User talk:Emka

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

GSoC 2010, POI API

Just a few thoughts about the project.

Caching responses may be relevant for some type of requests. This is may be something to think about during the second half of the project.

Here is a possible demo. I like implementation of Google Buzz for mobile. It detects your location and then makes a query to Google server for a list of POIs around. Then one may send a buzz "attached" to this point and name of a place is shown in in (not lat,lon). The analogous demo may be built with the API you are suggesting and Twitter, Buzz or any other short message service. The API would have to return a list of amenities in a certain radius (100 m).

Thank you for sharing your thoughts! Caching is possible for some requests and I will look into where it makes sense. The demo you are mentioning can be realized, if you make a certain selection of POI types (you mentioned amenities). Radius search support is planned. --emka 11:00, 6 April 2010 (UTC)
For the record: radius search is now possible with the buffer parameter (see POI_tools/API#Additional_parameters). Services like Twitter and Buzz use their own POI data, I do not see a way to link them to OSM POIs yet. --emka 20:24, 28 July 2010 (UTC)

OSB dumps

Hallo emka,

gary68 schrieb mir das Du die Dumps auf Schokokeks für die OSMB bereitstellst.

Wäre es möglich auch ein File mit konstantem Namen anzubieten ? Derzeit enthält der Name immer das betreffende Datum - ein konstanter Name würde aber den autom. Download vereinfachen.

Gruß --Jan Tappenbeck 10:45, 1 July 2009 (UTC)

Hallo Mitja. Evtl kannst du ja auch die Namen beibehalten und zusätzlich das letzte mit "-latest" versehen? Ciao, --Gary68 13:02, 1 July 2009 (UTC)
Eigentlich ist das Datum immer das tagesaktuelle Datum, das man ganz leicht mittels date +%Y%m%d erhält. Es gibt jetzt zusätzlich eine Datei osbdump_latest.sql.bz2, die dem jeweils letzten Dump entspricht. --emka 13:11, 1 July 2009 (UTC)

simple-poi-list

Hallo, deine Projektidee zu simple-poi-list klingt interessant. Sie sollte sich auch recht einfach umsetzen lassen. Das ganze geht etwas in Richtung von Query-to-map, diese basiert mittlerweile auch auf der PostGIS-DB und damit läßt sich unter anderem auch eine POI-Liste generieren (Kirchenliste in der Nähe Dresdens):

Wenn du Lust hast, könnte man das auch gemeinsam ausbauen (Mir fehlt leider etwas die Zeit dafür.). Günstig wäre es dafür, wenn du dir einen Toolserver-Account holen könntest. --Kolossos 21:38, 14 November 2009 (UTC)

P.S.: Du schreibst auf deiner Benutzerseite, dass du arbeitest derzeit an der XAPI. Wenn jemand eine performante XAPI2.0 auf einem gebräuchlichen, wartbarem System (Postgis) umsetzen könnte wäre das echt ein riesen Gewinn.
Meine langfristigen Ziele sind tatsächlich ähnlich. Aus Zeitgründen wollte ich mich erstmal auf das Wichtigste beschränken. Mit PostGIS habe ich gerade erst angefangen, das Projekt simple-poi-list ist lokal auf meinem Rechner schon fast fertig. An der XAPI arbeite ich leider nicht, sondern probiere nur alle existierenden Angebote durch. Für mich sieht die Arbeit von Stefan de Konink vielversprechend aus (Cherokee/MonetDB_Handler_OSM). Die Fertigstellung kann aber noch eine Weile dauern. Vielleicht ist auch Gisgraphy etwas für dich? --emka 22:55, 14 November 2009 (UTC)

Danke für deine Links, besonders Gisgraphy sieht interessant aus. Mit PostGIS beschäftige ich mich auch erst seit wenigen Wochen, da können wir wohl beide noch viel dazu lernen. Gerade wenn die BBOX größer wird, sinkt die Geschwindigkeit bei der derzeitig Datenbankstruktur. Keine Ahnung wie die XAPI dieses Problem genau löst. --Kolossos 06:55, 15 November 2009 (UTC)

Openstreetbugs

Hallo Emka, ich habe Teile der deutschen Anleitung übersetzt/geschrieben. Mittlerweile ist mir das Verhältnis der Schokokeks und der Appspot-Seite nicht mehr ganz klar. Vielleicht kannst du mir helfen, dort etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Wird dort die gleiche Datenbank genutzt? Findet ein Austausch statt? Prinzipiell ist die Appsportseite für den deutschen Bereich gar nicht mehr so relevant. Ich überlege daher nur noch die Schokokeks-Seite zu beschreiben, oder nureinen kurzen verweis auf Appspot zu setzen. Beide Seiten nebeneinander sind doch recht verwirrend für Außenstehende, die nur mal eben schnell einen Fehler melden wollen.

Anderes Thema: Ist es eventuell möglich die Eingabe eines Nicknamens zu erzwingen? Das würde die Nutzbarkeit in meinen Augen erhöhen.

Grüße Hadhuey 18:09, 7 March 2010 (UTC)

Ich habe mittlerweile Zugriff auf Appspot, die dort eingegebenen Daten werden dort nicht mehr gespeichert, sondern nur an Schokokeks weitergeleitet. Abfragen sind auch nur Ergebnisse von Schokokeks. Wenn die Schokokeks-Seite mittlerweile auch mit dem Internet Explorer 6 funktioniert (da bin ich nicht auf dem neusten Stand), dann wird Appspot nicht mehr benötigt. --emka 19:12, 7 March 2010 (UTC)

Poitools - Überwachungskameras

Hallo Emka,

könntest du die Poitools erweitern und ein Preset für Überwachung. Das gibt es bereits, die ist allerdings nicht sehr gut implementiert: http://osm.vdska.de/ Das Modell ist hier beschrieben: Proposed_features/Surveillance Datenschutz wird ja immer wichtiger und es wäre für Diskussionen sicherlich mal gut zu sehen, wie viele Cams pro Tag einen filmen. Gruß --!i! 09:44, 25 June 2010 (UTC)

Ich arbeite seit einiger Zeit an einer allgemeineren Variante: POI tools --emka 20:04, 27 June 2010 (UTC)
Sehr schöne, flotte Variante mittels Mapnik gibt es jetzt auf dem Toolserver [1]. --Kolossos 10:58, 1 July 2010 (UTC)
Sieht wirklich hübsch aus! Ich würde die Icons noch etwas kleiner machen und den Betreiber bei hohen Zoomleveln mitrendern. Langfristig denke ich wäre eine Kombination aus Rendering und Vector-Layer sinnvoll. --emka 11:10, 1 July 2010 (UTC)
Die Karte diente eigentlich Mazdermind nur dazu den Rendering-prozess zu testen. Ich gebe dir Recht, dass ein Vectorlayer auf den höheren Zoom-leveln Sinn machen würde. --Kolossos 16:21, 1 July 2010 (UTC)

GsoC osm2pgsql

Egal, ob es mit dem Projekt klappt oder nicht melde ich schonmal meinen Bedarf an einem besser konfigurierbaren osm2pgsql an. Hier sind meine derzeitigen Anwendungen, für die ich Bedarf sehe:

  • Für WIWOSM bräuchten wir einen sauberen Export aller Wikipedia-Tags, auch der mit wikipedia:lang=xxx. Momentan fehlen uns Relationen vom Type site, waterway und weitere. Und es fehlen uns auch natural:coastline. Dafür brächten wir nicht anderes drin und Punkte, Linien und Flächen könnten zusammen in eine Tabelle.
  • Bei den multilingual maps sehe ich große Performanceverbesserungen wenn wir Key:place und dazu Berge und Seen in einer getrennten Tabelle hätte, für bestimmte, kritische Zoomlevel (9-13) würde das unseren Bedarf an zu übersetzenden Objekten vollkommen decken. Und die Datenbankabfragen deutlich beschleunigen.

Also viel Erfolg bei eurem Vorhaben. --Kolossos 13:21, 29 April 2012 (BST)

Für WIWOSM haben wir jetzt mit SQL-Mitteln um das Problem drumherrum gescriptet, weil osm2pgql zu schlimm erschien. --Kolossos 18:32, 22 May 2012 (BST)