Organised Editing/Activities/LGMaps

From OpenStreetMap Wiki
Jump to navigation Jump to search
Logo von LGMaps als Teilprojekt der "Radverkehrförderung 3.0"
Projekt-Logo von LGMaps.

Lokalspezifische, offene Datensätze erleichtern die Vermittlung von passgenauen und aktuellen Informationen rund ums Unterwegssein. Maßgeschneiderte Mobilitätsangebote machen die Entscheidung für umweltfreundlichere Verkehrsmittel einfacher. Gesundheitsförderliche Aktivitäten wie das Radfahren werden durch geeignete Routenvorschläge attraktiver. Hier setzt das Projekt "Lüneburg Maps" (LGMaps) an und erfasst Daten, mit denen sich konfliktarm nutzbare, attraktive Strecken leichter finden lassen - egal ob per Navi oder auch ganz klassisch durch eine geeignete Beschilderung. LGMaps entstand als Realexperiment der Zukunftsstadt Lüneburg 2030+ und ist digitaler Baustein des BMDV-geförderten Verbundvorhabens Radverkehrsförderung 3.0 von Leuphana Universität und Landkreis Lüneburg (Förderprogramm "Modellvorhaben Rad"). LGMaps arbeitet an einer offenen Datenbasis, die als Grundlage für Mobilitätsplattformen, Routing-Apps und Informationskampagnen zum Thema nachhaltige Mobilität in und um Lüneburg dienen soll. Aufbauend auf die offene Geodatenbank der OSM werden dazu aktuell Daten zur fahrradrelevanten Infrastruktur erhoben und in die OSM eingetragen. Damit sollen die vorhandenen Daten aktualisiert und vervollständigt werden.

Aktuelle Ziele und Umsetzung

Die Region Lüneburg hat enormes Potenzial für schöne Fahrradwege abseits der Hauptverkehrsstraßen. Zahlreiche Routenvorschläge wurden seit 2018 über studentische Projekte entwickelt. Zudem liegen von Seiten der Hansestadt und des Landkreises weitere Daten vor (u. a. zu Routen, die sich für eine schnelle Führung entlang von Hauptstraßen eignen, sodass je nach Zweck die schnellste oder die schönste/beste Route gewählt werden kann). Mit dem Projekt LGMaps sollen die Eigenschaften dieser Routen und weiterer verbindender Wege abschnittsweise dokumentiert und für OSM-basierte Navigationssysteme verfügbar gemacht werden. Die Idee zu LGMaps basiert auf studentischen Vorarbeiten und Workshop-Ergebnissen der Jahre 2017-18. Mit der Entwicklung und Erprobung einer Erhebungsmethodik wurde anhand von ausgewählten Streckenabschnitten im April 2019 begonnen. Im Oktober 2019 wurde die Idee der "Radverkehrsförderung 3.0" mit seinem digitalen Baustein "Lüneburg Maps" als eines von insgesamt drei Projekten für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 in der Kategorie Digitalisierung nominiert.[1][2] Seitdem wurden durch Lüneburg Maps Daten zu über 1000km Streckenlänge erhoben. Eine Weiterführung des Projekts ist im Rahmen des Projekts Radverkehrsförderung 3.0 bis mindestens 2024 geplant.[3]

Umsetzungsschritte

  1. Daten erfassen und übertragen: in Uni-Seminaren zu GIS und offenen Geodatenbanken, in enger Zusammenarbeit mit der lokalen OSM-Community
  2. Daten anbieten: z. B. im Bürgeramt als Fahrradkarte für Neubürger:innen; an der Uni als App für Erstsemester-Studierende
  3. Daten analysieren: Eignung von Strecken als Abschnitte für Fahrradrouten (Alltagsmobilität), tatsächliche Nutzung der Daten und Strecken
  4. Infrastruktur anpassen: auf besonders geeigneten Strecken Vorrang für Radverkehr einrichten
  5. Beschilderung für Routen und Routennetze ausbauen

Methodik

Tagging-Schema

Für den ersten Projektabschnitt (2019) wurde zunächst eine auf den bewährten OSM-Tagging-Schemata (z. B. Radverkehrsanlagen kartieren) basierende Erhebungsmethodik entworfen und diese anhand einer Datenerhebung auf ausgewählten, besonders fahrradfreundlichen Strecken im Lüneburger Stadtgebiet und angrenzenden Ortschaften erprobt. Seit 2021 wird die Methodik im Detail weiterentwickelt und die Datenbasis kontinuierlich auf den gesamten Landkreis und alle Wege mit Verbindungsfunktion ausgeweitet. Dabei werden in der OSM bereits vorhandene Tags um radverkehrsrelevante Daten ergänzt und ggf. bestehende Tags, falls notwendig, aktualisiert (auf das Löschen von Tags wird verzichtet, sofern der jeweilige Tag nicht explizit falsch gesetzt ist). Die bestehende Geometrie wird i. d. R. nicht geändert; bei Neueintragung von Wegen wird jedoch unterschieden nach ggf. vorhandener baulicher Trennung (ist Radverkehrsinfrastruktur durch mehr als einen Bordstein von der Straßen-Infrastruktur baulich getrennt? Wenn ja: Rad-Infrastruktur als eigene Linie in OSM, Tagging an dieser Linie; wenn nein: Tagging mit Präfix cycleway: an der Straßenlinie).

Erfasst werden (jeweils für den Teil der Infrastruktur, der zum Radfahren genutzt wird, d. h. für Radwege, aber auch für Straßen, sofern der Radverkehr auf diesen geführt wird, oder für Fußwege, sofern das Radfahren hier rechtlich zulässig ist):

Standard-Linien-Tags (immer zu setzen)

  • class:bicycle=* (sofern Weg mit dem Rad befahrbar; besondere Eignung für das Radfahren, welche sich auf das subjektive Empfinden während des Fahrens stützt)
    • dieser Key wird seit Phase IV (2021) systematisch nach einem, im Rahmen des Projektes entworfenen, an das Wiki angelehnte, aber stärker strukturierte Tagging-Schema erhoben, welches sich auf 1. das Verkehrs- und Konfliktaufkommen direkt auf dem befahrenen Abschnitt, 2. die nähere Umgebung sowie 3. Extremausprägungen dieser beiden Werte stützt. Auf die Entwicklung und Anwendung dieses Schemas wird auf der verlinkten Seite genauer eingangen.
    • class:bicycle=0 wird gemäß Wiki-Vorgabe nicht gesetzt, da ein Null-Wert keine Aussagekraft hat
      • wird gemäß Schema der Wert 0 ermittelt, wird statt des Tags class:bicycle=0 ein description-Tag in folgendem Format verwendet: class:bicycle:description=Wert 0 nach LGMaps-Schema ermittelt, daher nicht gesetzt
  • lit=* (Beleuchtung)
  • surface=* (Belag)
  • smoothness=* (Zustand)

Situationsabhängige Linien-Tags (nur bei Fahrradbezug zu setzen)

  • bicycle=* (Wegtyp und Zugangsbeschränkungen inklusive der Beschilderung der Radverkehrsinfrastruktur)
    • bei Sonderwegen (z. B. benutzungspflichtigen Radwegen): bicycle=designated
    • bei freigegebenen Wegen (Gehweg mit Radverkehr frei): bicycle=yes
    • bei widerruflichen Freigaben (z. B. bei geduldetem Radverkehr auf anderweitig gesperrten Wegen, wie sie auf dem Elbdeich üblich sind): bicycle=permissive
    • für die verschiedenen Values siehe auch diese Seite: Bicycle#Bicycle Restrictions
  • incline=* (Steigung; seit 2021 nur bei Steigungen auf Abschnitten unter etwa 30 m Länge)
  • maxwidth:physical=* (nur bei Wegen, die nicht für zweispurige Fahrzeuge angelegt wurden, bei unregelmäßig breiten Wegen, deren nutzbare Breite z. B. durch Barrieren, Bewuchs o. ä. eingeschränkt ist)
  • oneway=* und oneway:bicycle=* (um deutlich zu machen, dass es eine Einbahnregelung gibt, die vom Standard abweicht, Standard: keine Einbahnregelung (oneway=no), muss nicht explizit getaggt werden; Abweichung: z. B. Radwegnutzung in Gegenrichtung erlaubt, Einbahnstraße durch Radfahrende in Gegenrichtung befahrbar)
  • segregated=* (zur Unterscheidung zwischen VZ 240 (gemeinsamer Geh- und Radweg: segregated=no) und VZ 241 (getrennter Geh- und Radweg: segregated=yes))
  • width=* (Breite, sofern der Weg nicht mindestens für zweispurige Fahrzeuge ausgelegt ist, bei eher gleichbleibender Breite)
  • traffic_sign=* (wenn ein direkt fahrradrelevantes Verkehrsschild die Nutzung der Linie beeinflusst, d. h. ermöglicht oder beschränkt)
    • Die erhobenen radverkehrsrelevanten Verkehrszeichen werden seit Phase I an die jeweiligen Linien-Abschnitte, für die das Verkehrszeichen zu lesen ist, mit traffic_sign=* eingetragen. Um die Nachvollziehbarkeit dieser Eintragungen zu verbessern und darüber hinaus dem Charakter eines Verkehrszeichens als Punkt-Objekt Rechnung zu tragen, werden seit Phase IV alle radverkehrsrelevanten Verkehrszeichen zusätzlich als Punkt-Objekte in die OSM eingetragen. Hier wird zusätzlich zum traffic_sign=* noch die direction=* des Verkehrszeichens eingetragen.
  • ggf. Zugehörigkeit zu einer Route - type=route, route=bicycle, network=*, name=*

Optionale Linien-Tags

  • maxspeed=* (Höchstgeschwindigkeit)
  • Zugehörigkeit der Abschnitte zur 2019 angelegten Relation der "Radschönrouten" im Stadtgebiet von Lüneburg und unmittelbar anschließenden Vororte

Tags an Punktobjekten (Standard und optional)

  • bei radverkehrsrelevanten physischen Barrieren (direkt auf die Linie setzen):
    • barrier=* (Art der Barriere)
    • bicycle=* (bicycle=yes: umfahrbar ohne absteigen zu müssen, bicycle=no: nicht passierbar, bicycle=dismount: absteigen nötig, um die Barriere passieren zu können)
    • [optional] bollard=* (wenn es sich um einen Poller/Steckpfosten handelt und dieser in seinen Eigenschaften genauer beschrieben werden soll)
    • [optional] cycle_barrier=* (wenn es sich um eine Umlaufsperre handelt und diese in ihren Eigenschaften genauer beschrieben werden soll)
    • maxwidth:physical=*
  • bei radverkehrsrelevanten Verkehrszeichen (neben die Linie setzen, für die das Zeichen gilt, möglichst am genauen Standort)

Qualitätskontrolle

Die Qualitätskontrolle der Eintragungen erfolgt in mehreren Schritten: Bereits mit Beginn der Erhebungsphase wird eine regelmäßige Kontrolle auf neue Eintragungen innerhalb des Erhebungsgebietes mittels Latest changes- und Overpass Turbo-Abfragen durchgeführt, um Eintragungsfehler frühzeitig zu erkennen und durch gezielte Ansprache der jeweiligen Studierenden Folgefehler auszuschließen. Zum Abschluss der Prüfungsleistungen sind die Studierenden verpflichtet, einen Projektbericht abzugeben, in dem Ergebnisse und Eintragungen erklärt sind. Darüber hinaus erfolgt die Nachkontrolle mit Hilfe des street-level-imagery-Dienstes Mapillary. Zuletzt werden in Nachkontrollen all jene Eintragungen, die mit den zuvor genannten Mitteln nicht einwandfrei bestätigt werden konnten, im Feld überprüft. Nach vollständig durchlaufener Qualitätskontrolle gilt die Erhebungsphase als abgeschlossen.

Overpass Turbo- und Latest Changes- Abfragen

Mit Beginn der Felderhebungen wird zur Erfassung von neuen Eintragungen das OSM-Tool Latest Changes genutzt. Mit dem Tool können für ein bestimmtes Gebiet und einen einstellbaren Zeitraum alle erfolgten Änderungen hervorgehoben werden (siehe unten, Screenshot). Für eine schnelle Kontrolle der Eintragungen auf gängige Fehler wird Overpass Turbo genutzt. Die Abfragen müssen dabei so codiert sein, dass sie auch Keys mit Präfixen/Suffixen inkludieren, da dies insbesondere für Fuß- und Radwege (sidewalk:_ und cycleway:_) von großer Bedeutung ist.

  • Erhobene Objekte
    • Verkehrszeichen (erhoben als einzelne Nodes; seit Phase IV Teil der Methodik)

Projektberichte

Die studentischen Projektberichte sind das wichtigste Mittel der Qualitätskontrolle. Von den Studierenden wird gefordert, ihren OSM-Benutzernamen, eine Beschreibung der Methodik sowie eine Darstellung und Diskussion der Ergebnisse vorzulegen. So lassen sich die Eintragungen eindeutig zuordnen und mit den Overpass Turbo-Abfragen abgleichen.

Mapillary oder KartaView

Mapillary und KartaView sind Online-Dienste für die gemeinfreie Nutzung (CC-BY-SA Lizenz) georeferenzierter Fotos auf Straßenebene. Zu Beginn des Projektes wurde hauptsächlich auf bereits in Mapillary vorhandene Fotos zurückgegriffen. Diese sind häufig aus PKWs heraus aufgenommen und daher auf Infrastruktur für den motorisierten Verkehr beschränkt. Während zwar Geh- und Radwege im innerstädtischen Bereich meist auf den Randbereichen der Straßen-Fotos erfasst sind, hat die Abdeckung im ländlichen Raum gravierende Lücken: Fahrradwege führen häufig etwas abseits von den Straßen und Wirtschaftswege sind für den motorisierten Verkehr gesperrt, bilden jedoch ein für den Radverkehr umso interessanteres Wege-Netz. Daher wurden die Anforderungen an eine eigenständige Mapillary-Dokumentation schrittweise erhöht, und inzwischen sind die Studierenden (Stand 2022 - ab Phase V) verpflichtet, ihre Erhebungen in Mapillary zu dokumentieren.

Nachkontrolle

Zum Abschluss der jeweiligen Erhebungsphase finden - soweit dies notwendig ist - Nachkontrollen im Feld statt. Sind die Nachkontrollen vollständig durchgeführt und in die OSM eingetragen gilt die Erhebungsphase als abgeschlossen.

Aktueller Stand

Der aktuelle Datenstand mit den seit April 2019 in Stadt und Landkreis Lüneburg erfolgten Fahrrad-relevanten Eintragungen kann über diese Overpass-Turbo-Abfrage eingesehen werden: https://overpass-turbo.eu/s/1hI3

Chronik

Phase I - 2019

Radschönrouten im Stadtgebiet

Übersichtskarte der Relation "Radschönrouten"
Erhebungsstand nach Abschluss der Phasen I u. II - das Netz der "Radschönrouten" erstreckt sich bereits über den gesamten Stadtbereich und den westl. Landkreis LG.

Mögliche Streckenführungen für sogenannte "Radschönrouten" abseits der stark befahrenen Hauptverkehrsstraßen wurden bereits im Jahr 2018 im Rahmen einer Seminarreihe von Studierenden der Leuphana Universität gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Pez ausgearbeitet. Eine Ausschilderung – und wo nötig Anpassung der Beschilderung – ist geplant.[4] Für diese Strecken wurden im Sommersemester 2019 von einem weiteren Uni-Seminar Daten zur Radverkehrsinfrastruktur erfasst, die einzelnen Abschnitte auf ihre rechtlich zulässige Befahrbarkeit geprüft und in die OSM eingepflegt. Anschließend wuden im September u. Oktober 2019 die von den Studierenden erfassten und in die OpenStreetMap eingepflegten Daten im Rahmen der Qualitätskontrolle auf Konsistenz und Richtigkeit überprüft. Ab Oktober 2019 wurden die Daten im Rahmen einer Informationskampagne der Öffentlichkeit präsentiert und über verschiedene Nutzungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt: So wurde etwa gemeinsam mit den Macher*innen von Bike Citizens ausprobiert, inwieweit die im Projekt erfassten Daten ein verbessertes Fahrrad-Routing ermöglichen. Dazu konnten sich alle Lüneburger*innen während des Aktionszeitraums vom 01.-25.10.2019 die App Bike Citizens samt Karten für die ganze Stadt im AppStore oder bei GooglePlay kostenlos herunterladen.

Phase II - 2020

Randgemeinden und Nordwesten d. Landkreis LG

In einer zweiten Erhebungsphase wurde zunächst noch im Zuge der Nachkontrollen von Phase I das Erhebungsgebiet auf die, an das Lüneburger Stadtgebiet angrenzenden Gemeinden (Reppenstedt, Dachtmissen, Vögelsen, Bardowick, Adendorf, Ebensberg, Wendisch-Evern, Deutsch-Evern sowie der südl. Bockelsberg) ausgedehnt. Anschließend wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit die Erhebung von Radwegen im westlichen Landkreis Lüneburg durchgeführt. Auf einer Länge von über 80km wurden so Wegeinformationen ergänzt, wodurch das Radschönrouten-Netz mit Abschluss der Phase II über 180km erhobene Streckenlänge aufweist.

Phase III - 2020/21

Mapillary Screenshot, zeigt den Marktplatz von Lüneburg
Screenshot eines 360°-Panorama-Fotos auf Mapillary (direkter Link) vom Markplatz in Lüneburg.

Innenstadt u. Altstadt von Lüneburg

Im Wintersemester 2020/21 wurde erneut ein "Lüneburg Maps"-Seminar mit Studierenden der Leuphana Universität durchgeführt. In diesem wurde die Innenstadt von Lüneburg erhoben und zusätzlich zu der Eintragung in die OSM auch auf Mapillary dokumentiert (siehe Screenshot). Der zuvor etablierte Erhebungsumfang wurde zusätzlich um Informationen bezüglich der allgemeinen Nutzbarkeit von Gehwegen und insbesondere der Barrierefreiheit von Bordsteinen und Kreuzungen erweitert. Dafür wurden zusätzlich zu den oben unter Tagging-Schema genannten Werten folgende spezifische Tags erhoben:

  • maximal nutzbare Breite - maxwidth:physical=*
  • Fußgänger-Überwege an Kreuzungen - crossing=*
  • Bordstein-Höhe - kerb=*
  • Gehweg-spezifische Informationen mit der Präfix-Struktur rund um den Key - sidewalk=*
Bild eines Instagram-Posts, Karte des Erhebungsgebiets mit den bisher erhobenen Strecken.
Im Juli 2022 konnten wir auf Instagram (@lgmaps) vermelden, dass im Landkreis Lüneburg seit 2019 nun auf über 1000 km Streckenlänge fahrradrelevante Daten in der OSM hinterlegt sind!

Phase IV - 2021

Nordosten d. Landkreis LG

Im Sommersemester 2021 wurde mit dem Start des Förderprojekts Radverkehrsförderung 3.0 im Rahmen von zwei Seminaren der Leuphana Universität eine gemeinsame Erhebung von Radverkehrsinfrastruktur-Daten und -Mängeln durchgeführt. Während die Mängel im Meldetool von Active Shortcut erfasst wurden, wurden die Infrastrukturdaten wie bei den vorangegangenen Erhebungsphasen in die OSM eingepflegt. Beide Datensätze wurden dem Landkreis Lüneburg zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung gestellt.

Phase V - 2022

Osten des Landkreis LG

Im Sommersemester 2022 wird die Datenerhebung im Bereich Samtgemeinde Ostheide, Teilen von Bleckede, in Amt Neuhaus und der Samtgemeinde Dahlenburg fortgesetzt.

Kontakt und mitwirkende Personen

Dr. Antje Seidel
Projektkoordination
Mail | Telefon | OSM-Profil | dienstl. Homepage


Rupert von der Kammer
Studentischer Mitarbeiter
Mail | Telefon | OSM-Profil | Mapillary


Ehemalige Mitarbeitende

  • Kristina Kaden (2019 - 2020, studentische Mitarbeiterin): k_i__i_a

Bachelorarbeiten

  • Fabian Diercks (2019, Deutsch/Wendisch Evern nordwärts nach LG): F12146
  • Torge Gerwin (2020, westlich von LG in den Landkreis): TottoGe
  • Ariane Stabel (2021, Radschnellweg LG-HH): Ari_ane
  • Martin Hollstein (2021/22, nördlich von LG zw. B209 u. ELK): MustafaHollmer

Seminarteilnehmende

PHASE I
Gruppe 1: südlicher Bockelsberg bis Innenstadt
  • Jannes Ben Mahringer: gemeinsam gemappt mit ChimPthePimP
  • Arne Bösehans: gemeinsam gemappt mit ChimPthePimP
  • Paul Margies: ChimPthePimP

Gruppe 2: südlicher Kurpark bis Innenstadt

  • Alexandra Dropmann: alexdrop
  • Kristina Kaden: k_i__i_a

Gruppe 3: Elbeseitenkanal im Osten bis Schützenplatz im Westen

  • Sverre Brooksiek: Stevovo_94
  • Mirko Profitlich: MirkoPro

Gruppe 4: Bahnhofstraße Ecke Altenbrückertorstraße bis Norden Adendorf

  • Johannes Frederik Burow: Jott_Beh
  • Larissa Hoffmann: Larifarigruen
  • Nils Hoffmann: gemeinsam gemappt mit Jott_Beh und Lariarigruen

Gruppe 5: Lüner Damm bis Bardowick Norden

  • Christoph Jochem: chrsbi
  • Rupert von der Kammer: rupertvdk

Gruppe 6: Rettmer, Häcklingen, südlicher Bockelsberg

  • Lene Vierbaum: lene4
  • Tim Idecker: gemeinsam gemappt mit lene4
  • Elisabeth Poppinga: gemeinsam gemappt mit lene4

Gruppe 7: Liebesgrund, Lauensteinstraße

  • Jorinde Rieger: Jorindergr
  • Matilda Smollny: Tillynator
  • Friederike Meyer: FriederikeMeyer

Gruppe 8: südlicher Kurpark bis Innenstadt

  • Kim Strohschehn: Sunkima
  • Pia Strohschehn: Sunkima

Gruppe 9: Kloster Lüne bis Erbstorf

  • Denise Lange: denisela98
  • Arne Botenwerfer: gemeinsam gemappt mit danisela98

Gruppe 10: Böhmsholz Richtung Mittelfeld/Schildstein

  • Richard Stumpf: Hawk2308
  • Timurcin Süren: gemeinsam gemappt mit Hawk2308

Gruppe 12: Westliche Altstadt, Kalkberg, Schildstein, Weststadt, Kleingartenverein Kirchsteig

  • Christian Kroner: gemeinsam gemappt mit LüneburgsRad
  • Timo Lambrecht: LüneburgsRad
PHASE III
Innenstadt, alle Straßen in Nord-Süd-Richtung
  • Alexandra Augustin: Alexandra Augustin

Innenstadt, alle Straßen in Ost-West-Richtung

  • Linus Schaller: gemeinsam gemappt mit bahramtaghavi
  • Taghavi: bahramtaghavi

Altstadt

  • Rabea Pein: RabeaED
  • Carina Kmett: CarinaKmett
PHASE IV
Gruppe 0: Lüneburg-Lauenburg an der B209 (Tutor:in)
  • Rupert von der Kammer: rupertvdk

Gruppe 1: Lüneburg-Lauenburg (Bachelor-Arbeit)

  • Martin Hollstein: MustafaHollmer

Gruppe 2: Scharnebeck-Echem-Hohnstorf

  • Ibraheim Alibraheim: gemeinsam gemappt mit NilsHMeier
  • Tobias Goldbach: gemeinsam gemappt mit NilsHMeier
  • Mariem Hashemi: MariemH
  • Nils-Hendrik Meier: NilsHMeier

Gruppe 3; ELK-Lüdersburg-Barförde

  • Anne Jessen: LisbethJessen97
  • Emelie Christiani: Emelie C
  • Jonah Schwan: Hajonn
  • Christian Held: Hajonn

Gruppe 4: Lüneburg-Brackede

  • Greta Helene Bruns: gretabr
  • Kim-Maya Strohschehn: SunPiRaSt
  • Pia-Rabea Strohschehn: SunPiRaSt
  • Jolanda Webersinn: JolaWe

Gruppe 5 Lüneburg-Bleckede-Elbe

  • Ivo Heck: Ivo_
  • Charline Löbbecke: CharlineL
  • Yannick Busche: YannickBusche
  • Lucie Maine Peters: Lucie Peters
  • Emily Thielsch: Emily Thielsch
  • Alexander Rohe: derhier6

Barrierefreiheit-Gruppe 1 Kreideberg

  • Antonia Schlien: antonia_sln
  • Katharina Quest: gemeinsam gemappt mit antonia_sln

Barrierefreiheit-Gruppe 2 Kreideberg

  • Mareike Stefanie Proske: Mareike-Proske
  • Hashem Jafari: gemeinsam gemappt mit Mareike-Proske

Barrierefreiheit-Gruppe 3 Kreideberg

  • Yannick Busche: YannickBusche

Referenzen und weiterführende Links