DE:Potential Datasources

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Verfügbare Sprachen
Deutsch English français italiano

Die Angaben zu gesetzlichen Regelungen auf dieser Seite beziehen sich auf Deutschland. Für andere Länder (insbesondere Schweiz und Österreich) siehe Potential Datasources.

Zu Anfragen an mögliche Datenlieferanten sowie Musterschreiben (ganz unten) siehe DE:Kommunikation. Eine Übersicht über bereits angefragte Kartendaten, siehe DE:DOP Sources.

OpenData-Portale

Auf folgenden Seiten finden sich OpenData-Portale bestimmter Städte in Deutschland. In dem derzeit wachsenden Bestand der Portale finden sich durchaus Datensätze, die bei Vorliegen einer kompatibelen Lizenz für einen Abgleich mit den Daten des OSM-Datenbestands hilfreich sein können.

  • Moers bietet ein Straßenverzeichnis, sowie POI-Sammlungen
    • hier ein Forum-Thema dazu: [1]
  • Köln … u.a. Grenzen von Stadtteilen und -bezirken
  • Münster bietet derzeit Daten über Sportstätten und Spielplätze
  • Rostock bietet u.a. eine Liste aller Hausnummern und Straßen, Standorte von POIs, Grenzverläufe

Und der Bundesländer

  • Baden-Württembeg Offene Geobasisdaten: WMS Maps4BW (Hausumringe, Hausnummern, Gewässer, Straßen, …), Verwaltungsgrenzen als Shape, Straßenverzeichnis
  • Bayern WMS-DOP 200, Verwaltungsgrenzen als Shape, DGM 200
  • Berlin … diverse Straßenlisten für die Bezirke, Orthophotos
  • Bremen bietet eine Straßenliste, Informationen über POIs, für WMS-Dienste Lizenz prüfen!
  • Hamburg liefert u.a. umfangreiche Geodaten, Bezirke, POI-Standorte
  • Nordrhein-Westfalen … Orthophotos, ALK/ALKIS und topografische Karten als WMS

Bundesweite Daten für Deutschland:

Amtliche Werke

Viele Dokumente von öffentlichen Instanzen enthalten Karten.

Rechtsgrundlage

Das Deutsche Urhebergesetz schließt in Paragraph 5 sogenannte amtliche Werke vom Urheberschutz aus:

(1) Gesetze, Verordnungen, amtliche Erlasse und Bekanntmachungen sowie Entscheidungen und amtlich verfasste Leitsätze zu Entscheidungen genießen keinen urheberrechtlichen Schutz.
(2) Das gleiche gilt für andere amtliche Werke, die im amtlichen Interesse zur allgemeinen Kenntnisnahme veröffentlicht worden sind, mit der Einschränkung, dass die Bestimmungen über Änderungsverbot und Quellenangabe in § 62 Abs. 1 bis 3 und § 63 Abs. 1 und 2 entsprechend anzuwenden sind.
(3) 1Das Urheberrecht an privaten Normwerken wird durch die Absätze 1 und 2 nicht berührt, wenn Gesetze, Verordnungen, Erlasse oder amtliche Bekanntmachungen auf sie verweisen, ohne ihren Wortlaut wiederzugeben. 2In diesem Fall ist der Urheber verpflichtet, jedem Verleger zu angemessenen Bedingungen ein Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung einzuräumen. 3Ist ein Dritter Inhaber des ausschließlichen Rechts zur Vervielfältigung und Verbreitung, so ist dieser zur Einräumung des Nutzungsrechts nach Satz 2 verpflichtet.

Quelle: Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte - §5

Damit besitzen Kartenausschnitte, die in Gesetzen und Verordnungen (Absatz 1) verwendet werden, keinerlei Copyright, können also frei verwendet werden. Allerdings gelten die Erzeugnisse der Vermessungsämter nicht als Amtliches Werk, sondern unterliegen dem Schutz von §2 Abs. 1 Nr. 7 UrhG.

Weiterhin ist darauf zu achten, das die Karten wirklich Bestandteil des Gesetzes/ der Verordnung sind. Sind diese nur eine Anlage, muss der Haupttext diese explizit einschließen:

"Die Stadtbezirke sind in der als Anlage 1 beigefügten Karte im Maßstab 1 : 65 000, die Teil dieser Satzung ist, dargestellt."

Quellen

Viele Länder, Städte, Kreise und Gemeinden betreiben Online-Portale mit Gesetzen und Verordnungen. Bei Städten heißt dies oft Ratsinformationssystem, wo sich auch Sitzungsprotokolle und Beschlussvorlagen finden, die aber nicht als Amtliche Werke gelten. Die dortigen Dokumente enthalten oftmals hochauflösende Ausschnitte von topographischen Karten und Flurkarten. Manchmal sind es sogar PDFs die direkt Vektordaten enthalten.

Karten finden sich in den Satzungen der jeweiligen Instanz, in der Grenzen eingezeichnet sind, in Verordnungen über Nationalparks und Naturschutzgebiete, in den Verordnungen zur öffentlichen Sicherheit, die Karten von Parks enthalten. Eine Suche nach Karte und verwandten Begriffen bringt einiges zu Tage.

Beispiele:

Verwendung

Um eine gescannte Karte, eine Bild-Datei oder eine PDF-Datei aus dem Internet für OSM nutzen zu können, muss sie zunächst einen Raumbezug erhalten. Dies wird im Artikel Georeferenzierung näher erläutert.

Qualität

Die Daten haben meist zumindest einen deutlichen Qualtätsvorteil gegenüber Landsat. Besonders die Flurkarten besitzen eine Güte wie sie in OSM mit eigenen Mitteln nur schwerlich zu erreichen ist. Sie erlauben ein sehr genaues Abzeichnen von Gebäudegrundrissen.

Etwas vorsichtig sollte man jedoch bei Stadtplänen sein, da diese mitunter qualitativ richtig sind und Straßenzüge gerne mal um 50m verschoben werden, um das Gesamtbild zu entzerren. Allgemein sind Tracks als höhere Instanz anzusehen.

Luftbilder der Landesvermessungsämter

Allgemein zu Luftbildern siehe auch WikiProject Germany/Luftbilder

Viele Landesvermessungsämter haben DOPs (digitale Orthofotos, vulgo: Luftbilder) von ihrem gesamten Bundesland im Angebot. Sofern sie einen offenen WMS-Server betreiben, sind die Bilder mit JOSM nutzbar und man könnte mit ihrer Hilfe hervorragend Wälder, Seen, Flüsse und auch Straßen einfach erfassen, ohne vor Ort zu sein. Die rechtliche Situation ist allerdings etwas verzwickt. Aus Sicht vieler Landesvermessungsämter ist die Verwendung der Daten in OSM keine private Nutzung, da sie den Zweck der Veröffentlichung verfolgt (also keine Nutzung ausschließlich im privaten Umfeld, z.B. Austausch nur mit engen Freunden).


Bayern

Bayern hat seine 2m-Luftbilder flächendeckend freigegeben

Das Bayerischen Landesvermessungsamt erklärt:

2m-Luftbilder
Die 2m-Luftbilder des LVG Bayern dürfen unentgeltlich über den WMS-Server auch kommerziell genutzt werden. (seit 24.2.2011)
hochauflösende Luftbilder
1. Die hochauflösenden Luftbilder des LVG Bayern dürfen unentgeltlich über den BayernViewer und den WMS nur für private Zwecke genutzt werden. So steht es in den Nutzungsbedingungen.
2. D.h. Sie dürfen für den privaten Gebrauch Ausdrucke erzeugen und Daten auf den Rechner laden und in Software integrieren. So steht es im § 53 Abs. 1 Satz 1 UrhG. („Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird.“)
3. Die weitere Nutzung der Luftbilder, z.B. zum Interpretieren und Abzeichnen von Objektgeometrien (Straßen, Seen, Waldflächen usw.) und ebenso zum Eintragen neuer Objekte in das Luftbild als Referenz steht Ihnen für private Zwecke frei.
4. Privater Gebrauch ist nur das, was sich im häuslichen Bereich oder im Freundeskreis abspielt und nur für diesen Bereich bestimmt ist. (Fromm/Nordemann: Urheberrecht Kommentar S. 416). Wenn Sie also Luftbilder zu Hause in Ihrer Freizeit benutzen, um sich eine eigene Karte zu erstellen und diese ggf. mit ihren Freunden anschauen, dann ist das erlaubte Nutzung.
5. Alles, was der eigenen beruflichen Tätigkeit und natürlich auch der geschäftlichen Tätigkeit (Behörde) oder kommerziellen Tätigkeit (Unternehmen) dienen soll, ist kein privater Gebrauch mehr. Auch die Nutzung zu dem Zweck der Veröffentlichung bzw. öffentlichen Zugänglichmachung im Internet ist kein privater Gebrauch, auch wenn sie von Privatleuten in ihrer Freizeit ausgeübt wird.
6. Die Nutzung von Luftbildern für den Zweck des OpenStreetMapping, als der Erzeugung und Veröffentlichung von Kartenobjekten, ist kein privater Gebrauch. Für diese Tätigkeit bedarf es einer entgeltpflichtigen Lizenz. Diese Lizenz kann lt. Herrn Bernhard Dresse (Leiter des Referats Datenvertrieb beim Landesamt für Vermessung und Geoinformation, Alexandrastr. 4, 80535 München, E-Mail Bernhard.Dresse@lvg.bayern.de, Tel. 089 21291730, Fax. 089 212921730) beim LVM zu den Bedingungen der aktuellen Preisliste (http://vermessung.bayern.de/file/pdf/1269/Preisliste_aktuell.pdf) erworben werden.


Berlin

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat ein großes Open-Data-Portal. Dort sind 20 cm-Orthophotos als WMS-Dienst verfügbar.

Service-URL für Ausgabe 2011 zum Einbinden in JOSM.

Die Bilder stehen eigentlich unter der Lizenz CC-BY, welche eine Namensnennung auf jede Website, die OSM verwendet, zwingen würde. Da die CC-BY ohne Weiteres nicht mit den Contributor Terms kompatibel ist, hat User DD1GJ um eine Ausnahme gebeten und diese erhalten.


Nordrhein-Westfalen

Die WMS-Dienste des NRW-Atlas dürfen für OSM genutzt werden. Die Liste der angebotenen WMS-Dienste enthält neben 40 cm-Orthophotos auch noch die topographischen Karten und die automatisierte Liegenschaftskarte (ALK, künftig: ALKIS/Amtliches Liegenschaftskataster-Informationssystem). Bitte beachte bei Gebäudeumringen aus der ALK/aus ALKIS die Hinweise zu Maps4BW!

eigene Luftbilder

Anleitung zum Erstellen eigener Luftbilder

Voraussetzung: man hat ein Flugzeug, einen Piloten und eine Kamera …

Keine Panoramafreiheit

Karten, die von öffentlichen Verkehrswegen aus zu sehen sind, dürfen nicht abdigitalisiert werden. Die Panoramafreiheit erlaubt zwar, Fotos von diesen Karten zu veröffentlichen. Sie unterliegen aber einem Änderungsverbot, gegen das die Wandlung in OSM-Kartenelemente verstößt.

Barrierefreie Veröffentlichungspflicht -> Straßenverzeichnisse

Laut z.B. Niedersächsischem Wahlgesetz sind die Kommunen verpflichtet, die Wahlbezirke bekannt zu geben. Laut Allgemeinem Gleichstellungsgesetzt sind sie verpflichtet, alle Informationen, die sie bekannt geben müssen, auch in barrierefreier Form (für Blinde) bekannt zu geben. Daher sind visuelle Karten auf Webseiten ohne Straßenliste nicht ausreichend. Auch die Ausrede, man dürfe Wahlbezirksinformationen auf die Wahlbenachrichtigungen schreiben greift nicht, da diese ausschließlich in Schwarzschrift und nicht mit Blindenschrift bedruckt sind. Daher kann jeder Bürger mit Sehbehinderung (ich hab auch ne Brille) vermutlich darauf bestehen, daß die Daten in barrierefreier Form (PDF, Webseite in Text, Word-Dokument oder ähnlich, so daß es mit Screenreader vorgelesen werden kann) bereit gestellt werden.

Weitere Quellen

  • 3D-Ansichten von den Innenstädten bestimmter Großstädte liefert Sightwalk. Die Ansichten dürfen zur Datenerstellung in OpenStreetMap genutzt werden.
  • http://www.autobahnatlas-online.de bietet unter Updates Informationen zu neuen Autobahnteilstücken, Auf- und Abfahrten, Brücken etc.
  • Unter http://news.google.de lässt sich z.B nach "Freigabe Umgehungsstraße, Ortsumgehung, Autobahn" o.ä. suchen.
  • Portale der Landesregierungen wie z.B. http://www.strassenbau.niedersachsen.de liefern Informationen über neue freigegebebe Straßenabschnitte.
  • Bei der Deutschen Post AG gibt es im Abstand einiger Monate Mitteilungsblätter zu Postleitdaten [2] -> Straßendaten
  • POI der Stadt München unter CC-by-SA 3.0 in XML-Format: http://api.mux.de/ (CC-BY-SA ist nicht kompatibel mit ODbL bzw. Contibutor Terms)