DE talk:Tag:highway=traffic signals

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search

Mikromapping von Ampelkreuzungen

Wie mappt man eigentlich Ampelnmasten an kreuzungen? Im Moment benutze ich da highway=traffic_signals an extra Knoten neben den Fußgängerübergängen, denn das sind ja meist kombinierte Ampelmasten für Autos und Fußgänger! Ja, da gibt es dann man wieder Taggingschemaprobleme, weil ein kombinierter Ampelmast (die wo unten Fußgänger- und Auto-Ampel dran sind und dann oben am Ausleger noch mal eine Autoampel (das ist also eigentlich ein Weg mit 2 Knoten)) ist für mich kein crossing=traffic_signals und der eine Ampelknoten der üblicherweise auf die Kreuzungsmitte einer normalen 4-er-Kreuzung getaggt wird, entspricht ja nun nicht wirklich der Realität, den lasse ich aber besser immer noch bestehen, falls irgendwelche Routingprogramme zusätzlich Ampeln (für die schnelleste Strecke) zählen sollten. --Fabi2 22:28, 11 May 2010 (UTC)

highway=traffic_signals gehört nur auf den Kreuzungspunkt zwischen Straße und Straße.
Die Kreuzung von Fußgängerüberweg und Straße an den Seiten der Auto-Kreuzung ist crossing=traffic_signals. Siehe traffic_signals:sound usw.
Die Ampelmasten wären Nodes auf den Fußwegen, die Parallel zu den Straßen verlaufen. Lulu-Ann
Wie ich geschrieben habe, meine ich die Kombiampelmasten, weil der Rest ist ja klar! Bei den Kombimasten sind an der Senkrechten meist jeweils eine Auto- und Fußgängerampel und oben am Ausleger ist dann meist noch mal eine Autoampel. Dafür gibt es keinen wirklich geeigneten Tag, da eben nen Kombiampel mit Ausleger (=kein wirklicher Node). --Fabi2 21:13, 3 June 2010 (UTC)
Also die Masten selbst sind nur für BlindenNavigation interessant, die erfassen wir noch nicht.
Relevant für Zeitabschätzung an Ampeln für Routing ist, daß die Nodes auf der Strecke liegen und nicht daneben, damit der Routing-Algorithmus sie überhaupt bemerken kann. Also bitte klar unterscheiden zwischen
  • Masten als Hindernis auf einem Fußweg oder Ziel für Blinde zum Ampelknopf finden (Die würde ich bei barrier einordnen wollen)

und

Lulu-Ann

Durchschnittliche Wartezeit

beim http://www.openrouteservice.org/ kommt es mir vor als wenn der die Ampeln auf dem Weg nicht mit einer Wartezeit in die Fahrzeitberechnung mit reinrechnet. Deswegen könnte man die mit einer gemittelten Wartezeit taggen und dann dem routeservive anbieten. --Kenji 18:45, 26 November 2011 (UTC)

Finde ich interessant. Das wäre vielleicht auch für Bahnübergänge und weitere Punkte sinnvoll. Bahnübergänge sind zwar seltener geschlossen (wobei das je nach Übergang äußerst unterschiedlich ist), aber dafür umso länger. --Scai 20:13, 26 November 2011 (UTC)
(Schneller auf English zu schreiben, als dieses auf Deutsch schreiben zu versuchen: ) I've tagged some junctions with signals:cycle=*. The values are not pretty. Daily average is of little use, as the signal cycle can be 2 minutes at rush hour and 75 seconds at night, or even totally dynamic at some times of the day (that is, based on sensors). Also, for pedestrians the ratio of green/red light can be very different in different directions across the intersection. But sure, sometimes a simple average is possible. Alv 13:50, 28 November 2011 (UTC)
Das stimmt, die durchschnittliche Wartezeit hängt natürlich von weiteren Faktoren ab, vor allem von der Uhrzeit. Die wenigsten Router werden aber überhaupt die aktuelle (bzw. dann dort geltende) Uhrzeit bei ihren Entscheidungen berücksichtigen. Wenn man davon ausgeht, dass Kreuzungen mit hohen Wartezeiten am Tag auch in der Nacht immer noch relativ hohe (wenn auch gegenüber Tag vergleichsweise niedrigere) Wartezeiten haben, dann hat dies zumindest keine negativen Auswirkungen auf die Wahl der kürzesten Route. Aber die Fahrtdauer ist dann natürlich trotzdem falsch. --Scai 16:16, 28 November 2011 (UTC)

Bedarfsampeln

Bedarfsampeln sind bis zur Benutzung durch einen Fußgänger/Radfahrer meistens aus.

Ein Tagging sollte neben den üblichen Tags so erfolgen:

Grünpfeil

Die Grünpfeilregelung DE:Tag:highway=traffic_signals#Zus.C3.A4tzliche_Werte mit dem Tag red_turn:right=yes/no ist absolut unbrauchbar. Statt eines Tags brauchen wir eine Relation wie bei Abbiegebeschränkungen. Wir benötigen dazu möglicherweise ein Gegenstück zu type=restriction. type=permit ist nicht ganz passend. type=traffic_permit wäre vielleicht ein Ausweg aber kein guter. Hätte jemand eine bessere Idee? Ansonsten schlage ich type=red_turn_right vor. Ich werde dieses Tagging ersteinmal nutzen, bis es bessere Vorschläge gibt.

Hallo, eine etwas deutlichere Begründung warum red_turn:right=yes/no unbrauchbar ist, wäre hilfreich. Bei einfachen Kreuzungen mag dies tatsächlich der Fall sein. Doch wenn man die Haltelinien taggt, dann sollte der Fall meistens eindeutig sein. Wenn jedoch eine Relation erforderlich ist, dann wäre als Gegensatz zu 'restriction' statt 'permit' (was in diesem Fall eher 'Erlaubnisschein' bedeuten würde) eher 'permission' (Erlaubnis) brauchbar. Benötigt würden also relation:permission und permission:on_red=right_turn. Entsprechend würde auch permission:on_red=left_turn benötigt. --Biff (talk) 14:48, 1 June 2013 (UTC) (Update: --Biff (talk) 18:32, 1 June 2013 (UTC))
Da es eigentlich immer nur eine eindeutige Ampel-Tag-Methode gibt (jeweils ausgewählt zwischen Schneidepunkt und bei Einbahnstraßen auf der Haltelinie), ist für Grünpfeilschilder die Haltelinie seltener, da solche Schilder oft an Straßen mit nichtgetrennten Fahrspuren angebracht sind. Deinen Vorschlag mit permission finde ich schon einmal nicht schlecht. An der Stelle weiß ich aber einfach nicht, welcher Begriff im Britisch-Englischen genutzt wird. Deine argumentation scheint plausibel.--Cracklinrain (talk) 11:42, 3 June 2013 (UTC)
Hab nochmal über die Relation-lose Art des Taggens nachgedacht. Wenn ein Grünpfeil vorhanden ist, muss zwingend die Haltelinie getaggt werden. Denn auf dem Schneidepunkt wäre unklar, welche der vier Zufahrten überhaupt gemeint ist - es können sogar manchmal zwei Zufahrten sein. An der Haltelinie ist dann entweder durch traffic_signals:direction=forward/backward oder weil die Straße ohnehin eine Einbahnstraße ist eindeutig, in welche Fahrtrichtung die Regel anwendbar ist. Die Relation würde zwar alles erschlagen, wäre aber halt für Anfänger schwieriger zu handhaben. --Biff (talk) 17:11, 8 June 2013 (UTC) Update: --Biff (talk) 07:14, 10 June 2013 (UTC)
Beispiel --Biff (talk) 07:23, 10 June 2013 (UTC)
Ein sehr schönes Beispiel für die Anwendung im Regelfall. Im Prinzip müsste man diskutieren, ob man das einfache Tagging abschafft und komplett durch Relationen ersetzt. Im Zweifel sollte es die Knoten-Methode werden und die Relation als Ausweg.--Cracklinrain (talk) 14:02, 20 June 2013 (UTC)
Ich habe in Bremen nun ein paar dieser Grünpfeile mit type=permission, permission=on_red_right_turn getaggt.--U715371 (talk) 02:07, 17 January 2015 (UTC)

Nach dem Nachdenken über eine andere spezielle Situation (siehe "Pfeilampel" weiter unten), bin ich zu einem Ergebnis gekommen, das wahrscheinlich auch auf den Grünpfeil übertragbar ist: Eine Relation wäre allenfalls für einen Router interessant, der anhand dieser sehr detaillierter Information die Fahrtdauer optimieren möchte. Doch eine Relation hat den Nachteil, dass sie aufwendig zu taggen und zu warten ist. Die Knoten-Methode liefert dagegen genügend Information, so dass beispielsweise ein Navi den Fahrer auf den Grünpfeil aufmerksam machen könnte, den er sonst übersehen hätte. Also: Relation vermeiden, stattdessen Ampelnode an die Haltelinie setzen, Ampel taggen und red_turn:right=yes hinzufügen. Grünpfeil-Ampeln ohne Haltelinie kenne ich übrigens nicht - die ist in Deutschland sicherlich vorgeschrieben. --Biff (talk) 23:17, 10 June 2016 (UTC)

Pfeilampel

Mal eine neue, interessante Situation: Eine mehrspurige Straße führt auf eine Kreuzung zu. Es gibt zwei Fahrspuren in Vorwärtsrichtung - die linke Spur muss nach links abbiegen und die rechte Spur führt weiter geradeaus. Nur die linke Spur muss bei rotem Licht vor der Kreuzung halten (um den Gegenverkehr durchzulassen) und kann dann bei grünem Licht nach links in eine Einbahnstraße abbiegen. Für die rechte Spur gilt diese Ampel nicht, die Autos dort können ohne zu halten geradeaus weiterfahren. Wie taggt man das? Gibt es z.B. ein Tagging für Lane-abhängige Ampeln? --Biff (talk) 20:57, 29 April 2016 (UTC)

Ist das eine Kreuzung (was ist dann mit der Straße rechts?) oder eine Einmündung? Für ein spurbezogenes Tagging sehe ich abgesehen von diesem Spezialfall keinen Mehrwert. Hinterlasse erstmal eine 'note'.

Ich habe noch weiter darüber nachgedacht, auch im Forum. Ein spurbezogenes Tagging ist tatsächlich nicht sinnvoll. Wenn man den angegebenen Fall durch Tags darstellen will, ist stattdessen folgendes Vorgehen sinnvoll:

  • Ampelnode nicht mitten auf der Kreuzung sondern an der Halteposition taggen, also mit highway=traffic_signals und traffic_signals:direction=forward.
  • Außerdem hinzufügen: traffic_signals:turn:forward=left
  • Note hinzufügen, z.B. note=Ampel nur für Linksabbieger, um den Sachverhalt zu erläutern.
  • Je nach Richtung des Ways ist natürlich forward durch backward zu ersetzen. Und bei einer Einbahnstraße wäre die Angabe der direction überflüssig.

Wer will, sollte damit sogar darstellen können, dass es z.B. eine allgemeine Ampel gibt und außerdem eine getrennte Links-Ampel: <traffic_signals:turn:forward=left|all>. Oder eine Links-Ampel und eine getrennte Geradeaus/Rechts-Ampel: <traffic_signals:turn:forward=left|through;right>. Damit wäre die Lösung sogar universell einsetzbar. Und es gibt sogar eine mögliche Anwendung: Ein Navi könnte den Benutzer darauf aufmerksam machen, dass es eine Abbiegerampel gibt, die für ihn gilt. Dann würden Ortsunkundige diese seltener übersehen, was den Verkehrsfluss beschleunigen würde. --Biff (talk) 22:50, 10 June 2016 (UTC)