DE:Directed Editing Policy

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Verfügbare Sprachen — Directed Editing Policy
Afrikaans Alemannisch aragonés asturianu azərbaycanca Bahasa Indonesia Bahasa Melayu Bân-lâm-gú Basa Jawa Baso Minangkabau bosanski brezhoneg català čeština dansk Deutsch eesti English español Esperanto estremeñu euskara français Frysk Gaeilge Gàidhlig galego Hausa hrvatski Igbo interlingua Interlingue isiXhosa isiZulu íslenska italiano Kiswahili Kreyòl ayisyen kréyòl gwadloupéyen kurdî latviešu Lëtzebuergesch lietuvių magyar Malagasy Malti Nederlands Nedersaksies norsk norsk nynorsk occitan Oromoo oʻzbekcha/ўзбекча Plattdüütsch polski português português do Brasil română shqip slovenčina slovenščina Soomaaliga suomi svenska Tiếng Việt Türkçe Vahcuengh vèneto Wolof Yorùbá Zazaki српски / srpski беларуская български қазақша македонски монгол русский тоҷикӣ українська Ελληνικά Հայերեն ქართული नेपाली मराठी हिन्दी অসমীয়া বাংলা ਪੰਜਾਬੀ ગુજરાતી ଓଡ଼ିଆ தமிழ் తెలుగు ಕನ್ನಡ മലയാളം සිංහල ไทย မြန်မာဘာသာ ລາວ ភាសាខ្មែរ ⵜⴰⵎⴰⵣⵉⵖⵜ አማርኛ 한국어 日本語 中文(简体)‎ 吴语 粵語 中文(繁體)‎ ייִדיש עברית اردو العربية پښتو سنڌي فارسی ދިވެހިބަސް

Die Directed Editing Policy auf osmfoundation.org ist ein von der Data Working Group erstellter Entwurf einer Richtlinie. Wie im Folgenden beschrieben wird, wurden bislang mehrere Entwürfe für eine solche Richtlinie verfasst.

Geschichte

Im Jahr 2017 haben die OpenStreetMap-Community und die Mitglieder der OpenStreetMap Foundation eine Richtlinie/Empfehlung für weisungsgebundenes, bezahltes und organisierte Mappen diskutiert. Diese Seite sammelt alle Entwürfe, die bislang geschrieben wurden und verlinkt die Diskussionen dieser Entwürfe.

Die Idee einer solchen Richtlinie ist nicht neu. Erste Gedanken wurden im Mai 2014 auf der Mailingliste Talk diskutiert, als die Wikimedia Foundation derartigen Regeln für bezahltes Bearbeiten von Wikipedia-Artikeln einführte.

Im Jahr 2016 verfassten einige deutsche Mapper einen eigenen Entwurf, der für die Anwendung in Deutschland und anderen Ländern, die sich dafür entscheiden würden, gedacht war. Der Entwurf wurde auf einem Hackweekend im Februar 2016 verfasst und diskutiert. Weitere Diskussionen erfolgten auf dem OSM-Samstag im März 2017. Der Entwurf ist unter DE:Directed Editing Policy/German Draft zu finden.

Christoph Hormann schrieb seinen eigenen Entwurf, der auf dem deutschen Entwurf nach den oben genannten Diskussionen basiert. Auch wenn der Titel der Seite von Christophs Entwurf suggeriert, dass es eine Übersetzung ist, so handelt es sich nicht um eine reine Übersetzung.

Organisiertes Bearbeiten von Küstenlinien hat das Thema im April 2017 auf die Tagesordnung einer Sitzung des Vorstands der OpenStreetMap Foundation gebracht. Der Vorstand entschied, die Data Working Group mit dem Erarbeiten einer solchen Richtlinie zu beginnen. Das Thema wurde auf späteren Vorstandssitzungen im Juni 2017 and Juli 2017 erneut thematisiert. Am 20. September 2017 startete die Data Working Group eine Umfrage in der OpenStreetMap-Community zu den Inhalten einer solchen Richtlinie. Die Fragen und Ergebnisse sind auf der OSMF-Website veröffentlicht worden. Die Umfrage wurde jedoch als voreingenommen kritisiert. Am 21. September 2017 stellte Frederik Ramm den Entwurf der Data Working Group auf der Mailinglisten OSMF-Talk zur Diskussion. Der diskutierte Entwurf namens Directed Editing Policy ist auf der OSMF-Website zu finden (inoffizielle deutsche Übersetzung). Er deckt bezahltes, unbezahltes, aber anderweitig belohntes und völlig freiwilliges, aber angeleitetes Mapping ab.

Einige Mitglieder des Advisory Boards der OSM Foundation haben daraufhin ihrenen eigenen Entwurf verfasst, den sie Organized Editing Best Practice nennen und auf der Mailingliste OSMF-Talk am 11. Dezember 2017 vorgestellt haben.

Anwendbare Regeln

Mangels einer harten Richtlinie gibt es momentan keine festen, offiziellen Regeln. Wie so vieles bei OSM kann man jedoch aus den Diskussionen über organisiertes Mapping in der Vergangenheit und den Ergebnissen der Umfrage aus dem Jahr 2017 Schlüsse ziehen und abschätzen, welches Verhalten Ärger heraufbeschwört.