FOSSGIS 2023/OSM-Samstag

From OpenStreetMap Wiki
Jump to navigation Jump to search

Der OSM-Samstag auf der FOSSGIS 2023 in Berlin ist als Unkonferenz (Barcamp) und Mappertreffen gedacht und richtet sich an Mapper*innen, Entwickler*innen, OSM-Interessierte und FOSSGIS-Konferenz-Teilnehmer*innen.

Vor dem Samstag

Konferenzprogramm

Das Konferenzprogramm der FOSSGIS-Konferenz 2023 findet von Mittwoch, den 15. bis Freitag, den 17. März 2023 statt. Die Teilnahme an der FOSSGIS 2023 erfordert eine Anmeldung, OSM-Aktive lösen das kostenfreie Communityticket, "Normalbesucher" der FOSSGIS bezahlen Eintritt.

Die Teilnahme am OSM-Event ist kostenfrei und unabhängig von der FOSSGIS-Konferenz möglich.

Geselliges Beisammensein am Freitagabend

Am Freitagabend planen wir ein Treffen für alle bereits angereisten bzw. OSM-Aktiven die auch auf der Konfrenz waren.

Samstag

Am Samstag findet der eigentliche OSM-Samstag statt, eine Unkonferenz. Das genaue Programm wird am Samstagmorgen um 09:30 Uhr im Rahmen der Einführung und Begrüßung gemeinsam festgelegt. Jeder kann eine "Session" vorschlagen, die er leiten möchte.

Zeit und Ort

  • Ort: comming soon
  • Zeit: Samstag, der 14. März 2020 09:30–17:30
  • Räume: comming soon
  • Registrierung: comming soon

Kosten und Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist zur guten Planung erforderlich und erfolgt über das FOSSGIS-Konferenz-Anmeldesystem. Die Anmeldung zur Konferenz als auch zum OSM-Samstag ist unter https://pretix.eu/fossgis/2023/ ab Januar 2023 verfügbar.

Themensammlung

Hier könnt ihr schon im Vorfeld Themen für den OSM-Samstag vorschlagen, über die ihr sprechen möchtet. Selbstversändlich könnt ihr weitere Themen auch noch in der Eröffnung vorschlagen.

Thema Vorgeschlagen durch Bemerkung
Titel Sessionleiter / Vorschlagender Beschreibung in 1-2 Sätzen über den Inhalte
MUT-ATLAS Kooperation Sebastian Burger Infolge eines vorangegangenen Lightning-Talks Gespräch über Chancen/Risikiken/HowTo's einer potentiellen Kooperation zw. OSM und dem Mut fördern e.V.: Hilfsangebote wie niedergelassene Psycholog*innen, Neurolog*innen, stationäre und ambulante Institutionen mappen, damit https://www.mut-atlas.de und (die kommende) App an Relevanz gewinnen.