch eine 2. Runde gemacht werden.
    • Nach meinen letzten Touren würde ich sagen, 2 Stunden sind genug, und bei Straßen mit vielen Gebäuden, kleine Ecken usw. können schon 3km reichen für diese Zeit. Das ergibt schon viele Daten zum eintragen. --WhitePlume (talk) 14:35, 17 April 2013 (UTC)
    • Nach dem Survey beginnt nun der gemütliche Teil der Party: das gemeinsame Mappen. Das kann man dann ruhig so planen, das jeder dann nach Hause gehen kann, wenn er genug hat, die Pizza alle ist, etc. Da würde sich dann vielleicht auch der Hackerspace als Ort anbieten, in dem man das Mappen dann ganz entspannt ohne Zeitdruck durchführen kann. --Mafeu (talk) 20:21, 16 April 2013 (UTC)

Ergänzungen

  • Anhand der ausgefüllten Walking-Papers, Notizen usw. kann dann auch noch später/zu Hause weiter gearbeitet werden. Neue Mappers können entweder ihre Notizen abgeben, zu Hause zu Ende eintragen, oder eine Kopie übergeben; Mapping-methoden können jederzeit weiter besprochen werden, evtl. später ergänzt oder korrigiert werden, usw.
  • Vorbereitungen: Gebiete aussuchen, Gebäude usw. aus Bing auf weitere Flächen zeichnen -- so dass vom Mapper ausgesucht werden kann, ob nur Hausnummern u.ä. gesucht werden, oder selber grobe Umrisse gezeichnet werden, erst als Skizze auf dem Papier.
    • Ich denke, was tatsächlich während des Surveys alles erfasst wird, bleibt dem Mapper selbst (und natürlich seiner Erfahrung) überlassen. --Mafeu (talk) 20:21, 16 April 2013 (UTC)
    • Gebiete oder Strecken sollten vor dem Start ausgesucht/abgesprochen werden, damit nicht "doppelt" gemappt wird; die Länge der Strecken lässt sich evtl. besser im Vorfeld berechnen und übersichtlich auf einer Skizze anzeigen. Solange sie sich nicht (zuviel) überschneiden, können aber sowieso weitere Strecken abgelaufen werden. Vor allem Neulinge brauchen die Tipps, was sie so alles mappen können. --WhitePlume (talk) 14:44, 17 April 2013 (UTC)
  • Ein Papier vorbereiten mit einigen Vörschläge an möglichen POIs und Techniken?
  • Wenn ausserhalb von Bremen-Stadt, Kontakte mit Mapper / lokale Gruppen aufnehmen --WhitePlume 15:02, 17 April 2013 (UTC)


Mögliche Orte/Gebiete (für diese und für spätere MappingParties)

Für den 8. Sept. 2013 haben wir unser Motto auf "1 Tag === 1000 Nummern" festgelegt, also hauptsächlich Hausnummern in 1-3 zusammenhängenden Stadtteilen von Bremen. Die anderen Vorschläge / Ideen können dann für weitere, auch für kleinere Mappingparties genutzt werden.

(Liste geordnet nach bisherigen Abstimmungen).

In Bremen (gut geeignet für eine erste Mappingparty mit evtl neuen Leute)

(Alte) Neustadt

Treffpunkt: da, wo später auch gemappt wird, für die Einführung und Verteilung.
Nach der Diskussion beim Mappertreffen hat dieser Bereich als erstes Mappingort für Bremen bisher die meisten Stimmen erhalten. Vorteile: gute Anbindung mit Straßenbahn, Fahrrad usw., und es sind kaum Hausnummern erfasst, Geschäfte nicht vollständig usw...

Bremen-Obervieland (Kattenturm, Arsten...)

Treffpunkt: Mappingort für Einführung, dann Krankenhaus Links der Weser

  • Dafür spricht unter Anderem, dass viele Gebäude eingezeichnet sind, aber wenig Adressen, und wie es scheint nicht all so viele POIs, Schulen usw. oder zumindest nicht vollständig (Namen...). Bäcker, Apotheken, soziale Zentren, Bankautomaten, Tankstellen, Buslinien... könnten auch eingetragen werden; Schwerpunkt Hausnummern und Straßen. --WhitePlume (talk) 12:23, 3 April 2013 (UTC)
  • Ählich wie Lilienthal könnte man hier die Bremer Infrastruktur benutzen und hat sogar das Gefühl, dass man zusammen wo hingefahren ist. Sicherlich für Bremen keine schlechte Wahl! --Cracklinrain (talk) 11:17, 9 April 2013 (UTC)
Altstadt

Treffpunktvorschlag: Ort an dem später die Daten eingegeben werden (z.B. Hackerspace)

  • Man könnte das Bremer Zentrum vervollständigen. Wegen bereits eingezeichneter Gebäude kann man auch komfortabel auf Walkingpaper zurückgreifen. Allerdings könnten wir die Altstadt auch sonst in unserer Freizeit machen und Ausflug oder Vernetzungseffekte wegfallen. --Cracklinrain (talk) 11:15, 9 April 2013 (UTC)

Bremer Umgebung

Es wäre einerseits schön und angenehm, auswärts einen Ausflug zu unternehmen, aber viele waren der Meinung, dass es für neue Mapper, gute Anbindung zum Mappingraum usw. nicht so gut wäre. Eher was für eine Mikro-Mappingparty (sozusagen für uns).

In die engere Wahl waren gefallen (ungefähr stimmgleich für beide):

Achim

Treffpunkt: 1. Bahnhof, 2. Ort mit WLAN (wenige Möglichkeiten)

  • Ziemlich leer, eineige Gebite mit Häuser aber kaum Adressen und wenige POIs. Ist übersichtlich und teilweise recht grün, was gut zum Frühling passen würde. Im Moment wäre das meine erste Wahl, am besten wäre es dann, wenn wir auch einen Ort mit Internet finden würden. --WhitePlume (talk) 12:33, 3 April 2013 (UTC)
  • Meine 2. Wahl.--Cracklinrain (talk) 11:15, 9 April 2013 (UTC)
Delmenhorst

Treffpunkt: 1. Bahnhof, 2. ebenso (mit mehr Möglichkeiten als in Achim)

  • Hier fehlt in vielen Gebieten noch sehr viel. Teilweise sind Gebäude eingezeichnet, aber Nutzungsflächen fehlen größtenteils, die Innenstadt ist nicht sehr "voll", Hausnummern und Straßen wären Schwerpunkt. Dazu Buslinien überprüfen/ergänzen, wichtige POIs, Schulen... Für mich die Nr. 2, vor allem wenn Mapper aus Delmenhorst dazukommen wollen --WhitePlume (talk) 12:26, 3 April 2013 (UTC)
  • Möglicherweise findet man in Delmenhorst mehr Interessierte, wenn man einen Bereich wie die Innenstadt wählt - der ja noch recht leer ist. Man könnte Delmenhorst auch quasi als Vernetzungs-Mapperparty auffassen, da wir wissen, dass dort bereits einige Mapper aktiv sind. Meine erste Wahl.--Cracklinrain (talk) 11:15, 9 April 2013 (UTC)

Weitere Möglichkeiten sind noch:

Elsfleth

Treffpunkt: Bahnhof

  • Wenn ein Ort fürs Treffen (Gaststätte oder so) zu finden wäre, finde ich diese Ecke auch sehr schön - sehr übersichtlich und fast ins Grüne. Im Moment meine 3. Wahl dann. --WhitePlume (talk) 12:58, 3 April 2013 (UTC)
  • Das ist ein Ort den man wohl eher vollständig mappen könnte. Daher ein einfacher formuliertes Ziel. --Cracklinrain (talk) 11:15, 9 April 2013 (UTC)
Lilienthal

Treffpunkt: Hauptbahnhof in Bremen oder ggf in einem Lokal vor Ort.

  • Lilienthal ist fast ein Heimspiel, man könnte organisatorisch auf Bremen zurückgreifen.--Cracklinrain (talk) 11:15, 9 April 2013 (UTC)
Bremerhaven

Treffpunkt: Hauptbahnhof

  • Bremerhaven ist schon recht gut eingezeichnet - es fehlen hauptsächlich noch Hausnummern. Man könnte hier also ohne Vorbereitung Walkingpapers benutzen. Interessierte vor Ort wird es auch einige geben.--Cracklinrain (talk) 11:15, 9 April 2013 (UTC)

Termin im September 2014

Nanu, die vorangegangenen beiden Treffen waren doch jeweils am letzten Montag im Monat. Heute ist aber erst der vorletzte Montag im September.--Ulamm (talk) 14:53, 22 September 2014 (UTC)

Vandalismus am 5./6. November 2014

U715371 gebärdet sich mal wieder als Dorftyrann, siehe Chronik Knochenhauerstr.–Wegesende–Spitzekiel–Ansgaritor:

  • sidewalk entfernt: befindet sich direkt an straße. Geschlossen vor etwa 6 Stunden von 715371 · #26583653
  • revert wg tagging für renderer von ulamm;sidewalk entfernt: befindet sich direkt an straße. Geschlossen vor etwa 6 Stunden von 715371 · #26583632
  • The connections between Papenstraße and the northern sidewalk of Knochenhauerstr. – Wegesende had been forgotten by prior mappers.Geschlossen vor etwa 8 Stunden von ulamm · #26582976
Radweg (Z. 237) neben Einfahrt verboten (Z. 267) am Ansgaritor
  • cycleway=opposite_track did not the job: The opposite track was not rendered at all. The contra-flow cycling was rendered wrongly like ZE. 267 + 1022-10. Furthermore the mapping of Ansgaritor triangle was nonsense. Geschlossen vor etwa 8 Stunden von ulamm · #26582850
    (Ergänzende Info: Weil dieser nur netgegen der Einbahnstraße vorgesehene sehr schmale Radweg von einigen Radlern fälschlich in Richtung der Einbahnstraße befahren wird, gibt es seit Langem immer wieder Diskussionen zwischen ADFC und Verkehrsbehörde zur Verbesserung der Beschilderung Ecke Sögestraße. Da macht es sich schlecht, wenn der Straßenzug in OSM-basierten Karten falsch dargestellt ist)
  • revert of 26572381: cycleway=opposite_track is doing the job fine. Geschlossen vor etwa 9 Stunden von 715371 · #26581486.
  • Verdeutlichung der von etlichen Nutzern nicht verstandenen Verkehrsregelung. Geschlossen vor etwa 16 Stunden von ulamm · #26572381

Liebe Leute,

  • Radwege nicht separat zu zeichnen, wenn sie an die Straße grenzen, ist bekanntlich keine allgemeingültige Regel, sondern Tobias' unbegründete Erfindung.
  • Tagging for the Renderer und Tagging for the Router sind nur dann Fehler, wenn durch Zuschreibung falscher Eigenschaften Verwertungen erzwungen werden, die die entsprechenden Renderer bzw. Router eigentlich nicht vorsehen.
  • Gegebenheiten mit korrekten Mitteln so dokumentieren, dass sie der Zweckbestimmung der Renderer bzw. Router entsprechend dargestellt / verwertet werden, ist bestmögliches Mapping.--Ulamm (talk) 07:31, 6 November 2014 (UTC)

Themenankündigungen für Mappertreffen

Parkbänke

Normalerweise freut sich ein Mapper wenn es etwas zu mappen gibt. Und es gibt immer den Ruf nach Open Data. Jetzt haben wir beides und es wird kaum genutzt. Siehe auch Link

Gm-bremen hat über 200 Datensätze bearbeitet und ist gerne bereit zu zeigen wie er dabei vorgeht. --Gm-bremen (talk) 15:05, 31 July 2014 (UTC)

Rad-Hauptroute Bremen

Es ist Sommer, da fährt doch jeder mal mit dem Rad. Da lässt es sich kaum vermeiden wenigstens teilweise mal die Rad-Hauptroute zu benutzen. Wahrscheinlich weiß auch jeder von uns wie man einen GPS-Track aufzeichnet.

Gm-bremen zeigt gerne wie man anhand eines GPS-Tracks die entsprechenden Wegstücke zu einer der Relationen hinzufügt. Siehe auch Link --Gm-bremen (talk) 15:08, 31 July 2014 (UTC)