DE:Berliner Straßenbrunnen

From OpenStreetMap Wiki
Jump to navigation Jump to search
Berlin Pumpe 13.jpg
Straßenbrunnen L0020-Rosenfelder-Skandinavische (5).jpg

Die Berliner Straßenpumpen stellen aufgrund ihrer großen Zahl, prägenden Erscheinung und historischen Bedeutung eine Besonderheit sowohl unter den Berliner Stadtmöbeln als auch unter Brunnenobjekten im Allgemeinen dar. Die auch als Notwasserbrunnen oder Plumpen bezeichneten Straßenbrunnen sind nicht an das herkömmliche Trinkwassernetz angeschlossen, sondern fördern Wasser direkt aus dem Grundwasser. Sie können mechanisch mit (geringer) Muskelkraft betätigt werden. Aus den Erfahrungen der Berliner Geschichte werden sie daher auch heute noch zur Wasserversorgung im Katastrophenfall vorgehalten und gepflegt. Es ist explizit erwünscht, die Pumpen im Alltag zu benutzen, auch um das Vertrocknen oder Versanden des Grundwasserleiters unter der Pumpe zu verhindern. Den formellen hygienischen Ansprüchen an Trinkwasser genügt die Wasserqualität jedoch meist nicht; nicht nur deshalb unterscheiden sie sich daher grundsätzlich von den zunehmend auch in Berlin aufgestellten Trinkwasserbrunnen.

In Berlin gibt es etwa 2.100 solcher Pumpen, von denen bisher fast 95% in OSM verzeichnet sind (Stand 05/2021). Ausführliche Informationen zu den Berliner "Plumpen" werden in der Wikipedia zusammengetragen, wo sich auch nach Stadtbezirken unterteilte Übersichtslisten zu den einzelnen Pumpen im Aufbau befinden. Wer einen Brunnen kartiert oder "pflegt", sollte sich überlegen, diesen auch in der Wikipedia zu ergänzen, zu prüfen und fehlende Bilder für einzelne Brunnen beizutragen (siehe am Ende: "Weitere Informationen und Kartenabfragen").

Tagging

Die Pumpen werden an ihrem realen Standort mit einem einfachen Punkt und folgenden Eigenschaften getaggt:

Weitere Eigenschaften, die sich vor Ort ergeben, sollten nach Möglichkeit ergänzt werden:

Wert Beschreibung
ref=* Fast immer sind die Pumpen mit einer deutlich erkennbaren Nummer versehen, die bezirksweise/nach Ortsteil vergeben wird und sich daher regelmäßig wiederholen kann. Fehlt eine sichtbare Nummer am Brunnen, kann ref=none gesetzt werden. Einige Bezirke haben Listen aller Pumpen freigegeben, die zum Teil weitere oder anders geschriebene Nummern enthalten; diese (nicht auf den Pumpen stehenden) Nummern können mit official_ref=* aufgenommen werden.
drinking_water:legal=* Viele Pumpen sind mit einem Schild "Kein Trinkwasser" versehen (teilweise auch in anderen Sprachen, vor allem türkisch); das Wasser hier erfüllt nicht die formellen Standards für Trinkwasser, was mit drinking_water:legal=no vermerkt werden sollte.
drinking_water=* Unabhängig davon kann sich die Wasserqualität de facto dennoch zum trinken eignen (drinking_water=yes oder drinking_water=conditional) bzw. kann z.B. aufgrund von Verunreinigung offensichtlich nicht zum Trinken geeignet sein (drinking_water=no). Bei zwei Dritteln der Brunnen kann von Trinkwasserqualität ausgegangen werden.
pump:status=* Der Funktionsstatus der Pumpe, der durch Probepumpen erfasst werden kann. Achtung: Im Winter werden die Pumpen oft über einen Frosthahn abgestellt, daher sollte der Prüfung – falls kein Wasser fließt – nur in wärmeren Monaten (etwa Ende April bis Anfang Oktober) vertraut werden!
  • pump:status=ok Die Pumpe kann betätigt werden und nach einer gewissen Zeit fließt Wasser (Vorschlag: Höchstens 30x pumpen. Insbesondere in trockenen Sommern und/oder nach längerer Nicht-Benutzung kann es allerdings auch Brunnen geben, die erst nach häufigeren Pump-Versuchen Wasser führen.)
  • pump:status=broken Auch nach längerem Pumpen fließt kein Wasser oder die Pumpe ist aus anderen, nicht weiter ausgeführten Gründen dauerhaft nicht funktionsfähig.
  • pump:status=missing_beam Es fehlt der Handschwengel zum pumpen; die Pumpe kann daher nicht betätigt werden.
  • pump:status=out_of_order Die Pumpe wurde (z.B. von einer Behörde bzw. der Senatsverwaltung) außer Betrieb gesetzt.
  • pump:status=locked Die Pumpe ist z.B. mit einer Kette verschlossen.
  • pump:status=blocked Der Zugang zur Pumpe ist blockiert (z.B. durch eine Baustelle).
pump:style=* Die Bauform der Pumpe, die leicht zwischen

Nach Möglichkeit sollte eine feinere Unterscheidung nach den folgenden in Berlin verbreiteten spezifischen Bauformen vorgenommen werden, die sich an Hand ihrer Merkmale oft leicht unterscheiden lassen (zur Bestimmung siehe die Galerie unten):

colour=* Farbe der Pumpe. Die verbreitete und historische Farbe ist Chromoxidgrün, ein dunkler Grünton, und kann mit colour=green oder genauer mit colour=#35412E angegeben werden. Seltener sind graue (colour=gray) oder rote (colour=red) Lackierungen. Einige Rümmler-Pumpen haben blaue und grüne Bestandteile (colour=#35412E;blue) oder sind gänzlich gelb-orange gestrichen (colour=#FFAE42, siehe Beispiele unten).
image=* Ein Bild der Pumpe. Zahlreiche Bilder können bereits aus den Wikipedialisten eingebunden werden.
wikipedia=* Ein Link zur Wikipedialiste des Bezirks, in dem der Brunnen steht (zu den Bezirkslisten geht es am Ende der Berlin-Liste) oder, solange ein Bezirksartikel noch nicht vorhanden ist, zur Berlin-Liste selbst (wikipedia=de:Liste der Straßenbrunnen in Berlin).
check_date=* Das Datum, an dem der Brunnen in der kartierten Form zuletzt vor Ort verifiziert (und evtl. auf Funktionstüchtigkeit geprüft) wurde.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Tags, die sich nicht unbedingt aus der Erscheinung des Brunnens selbst ableiten lassen, sondern sich beispielsweise aus veröffentlichten Brunnenlisten der Bezirke oder der Denkmalliste ergeben:

Wert Beschreibung
start_date=* Das Baujahr des Brunnens.
depth=* Brunnentiefe.
operator=Land/Bund Gibt an, wer finanziell für den Unterhalt des Brunnens aufkommt, wobei es nur Landes- und Bundesbrunnen gibt. Etwa die Hälfte der Berliner Brunnen werden vom Bund finanziert. Für den Unterhalt der Brunnen vor Ort sind unabhängig dessen die einzelnen Bezirke zuständig, auch z.B. für die Beprobung der Brunnen auf Wasserqualität. Möglicherweise kann der juristische Besitzer (owner=*) von Land oder Bund abweichen, z.B. bei Brunnen auf Privatgrundstücken. Nicht nur in solchen Fällen bietet sich auch ein Tagging von access=* an.
historic=heritage Für die Brunnen, die als Berliner Baudenkmäler gelten - verbunden mit heritage=4, heritage:operator=lda, lda:criteria=Baudenkmal sowie der Referenznummer aus der Denkmalliste (ref:lda=*) und dem entsprechenden Websiteeintrag für den Brunnen (heritage:website=*, abrufbar über die Denkmaldatenbank.
addr:full=*... ...für beschreibende Adressangaben, wie sie in den Bezirks- oder Denkmallisten aufgeführt sind.

Weitere mögliche Details (noch ohne Taggingschema/Umsetzung):

  • Form der Tränksteine vor dem Brunnen auf dem Straßenboden bzw. der Ablauf/ein entsprechendes Rost o.ä.
  • Der Flurabstand am Brunnenstandort bis zum Grundwasser. Ablesbar aus dem Berliner Umweltatlas (WMS) oder in den Wikipedia-Listen enthalten.
  • Ein zukünftiges Projekt wäre die Erstellung von 3D-Modellen für die grundlegenden Pumpentypen, die über 3dmr=* in OSM eingebunden werden können (Infos: (1), (2)).

Nicht mehr vorhandene bzw. abgebaute Brunnenstandorte

Das Land Berlin und die Bezirke sind bestrebt, die Infrastruktur der Straßenbrunnen zu erhalten und teilweise weiter auszubauen. Dennoch werden gelegentlich Pumpenkörper abgebaut, oft auf Dauer (zumeist ältere, nicht mehr funktionstüchtige Pumpen und/oder Pumpen an Standorten ohne verlässlichen Grundwasserstand). Der Brunnenschacht bleibt manchmal erhalten und wird verschlossen, sodass die Standorte an Verschlusskappen oder -deckeln weiter erkennbar sind; anderenorts werden die Brunnen restlos verfüllt. Ehemalige Pumpen-Standorte können entsprechend des Lifecycle prefix-Schemas in OSM erfasst werden: Der Brunnen-Node bleibt dabei (soweit bekannt bzw. bereits gemappt) mit den folgenden Eigenschaften erhalten:

Auch weitere Eigenschaften, die mit dem Abbau ihre Gültigkeit verlieren (z.B. Referenznummer, Bautyp, Status oder Farbe), können mit vorangestelltem removed: weiterhin dokumentiert werden (z.B. removed:pump:style).

Beispiele

Steglitz Paulsenstraße 22 Wasserpumpe.jpg
Berlin-Grunewald Humboldtstraße Wasserpumpe-18 June-2009 clip DSC01044.JPG
Steglitz Spinozastraße Wasserpumpe.jpg

Galerie zur Unterscheidung verschiedener Bauformen

Zu den verschiedenen Bauformen Berliner Straßenbrunnen siehe auch Wikipedia.

Lauchhammer

Stark verzierter, meist denkmalgeschützter Bautyp (Ursprung 1890er Jahre) mit breiter gedrungener Form. Vor allem Fuß, Wasserauslauf (Fisch-, Drachen- oder Pelikankopf) und Abschluss der Pumpe sind mit auffälligen Schmuckelementen verziert. Der Fuß ist breiter und üblicherweise eher quadratisch. Verbreitet sind drei Typen, die in der OSM-Datenbank mit pump:style:Lauchhammer=* (und den Werten "Typ I", "Typ II" oder "Typ III") spezifiziert werden können.

Krause

Etwas schlankere, kannelierte Säule auf achteckigem, dickerem Fuß mit Ursprung in den 1920er Jahren. Auffällig ist vor allem der spitze Abschluss. Die Aufhängung des Handschwengels bzw. der Bereich unterhalb der "Krone" sind mit blumenartigen Ornamenten besonders verziert.

Pankow

Erinnert etwas an die Lauchhammerform, die Verzierungen sind jedoch unauffälligerder und der Fuß achteckig. Auf Kopfhöhe befindet sich ein eingraviertes Wappen mit der Aufschrift "GP" (Gemeinde Pankow). Vor allem um den Bezirk Pankow verbreitete Form.

Rümmler

Sehr charakteristische, eher kantige Form im Bauhausstil mit Ursprung in den späten 60er/70er Jahren. Der Wasserauslass ist hakenförmig ("J") und eignet sich zum Einhängen z.B. von Eimern. Werden zunehmend durch neuere Modelle ersetzt. Wird nach dem Designer dieses Modells auch Schliephacke-Brunnen genannt.

Borsig

Schmale, sechseckige Säule mit meist auffälliger Spitze; häufig mit den aktuellen Bezirkswappen geschmückt. Werden seit den 2010er Jahren errichtet, heben sich durch ihre historisierte, kannelierte Form jedoch von den glatten "modernen" Bauformen ab.

modern: Wolf, FSH-L u.a.

Glatte, unverzierte Bauform, wie sie seit der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg aufgestellt wurde. In Berlin in verschiedenen Varianten (ein- bis vierteilige Säulen) sehr weit verbreitet. (Die Handschwengel sind oft uneinheitlich, manche sind auch verziert.)

Sonstige

In einzelnen Fällen sind weitere Bauformen im Berliner Stadtgebiet zu finden, beispielsweise:

Kartierungsstand der Berliner Straßenbrunnen

Das Tagging-Schema der Straßenbrunnen in Berlin ist derzeit weitestgehend einheitlich, aussagekräftig und gepflegt. Neben Straßenbrunnen gibt es vereinzelt auch andere, vor allem historische Brunnen oder Pumpen auf Spielplätzen und Friedhöfen, die nicht zur Notwasserinfrastruktur gehören und daher auch nicht in dieser Tabelle auftauchen. Die Standorte Berliner Straßenbrunnen können über den Key network=Berliner Straßenbrunnen abgefragt werden (wobei ehemalige Standorte über den Key removed:pump=manual erkennbar sind).

Aus einigen Bezirken liegen vollständige Brunnenlisten vor, mit denen der OSM-Datenstand um das Jahr 2019 abgeglichen wurde (Lichtenberg, Pankow, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln). Darüber hinaus finden sich Informationen zu Brunnenstandorten in OSM-Lizenz-kompatiblen externen Datensätzen aus dem Berliner Geoportal (Straßenbefahrung 2014, ATKIS). Diese stellten die Grundlage für eine systematische Begehung und Erfassung der Brunnen in Wikipedialisten der Straßenbrunnen in Berlin dar. Die dort gesammelten Informationen flossen in die OSM-Datenbank zurück. Inzwischen fehlen nur noch wenige Brunnen, insbesondere im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Eine Karte mit (möglicherweise) fehlenden Brunnen ist hier zu finden.

Bezirk Amtlich registrierte Brunnen
(Stand 11/2019)
In OSM kartiert
(Stand 05/2021)
bestehende abgebaute
Charlottenburg-Wilmersdorf 227 230 7 in Overpass-Turbo öffnen
Friedrichshain-Kreuzberg 140 133 10 in Overpass-Turbo öffnen
Lichtenberg 90 89 1 in Overpass-Turbo öffnen
Marzahn-Hellersdorf 131 40 1 in Overpass-Turbo öffnen
Mitte 208 209 7 in Overpass-Turbo öffnen
Neukölln 213 200 17 in Overpass-Turbo öffnen
Pankow 124 126 3 in Overpass-Turbo öffnen
Reinickendorf 208 179 14 in Overpass-Turbo öffnen
Spandau 128 114 7 in Overpass-Turbo öffnen
Steglitz-Zehlendorf 234 213 9 in Overpass-Turbo öffnen
Tempelhof-Schöneberg 262 234 7 in Overpass-Turbo öffnen
Treptow-Köpenick 105 100 0 in Overpass-Turbo öffnen
Summe 2070 1867 83 in Overpass-Turbo öffnen
1950 (=94 %)

Weitere Informationen und Kartenabfragen

  • Datenbank-Abfragen:

Siehe auch