DE:Tag:amenity=telephone

Aus OpenStreetMap Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Public-images-osm logo.svg amenity = telephone
Telefonzelle.jpg
Beschreibung
Ein öffentliches Telefon Beschreibung bearbeiten
Darstellung in openstreetmap-carto
Telephone.16.svg
Gruppe: Einrichtungen
Für diese Elemente
kann Punkten zugeordnet werdensollte nicht über Linien verwendet werdensollte nicht über Flächen verwendet werdensollte nicht über Relationen verwendet werden
Sinnvolle Kombinationen
Siehe auch
Wikidata
Status: de facto

Wie mappen?

Setze einen Punkt Knoten oder Punkt mittig an der Stelle des Telefons und füge amenity=telephone hinzu.

Tags die in diesem Zusammenhang gebraucht werden

  • operator=* Betreiber des Telefons
  • ref=* Einige Betreiber vergeben eine Standortnummer (so z. B. die Telekom).
  • internet_access=yes/no Kann man damit im Internet surfen oder E-Mails senden? Falls am Standort des Telefons ein sog. HotSpot eingerichtet ist (vgl. Telekom-Übersichtskarte), der WLAN zur Nutzung durch andere Geräte (z. B. Smartphone) bereitstellt, benutze internet_access=wlan
  • video=yes/no Kann man damit Video-Telefonie durchführen?
  • sms=yes/no Kann man damit SMS (Short Messaging Service) schreiben?
  • covered=yes/no/booth Ist der Telefonierende gegen Witterungseinflüsse geschützt oder gibt es eine Kabine mit Tür?
  • lit=yes/no Ist das Telefon bzw. die Kabine nachts beleuchtet?
  • indoor=yes/no Innerhalb eines Gebäudes und deshalb nur während gewisser Zeiten zugänglich?
  • wheelchair=yes/no Zugänglich für Rollstuhlfahrer? Sind z.B. die Bedienelemente sitzend zu erreichen?
  • contact:phone=+49 123 456789 Die Telefonnummer, unter der das Telefon angerufen werden kann. (Nicht zu verwechseln mit der Standortnummer) Anmerkung: Tatsächlich anrufbare öffentliche Telefone gibt es in Deutschland so gut wie nicht mehr. Die meisten der in Deutschland ausgehängten Nummern sind die Standortnummern (sollten also mit ref getaggt werden); erhält man allerdings eine SMS von einem dieser Telefone, wird die Nummer i. d. R. angezeigt. Anrufen kann man diese Nummer jedoch nicht.
  • postal_code=* In manchen Ländern sind Telefonzellen einer Postleitzahl zugeordnet. Für Telefone der Telekom braucht diese Angabe jedoch nicht zu erfolgen, da solch eine Zuordnung in Deutschland bzw. seitens der Telekom nicht stattfindet. Stattdessen wird über die Standortnummer (*ref=*) referenziert.
Bezahlung

Beispiele und Taggingvorschläge für Deutschland

Image Tagging
Eine Telefonzelle, die mit covered=booth getaggt werden sollte.

(Wann wurde das Telefon auf seine Existenz/Funktion hin zum letzten Mal vor Ort überprüft?)

(Wenn du den Typ der Telefonzelle kennst)

(Setze internet_access=wlan und zusätzlich internet_access:fee=customers und internet_access:ssid=Telekom, wenn die Telefonzelle über einen HotSpot der Telekom verfügt. Wenn nicht, dann internet_access=no. Warum internet_access:fee=customers? Wer auf dem Handy bereits ein passenden Telekom-Tarif hat, kann den WLAN-Hotspot kostenfrei nutzen. Wer Neukunde der Telekom (customer im OSM-Sinne) ist, muss online für die WLAN-Nutzung bezahlen.)

(Die Anzeige zeigt die Anweisungen zum Telefonieren in Deutscher Sprache an, daher ist diese "main". Man kann die Anzeige auf Englisch sowie Französisch umstellen.)

(Manche Mapper benutzen auch schlicht "Deutsche Telekom" oder "Telekom")

(Wenn du zu den Daten des Betreibers, die auf Wikipedia stehen, verlinken möchtest)

(Die Standort-Referenz, sie besteht aus einer Straßen- bzw. Ortsangabe, ggf. einer Haus- und dann der Standortnummer. Diese ist elf-, zwölf- oder dreizehnstellig)

  • sms=yes
  • wheelchair=limited
  • wheelchair:description=Telefonhäuschen, man muss die Tür öffnen und dann gibt es eine kleinere Stufe. Maße der Grundfläche ca. 1 m x 1 m, innen ist aber etwas weniger als 1 m² Platz.
  • video=no


Anmerkungen: Die Telefone und damit u. a. die Zahlungsmöglichkeiten sind mittlerweile bei allen Telekom-Telefonzellen gleich, auch wenn die Aushänge vor Ort teilweise noch Unterschiedliches beschildern. Zu beachten ist, dass die Zahlungsmöglichkeit mit elektronischen Geldbörsen wie der PayCard oder der GeldKarte mittlerweile (2019), laut Hotline der Telekom, komplett eingestellt wurde. 2019 wurde auch die Möglichkeit, mit Kreditkarten zu bezahlen, eingestellt.
Zumindest einige Telefone akzeptierten auch noch bis lange nach 2002 D-Mark-Münzen. Dies wird jedoch mittlerweile ebenfalls nicht mehr unterstützt. Ein currency:EUR=yes kann zwar gesetzt werden, sollte in Deutschland (Euro-Land) aber eigentlich als Default angesehen werden.

Eine Telefonsäule der Telekom. Es gibt diese Säulen mit und ohne Überdachung sowie mit und ohne eigene Beleuchtung.
Weiteres Beispiel für eine Telefonsäule ohne Dach (covered=no), dafür aber mit Beleuchtung und mit HotSpot.
Ein Telefon der Telekom mit einer Art Kabine, aber ohne Tür. Auch auf dieses Beispiel trifft der Taggingvorschlag rechts mit covered=yes zu. covered=booth trifft nicht zu, weil die Kabine keine Tür hat und nicht komplett geschlossen gebaut ist.

(Wann wurde das Telefon auf seine Existenz/Funktion hin zum letzten Mal vor Ort überprüft?)

(Je nach dem, ob das Telefon bzw. die Säule ein Dach hat oder nicht. Jedoch muss nur das Telefon allgemein überdacht sein. Auf eine Telefonsäule an einem Busbahnhof zum Beispiel, die zwar kein eigenes Dach hat, aber durch den Unterstand des Busbahnhofs überdacht wird, trifft "covered=yes" also zu. Für Telefonsäulen in Gebäuden siehe weiter unten.)

(Setze internet_access=wlan und zusätzlich internet_access:fee=customers und internet_access:ssid=Telekom, wenn die Telefonsäule über einen HotSpot der Telekom verfügt. Wenn nicht, dann internet_access=no. Warum internet_access:fee=customers? Wer auf dem Handy bereits ein passenden Telekom-Tarif hat, kann den WLAN-Hotspot kostenfrei nutzen. Wer Neukunde der Telekom (customer im OSM-Sinne) ist, muss online für die WLAN-Nutzung bezahlen.)

(Die Anzeige zeigt die Anweisungen zum Telefonieren in Deutscher Sprache an, daher ist diese "main". Man kann die Anzeige auf Englisch sowie Französisch umstellen.)

(Je nach dem, ob die Telefonsäule [bei Dunkelheit] über eine Beleuchtung verfügt oder nicht.)

(Manche Mapper benutzen auch schlicht "Deutsche Telekom" oder "Telekom")

(Wenn du zu den Daten des Betreibers, die auf Wikipedia stehen, verlinken möchtest)

(Die Standort-Referenz, sie besteht aus einer Straßen- bzw. Ortsangabe, ggf. einer Haus- und dann der Standortnummer. Diese ist elf-, zwölf- oder dreizehnstellig)


Folgende Tags können nur bei Bedarf zusätzlich ergänzt werden:

(Wenn sich die Telefonsäule innerhalb eines Gebäudes befindet. "indoor" impliziert quasi "covered", das heißt, dass "covered" dann als Angabe für Telefonsäulen in Gebäuden entfällt.)

(Für Telefone innerhalb von Gebäuden mit mehreren Stockwerken. Eine Level-Angabe ist insbesondere dann wichtig und sinnvoll, wenn das Level nicht 0 ist.)

(Die Angabe der Verfügbarkeitszeiten ist dann wichtig und sinnvoll, wenn diese nicht "24/7" sind. Beispielsweise eine Telefonsäule in einem Einkaufszentrum, die nur zu dessen Öffnungszeiten zugänglich ist.)

(Wenn die Telefonsäule an der Wand befestigt ist. Allerdings nur, wenn die Säule nicht auf dem Boden steht, sondern wirklich an der Wand hängt.)


Anmerkungen: Die Telefone und damit u. a. die Zahlungsmöglichkeiten sind mittlerweile bei allen Telefonsäulen dieses Typs (siehe bild links) gleich, auch wenn die Aushänge vor Ort teilweise noch Unterschiedliches beschildern. Zu beachten ist, dass die Zahlungsmöglichkeit mit elektronischen Geldbörsen wie der PayCard oder der GeldKarte mittlerweile (2019), laut Hotline der Telekom, komplett eingestellt wurde. 2019 wurde auch die Möglichkeit, mit Kreditkarten zu bezahlen, eingestellt.
Zumindest einige Telefone akzeptierten auch noch bis lange nach 2002 D-Mark-Münzen. Dies wird jedoch mittlerweile ebenfalls nicht mehr unterstützt. Ein currency:EUR=yes kann zwar gesetzt werden, sollte in Deutschland (Euro-Land) aber eigentlich als Default angesehen werden.

Ein Telefon, das mit covered=yes getaggt werden sollte; dieses Gerät erlaubt den SMS-Versand, Videotelefonie und bietet Internetzugriff.
Das Basistelefon der Telekom.

(Wann wurde das Telefon auf seine Existenz/Funktion hin zum letzten Mal vor Ort überprüft?)

  • covered=no
  • description=Basistelefon: Zahlen nur mit Kreditkarte, Telefonkarte Comfort (teils veraltet CallingCard/T-Card genannt - keine anderen Telefonkarten!), oder R-Gespräch. Ansonsten sind Notrufe und kostenfreie Rufnummern möglich; keine SMS.
  • internet_access=no
  • language:de=yes
  • language:others=no

(Die Hinweise, wie das Basistelefon zu bedienen ist, stehen dort nur auf deutsch und werden am Telefon ggf. auch nur auf deutsch angesagt - in keiner anderen Sprache.)

(Manche Mapper benutzen auch schlicht "Deutsche Telekom" oder "Telekom")

(Wenn du zu den Daten des Betreibers, die auf Wikipedia stehen, verlinken möchtest)

(Falls eine Nummer ausgeschildert ist; bei den meisten Basistelefonen ist dies nicht der Fall.)

(Falls das Telefon nicht an einer Stele, sondern an der Wand befestigt ist, nutze abweichend support=wall_mounted)


Anmerkung: Die Zahlungsmöglichkeiten sind bei allen Basistelefonen gleich.

Siehe auch

  • emergency=phone - Für öffentliche Telefone, die nur dazu gedacht (und gemacht) sind, einen Notruf abzusetzen. Notrufsäulen an Autobahnen zum Beispiel.
  • disused:amenity=telephone - Für Telefone, die (dauerhaft) außer Betrieb sind und/oder nicht mehr repariert werden, deren Grundgerüst (Telefonzelle/-säule) aber noch vorhanden ist.