DE:Bicycle/Meinungsstreit Radverkehrsanlagen

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Wer Radwege kartiert, wird auf unterschiedliche Auffassungen treffen, wie ein Radweg „richtig“ zu erfassen sei. Die Diskussion darüber tritt regelmäßig im Forum, auf der Mailingliste und im Wiki auf.

Um Neueinsteigern einen Überblick zu geben, werden hier die von Mappern vertretenen Auffassungen dargestellt.

Auffasungen

StVO-zentriert

Die StVO-zentrierte Auffassung sagt, „ich trage Fuß-/Radwege so ein, wie ich es nach der StVO vorfinde“, orientiert sich also ausschließlich an den aufgestellten Straßenverkehrsschildern. Der eigentliche Ausbauzustand spielt für die Einordnung als Radweg oder Fußweg keine Rolle. Für die Darstellung der StVO-Situation nutzen sie bicycle/foot=designated/official. highway=footway/cycleway kann diese Auffassung nicht für die Wiedergabe der StVO-Situation verwenden, weil diese Tags durch die nutzungsorientierte Interpretation belegt bzw. „verbrannt“ sind. Sie nutzt statt dessen highway=path und bicycle/foot=designated/official. Die Eignung des Weges für konkrete Nutzungen ergibt sich nach dieser Auffassung aus Zusatztags wie smoothness=value, surface=value.

Innerhalb der StVO-zentrierten Auffassung bestand/besteht Unsicherheit, ob bicycle/foot=designated von den Vertretern der nutzungsorientierten Auffassung voll respektiert wird oder auch „verbrannt“ ist. Ensprechend verwendet ein (kleiner) Teil, dieser Auffassung bicycle/foot=official. Damit soll sicher gestellt werden, dass wirklich nur die Regelung nach StVO erfasst wird.

Nutzungsorientiert

Die nutzungsorientierte Interpretation sagt im Grundsatz: „Die Ausschilderung nach StVO ist für mich nicht interessant, ich will in erster Linie für Fahrräder geeignete Wege als Radwege in der Datenbank.“ Dementsprechend sind für diese Ansicht alle Wege, die der Mapper nicht zum „zügigen/sicheren“ Radfahren geeignet hält, Fußwege highway=footway. Die Beschilderung nach StVO ist für diese Auffassung uninteressant und wird von ihr nicht in der Datenbank erfasst. Als Radweg (highway=cycleway) wird nur ein Weg eingetragen, auf dem „zügiges/sicheres“ Radfahren nach Auffassung des Mappers möglich ist. Die Kriterien, ob ein Weg zum Radfahren wirklich geeignet ist, beruhen im wesentlichen auf der subjektiven Einschätzung des Mappers und sind für Dritte ohne Ortskenntnis in der Regel nicht nachvollziehbar. Dass den Radweg highway=cycleway auch Fußgänger benutzen können, wird von dieser Auffassung über foot=yes dargestellt. Einen Weg, den der Mapper für Fahrräder als ungeeignet ansieht, aber dennoch für Fahrräder befahrbar ist, wird nach dieser Auffassung mit highway=footway, bicycle=yes gekennzeichnet.

Vermittelnd

Die vermittelnde Auffassung kombiniert die Möglichkeiten der StVO-zentrierten und nutzungsorientierte Auffassung. Mit highway=cycleway zeigt diese Ansicht, wie die nutzungsorientierte Auffassung, dass der Weg subjektiv für gutes Radfahren geeignet ist. bicycle/foot=designated/official verwendet diese Auffassung zusätzlich, um darzustellen, um was für einen Weg es sich nach StVO handelt.

StVO-orthodox (überholt)

Eine früher stark vertretene Auffassung ging davon aus, dass highway=footway und highway=cycleway ausschließlich Fuß- und Radwege nach StVO darstellen. Der Streit darüber, ob dies tatsächlich der Fall sei, hat zur Herausbildung der beiden oben beschriebenen Auffassungen (StVO-zentrierte/nutzungsorientierte Auffassung) geführt.

Widerhall des Meinungsstreits auf Anwendungsseite

Im Wesentlichen spiegeln die gängigen Kartenanwendungen auf OSM-Basis den Meinungsstreit nicht wieder.

Reitwanderkarte

Die Reitwanderkarte ist eine der wenigen Karten, die sich im Meinungsstreit um die Kartierung von Fuß- und Radwegen klar auf Seiten der StVO-zentrierten Auffassung positioniert hat. Nur Fuß-/Radwege, die mit bicycle/foot=official markiert sind, werden in der Karte mit dem zugehörigen StVO-Symbol dargestellt. Alle abweichend markierten Fuß-/Radwege werden mit einem grauen StVO-Symbol dargestellt.