User:Florianheer

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Hi, I live in Königswinter, Germany. You can find out more about me at florianheer.de.

How I came to map for OSM / Wie ich dazu kam, in OSM Karten zu bearbeiten

The GPS hardware / Die GPS Hardware

I wanted some GPS-gear now for some time so i kept watching ebay for something like an eTrex or so, but - as i didn't know if this would really give me hours of fun - i didn't want to spend around 80€ for something that could show me where i was and maybe record some waypoints. So i bought myself an iPaq rz1710 with "special" TomTom-GPS-mouse, car-kit and TomTom-software (D-A-CH-PL-CZ). Well, 33€ including p&p was alright.

But unfortunately, car-kit means, it runs on 12V, the holder had to fry away the additional voltage to get it down to 5V for supplying the iPaq and the mouse, which btw. speaks pure NMEA, nothing special about it. Well, a friend of mine (Synths'r'us) is a master of the soldering iron, so the car-kit got changed to a mobile-kit by putting 4 rechargeable AA-cells to the power supply lines of the mouse, the iPaq survives almost 6 hours without external power.


Ich wollte schon länger einen GPS-Empfänger haben, deshalb hab ich bei ebay verschiedenste Teile beobachtet, wie z.B. Garmnin eTrex, aber leider war mir doch fast alles davon zu teuer, 80€ wollte ich erstmal nicht für etwas ausgeben, was mir nur sagen kann, wo ich bin und vielleicht wo ich war. Der vermutete Spaß-/Preisquotient war mir zu niedrig. Dann hatte ich Glück und fand für 33€ inkl. Versand einen iPaq rz1710 mitsamt TomTom-Software (und Karten für D-A-CH-PL-CZ) sowie einem GPS-Car-Kit mit "spezieller" TomTom-maus, die übrigens einfach NMEA spricht, nichts wirklich spezielles dran.

Car-Kit bedeutet dann leider aber auch, dass eine 12V Stromversorgung notwendig ist. Nach kurzer Analyse mit Hilfe eines Freundes, der ein Meister des Lötkolbens ist (Synths'r'us), stellte sich heraus, dass das Car-Kit nichts anderes macht, als die 12V auf 5V zu senken, womit sowohl Maus als auch der iPaq versorgt werden. Die serielle Kommunikation wurde einfach nur durchgeschliffen. Also Car-Kit umgelötet, so dass die Maus mit 4 NiMH-Akkus versorgt wurde, der iPaq schafft mit seinem eingebauten Akku 6 Stunden beim Datenloggen probemlos, und wirklich länger am Stück wollte ich im Moment auch nicht draussen rum rennen, wenn sowas mal ansteht muss das Loggen halt mit einem stromsparenden Mikrokontroller gemacht werden.

The first fun / Erste Erfolgserlebnisse

At last I could put the (more or less) exact position of my photographs into their EXIF-data, at last I saw, how fast my commuter train really went. Well, nice and fine, but the navigator software was quite incredulous, when I left the roads it knew, always trying to snap back to streets. So, another software was needed, searching Google usually takes less time than writing my own application, so I found odgps, gpx traces with waypoints. At last I could also see where I went.


Endlich konnte ich bei meinen Fotografien die (mehr oder weniger) exakte Position der Aufnahme in die EXIF-Daten schreiben, endlich konnte ich sehen, wie schnell der Regio auf meinem Weg zur Arbeit wirklich ist... Soweit so gut, allerdings fand ich dann schnell das Problem, dass der TomTom-Navigator mir auf der Karte ungerne nur meine wirkliche Position anzeigen wollte, er versuchte mit aller Kraft, die Daten aus dem GPS-Empfänger auf eine Straße anzupassen, beim Laufen nicht so ganz das, was ich wollte. Naja, okay, aber es gibt ja noch andere Programme, die man so auf einem PDA laufen lassen kann, odgps kann mir anzeigen wo ich bin, dem ist Kartenmaterial auch völlig egal, und er kann Wege im GPX-Format aufzeichnen, schön, kann ich mir hinterher ansehen, wo ich denn war.

The first frustration / Das erste Problem

odgps is quite gullible when it comes to data, extreme measurements are recorded, since it only has two criteria on when to put a measurement into the gpx-file: changing direction by x° (default 10) or every x seconds (default 10). So every time the gps receiver sends completely bogus data, the change of direction is generally far beyond 10° => my tracklogs consist of a lot of incredibly fast moving on foot :-)...

Unfortunately there aren't so many programs available that do at least tracking and waypoints in gpx for the device (can't install .NET compact 2.0), so I'll probably really have to write my own application, let's see if it will be for the PDA or a nice microcontroller...


odgps macht leider scheinbar keine Plausibilitätsprüfung auf den Daten, die der Empfänger von sich gibt. Dazu kennt es nur 2 Kriterien, nach denen ein Punkt im Log gespeichert wird: wenn man die Richtung um mehr als x° (standard 10) ändert und wenn es mehr als x Sekunden (standard 10) her ist, dass er einen Wert ins Log geschrieben hat. Also wird fast jeder kranke Wert aus dem Empfänger ins Log geschrieben, da völlig falsche Werte fast immer eine Richtungsänderung von >10° bedeuten. So habe ich teilweise Einträge in meinen Logs, wo ich zu Fuß weit über 50km/h hinbekommen habe, mach mir das mal einer nach :-)

Leider gibt es nur wenige Programme, die GPX-Aufzeichnungen machen und Wegpunktmarkierungen können (.NET-compact-2.0 kann ich auf dem Gerät nicht installieren). Wenn ich denn mal einen Anhaltspunkt gefunden hab, mit dem ich in Windows Mobile 2003 SE, .NET 1.0 auf die serielle Schnittstelle und das Display zugreifen kann, werd ich wohl mein eigenes Programm schreiben, vielleicht auch direkt für einen Mikrocontroller, mal sehen.

The second frustration / Das nächste Problem

So, I got some traces, but what about them now? Retracing my own ways? Boring. Giving my walks to others so they can retrace them? Apart from being boring for me, this has the problem that none of my friends have gps gear, especially those that might want to spend time outside. Seeing maps while I'm walking? Great idea, but...

I haven't found a single application that can show me sensible map data while I'm on foot, ehm, a single application that doesn't cost more than a weeks payment, that is.


Nun gut, ich kann aufzeichnen, wo ich rum renne, aber was mache ich jetzt mit den Aufzeichnungen? Immer wieder ansehen? Die gleichen Wege nochmal laufen? Langweilig. Ich könnte natürlich meine Wegaufzeichnungen anderen geben, damit die den gleichen Weg nochmal gehen können, aber unabhängig davon, dass das für mich immer noch langweilig wär, haben die meisten, die ich kenne, keine GPS-Empfänger, schon gar nicht die, die auch öfter mal raus gehen. Ich könnte mir ja bei Spaziergängen Karten anzeigen lassen... Gute Idee, aber leider gibt's irgendwie nichts vernünftiges dafür, was ich auch bezahlen wollen würde.

Arriving here / Ich lerne OSM kennen

I just had a look around here. And I got hooked. At last I found a really sensible use for my traces. Mapping areas I've been to, very nice!


Ich hatte es mir nur kurz angesehen, und schon war ich verloren. Endlich hatte ich etwas gefunden, wo ich mit meinen Aufzeichnungen etwas Sinnvolles anstellen konnte: Karten zeichnen für die Stellen, wo ich mal war, sehr schön!

Some Pause / Etwas Pause (2009-11-27)

Okay, some is probably a bit small a word, almost a year. But I'm back now. I marvel at the changes JOSM has gone through. Which I like, although I think I will need a new CPU. But maybe that isn't even JOSM to blame for but the increase in uploaded tracks. But still, some areas have become a pain in the ass to edit. Well, however, I newly found my enthusiasm for this project and I also found some white spaces around here.


Etwas ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck, es war schließlich fast ein Jahr. Ich bin irgendwie schon begeistert, wie sich JOSM weiterentwickelt hat, auch wenn es irgendwie sehr langsam geworden ist. Aber das mag an der zusätzlichen Masse an Tracks liegen, die jetzt in der Datenbank sind. Dennoch sind so einige Gebiete sehr schwer bearbeitbar im Moment. Wie dem auch sei, mein Enthusiasmus (und die Möglichkeiten) für dieses Projekt sind wieder da :-).

  • Willkommen zurück an Bord! :-) Hatte mich schon gewundert, was mit Dir passiert ist, nachdem wir gemeinsam letztes Jahr Walberberg gemapped hatten. Übrigens gibt es inzwischen auch einen Bonner OSM Stammtisch. --SB79 09:33, 27 November 2009 (UTC)
    • Hehe, danke, danke :-) Ich hatte Endenich beendet und dann irgendwie keine Motivation und Zeit mehr. Jetzt widme ich mich gerade den Hinterhöfen von Siegburg/Much/Buchholz ... Und den Stammtisch werd ich bald mal besuchen! --florianheer 02:34, 29 November 2009 (UTC)

How do I tag? / Wie verwende ich Tags?

As it seems to me, there is some disagreement about tagging, so I document how I do it, maybe someone can then tell me how wrong I am...


Offensichtlich gibt es verschiedenste Meinungen darüber, wie das Tagging eingesetzt werden soll. Ich dokumentiere hier, wie ich es mache. Wenn ich da massiv was falsch mache, lass ich mich gerne belehren.

single nodes vs. areas / Einzelne Punkte oder Gebiete?

Shops, parking, landmarks and such. I try to mark them as areas as long as

  1. the aerial is good enough so I can hit the right spots (usually I wouldn't trust my gps data enough to define small areas)
  2. the area to tag is big enough so it's worthwhile to use an area

For small shops it's usually a node for me, bigger supermarkets usually get an area.

Never, never will I put a single node within an area if both have the same tags! If the renderer can only show an icon for a node, well, the renderer must be changed, not the data.


Geschäfte, Parkplätze und ähnliches. Ich versuche sowas als Gebiet zu markieren, wenn

  1. die Luftaufnahme so gut ist, dass ich sinnvoll ein Gebiet markieren kann (meinen GPS-Daten würde ich nicht genug trauen, als dass ich kleine Gebiete damit definieren könnte)
  2. das Gebiet auch groß genug ist, dass man es als Gebiet markieren kann.

Gewöhnlich nutze ich für kleine Geschäfte einen Punkt, größere Supermärkte ein Gebiet.

Was ich sicher nie machen werde ist, in ein Gebiet einen Punkt zu setzen, wenn Punkt und Gebiet die gleichen Tags haben! Wenn der Supermarkt als Gebiet erstmal nicht in der Karte erscheint, dann muss der Renderer nachziehen.

parking / Parkplätze

As said above: area when I think it's sensible.

public, more or less private and private:

  • On public parking, "access" stays empty, "fee" is empty (if parking is free) or set to "yes" (if there are times during which you have to pay for parking. I haven't found a sensible tag for saying that parking is for free during certain time). If the parking is allowed with a parking-disc I put "max_time" to "yes" (if I know there is a limit, but don't know what) or to the maximum time allowed, eg. "2h".
  • On parking for certain shops, I set "access" to "permissive" and "operator" to the name of the shop (if sensible, gets problematic if a parking area is used by a number of shops). Usually a shop-private parking can be used publicly for a fee, so a distinction, if that is possible, might be useful but as yet I haven't found a case.
  • Parking for residents and their guests: "access" is set to "private".
  • Parking absolutely exclusively for a company: "access" is private, "operator" is the name of the company.


Wie oben erwähnt: wenn sinnvoll dann Gebiet, sonst Punkt.

zu den unterschiedlichen Freiheitsgraden der Parkflächen:

  • Öffentlicher Parkplatz: "access" wird nicht gesetzt, "fee" nur dann auf "yes", wenn das Parken Geld kostet. Leider hab ich noch nichts gefunden, mit dem man klar stellen kann, dass das Parken nur zu bestimmten Zeiten kostenpflichtig ist. Wenn eine Parkscheibe erforderlich ist, setze ich "max_time" auf "yes", wenn ich weiß, dass es so ist, aber nicht, wie lange maximal, oder auf die Zeit, wenn ich sie kenne, also z.B. "max_time"="2h".
  • Bei Kundenparkplätzen, kommt in "access" ein "permissive" und in "operator" der Name des Geschäfts / der Firma, wird natürlich schwierig, wenn sich mehrere Geschäfte einen Parkplatz teilen. Gewöhnlich kann man als Nichtkunde einen Kundenparklplatz gegen Gebühr nutzen, für den Fall, dass das nicht so ist, hab ich noch kein Tag gefunden, aber auch noch nicht gebraucht.
  • Bei Privat- bzw. Bewohnerparkplätzen setze ich "access" auf "private"
  • Bei Parkplätzen für eine bestimmte Firma setze ich "access" auf "private" und "operator" wird der Name der Firma.

bus stops / Bushaltestellen

I place a single node at the point where the signpost is, "highway"="bus_stop". If known, I put the name of the bus stop in "name" and the lines that stop there in "note", komma-separated.

To me this seems far more logical than having a node of the street be a bus stop.

  1. the gathering point for passengers ist almost never in the street itself.
  2. thus the direction the bus goes is clearly marked.
  3. not all lines stoping in one direction use the same stop in the other direction.
  4. bus stops with the same name are not necessarily opposite to each other


Ich setze einen Punkt an die Stelle, wo die Haltestelle selber ist, mit dem Tag "highway"="bus_stop". Wenn bekannt, kommt der Name in "name" und die Linien, die dort halten in "note", mit Kommas dazwischen.

Das erscheint mir erheblich logischer, als wenn ein Knoten der Straße selber als Haltestelle markiert wird.

  1. die Haltestelle als solche ist nicht auf der Straße
  2. man kann damit definieren, in welche Richtung der Bus fährt
  3. bei Bussen halten nicht unbedingt alle Linien in beiden Richtungen
  4. Haltestellen mit gleichem Namen sind nicht unbedingt direkt gegenüber

shops and fuel stations / Geschäfte und Tankstellen

In "name" i record the name as it is proclaimed in big letters. In Germany we have for example a chain "Edeka", each market is more or less independent so the official name of the shop is "Edeka <last name of the licensee>". In this case the name for me is "Edeka". Almost the same goes for fuel stations, a "Shell" fuel station is not a "Shell Whatshisname".

Shop types: i am inventing. What is missing to my mind right now is "clothing" (maybe "fashion", but I would reserve that word for more high-class clothing than cheap china-ware), "shoes", "plants", "flowers", "mattresses", "sanitation", "heating" ... to be continued.


In "name" schreibe ich das rein, was in großen Buchstaben am Geschäft steht. Ein "Edeka"-Geschäft heißt, da es halbwegs unabhängig von der Kette ist, eigentlich "Edeka <Nachname des Besitzers>", interessiert mich aber nicht, für mich ist das "Edeka". Ähnlich bei Tankstellen, eine "Shell"-Tankstelle heißt für mich nicht "Shell Wiehiesernoch".

Arten von Geschäften: hier bin ich gerade sehr kreativ. Nicht zu finden ist "clothing" (Bekleidung), "shoes" (Schuhe), "plants" (Pflanzen), "flowers" (Blumengeschäft), "mattresses" (Matratzengeschäft), "sanitation" (sanitäre Einrichtungen), "heating" (Heizung) ... wird fortgeführt.

forests / Wälder

Since there are virtually no areas in Europe where forests are natural in that they are not tempered with by humans, it's always "landuse"="forest", never "natural"="wood"


In Europa gibt es quasi keine unberührten Wälder mehr, deshalb finde ich hier "natural"="wood" (Naturwald...) unangebracht, für mich gibts nur "landuse"="forest".

lakes / Gewässer

If a lake is natural (ie not a result from digging) "natural"="water", if it is man-made "landuse"="water"... This seems to me the point where I might disagree the most with other OSMappers.


Wenn ein Gewässer natürlichen Ursprungs ist, also kein Baggersee oder so, dann tagge ich mit "natural"="water", sonst mit "landuse"="water". Da ich letzteres noch nicht gesehen hab, stehe ich da wohl recht einsam mit meiner Meinung, ich weiß auch nicht, ob ein Renderer das darstellen kann. Gut, dass ich im Moment noch keine Tümpel eintrage...

Where do I map? / Wo erfasse ich Kartendaten?


  • Bonn, wenn mir auf der Karte was komisch vorkommt, kann ich das schnell überprüfen
  • Der Bereich so in etwa östlich von Bonn, so um Hennef / Winterscheid herum, da ich die Gebiete sehr genau kenne und dort noch sehr wenig erfasst ist.
  • Troisdorf, Siegburg, Sankt Augustin, aber das fällt ja auch noch unter "östlich von Bonn".


Sicily / Sizilien

This island is in part done very well, some cities are mapped in very high detail. But the rural areas are almost non-existent in our maps. Since Bing aerials allow for quite good tracing of roads, I started filling the white spaces there. While doing so, I found that quite a lot of the Bing aerials in that area are massively outdated. There is eg. a bridge in Licata that does not exist on the aerials. In conclusion, I do trace roads in sicily but do not touch existing ones as far as possible. I am pretty sure that most of the work that had already been done in Sicily is quite good, better that my tracings anyway.


Die Karte von Sizilien ist teilweise sehr gut und detailliert erfasst, aber in den ländlichen Gebieten gibt es noch einiges, was komplett fehlt. Da die Bing Luftaufnahmen ein ziemlich gutes Abzeichnen von Straßen ermöglicht, habe ich angefangen, die fehlenden Bereiche aufzufüllen. Allerdings ist mir gerade in Sizil.ien aufgefallen, dass die Bing-Aufnahmen zum Teil massiv veraltet sind, da sind ganze Brücken gebaut worden, von denen noch nicht mal die Vorarbeiten in den Luftaufnahmen zu sehen ist. Deshalb versuche ich dort nichts anzufassen, was bereits vorhanden ist, füge aber fehlende Straßen hinzu.

GPS hardware, my history and my findings / Meine Erfahrungen mit GPS-Empfängern

Probably this can be found somewhere, and as I'm not really an expert on receivers, my findings are probably technically complete nonsense. At the moment I can only describe behaviour as I see it in my gpx logs, so maybe my application is just a bit optimistic when it comes to data quality.

Hmm, just read Making_Tracks_with_Homebrew-ware#Free_of_Charge ... odgps has problems with altitudes... maybe it isn't the receivers fault.. :-)


Wahrscheinlich hat das schon jemand anderes besser und richtiger dargstellt, ich schreib halt nur, was ich so in meinen Logs feststelle. Aber da kann auch die Logger-Software mit dran schuld sein. Den Teil über Höhendaten werd ich jetzt nicht in deutsch schreiben, da scheint odgps Mist zu machen.

TomTom GPS-mouse

Came with my car kit. Looks quite nice, speaks NMEA, 4800, 8n1. The only unit description I found was 4A01.900 and it bears a SIRF xTrac logo, probably a Leadtek 9533 chipset.

When starting the unit by putting something between 3.6 and 4.8V to it (3 or 4 AA-NiMH) after a long time without usage (>~1h), it needs 5-8 minutes to get a bearing (led on to led flashing and sending usable data). When switched off under around an hour, it takes 30-60 seconds. Short time interrruption of the power supply does not really bother the unit, although it does not send data, it finds the position within a very short time again (from under 1 to maybe 5 seconds).

Unfortunately the quality of the data is often far from usable. When in doubt it sends out bogus data. Although my application showed an error of around 2.1 meters, the recorded gpx was up to 50 meters from where I was at the time (under trees). The slower I am, the worse the error gets, under trees the error is unbelievable. Elevation data is completely unusable. Apart from some sudden jumps it generally reports my home to be around 50 meters higher that it is recorded.


Zu meinem ersten Paket gehörte eine TomTom GPS-Maus, sieht recht nett aus, spricht normales NMEA bei 4800 bit/s, 8n1. An weiterer Beschreibung hab ich nur ein SIRF xTrac-Logo sowie die Aufschrift 4A01.900 gefunden, scheint ein Leadtek 9533 Chipsatz zu sein.

Wenn die Maus nach längerer Zeit der Nichtbenutzung (>~1 Stunde) 3.6-4.8 Volt bekommt (3 oder 4 NiMH-Akkus), braucht sie 5-8 Minuten, um zu wissen, wo sie ist (LED an bis LED blinkt und die Maus sendet sinnvolle Daten). Wenn sie nach kurzer Nichtbenutzung (<~1 Stunde) Saft bekommt, braucht sie 30-60 Sekunden, um sich zu orientieren. Kurzfristige Stromunterbrechungen machen ihr nicht viel, auch wenn sie während der Zeit keine Daten liefert hat sie nach kurzer Zeit (höchstens 5 Sekunden) wieder ihre Position.

Leider lässt die Qualität der Daten zu wünschen übrig. Bei schlechten Empfangsverhältnissen liefert die Maus Werte, die locker 50 Meter von der Realität abweichen, auch wenn meine Software einen geschätzten Fehler von 2,1 Meter meldet (war in einem Hohlweg unter Bäumen). Je langsamer ich bin (zu Fuß statt mit Auto), desto schlechter werden die Werte, unter Bäumen ist es fürchterlich.

Polstar PGM-111

My new mouse. As it arrived the PS/2 jack got cut off and was replaced by a RJ-11 to connect it to the holding bay of my car-kit. According to the manual it takes 5-9V, but it was quite content with 4.8V (hmm... have to try if it works at 3.6 as well...). Around a quarter in size (volume) compared to the TomTom receiver, around 10.50€ including p&p. Looks nice, speaks NMEA, 4800, 8n1, chipset is probably Sony CXD 2951.

At the first start it took the device around 6 minutes to get a bearing (led from flashing to on and sending any data), any subsequent starting took between 30 and 60 seconds. According to the manual it has its own rechargeable backup battery, this usually means it stays below a minute (luckily) as short time interruptions of the power supply (this RJ-11 connector is a bad idea...) mean a restart of the receiver (as in contrast to the TomTom). The user guides states: "Do not connect power to this product under poor satellite reception", and their right to say so. I gave power to the mouse in a very low reception area 10 minutes before I went outside... after 12 minutes outside the mouse got its bearings.

Quality of the data seems okay, even under trees. When in doubt the device does not send data at all, the approximate error my application reported of 4.1 meters seems to be accurate. As yet I haven't seen any completely insane data except for in the vicinity of a TV-broadcaster. Elevation data are ... interesting. My home is reported at -55 meters, a 'peak' near here as 39 meters (~160 in reality). Maybe there's some offset... I will monitor this.


Mein neuer Empfänger. Kaum war er angekommen musste ich die Garantie kaputt machen, indem der PS/2-Stecker abgeknipst und durch einen RJ-11 ersetzt wurde (damits an mein jetzt mobiles "Car-Kit" passt). Laut Betriebsanleitung braucht der PGM-111 5-9V, lief allerdings auch mit 4 Akkus auf 4,8 V, ich muss mal sehen, ob er auch mit 3,6 klar kommt... Vom Volumen her ist die Maus nur etwa ein Viertel so groß wie die TomTom-Maus, hat mich etwa 10,50€ inkl. Versand gekostet, liefert NMEA bei 4800, 8n1. Der Chipsatz dürfte ein Sony CXD 2951 sein.

Beim ersten Start brauchte der Empfänger etwa 6 Minuten, um seine Position zu bestimmen (LED blinkt erst, dann Dauerleuchten und Daten vom Empfänger). Bei weiteren Starts waren es immer zwischen 30 und 60 Sekunden, die der Empfänger zur Positionsbestimmung brauchte, laut Betriebsanleitung hat er eine Backupbatterie, wodurch er sich seine letzte Position merkt. Zum Glück bleibts bei den 30-60 Sek, da auch kurze Stromunterbrechungen den PGM zu einem Neustart zwingen (die RJ-11-Verbindung ist keine gute Idee bei mobilen Geräten...). Laut Betriebsanleitung soll man den Empfänger nicht unter schlechten Empfangsbedingungen starten.. wie recht sie doch haben: ich habe ihn unter sehr schlechten Bedingungen gestartet, bevor ich raus ging, 10 Minuten durfte er drinnen suchen, fand aber erwartungsgemäß nichts. Draussen dauerte es dann erstmal ca. 12 Minuten unter freiem Himmel bis er wieder eine Position fand (wenn er erst draussen gestartet wird sind es die 30-60 Sek.).

Die Qualität der Daten scheint okay zu sein, auch im Hohlweg unter Bäumen, der geschätzte Fehler von 4,1 Metern zu dem Zeitpunkt scheint zu stimmen, wirklich seltsame Ergebnisse habe ich erst einmal in der Nähe eines Fernsehsenders gehabt... Im Gegensatz zur TomTom-Maus liefert der Empfänger bei zu schlechten Verhältnissen stumpf gar keine Daten, statt grober Schätzungen.

i-Blue 747 GPS Logger

This is a combination of a bluetooth mouse and a standalone logger. It appears to be the same as those sold by NavGear, the magazine c't even says they are built alike. The used chipset is an MTK (probably TK3329 (therefore revision 2), according to the tool the firmware version is B-core_1.1,0002,TSI_747CD,1.0, what ever that may mean... :-) ), according to the manual. The various manuals and descriptions you can find on the internet all have one thing in common: none of them is right. One says the device has 16 Mb, another 32 Mb (watch the lower-case "b"! this means bits, 32 Mb therefore mean 4 MB, hopefully...), in one description the device has 51 channels, in another it has 32. But maybe this is just due to several revisions all sold under the same name. The device itself looks and feels as though it fits the manuals: cheap and a bit wrong (eg. the mini-usb connector on the device is built in upside-down). But that is of no real relevance, what it can and can't do are the far more important things.

On the side of the device there is a switch to turn the mouse to OFF, NAV and LOG. OFF needs no explanation. NAV: it's a bluetooth mouse. LOG: it's a standalone logger. Some manuals claim that in LOG the device can be used as a bluetooth mouse simultaneously, mine can't, but it can send all NMEA data through USB, which it doesn't in NAV mode.

Logging, the mode for which I bought the device, can be adjusted, meaning, you can select what data is logged and thus how many trackpoints can be recorded. The box boasts "up to 150000" trackpoints but that severely depends on what you want the device to log. With all logging options enabled, it's around 27.000 points max. But at least it can log everything up to satelite reception. With the button on top of the mouse you can record waypoints. A short press and the reception indicator flashes blue and the waypoint is recorded.

The first startup in a more or less open area took around 2 minutes for the device to claim a bearing (yellow led from on to flashing). Subsequent starts took between 15-30 seconds.

As I just bought it I cannot really say anything about reception quality. The short test I have done, carrying the thing vertically in my breast pocket, leaves me mildly impressed. But I'll report on that later on when I have done more intensive field tests and especially have comparisons to my other receivers.

Interesting information might be gathered from this gpspassion-forum-thread.


Der i-Blue 747 ist eine Kombination aus Bluetooth-GPS-Maus und eigenständigem Logger. Dem Aussehen nach ist das der Gleiche, wie er auch von NavGear vertrieben wird, laut c't sind sie baugleich. Der Betriebsanleitung nach handelt es sich um einen MTK-Chipsatz, vermutlich MTK3329 (somit Revision 2), nach dem Tool ist es Firmware Version B-core_1.1,0002,TSI_747CD,1.0, was auch immer das bedeuten mag... :-). Die verschiedenen Betriebsanleitungen, die man so im Internet finden kann, und die durchweg nicht deutsch sind, haben eins gemeinsam: keine hat wirklich recht. Laut einer hat das Gerät 16 Mb, laut einer anderen 32 Mb (Achtung, das kleine "b" steht für Bit, also 32Mb bedeuten 4 MegaByte!), nach einer Beschreibung werden 32, nach einer anderen 51 Kanäle verfolgt. Aber vielleicht ist das auch nur eine Nebenwirkung davon, dass verschiedene Geräte/Revisionen unter dem selben Namen verkauft werden. Der i-Blue 747 scheint aber bestens zu den Anleitungen zu passen: fühlt sich etwas billig und falsch an (z.B. ist der mini-USB Anschluss kopfüber eingebaut). Aber das ist recht unerheblich, interessanter ist, was das ganze so kann.

An der Seite des Gerätes gibt es einen Schiebeschalter, mit dem man die Maus in die Zuständer OFF, NAV und LOG schalten kann. Für OFF braucht es wohl keine witere Erklärung. NAV: es ist ein BT-GPS-Empfänger. LOG: es ist ein GPS-Logger. Einigen Anleitungen nach kann der 747 im LOG-Modus auch als BT-GPS-Maus benutzt werden, bei meiner geht das nicht. Immerhin schickt er dann alle NMEA-Daten über USB-Seriell (115 kbps) raus, was er in NAV nicht macht (ich hab jetzt nicht geprüft, ob die Ausgabe in NAV stumpf an das BT-System geht).

Das Logging, wofür ich den 747 überhaupt gekauft habe, kann eingestellt werden. Es kann genau angegeben werden, welche Daten gespeichert werden und damit auch, wieviele Punkte gespeichert werden (bzw. wieviel Speicher ein Puntk einnimmt). Dem Karton nach kann das Gerät bis zu 150000 Wegpunkte speichern, das hängt aber stark von der Menge der gespeicherten Informationen ab. Wenn man alles mitspeichert, ist das Maximum etwa 27.000 Punkte. Aber immerhin kann man sogar die Satelliten-informationen loggen lassen.

Auf dem Gerät gibt es einen Taster, mit dem man POIs loggen kann. Kurz drauf drücken, der 747 blinkt blau und schon hat man eine POI.

Beim ersten Start in offenem Gelände brauchte der 747 etwa 2 Minuten, bis er meinte, seine Position zu kennen (gelbe LED leuchtet erst und blinkt dann). Neustarts dauerten später 15-30 Sekunden.

Da ich den Logger erst neu habe, kann ich noch nicht wirklich etwas über die Empfangsqualität sagen, aber die ersten paar Tests, in denen ich ihn meist einfach in der Brusttasche mit mir rum schleppte (vertikal, die Antenne ist für horizontalen Betrieb ausgelegt), haben mich schon recht positiv beeindruckt. In Gebieten, wo sonst keiner meiner Empfänger etwas sinnvolles zu sagen hatte, gab der i-Blue noch nützliche Daten von sich.

Weitere interessante Informationen stehen z.B. im gpspassion-forum.

What I don't like about GPS receivers / Was ich an GPS-Empfängern wirklich nicht leiden kann

Oh, by the way: I do not like devices that flash during normal operation! I think flashing indicates a problem and furthermore if you carry a device with you that just has an LED people will not notice it as much as they would if it flashed... the TomTom mouse and the i-Blue flash.. arg!


Wo ich grad bei den Empfänger bin: Ich mag es nicht, wenn Geräte blinken, wenn alles in Ordnung ist. Für mich bedeutet Blinken erstmal ein Problem. Außerdem gibt es noch das Problem, dass Leute, die einen beim Mappen, und damit Rumlaufen sehen, weniger auf ein Dauerleuchten eines Geräts, das man rumschleppt, achten, als auf ein Blinken. ...Meine TomTom-Maus und der i-Blue blinken im normalen Betrieb... arg!

GPS logger software

odgps

The first software I found that was capable of recording tracks and waypoints on my PDA was odgps, it's an okay software, my opinion about it:
pro:

  • Nice displays, the tracker and the cockpit-view are easily usable
  • Easy menus, the confusing bits are soon gone after a short usage (almost no documentation necessary)
  • When the gps receiver does not send data, an audible signal is given

con:

  • Recording of trackpoints is determined by a change of x° of your direction or x seconds since last recording.
  • Apparently a memory leak. After more than an hour usage it easily takes up 10 MB more than at start, although the written out log would only be around 100 kB.
  • After some time of no reception the recording of trackpoints will be quitted without audible feedback.
  • Serial line communication is apparently done by polling, blasting away too much computing power
  • Setting waypoints can stress your patience, the program is very hard put to reading from the serial port

Noni GPS

Recently I found Noni GPS through the forum here, and I am somewhat more satisfied with it.
pro:

  • It somehow feels more refined, just a personal feeling
  • It can overlay multiple tracks
  • According to documentation, it can display maps (haven't tried that yet)
  • recording does not stop after a longer time of no gps data, it just picks up where it left
  • various views on the current gps data
  • logs 3 hours without complaint on a 32 MB (guess what the OS takes...) PDA.
  • can export tracks in various formats, including gpx and kml
  • can switch off the display so carrying a PDA in a pocket will not result in the display switching on just because your jeans came in contact with the touchscreen.

con:

  • No audible signals when a problem with the gps receiver arises (i still use the homebrewn RJ-11 connector which sometimes cuts power to the gps-mouse) I found the option, although I think it does not always sound when the display is switched off.
  • Menus are a bit more confusing, it feels less intuitive.
  • documentation could use a walk-through-mode

Misc

After some pause of mine I restarted contributing. Let me tell you all: great job you have done without me :-) Right now I am looking at some backwater areas around here. I have to say, I did not expect so many uploaded tracks there, especially since nobody seems to have cared enough to adjust the streets to the tracks. There is enough material to really trust the statistics. Thank you all for this, if I had to trust just my own tracks, there surely would be some bad offset.

nachdem ich etwas pause gemacht hatte, habe ich wieder angefangen, Daten hinzuzufügen bzw. zu korrigieren. Ich muss euch sagen: gute Arbeit habt ihr da ohne mich verrichtet! Im Moment mal ich ein wenig auf den ländlichen Bereichen hier in der Gegend herum. Ich muss schon sagen, soviele Tracks hätte ich nicht in der Datenbank erwartet, insbesondere, wo sich keiner die Mühe gemacht hat, die Wege an die Tracks anzupassen. Dabei ist da soviel Material vorhanden, dass man der statistischen Wahrscheinlichkeit trauen kann. Auf jeden Fall haben die Uploads mir viel geholfen, nur meine Aufzeichnungen allein wären nie so genau gewesen.

Some misc experiences and thoughts User:Florianheer/misc discussed here. Might be funny or embarrassing.

User:Florianheer/misc Hier gibts ein paar meiner Erlebnisse und Gedanken in Verbindung mit OSM. Lustig, nervig .. Muss keiner lesen...