DE:Key:public_transport:tied_with

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Verfügbare Sprachen — Key:public_transport:tied_with
Afrikaans Alemannisch aragonés asturianu azərbaycanca Bahasa Indonesia Bahasa Melayu Bân-lâm-gú Basa Jawa Baso Minangkabau bosanski brezhoneg català čeština dansk Deutsch eesti English español Esperanto estremeñu euskara français Frysk Gaeilge Gàidhlig galego Hausa hrvatski Igbo interlingua Interlingue isiXhosa isiZulu íslenska italiano Kiswahili Kreyòl ayisyen kréyòl gwadloupéyen kurdî latviešu Lëtzebuergesch lietuvių magyar Malagasy Malti Nederlands Nedersaksies norsk norsk nynorsk occitan Oromoo oʻzbekcha/ўзбекча Plattdüütsch polski português română shqip slovenčina slovenščina Soomaaliga suomi svenska Tiếng Việt Türkçe Vahcuengh vèneto Wolof Yorùbá Zazaki српски / srpski беларуская български қазақша македонски монгол русский тоҷикӣ українська Ελληνικά Հայերեն ქართული नेपाली मराठी हिन्दी অসমীয়া বাংলা ਪੰਜਾਬੀ ગુજરાતી ଓଡ଼ିଆ தமிழ் తెలుగు ಕನ್ನಡ മലയാളം සිංහල ไทย မြန်မာဘာသာ ລາວ ភាសាខ្មែរ ⵜⴰⵎⴰⵣⵉⵖⵜ አማርኛ 한국어 日本語 中文(简体)‎ 吴语 粵語 中文(繁體)‎ ייִדיש עברית اردو العربية پښتو سنڌي فارسی ދިވެހިބަސް
Public-images-osm logo.svg public_transport:tied_with
Osm element key.svg
Beschreibung
Durchgebundene ÖPNV-Linien Beschreibung bearbeiten
Gruppe: Public transport
Für diese Elemente
sollte nicht über Punkten verwendet werdensollte nicht über Linien verwendet werdensollte nicht über Flächen verwendet werdenkann Relationen zugeordnet werden
Sinnvolle Kombinationen

type=route_master, route_master=*

Wikidata
Status: in Benutzung

Verwendung

Der Schlüssel public_transport:tied_with kennzeichnet ÖPNV-Linien, die in OpenStreetMap mit getrennten Relationen type=route eingetragen sind, bei denen aber in Wirklichkeit alle oder einzelnde Fahrten ineinander übergehen ohne dass die Fahrt offiziell endet oder der Fahrgast das Fahrzeug wechseln muss. Bei diesem Übergang werden in der Regeln die Liniennummer oder die Zugattung gewechselt — und dieser Wechsel ist in der Regel auch der Grund, warum in OSM getrennte Relationen benutzt werden.

Der Schlüssel wird auf dem Route-Master type=route_master gesetzt und enthält eine Semikolon-getrennte Liste mit den ref=* Werten aller Linien, in denen eine Fahrt übergehen kann. Der Schlüssel kann damit nur mit PTv2 benutzt werden.

Damit eine Linienvariante (der Vorgänger) mit einer anderen Linienvariante (der Nachfolger) fortgesetzt werden kann, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • die letzte Stop-Position des Vorgängers muss der ersten Stop-Position des Nachfolgers entgsprechen
  • die letzte Plattform des Vorgängers muss der ersten Plattgform des Nachfolgers entgsprechen
  • der Wert aus ref=* des Nachfolgers muss in der Liste im Wert public_transport:tied_with=* des Route-Master der Vorgängers vorkommen

Programme, die z.B. GTFS-Daten darauf hin auswerten, ob eine Fahrt aus dem GTFS-Datensatz auf die Stops einer ÖPNV-Linienvarianten-Relationen abgebildet werden kann, haben mit diesem Schlüssel nun die Möglichkeit automatisch zu prüfen, ob die Fahrt auch auf die Stops zwei oder drei ineinander übergehende ÖPNV-Linienvarianten-Relationen abgebildet werden kann.

Abgrenzung

Mit diesem Schlüssel soll nicht modelliert werden, dass eine Fahrt offiziell endet, etwas später die nächste Fahrt mit dem gleichem Fahrzeug beginnt und ein Fahrgast, der zwischen diesen beiden Fahrten umsteigen will, einfach im Fahrzeug sitzen bleiben kann, weil das Fahrzeug am Bahnsteig oder Bussteig auf die nächste Fahrt wartet (Bahnsteigwende).

Beispiele

Zwischen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz wechselt in Gerolstein die Zuggattung der Linie 22 von RE nach RB und umgekehrt. Der Route-Master der RE22 bekommt public_transport:tied_with=RB22 und der Route-Master der RB22 bekommt public_transport:tied_with=RE22.

In Nordrhein-Westfalen gibt es in Bonn die S-Bahn-Linie S23, deren Fahrten in Euskirchen die Zuggattung in RB wechseln und nach Bad Münstereifel weiterfährt. Hier gibt es Linienvarianten mit ref=S23 und ref=RB23, aber einen gemeinsamen Route-Master mit ref=S23;RB23 (der Erzeuger des gemeinsamen Route-Masters wollte hier wohl implizit auf den möglichen Übergang zwischen den Linienvarianten hinweisen). Unter anderen um diesen Fall behandeln zu können sind Listen im Wert des Schlüssels erlaubt. Der gemeinsame Route-Master bekommt also public_transport:tied_with=S23;RB23, um jetzt explizit auf den Übergang hinzuweisen.

Auf der rechten Rheinseite zwischen Bonn und Köln gibt es zwei Buslinien, die von der RSVG im Rhein-Sieg-Kreis (und Bonn) als Linien 501 und 550 betrieben werden, die in Köln aber als Linie 164 und 163 verkehren sollen, damit erkennbar ist, dass sie (wie alle Linien 16x) in Köln-Porz-Wahn am S-Bahnhof enden und dort untereinander verknüpft sind. Diese Buslinien sind bisher in OSM als durchgehende Buslinien mit ref=501/164 und ref=550/163 gemappt und das soll auch so bleiben, da meiner Erinnerung nach beide Nummern an den Bussen angezeigt werden.

Siehe Auch