DE:Bearbeitungs-Standards und Konventionen

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Verfügbare Sprachen — Editing Standards and Conventions
· Afrikaans · Alemannisch · aragonés · asturianu · azərbaycanca · Bahasa Indonesia · Bahasa Melayu · Bân-lâm-gú · Basa Jawa · Baso Minangkabau · bosanski · brezhoneg · català · čeština · dansk · Deutsch · eesti · English · español · Esperanto · estremeñu · euskara · français · Frysk · Gaeilge · Gàidhlig · galego · Hausa · hrvatski · Igbo · interlingua · Interlingue · isiXhosa · isiZulu · íslenska · italiano · Kiswahili · Kreyòl ayisyen · kréyòl gwadloupéyen · Kurdî · latviešu · Lëtzebuergesch · lietuvių · magyar · Malagasy · Malti · Nederlands · Nedersaksies · norsk bokmål · norsk nynorsk · occitan · Oromoo · oʻzbekcha/ўзбекча · Plattdüütsch · polski · português · português do Brasil · română · shqip · slovenčina · slovenščina · Soomaaliga · suomi · svenska · Tiếng Việt · Türkçe · Vahcuengh · vèneto · Wolof · Yorùbá · Zazaki · српски / srpski · беларуская · български · қазақша · македонски · монгол · русский · тоҷикӣ · українська · Ελληνικά · Հայերեն · ქართული · नेपाली · मराठी · हिन्दी · অসমীয়া · বাংলা · ਪੰਜਾਬੀ · ગુજરાતી · ଓଡ଼ିଆ · தமிழ் · తెలుగు · ಕನ್ನಡ · മലയാളം · සිංහල · ไทย · မြန်မာဘာသာ · ລາວ · ភាសាខ្មែរ · ⵜⴰⵎⴰⵣⵉⵖⵜ · አማርኛ · 한국어 · 日本語 · 中文(简体)‎ · 吴语 · 粵語 · 中文(繁體)‎ · ייִדיש · עברית · اردو · العربية · پښتو · سنڌي · فارسی · ދިވެހިބަސް

Im Folgenden werden einige Standards und Konventionen zur Bearbeitung der Karten erklärt. Grundlegende Informationen zur Bearbeitung findest Du unter DE:Editing

Taggen

Punkten (Nodes), Wegen (Ways), Flächen (geschlossene Wege) und Relationen können "Tags", also Kombinationen aus Schlüssel ("key") und Wert ("value") zugewiesen werden. Eine Liste mit üblichen Tags findet sich unter Map Features. Es ist empfehlenswert, sich mit dieser Seite und den dort genannten Tags vertraut zu machen, da diese am weitesten verbreitet sind und von den meisten Programmen und Renderern unterstützt werden. Es können allerdings prinzipiell beliebige Schlüssel und Werte verwendet werden, und auch die Seite Map Features verändert sich; Neue Vorschläge werden evtl. aufgenommen.

Die Seite Good practice enthält einige Hinweise zum Taggen.

Auch auf der Seite FAQ gibt es viele Hinweise.

Wege

Physische Wege, Straßen, Pfade usw. werden als eine Folge von Nodes eingezeichnet, die einen Way bilden. Dieser wird dann mit einem highway-Tag und einem Namen versehen.

In den OSM-Editoren werden viele verschiedenartige Wege gleich angezeigt, sie werden aber entsprechend ihrer Tags in der Karte mit unterschiedlichen Farben und Breiten dargestellt.

Straßennamen

Im name-Tag wird der vollständige Name einer Straße eingegeben. Der erste Buchstabe jedes Wortes wird groß geschrieben. Benutze keine Abkürzungen. Momentan gibt es keine Liste mit Standardabkürzungen und es wurde entschieden, dass Abkürzungen Sache des Renderers sind. Die Kartendaten sollten daher den vollen Straßennamen beinhalten. Dadurch wird es Renderern ermöglicht, wenn nötig Abkürzung zu benutzen.

Achtung bei Apostrophen. Hier gilt die gleiche Regel: Wenn auf dem Straßenschild ein Apostroph steht, sollte es auch in die OSM-Daten übernommen werden.

Siehe auch Mehrsprachige Namen.

Straßen ohne Namen

Manchmal hat eine Straße in der Realität keinen Namen. Dies ist zwar selten, kommt aber immer wieder vor. In diesem Fall wird der highway=*-Tag benutzt, der name=*-Tag jedoch nicht.

Oft hat eine Straße einen Namen, den man aber nicht kennt, z. B. weil man vergessen hat, ihn zu notieren, während man Daten gesammelt hat, weil ein Foto mit dem Straßenschild unscharf ist, oder weil man die Straße von Bing Luftbildern abzeichnet. Solche Straßen werden als Ways mit dem Tag fixme=name eingezeichnet.

Einbahnstraßen

Darf eine Straße nur in einer Richtung benutzt werden, dann ist wichtig, den Way in dieser Richtung einzuzeichnen und den Tag oneway=yes anzugeben.

Straßen mit getrennten Spuren

Bei manchen Straßen, wie z. B. Autobahnen und einigen Bundesstraßen, sind die Spuren für verschiedene Fahrtrichtungen baulich getrennt, beispielsweise durch einen Grünstreifen, Leitplanken oder getrennte Tunnelröhren. Meist bestehen solche Straßen aus zwei getrennten Bereichen, es können allerdings auch drei oder mehr sein (separate Busspur oder andere Beschränkungen).

Derartige Straßen werden mit getrennten Ways für die baulich voneinander getrennten Bereiche eingezeichnet. Die Ways werden normalerweise mit oneway=yes als Einbahnstraße markiert, da sie üblicherweise nur in jeweils eine Richtung befahren werden dürfen. And Stellen, an denen keine bauliche Trennung vorhanden ist, werden die Ways verbunden. Sofern die getrennten Bereiche parallel sind, sollten ihre Nodes möglichst gegenüberliegen, was, besonders bei Kurven, in der gerenderten Karte besser aussieht.

Falsch

Richtig: Nodes ordentlich angeordnet.

Kreisel

Kreisel sind auf der Seite Roundabouts erklärt.

Kreuzungen

Straßenkreuzungen werden als Node eingezeichnet, der mehrere Ways verbindet. Dabei ist zu beachten, dass der Node auf beiden Ways liegen muss. Es reicht nicht, wenn die Straßen aussehen, als wären sie verbunden. Auf der Karte kann das zwar korrekt aussehen, es ergibt aber keine gültige Verbindung von einem Way zum anderen. Dies macht es Navigationsprogrammen unmöglich, eine Strecke zu berechnen, die über eine falsch eingezeichnete Kreuzung führt.

Falsch eingezeichnet Kreuzung
Korrekt eingezeichnete, einfache Kreuzung

Brücken

Brücken werden mit bridge=yes und layer=1 getaggt.

Eine Brücke wird als eigener Way eingezeichnet. Das bedeutet, dass eine Straße, die über eine Brücke führt, nicht aus einem einzelnen Way besteht, sonder aus mehreren Teilstücken zusammengesetzt ist. Die OSM-Editoren bieten Werkzeuge zum einfachen Aufteilen von Ways an.

Die Tags highway, name usw. werden auf die gesamte Straße angewendet. Das Teilstück für die Brücke wird zusätzlich mit bridge=yes und layer=x getaggt, wobei x um eins größer ist, als der layer-Tag des darunterliegenden Ways oder 1 falls dieser keinen solchen Tag besitzt.

Bridge-Junction-Connection.png


Brücken enden meist nicht direkt an einer Kreuzung, daher sollte eine kurzes Stück Straße eingezeichnet werden, das Brücke und Kreuzung verbindet (siehe Bild links).


Siehe auch bridge.

Taggen von Flächen

Viele Dinge können nicht durch eine Linie dargestellt werden (wie Straßen, Flüsse, Bahnstrecken usw.), aber durch eine Fläche. Z. B. Wälder, Parks oder Seen sind Flächen. Für solche Objekte wird ein geschlossener Way eingezeichnet, der den Umriss der Fläche darstellt. Dieser Way wird dann mit den entsprechenden Tags (siehe Map Features) ausgestattet, wie natural=water (See), landuse=forest (Wald) oder leisure=park (Park) etc. Für den Fall, dass ein Weg direkt neben einer Fläche verläuft, gibt es noch keinen einheitlichen Standard: Manche Mapper zeichnen die Grenzlinie der Fläche direkt auf dem Weg und benutzen die vorhandenen Knoten, andere lassen einen kleinen Abstand dazwischen.

Genauigkeit

Genauigkeit ist wichtig. Das GPS-System kann Werte mit einer Genauigkeit von etwa 1 bis 10 Metern liefern, was für dieses Projekt ausreicht. Es ist allerdings zu bedenken, dass eine Straße mehrere Meter breit sein kann, und eine GPS-Spur irgendwo auf der Straße oder sogar auf dem Gehweg aufgezeichnet werden sein könnte. Für viele Zwecke ist eine Genauigkeit von ein paar Metern gut genug. Viel wichtiger ist es, die Objekte so einzuzeichnen, wie sie in der Realität sind. Ein Beispiel: Ist eine Kreuzung gerade oder ist eine der Straßen seitlich verschoben? Der Unterschied beträgt vielleicht nur ein paar Meter, kann jedoch zu so unterschiedlichen Anweisungen führen, wie Fahren Sie an der Kreuzung geradeaus oder Biegen Sie an der Kreuzung links ab, fahren Sie 10 m geradeaus und biegen Sie rechts ab.

Bei der Aufzeichnung von GPS-Spuren — besonders auf kurvigen Strecken — sollte darauf geachtet werden, dass genug Punkte aufgezeichnet werden, damit jede Kurve auch wie eine Kurve aussieht. Natürlich ist das subjektiv, weil eine Kurve, die aus einer Reihe von geraden Linien zusammengesetzt ist, nie eine echte Kurve (mit unendlich vielen Punkten) ist, und ab einer gewissen Vergrößerung immmer wie eine Reihe von Linien aussieht. Für enge Kurven sind mehr Punkte nötig, als für sanfte, lange.

Beispiel: Die unten abgebildete Straße ist ca. 2 km lang. Für sehr kurze Straßen sind nicht so viele Punkte (Nodes) nötig.

Falsch

Tracing curves badly.png

Dieses Bild zeigt eine sehr ungenau eingezeichnete, 2 km lange Straße. So eingezeichnete Straßen erfordern für andere Mapper weitere Arbeit. Es müssen zusätzliche Punkte hinzufügt werden, um den Straßenverlauf besser darzustellen.

Richtig

Tracing curves accurately.png

Dieses Bild zeigt dieselbe Straße. So wird sie allerdings auf der Karte sehr viel besser aussehen und Benutzern den Straßenverlauf genauer zeigen.

Überprüfe bitte vor dem Löschen einer ganzen Straße, ob einzelne Punkte eine Auszeichnung (Tags) besitzen. Potlatch warnt in diesem Fall und hebt Punkte mit Tags als schwarze Punkte hervor.

In Openstreetmap ist die Straße hier zu sehen. Auch andere Kartendienste (beispielsweise ...) benutzen einen ähnlichen Detailgrad.

Datumsformat

Ein Datum sollte im ISO 8601-Format angegeben werden (JJJJ-MM-TT). Wochentage sind von 1 (Montag) bis 0 oder 7 (Sonntag) nummeriert.

Sonstiges

  • Kreuzungen etc. werden sehr oft von anderen Mappern verbessert; Es gibt immer Details, die noch fehlen.
    Beim ersten Einzeichnen sollten zumindest die folgenden Dinge berücksichtigt werden:
    • Korrekte Verbindungen zwischen sämtlichen Wegen
      Brücken / Unterführungen
      oneway-Tags, wo nötig
    Fußgängerüberwege sind an Kreuzungen eine sehr wichtige Information. Füge an der jeweiligen Stelle einen Node in den Weg ein.
    Danach können noch viele weitere Details hinzugefügt werden, wie die Anzahl der Spuren, Geschwindigkeitsbeschränkungen, Straßenbeleuchtung...
  • Genauigkeit: Wie wird die Genauigkeit der Karte beurteilt oder angezeigt? Wie genau müssen die Daten sein? Ist eine starke Vereinfachung besser als nichts?
    GPS-Spuren sind fast immer die genaueste Quelle, die OSM zur Verfügung steht. Je mehr Spuren vorhanden sind, desto besser lassen sie sich verwenden, um Abweichungen einzelner Spuren auszugleichen.
    • Manchmal und an manchen Orten können GPS-Spuren in eine Richtung abweichen (oft 15-30 m, manchmal auch bis zu 90 m). Benutze Fotos und Notizen, um sicherzustellen, dass gerade Straßen auch gerade eingezeichnet werden.
    • Zeichne eine Straße auch dann ein, wenn sie in einem Gebiet liegt, in dem noch keine weiteren Daten vorhanden sind.
    • Wenn andere Straßen in der Nähe sind und Deine GPS-Spur sehr ungenau aussieht, versuche, den realen Straßenverlauf aus den vorhandenen Straßen zu erschliessen, so dass die neue Straße keine vorhandenen schneidet, wo in der Realität keine Kreuzungen sind.
    Welche Genauigkeit gut genug ist, hängt vom Benutzer ab:
    Für die meisten Zwecke reicht es aus, wenn die Karte nichts grob falsches zeigt, z. B. wenn ein Radweg auf der Karte
    • alle Kurven und Kreuzungen hat
    • aber keine, die nicht existieren
    • auf der richtigen Seite der angrenzenden Straße (oder was auch immer) ist
    • und ungefähr den richtigen Abstand davon hat (manche Editoren können Abstände messen)
    Manche Mapper wollen auch Zäune, Hecken und Mauern um Häuser einzeichnen, mehrere GPS-Spuren am selben Ort aufzeichnen, um die Genauigkeit zu erhöhen ...
    Nicht nur ungenau eingezeichnete Straßen, sondern auch solche, denen zusätzliche Informationen fehlen, werden nach und nach verbessert. Falls Du den Straßenverlauf stark vereinfachst, überlege Dir, ob ein Benutzer der Karte mit dem Ergebnis etwas anfangen kann. Füge den Tag source=approximate hinzu.
  • Ist es sinnvoll, eine Straße einzuzeichnen, wenn Du nur den ungefähren Verlauf kennst und keine GPS-Daten zur Verfügung hast?
    Das hängt von der Umgebung ab:
    • Wenn es sich um eine Ortsstraße handelt, die in einem rechtwinkligen Straßennetz verläuft, Du sicher bist, dass sie existiert und weißt, dass sie ungefähr auf halber Strecke zwischen den Parallelstraßen liegt, dann ist davon auszugehen, dass das Ergebnis ähnlich genau ist, wie die Parellelstraßen.
    • Wenn die fehlende Straße in bisher nicht kartografiertem Gebiet verläuft, ist es evtl. besser, nur ein kurzes Stück am Anfang der Straße einzuzeichnen und den Tag FIXME=continue am letzten Punkt hinzuzufügen. Eine Freihand eingezeichnete Straße wird wahrscheinlich zu kurz, zu lang, oder verzerrt (sofern keine guten Luftbilder verfügbar sind).
  • Wie wird angegeben, dass ein Weg über/unter einem anderen verläuft? — Siehe oben (Beschreibung zu Brücken) und DE:Key:bridge.
  • Wenn eine Straße aus mehreren Ways zusammengesetzt ist, sollten alle Ways den entsprechenden name- oder ref-Tag besitzen.

Topologie

  • Was ist wichtiger? Korrekte Topologie oder genaue Position?
    • letztlich sind beide gleich wichtig. Aber da Topologie mit unseren Werkzeugen genauer als Position überprüft werden können, sollte die Topologie korrekt abgebildet werden, auch wenn das dazu führt, dass einige Knoten um einige Meter versetzt positioniert werden.
  • If a road has a small traffic island (eg at the approach to a large roundabout) should this be represented as a triangle or not? How big should it be before it should be drawn?



ACHTUNG: OpenStreetMap kann süchtig machen Mache regelmäßig Pausen.