DE:Wasserfälle

From OpenStreetMap Wiki
(Redirected from DE:Waterfalls)
Jump to navigation Jump to search
Der folgende Text ist eine Übersetzung des Orginals in Englisch, überprüft am 05. April 2021. Bitte fügen Sie alle neuen oder landesspezifischen Informationen über diesem Text ein.
Bitte vermeiden Sie tiefgreifende Änderungen an dieser Übersetzung, wenn Sie nicht auch die Übersetzungsquelle anpassen und die weiteren Übersetzenden informieren. Orthografische, grammatikalische und stilistische Änderungen sind selbstverständlich möglich.
Logo. Merkmal : Wasserfälle
One example for Merkmal : Wasserfälle
Beschreibung
Wasserfälle und Ähnliches
Attribute

waterway=waterfall , natural=cliff, height=*, width=*

Diese Seite beschreibt das aktuelle Tagging von Wasserfällen.

Tagging von Wasserfällen

Wasserfälle werden durch Markieren eines Knotens Knoten oder Punkt des Wasserlaufs als Wasserfall beschrieben und einer Linie Linienzug, welche die Klippe des Wasserfalls beschreibt:

Wasserlauf

  • Knoten oder Punkt Tagge einen Knoten des waterway=* als waterway=waterfall. Wenn bekannt, ergänze name=* + height=*. Siehe auch: waterway=waterfall. Der getaggte Knoten sollte in der Kante Linienzug des Wasserfalls enthalten sein, daher werden beide Merkmale als Teil des Wasserfalls markiert. Der Renderer sollte ein Symbol eines Wasserfalls an der Stelle des Knotens zeichnen.
  • Linienzug zusätzlich kann ein Teil des waterway=* mit whitewater_section:grade=* oder dem neueren whitewater:grade=* getaggt werden, wenn dies für Wassersport relevant ist.

Wasserfallkante

Linienzug Die Wasserfallkante wird mit natural=cliff eingezeichnet. Dabei ist die Richtung zu beachten – der „Abgrund“ sollte in Linienrichtung rechts vom Weg sein. Außerdem sollte die Kante einen gemeinsamen Knoten Knoten oder Punkt mit der Flusslinie haben und dieser Punkt sollte mit waterway=waterfall ausgezeichnet werden. Momentan wird das als eine den Fluss kreuzende Abbruchkante dargestellt, wenngleich ein Renderer feststellen kann, dass es sich um einen Wasserfall handelt, und das speziell darstellen könnte.

Künstliche Wasserfallkanten können mit waterway=weir oder waterway=dam eingezeichnet werden.

Teilweise wurde mit waterway=waterfall auch die Fläche, auf die das Wasser fällt, bezeichnet. Aufgrund der Überschneidung mit der Abbruchkante wurden die selben Flächen auch mit natural=cliff ausgezeichnet. Dies ist jedoch nicht formal dokumentiert worden.

Höhe und Breite eines Wasserfalls

  • Die Breite wird gegenwärtig entweder durch die Breite des Flusses bzw. Wasserlaufs bestimmt und dort angegeben oder alternativ mittels waterway=riverbank.

Tagging für OpenSeaMap

seamark:type=waterfall kann für OpenSeaMap verwendet werden, um Wasserfälle zu taggen.

Beispiele

Natürliche Wasserfälle

  • Victoria-Wasserfälle - way 40894259
  • Rhein-Wasserfall:
  • Niagara-Fälle: ein Teil des Kliffs, das den Wasserfall enthält - way 217355188

Künstliche Wasserfälle

  • Lago Molveno: hier kommt das Wasser durch einen unterirdischen waterway=canal und fließt unter einer Brücke hindurch bevor es über das Wehr (way 249350122) in den zumeist natürlichen See fällt.

Im Umfeld von Wasserfällen

Aussichtspunkte und andere

Andere natürliche Objekte die sich häufig an Wasserfällen befinden

Offene Fragen

Sich auf die englische Diskussionsseite beziehend:

  • Die Auszeichnung der Wasserfallkante mit natural=cliff scheint sinnvoll und gut aussehend, es kann jedoch auch sinnvoll sein, die Wasserfallkanten zusätzlich zu kennzeichnen. Der gemeinsame Punkt (der node Wasserfall) ist möglicherweise nicht ausreichend. Als Sonderfall eines Kliffs könnte man zusätzlich ein waterfall_edge=yes einfügen. Dann wäre auch ein spezifisches Symbol möglich.
  • Die Akzeptanz von whitewater:grade=* ist nicht geklärt. Der zugehörige Proposal(en) wurde aufgegeben.
  • Mit whitewater_section:grade=6 wurden die Rheinfälle ausgezeichnet. Sie sind für Kajaks passierbar, die Auszeichnung daher folgerichtig. Offen ist aber die Frage, ob dieses Merkmal für solche Wasserfälle vergeben werden sollte, die nie passierbar sein werden (zu geringer Wasserstand, zu große Fallhöhe). Die Möglichkeiten sind:
    • whitewater_section:grade=waterfall benutzen: vorteilig sind die Bekanntheit und die Zuordnung, nachteilig die Beschränkung auf way Wege
    • Einen neuen Tag für die Fläche, auf der das Wasser fällt.
    • Der Einstufung in Schwierigkeitsgrade liegen subjektive Regeln zugrunde (siehe International Scale). Ist das nicht sicher, sollte es nicht gemappt werden.

Entwicklung des Taggings

Der alte Proposal hat eine komplizierte Geschichte(en) und wurde zurückgezogen, nachdem sich ein Tagging-Schema eingebürgert hatte, welches die meisten Bedarfe befriedigen konnte.

Siehe auch

Proposals und Tickets