DE talk:Tag:highway=unclassified

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

In der Erklärung ist nichts davon zu lesen, dass highway=unclassified auch innerorts für Straßen, die nicht Wohngebiet, aber auch noch keine tertiary sind, benutzt werden soll. Das wird von vielen Mappern so gemacht und das auch schon seit Jahren. Es ist in der jetziger Erklärung schon so raus gewaschen, dass es bereits zu Missverständnissen gekommen ist. Ich schlage daher als Ergänzungssatz etwas wie: "Wird innerorts bei Straßen ohne Kategorie benutzt, die keine Wohnbebauung besitzen. z.B. in Gewerbe und Industriegebieten oder innerörtlichen Verbindungen" --Torstiko 09:28, 30 January 2009 (UTC)

Vor der Frage stehe ich auch gerade. Ich wäre sehr dafür diesen Satz einzufügen. --MapperOG 18:38, 7 March 2009 (UTC)

highway=unclassified versus highway=track

Ich habe eine Frage zur Abgrenzung von highway=unclassified und highway=track: Was macht man mit unbefestigten öffentlichen Straßen? Ich habe da einen Weg, der hat eindeutig die Funktion einer Verbindungsstraße zwischen Ortschaften, ist auch entsprechend mit Wegweisern ausgezeichnet und man trifft dort auch normalen PKW-Verkehr an. Von daher habe ich den Weg als highway=unclassified eingetragen. Der Weg ist aber unbefestigt, es ist eher eine Fahrspur im Wald. Der Zustand würde eher einen Eintrag als highway=track, tracktype=grade5 nahelegen. --Rotkraut 18:55, 10 April 2010 (UTC)

Welche Ortschaften verbindet er denn? Momentan endet der Weg im Norden, ohne dass ich dort einen Ort erkennen könnte. Auf einem grade5-Weg kann ich mir kaum regelmässigen PKW-Verkehr vorstellen.. Eine Beschreibung der Oberfläche (surface=*) sollte auf jeden Fall noch hinzugefügt werden. Zusätzlich kommt mir der Tertiary-Weg etwas nordwestlich auch komisch vor. --t-i 19:29, 10 April 2010 (UTC)
Neumühle - Molchow - Stendenitz - Zermützel (alles Ortsteile von Neuruppin). Der erwähnte Tertiary-Weg hängt mit diesem Weg zusammen und führt weiter nach Tornow. Ich würde ihn aber nicht als Tertiary, sondern ebenfalls eher als unclassified einsortieren (habe ich mal geändert). Den Hinweis mit der Oberfläche habe ich als surface=ground umgesetzt. Die ganze Gegend ist hier nur ziemlich fragmentarisch erfaßt. Ich bin auch nur einmal mit dem Rad durchgefahren und habe sonst keine weitere Informationen aus erster Hand. --Rotkraut 23:47, 10 April 2010 (UTC)
Ja, das Problem kenne ich. Davon gibts hier auch einige. Zum Teil war die Existenz solcher Wege bei den Diskussionen auf talk-de schwer zu vermitteln. In Gegenden, wo auch die Feldwege asphaltiert sind kann man sich nicht vorstellen, dass es solche unbefestigten Gemeindeverbindungsstraßen überhaupt gibt. Bisher ergänze ich auch ausschließlich das surface-Tag. Die Router haben so zumindest die Chance für den unbefestigten Weg möglichst viele Strafpunkte zu vergeben und so ein Routing darüber nach Möglichkeit zu vermeiden. --Falcius 17:16, 11 April 2010 (UTC)

highway=unclassified versus highway=service

Einen Feldweg von einer "sonstigen Durchfahrtsstraße" zu unterscheiden ist eigentlich das geringere Problem, verglichen mit der Unterscheidung Feldweg vs. Zufahrtsweg (ich denke das ist die zutreffendste deutsche Übertragung für highway=service). Selbst im "Beipsiel Münsterland" (Drensteinfurt) - auch sonst sehr oft - sind die Zufahrtswege zu den Aussiedlerhöfen als highway=residential getagged, obwohl es Wohngebietsstraßen in Feldern ja wohl nicht gibt! Anstatt dem vorgeschlagenen highway=unclassified, was richtig wäre wenn es eine Durchfahrts- und kein reiner Zufahrtsweg ("Sackgasse") ist. Wenn man Beispiele für eine gewünschte Art des Taggens gibt, sollte es dort aber wenigstens stimmen.

Der viele Text in der Seite macht für den unschlüssigen Mapper eigentlich gar nichts klarer. Etwas "weniger" wäre vielleicht mehr! Vielleicht sollte man eine deutsche Übertragung für highway=unclassified und highway=service an erste Stelle setzen. Wenn die Zufahrt zu einer "Anlage" (Windrad, Mobilfunkmast, Wasserbehälter, Klärwerk, Bauernhof, einer Grillhütte mit Stromanschluss und Klo.. und 100 andere!) den "Feldweg" zum Zufahrtsweg macht, dann muss man vielleicht einfach damit leben dass der eine Mapper es so, der andere anders taggt. Dann sind 2 Seiten Hinweise dazu, die in sich noch nicht mal völlig schlüssig sind, nur verschwendet, bzw. rufen bloss Besserwisser auf den Plan, die anstatt ihre Zeit damit zu verbringen unerfasste Gebiete zu mappen, Krümel zählen gehen. Oder andere(=die meisten?) gar kein tracktype taggen um bloss keine Fehler zu machen. Es macht es ja auch nicht besser dass die allermeisten highway=track+tracktype=grade1 Asphalt sind, die highway=service, obwohl in der Wegeshierarchie höherstehend, aber nicht notwendigerweise! Viele Grüße, --Taunide 10:47, 9 August 2011 (BST)

ich habe mit dem Nachsatz "Außerhalb von Siedlungen erschließt das Tag highway=unclassified deshalb direkt den nichtlandwirtschaftlichen also gemischten Verkehr der Wohngebäude, Sehenswürdigkeiten und sonstigen Einrichtungen." aus der Hauptseite auch so meine Probleme. Wenn man die erste Definition ernst nimmt "Gemeindeverbindungsstraße", dann kann der Verkehr zu Sehenswürdigkeiten und sonstigen Einrichtungen kein highway=unclassified sondern ein highway=service sein. Er dient dann nicht der Ver- oder Anbindung von Siedlungen, sondern der Zufahrt. highway=service verwende ich daher immer dort, wo es mit dem KFZ noch bis zu einem Museum/einen Waldparkplatz/einer Infrastruktureinrichtung weiter geht, danach entweder gar nicht mehr oder nur noch für land- und forstwirtschaftlichen Verkehr.--Falcius 07:12, 26 April 2012 (BST)
Ob der Weg zu einer außenliegenden Hofanlage, Sehenswürdigkeit oder sonstigem (sofern überhaupt für Kfz öffentlich zugänglich) eine Gemeindestraße/highway=unclassified oder =service (Zufahrtsweg) ist rechtfertigt keinen Glaubensstreit. Das eine ist breiter, das andere schmäler; es gibt einen Beurteilungsspielraum. Routing funktioniert über beide. Deswegen sollte es aber auch nicht inflationär gebraucht werden, weil es zu einem normalen Aussiedlerhof, Wanderpark- oder Sportplatz genau nur eine übliche Zufahrt gibt. Übliche Karten tun sich mit der Zuordnung eher noch schwerer weil sie die Feldwege noch mit durcheinanderbringen (was OSM Mappern freilich auch passieren kann; aber wir haben wenigstens diese unterschiedlichen Kategorien...) --Taunide 22:51, 27 April 2012 (BST)