DE:Gehsteig

From OpenStreetMap Wiki
(Redirected from DE:Bürgersteig)
Jump to: navigation, search
Verfügbare Sprachen — Sidewalks
· Afrikaans · Alemannisch · aragonés · asturianu · azərbaycanca · Bahasa Indonesia · Bahasa Melayu · Bân-lâm-gú · Basa Jawa · Baso Minangkabau · bosanski · brezhoneg · català · čeština · dansk · Deutsch · eesti · English · español · Esperanto · estremeñu · euskara · français · Frysk · Gaeilge · Gàidhlig · galego · Hausa · hrvatski · Igbo · interlingua · Interlingue · isiXhosa · isiZulu · íslenska · italiano · Kiswahili · Kreyòl ayisyen · kréyòl gwadloupéyen · Kurdî · latviešu · Lëtzebuergesch · lietuvių · magyar · Malagasy · Malti · Nederlands · Nedersaksies · norsk bokmål · norsk nynorsk · occitan · Oromoo · oʻzbekcha/ўзбекча · Plattdüütsch · polski · português · português do Brasil · română · shqip · slovenčina · slovenščina · Soomaaliga · suomi · svenska · Tiếng Việt · Türkçe · Vahcuengh · vèneto · Wolof · Yorùbá · Zazaki · српски / srpski · беларуская · български · қазақша · македонски · монгол · русский · тоҷикӣ · українська · Ελληνικά · Հայերեն · ქართული · नेपाली · मराठी · हिन्दी · অসমীয়া · বাংলা · ਪੰਜਾਬੀ · ગુજરાતી · ଓଡ଼ିଆ · தமிழ் · తెలుగు · ಕನ್ನಡ · മലയാളം · සිංහල · ไทย · မြန်မာဘာသာ · ລາວ · ភាសាខ្មែរ · ⵜⴰⵎⴰⵣⵉⵖⵜ · አማርኛ · 한국어 · 日本語 · 中文(简体)‎ · 吴语 · 粵語 · 中文(繁體)‎ · ייִדיש · עברית · اردو · العربية · پښتو · سنڌي · فارسی · ދިވެހިބަސް
Logo. Merkmal : Gehsteig
One example for Merkmal : Gehsteig
Beschreibung
Bürgersteige sind baulich neben einer Straße und für den Fußverkehr vorgesehen.
Attribute

sidewalk=both/left/right/no
barrier=*
kerb=*
highway=footway

Der Gehsteig (Gehweg, Bürgersteig, Trottoir, Gangsteig) ist der Teil einer Straße, der für den Fußverkehr vorgesehen ist. Oft ist er durch einen Bordstein (Randstein, Kandstein) von der Fahrbahn getrennt. Er kann auch durch einen bewachsenen Grünstreifen abgetrennt sein oder in einiger Entfernung als baulicher Teil verlaufen. Eine Strasse kann nur einseitig, beidseitig oder gar keinen Bürgersteig haben.

Terminologie

Der Bürgersteig wird im Britischen footway oder pavement genannt. In den USA hingegen bezeichnet pavement die Oberflächenbeschaffenheit der Fahrbahn. Da dies zu Missverständnissen führen könnte, wird in der OSM das Wort sidewalk für straßenbegleitende Gehsteige benutzt. Ansonsten wird hier vorzugsweise britisches Englisch gebraucht. Footway wird in der OSM für jede Art von Fußweg verwendet.

In der deutschsprachigen OSM ist ebenfalls zu unterscheiden:

  • sidewalk = Bürgersteig (Gehsteig, Trottoir) ist der Fußgängerteil einer Strasse
  • footway = Gehweg ist jedes für den Fußverkehr zugelassene und geeignete Bauwerk

Wie darzustellen

Das Kartieren von Bürgersteigen vereinfacht effektives Routing für Fussgänger und speziell auch für gute Fußweg-Beschreibungen entlang der Motorstrassen. Die Bürgersteiginformation ist unnötig bei Wegen, die ohnehin nicht für den Motorverkehr freigegeben sind z.B. highway=footway/cycleway/path/bridleway.

Sidewalk als Zusatz/ Ausprägung zu einer "highway"-Angabe

Die einfachste Methode ist, die im Sinne obiger Erklärung betroffenen Teile eines highway=* mit dem Attribut sidewalk=both/left/right/no (none - wird oft benutzt, aber no wird bevorzugt) zu versehen. Für einen eigenständigen Fußweg, der nicht Teil einer Straße ist, wäre highway=footway zu benutzen.

Bisher gibt es kein eingeführtes Verfahren, um Attribute zu Bürgersteigen nach dieser Methode zu setzen. Vorschläge sind unter Proposed features/Advanced footway and cycleway angeregt.

Mittels sidewalk:right/left/both:surface=* kann auch der Unntergrund bzw. auch andere Attribute des Gehsteigs angegeben werden.

Sidewalk als eigenständiger Weg

Ein weiterer Ansatz ist, jeden Bürgersteig mit highway=footway als eigenständigen Weg anzulegen und footway=sidewalk mit footway=crossing für Stellen an denen ein Fussweg eine Strasse kreuzt. Diese Methode gestattet die geografisch saubere Darstellung der Fussgängerumgebung und ermöglicht die saubere Vewendung von barrier=*, tactile_paving=*, kerb=*. (Ein vergleichsweise untergeordneter Fehler mit der vorstehenden Methode besteht dort, wo eine Fussgängerroute vom gerenderten Strassenverlauf in einem Winkel abweicht. Hier kann es, abhängig von der Breite der gerenderten Strasse Komplikationen oder ein kurzes Stück in einem falschen Winkel geben). Die Methode verursacht ein sichtbares Ergebnis in existenten Routing Engines und Renderwerkzeugen, weil diese normalerweise das Attribut footway=sidewalk nicht umsetzen können und es genauso behandeln wie Fusswege die nicht Teil einer Strasse sind. Solches Herangehen führt zu überfrachteten Karten und gelegentlich auch zu unerwünschten Ergebnissen. Künftige Fussgängerrouter brauchen eine Verknüpfung von Fussweg und Strasse um verbale Anweisungen zu erstellen (z.B. „dem Bürgersteig entlang der Hauptstrasse folgen“) und um die Möglichkeit zu gestatten untergeordnete Strassen an einer beliebigen Stelle überqueren zu können. Dabei wird es notwendig sein die einzelnen Wege in einer Relation zu fassen oder für beide Wege ein Gebiet zu erstellen area:highway=*.

Nutzungsinformationen

Obige Beschreibungsmethode stellt Informationen zur physikalischen Infrastruktur bereit bei der juristische Details zu Benutzung mit foot=yes/no eingebunden werden können. Die Prämisse ist allerdings, dass alle Strassen ausser highway=motorway von Fussgängern immer dann benutzt werden dürfen, wenn es nicht speziell ausgeschlossen wird.

Gehsteige bzw. Bürgersteige dürfen in Deutschland nicht von Radfahrern und anderen Fahrzeugen benutzt werden. Dies ergibt sich aus § 2 StVO: „Fahrzeuge müssen die Fahrbahn benutzen …“. Außnahmen gelten, wenn die Nutzung durch Schilder bestimmten Fahrzeugen erlaubt wird, z.B.: durch einen ausgeschilderten gemeinsamen Fuß- und Radweg.[1]

Darstellung

Der Blick auf sidewalks in Washington aus ITO Map zeigt Strassen mit Bürgersteigen in dunkelgrün, solche ohne Bürgersteige in dunkelrot und andere Wege in hellgrün. Für JOSM ist ein mapCSS stylesheet verfügbar.

Siehe auch

Quellen

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Gehweg#Benutzungsverbot_durch_Fahrzeuge_in_Deutschland