DE:Tag:waterway=riverbank

From OpenStreetMap Wiki
Jump to navigation Jump to search
Public-images-osm logo.svg waterway = riverbank
Dscf1891-800.jpg
Beschreibung
Für breite Flüsse, die als Fläche eingetragen werden, statt lediglich einer Linie. Beschreibung auf dieser Wikiseite bearbeiten Beschreibung in der Datenbank bearbeiten
Darstellung in openstreetmap-carto
Base layer water.png
Gruppe: Flüsse
Für diese Elemente
sollte nicht über Punkten verwendet werdensollte nicht über Linien verwendet werdenkann Flächen zugeordnet werdensollte nicht über Relationen verwendet werden
Status: in Benutzung

Wikidata

Flüsse sind meist mehrere Meter breit. Die Breite ist nicht an allen Stellen gleich. Einige Abschnitte sind besonders breit, und der Übergang zwischen See und Fluss ist oft fließend. Breite Flüsse oder breite Stellen werden als Fläche eingezeichnet. Beispiel: River Thames durch Central London.

Schmale oder gleichmäßig breite Flüsse können als Linie mit waterway=river eingetragen werden.

Kartierung

Fläche oder Gebiet Die Fläche des Flusses wird durch eine geschlossene Fläche dargestellt. Die Längsseiten entsprechen den Flussufern. Die schmalen Seiten decken sich mit den schmalen Seiten der anschließenden Fläche und benutzen dieselben Knoten. Jede Fläche ist für sich geschlossen (wie ein See). Da Flüsse recht lang sind, werden mehrere solcher geschlossener Flächen aneinanderliegend hintereinander gezeichnet (Linien 1 und 3 im Beispiel unten).

Jede dieser Flächen wird mit waterway=riverbank versehen.

Linienzug Zusätzlich wird die Hauptwasserströmung als Linie mit waterway=river (Linie 4 im Beispiel unten) in Richtung des stärksten Wasserflusses gezeichnet (von der Quelle zum Meer).

Alternative Methode

Ein neues Kartierungsverfahren wurde vorgestellt und bestätigt. Allerdings hat sich diese Methode in der Praxis für Flüsse nicht durchgesetzt, ist aber für Kanäle u.Ä. nützlich. Hier bekommt jede Wasseroberfläche Fläche oder Gebiet das Tag natural=water und ein weiteres Tag wie water=canal oder ähnlich zur weiteren Verfeinerung.

Die alte und neue Kartierung sollte nicht zusammen verwendet werden (für ein Objekt).

Sofern diese Metode für Flüsse verwendet wird ist ein zusätzlicher Linienzug Linienzug mit dem Tag waterway=river ist nach wie vor notwendig, um - genauso wie bei der herkömmlichen Kartierung - die Strömungsrichtung des Flusses zu kennzeichnen und Möglichkeiten für die Routenberechnung für Schiffe zu bieten. Hier wird auch der Name und weitere Eigenschaften hinzugefügt.

Insel im Fluss

relation Inseln werden in der Regel als Relation 'multipolygon' dargestellt (siehe jedoch Alternative unten). Der Fluss (Linie 1 im Beispiel) bekommt die Rolle 'outer', und die Linie für die Insel (Linie 2 im Beispiel) bekommt die Rolle 'inner'.

Fluss erstellen.png

Flussmündung

River crossing.svg

Linien 1 und 2 erhalten immer das Tag waterway=river mit einem zusätzlichen Tag name=*. Es ist sicherzustellen, dass die Linien verbunden sind. Das ist für die Routenberechnung für Schiffe oder andere Analysen von Flussverbindungen wichtig.

Für die Kartierung des Flussbetts gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Einfaches Tagging mit Linienzügen - Das Flussbett an Flussmündungen kann wie bei einzelnen Flüssen als geschlossener Linienzug Fläche oder Gebiet kartiert werden: 3,4 und 5 gehören zum gleichen Linienzug mit einem zusätzlichen Liniensegment, das die Fläche irgendwo weiter oben schließt, und dem Tag waterway=riverbank. Genauso erstellt man 6,4,7,8 und einige schließende Segmente als einfachen geschlossenen Linienzug. Das Liniensegment bei 4 besteht aus Knoten, die in beiden Linienzügen enthalten sind.
  • Multipolygon Relationen - Statt geschlossenen Linienzügen kann man auch Relation:multipolygone Relation verwenden: Das Multipolygon für den horizontalen Fluss enthält die Linien 4 und 6, 7 und 8. Das Multipolygon für den vertikalen Fluss enthält 3, 4 und 5. Multipolygone sind komplexer handzuhaben, haben aber einige Vorteile. Sie können größer sein und Inselflächen ausschließen ('inner'). Die Tags sind: type=multipolygon + waterway=riverbank

Fluss mit veränderlichem Wasserstand

Wir könnten versuchen, Flussufer an der Hochwassermarke kennzuzeichnen, einschließlich Inseln. Daher sollten Inseln und Sandbänke, die nur zeitweise bei Niedrigwasser existieren, nicht eingezeichnet werden. Nur permanent vorhandene Inseln werden kartiert.

Make river landsat.png

Restrictions

Restrictions (Einschränkungen) sind dem zentralen Linienzug waterway=river hinzuzufügen.

Hinweise zur Kartierung

Dieser Abschnitt beschreibt, wie man das Tool "create parallel way" in Potlatch 2 benutzt, um die Flussufer zu erzeugen. Das funktioniert am besten, wenn der zu kartierende Flussbereich eine konstante Breite hat und beide Flussufer eine ähnliche Gestalt haben.

  • Erzeuge waterway=river flussabwärts in der Mitte des Flusses.
  • Wähle einen Bereich des Flusses, der eine konstante Breite hat.
  • Wähle das 'parallel tool' oder gib "p" ein.
  • Justiere den Abstand der neuen parallelen Linie von der originalen Linie, sodass der Abstand die Hälfte der Flussbreite beträgt.
  • Erzeuge eine parallele Linie auf der anderen Seite des originalen Flusses.
  • Markiere beide neuen Linien als waterway=riverbank.
  • Verbinde die Enden der neuen Flussufer, um eine geschlossene Schleife zu erzeugen
  • Verwende das "merge ways" Tool, um die Linien zu einem einzigen Linienzug zu vereinen, der die Fläche des Flussbetts repräsentiert.


Siehe auch