DE talk:Tag:natural=wood

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Wenn "normale" Wälder so getaggt werden:

natural=wood
+ name=<Name des Waldes>
+ wood=coniferous/deciduous/mixed

Gibt es dann auch ein Tag für Hölzer die Früchte tragen wie z.B.: Kirsch- oder Apfelplantagen, also allgemein gesagt Obstbäume? --Christian 10:59, 30 December 2008 (UTC)

Dafür gibt es landuse=farm. --Landwirt 11:09, 30 December 2008 (UTC)
Danke! --Christian 17:17, 30 December 2008 (UTC)
Ähm, weit besser dafür ist landuse=orchard

natural=wood ist für alle Arten unbewirtschafteter Wälder geeignet, auch für Kulturland das wieder mit Wald zuwächst und von den Eigentümern nicht sichtbar genutzt wird. Davon gibt's weit mehr in Deutschland als echte (alte) "Urwälder". Das entspricht auch dem Gebrauch dieses Tag in anderen Ländern. --Taunide 22:12, 14 February 2011 (UTC)

Ich passe mal die Beschreibungstexte mal in diese Reichtung und die gängige Tagging-Praxis an, zumal rechts und links was unterschiedliches steht. Außerdem finde ich, das Beschreibungsbild aus der englischen Seite gehört auch hier rein. --Taunide 11:09, 14 October 2011 (BST)

Der Begriff "Natural primeval woodland" auf der englischen Seite ist für mich wunderbar widersprüchlich. "Woodland" impliziert eine forstwirtschaftlich genutzte Fläche. "Primeval forest" wiederum bedeuted Urwald. "Natural" kann man mit Natur..., mit normal aber auch mit ursprünglich übersetzen. Ich tendiere dazu das ganze als Urwald, oder urwaldähnlichen Wald zu bezeichnen. Nur die Tatsache, dass ein Waldstück mehrere Jahre nicht mehr sichtbar genutzt wurde, reicht für mich nicht aus. Da kommt schon noch der Hinweis auf die geographische Extremlage hinzu. Nur in Extremlagen ist die Annahme, dass der Wald dauerhaft nicht mehr forstwirschaftlich genutzt wird, hinreichend sicher.
Das Bild zeigt übrigens einen landuse=forest und nicht natural=wood. Vielleicht findet jemand ein besseres Bild.--Rudolf 09:27, 5 December 2011 (UTC)

Wieso? Bist Du so ein typisch deutscher "Waldexperte" der alles besser weiß? Nach dem dort herumliegenden Totholz ist der Wald ungenutzt, und nach Extremlage sieht dies Bild auch aus. Oder ist es Dir nicht "extrem genug"..? Wir können hier jetzt gern eine typisch deutsche Rechthaberdebatte austragen, ab wann etwas ein "echter Urwald" ist, aber für Kartierungszwecke reicht's sicher auch 'ne Nummer kleiner und praxisnäher. Ob ein Wald wirklich "forstwirtschaftlich ungenutzt" ist lässt sich in jedem Einzelfall kaum klären. Ob ein Waldstück ein normaler Holzacker ist, oder ein Naturwald mit gemischter Alterstruktur, dürfte einem aufmerksamen Beobachter/Waldbesucher (=Mapper) dagegen kaum entgehen. Der Urwald wird ja auch nicht etwa qua bürokratischem Verwaltungsakt zu einem solchen...--Taunide 17:53, 6 December 2011 (UTC)
Ich habe das alte Bild am 5.12. ausgetauscht, gegen ein passenderes (siehe history). Deine Anmerkungen beziehen sich auf das neue Bild.--Rudolf 07:51, 20 December 2011 (UTC)

Wie würded ihr den Begriff "managed maintained" von der englischen Seite übersetzen? "Gesteuerte Unterhaltung", "Gelenkte Unterhaltung", "Bewirtschaftete Pflege" ...? Für mich ist eine Unterhaltung oder Pflege immer von jemand gelenkt oder gesteuert. Eigentlich würde ein Begriff davon ausreichen. --Rudolf 08:34, 6 December 2011 (UTC)