DE:Seamarks/Seamark Objects

From OpenStreetMap Wiki
Jump to navigation Jump to search
Seekartenzeichen
Allgemeine Information(en)
Eigenschaften
Schema
Objekte, Nutzung(en)
Objekt-Kategorien(en), Attribute
Querverweise zur INT-1
Binnen (CEVNI)(en)


Seekartenzeichen

Dies ist der Index der Elemente in den Objektkategorien der IHO Standards S-57 und S-101 und ihrer Eigenschaften in der OSM (Seamark-Objekt-Schlüssel). Für jedes Objekt sind Links zu den Seite angegeben, die die Kennzeichnung dieses bestimmten Objekts durch seine Haupteigenschaft und seine weitere Eigenschaften beschreiben.

Eine zusätzliche Übersicht zur Auswahl der weiteren S-101-Objekt-Kategorien findet sich hier: Seamark-Objekt-Kategorien(en). Der vollständige Index der S-101-Attribute als weitere Eigenschaften für die Objekte ist hier: Seamark-Attribute.

Daten zur aktuellen Nutzung von Objekten(en) für Seekartenzeichen.

Objektindex

Der 'Objekt-Schlüssel' (Object Key) in der folgenden Tabelle ist die Haupteigenschaft, die als Wert dem Schlüssel "seamark:type=*" zugeordnet wird und der <object>-Teil bei der Festlegung der weiteren Eigenschaften eines Seekartenzeichens "seamark:<object>:<attribute>".

Tabellenelemente verweisen auf die OSM-Wiki-Seiten für jenes Objekt.

Objekt S-101 OSM Element Objekt-Schlüssel
(Object Key) seamark:type=
dazugehörige weitere Attribut-Schlüssel
(Valid Attributes)
IHO-Definition nach S-101 DCEG INT-1 OpenSeaMap Darstellung
Ankergebiet ACHARE nodearea anchorage category, restriction, danger_class Ein Bereich, in dem Schiffe ankern oder ankern können. N 10, 12.1-9, 14; Q(en) 44 Anchorage.png
Ankerliegeplatz ACHBRT nodearea anchor_berth category, radius, danger_class Ein ausgewiesener Wasserbereich, in dem ein einzelnes Schiff, ein Wasserflugzeug usw. ankern kann. N 11.1, 11.2 AnchorBerth.png
Kardinalbake BCNCAR node beacon_cardinal category, colour, colour_pattern, construction, elevation, height, reflectivity, shape Eine Bake, die in Verbindung mit dem Kompass verwendet wird, um anzuzeigen, wo der Seefahrer das beste schiffbare Wasser finden kann. Q(en) 130.3
Einzelgefahrenbake BCNISD node beacon_isolated_danger colour, colour_pattern, construction, elevation, height, reflectivity, shape Eine Bake, die an oder über einer Einzelgefahrenstelle von begrenztem Ausmaß festgemacht ist und von schiffbarem Wasser umgeben ist. Q(en) 130.4, (IQ 130.4?)
Lateralbake BCNLAT node beacon_lateral category, colour, colour_pattern, construction, elevation, height, impact, reflectivity, shape, system Eine Bake, die die Backbord- oder Steuerbordseite der zu befolgenden Route anzeigt. Q(en) 91-92, 130.1
Mitte-Fahrwasser-Bake BCNSAW node beacon_safe_water colour, colour_pattern, construction, elevation, height, reflectivity, shape Eine Bake, die anzeigt, dass sich um die Marke herum schiffbares Wasser befindet. Q(en) 130.5
Sonderbake BCNSPP node beacon_special_purpose category, colour, colour_pattern, construction, elevation, height, reflectivity, shape Eine Bake, die hauptsächlich zur Anzeige eines Gebiets oder Merkmals verwendet wird, dessen Art sich aus der Bezugnahme auf eine Karte, Segelanweisungen oder Nachrichten für Seefahrer ergibt. Q(en) 130.6
Liegeplatz BERTHS nodewayarea berth minimum_depth, danger_class Ein benannter oder nummerierter Ort, an dem ein Schiff an einem Kai festgemacht hat. F(en) 12, 19
Brücke BRIDGE nodewayarea bridge category, colour, colour_pattern, condition, clearance, construction, reflectivity, visibility, clearance_height, clearance_height_closed, clearance_height_open Ein Bauwerk, das einen Verkehrsweg o. Ä. über ein natürliche oder künstliche Senke oder ein Hindernis führt. D 20-24
Bunkerstation bunsta nodearea bunker_station category Eine Station, an der ein Schiff Kraftstoff, Wasser oder Ballast bunkern kann. Stichwort Tankstelle und Wasseranschluss für größe Schiffe (ähnliche Einrichtungen für Sportschiffe)
Gebäude BUISGL nodearea building colour, colour_pattern, construction, elevation, function, height, reflectivity, shape, visibility Eine freistehendes, dauerhaftes Bauwerk, überdacht und normalerweise ummauert. Es ist für eine bestimmte Verwendung konzipiert, auf die möglicherweise hingewiesen werden muss. D 5-6, 8, 13; E(en) 10.1, 10.3, 11, 13-18; F(en) 51, 60-63
Kardinalboje BOYCAR node buoy_cardinal category, colour, colour_pattern, reflectivity, shape Eine Boje, die in Verbindung mit dem Kompass verwendet wird, um anzuzeigen, wo der Seefahrer das beste schiffbare Wasser finden kann. Q(en) 130.3
Öl- oder Gasumschlagtonne BOYINB node buoy_installation category, colour, colour_pattern, reflectivity Eine Boje zum Beladen von Tankschiffen mit Gas oder Öl. L 16 Buoy Installation.png
Einzelgefahrenstellenboje BOYISD node buoy_isolated_danger colour, colour_pattern, reflectivity, shape Eine Boje, die an oder über einer Einzelgefahrenstelle von begrenztem Ausmaß festgemacht ist und von schiffbarem Wasser umgeben ist. Q(en) 130.4
Lateralboje BOYLAT node buoy_lateral category, colour, colour_pattern, reflectivity, shape, system Eine Boje, die die Backbord- oder Steuerbordseite der zu befolgenden Route anzeigt. Q(en) 130.1
Mitte-Fahrwasser-Boje BOYSAW node buoy_safe_water colour, colour_pattern, reflectivity, shape Eine Boje, die anzeigt, dass sich um die Marke herum schiffbares Wasser befindet. Die Boje kann zur Bezeichnung der Mitte des Fahrwassers genutzt werden. Als Ansteuerungstonne bezeichnet sie den seeseitigen Beginn eines Fahrwassers. Q(en) 130.5
Sonderboje BOYSPP node buoy_special_purpose category, colour, colour_pattern, reflectivity, shape Eine Boje, die hauptsächlich zur Anzeige eines Gebiets oder Merkmals verwendet wird, dessen Art sich aus der Bezugnahme auf eine Karte, Segelanweisungen oder Nachrichten für Seefahrer ergibt. Q(en) 50-62, 130.6
Unterwasserkabelgebiet CBLARE area cable_area category, restriction Ein Bereich, in dem ein oder mehrere Unterseekabel liegen. L 30.2, 31.2
Hochspannungsleitung, Überwasserkabel, Freileitungskabel CBLOHD way cable_overhead category, clearance_height, clearance_height_safe Ein Freileitungskabel ist eine durchgehende, seilartige Anordnung von Drähten oder Fasern, die von Strukturen wie Pfählen oder Masten getragen wird und über oder in der Nähe von schiffbaren Gewässern verläuft. D 26, 27
Unterwasserkabel CBLSUB way cable_submarine category, depth_buried Eine Anordnung von Drähten, Fasern, ein Drahtseil oder eine Kette, die unter Wasser gelegt oder unter dem Meeresboden vergraben wurden. L 30.1, 31.1, 32; Q(en) 42
Damm CAUSWY wayarea causeway water_level Ein erhöhter Weg über niedrigen oder nassen Boden oder Wasser. F(en) 3
Zollamt, Zoll-/ Anmeldestelle (Checkpoint) CHKPNT nodearea checkpoint category Ein offizieller Ort, um Waren und/oder Personen zu registrieren, zu deklarieren oder zu überprüfen. F(en) 61
Küstenwache CGUSTA nodearea coastguard_station Stationen, die visuell, per Funk oder Radar immer oder nur zeitweise eine Küstenwache halten. T(en) 10, 11 Openseamap rendering coastguard station.png
Meldegebiet comare area communication_area Gibt die Abdeckung eines Gebiets an, in dem ein Schiff Informationen melden muss oder anfordern kann. ähnlich Meldestelle M(en) 40.1, Meldegrenze M(en) 40.2
Messpunkt (Control point) CTRPNT node control_point category Ein vermessener Punkt auf festem Boden, dessen Position (horizontal und/oder vertikal) als Basis für eine abhängige Vermessung verwendet wird. Wird auch als Kontrollstation bezeichnet. B(en) 20-24 Trigonometrischer Punkt, Beobachtungspunkt, Festpunkt, Höhenmarke, ähnliche Messpunkte in der OSM
Tagmarken, Toppzeichen, Tafeln DAYMAR node daymark category, colour, colour_pattern, shape Die identifizierenden Merkmale einer Navigationshilfe, die dazu dienen, ihre Erkennung vor einem Hintergrund bei Tageslicht zu erleichtern. Q(en) 101-102 Top CU.png
Kilometermarkierung DISMAR node distance_mark category, distance, units Eine Abstandsmarkierung gibt die von einem Ursprung gemessene Entfernung an und besteht entweder aus einer festen sichtbaren Struktur oder einem bestimmten Ort ohne spezielle Installation. B(en) 25.1-2
Baggerrinne, gebaggertes Gebiet DRGARE area dredged_area Ein Bereich am Boden eines Gewässers, der durch Ausbaggern vertieft wurde. I 20-23
Schüttstelle DMPGRD area dumping_ground category Ein Seegebiet, in dem Baggergut oder anderes potenziell schädlicheres Material, z. Sprengstoffe, chemische Abfälle, absichtlich abgelagert wurde/wird. N 23, 24, 62.1, 62.2
Außergewöhnliche Wasserbauten für die Schifffahrt excnst nodewayarea exceptional_structure category Eine außergewöhnliche Navigationskonstruktion wie Aquädukt, Schiffshebewerk (Lift-Lock) usw. ähnlich Kapitel F(en)
Fahrwasser FAIRWY area fairway restriction Der Teil eines Flusses, eines Hafens usw., in dem der Hauptschifffahrtskanal für größere Schiffe liegt. M(en) 18 Openseamap rendering fairway.png
Fähre FERYRT way ferry_route category Eine Route in einem Gewässer, auf der eine Fähre von einer Küste/Ufer zur anderen fährt. M(en) 50, 51
Fence/Wall FNCLNE way wall category Eine künstliche Barriere, die als Gehege oder Begrenzung oder zum Schutz verwendet wird. keine Entsprechung in INT-1, siehe auch OSM-Schlüssel Barriere
Nebelschallsignale(en) FOGSIG node fog_signal category, frequency, generation, group, period, range, sequence Ein Warnsignal, das bei schlechten Sichtverhältnissen von einem Schiff oder Seezeichen gesendet wird und die Navigation unterstützt. R(en) 1, 10-16, 20-22
Befestigungsanlage FORSTC nodeareaarea fortified_structure category Ein Bauwerk, das speziell zur Verteidigung gegen bewaffnete Angriffe errichtet oder verstärkt wurde. E(en) 34.1-3
Fischreusen, Fischnetze oder entsprechende Gebiete FSHFAC nodewayarea fishing_facility category Eine Einrichtung zum Fischen, die ein allgemeines Schifffahrtshindernis darstellen kann. K 44, 45
Schleuse, Sperrwerk(en) GATCON nodewayarea gate category Ein Bauwerk, das den Eingang oder die Durchfahrt eines Wasserwegs versperrt und aufgeklappt, aufgezogen oder abgesenkt werden kann. F(en) 27, 41.1-2, 42-43
Balkenrost (Gridiron) GRIDRN nodearea gridiron water_level Ein Bauwerk im Gezeitengebiet, das bei niedrigen Wasserständen als Stütze für Schiffe dient, um Arbeiten an der feigelegten Bordwand zu ermöglichen. F(en) 24
Hafenbecken(en) hrbbsn area harbour_basin Ein abgeschlossenes Gebiet, das von Kaimauern umbegen ist und erreichtet wurde, um Schiffe zu ent- und beladen. keine direkte Entsprechung, in Verbindung mit F(en) 10-13, 27, 28
Hafenanlagen(en) HRBFAC nodearea harbour category Eine Hafeneinrichtung von allgemeinem Interesse für Dienstleistungen und wirtschaftlichen Betrieb. Geschützte Wasserfläche mit Anker- oder Anlegemöglichkeiten für Schiffe. F(en) 10, 11.1, 50 Harbour.png Fishing Harbour.png Marina.png Marina NF.png
Hulk HULKES nodearea hulk category Die Hülle eines Wracks oder aufgegebenen Schiffs, das auf der Position permanent festgemacht ist oder auf Grund liegt. F(en) 34 Openseamap rendering hulk.png
Küstenverkehrszone ISTZNE nodewayarea inshore_traffic_zone restriction Eine Maßnahme zur Routenführung von Schiffen, die ein Gebiet zwischen der landwärtigen Grenze eines Verkehrstrennungsgebiets und der angrenzenden Küste bezeichnet, das entsprechend den Bestimmungen der internationalen Kollisionsverhütungsregeln genutzt werden darf. M(en) 25.1, 25.2
Landmarken(en) LNDMRK nodewayarea landmark category, colour, colour_pattern, construction, elevation, function, height, reflectivity, visibility Ein markantes Objekt an einem festen Ort an Land, das zur Bestimmung eines Ortes oder einer Richtung verwendet werden kann. D 8; E(en) 10.2-10.4, (17, 19, 20, 21,) 22-31; L 11; Q(en) 100 Seamarks/Landmarks|Landmarken]]
Leuchtfeuer(en) LIGHTS nodearea light category, character, colour, exhibition, group, height, multiple, orientation, period, range, sector_start, sector_end, sequence, visibility Ein selbst leuchtendes oder beleuchtetes Seezeichen, Leuchtfeuer, Leuchtturm. Das Licht eines Rundumfeuers ist horizontal in allen für die Schifffahrt relevanten Bereichen sichtbar. Ein Sektorenfeuer erscheint in verschiedenen, für die Schifffahrt relevanten, horizontalen Abschnitten unterschiedlich (insbesondere Farben). P(en) 1-65, (66)
Starke Feuer LIGHTS nodearea light_major category, character, colour, exhibition, group, height, multiple, orientation, period, range, sector_start, sector_end, sequence, visibility Ein wichtiges selbst leuchtendes Seezeichen, Leuchtfeuer, Leuchtturm, dem ein Name zugeordnet werden kann. In der Regel ist ein Starkes Feuer für die Nutzung auf See gedacht, mit einer üblichen Reichweite von 15 Seemeilen oder mehr, und für die äußere Ansteuerung von Häfen. Das Maritime IALA-Betonnungssystem (INT-1 Q 130) wird auf die meisten Ansteuerungsfeuer nicht angewendet. In der Regel wird die IALA-Konvention aber für Sektorenfeuer genutzt, die ein Fahrwasser markieren. P(en) 1, (1-66) Light Major.png
Schwache Feuer LIGHTS nodearea light_minor category, character, colour, exhibition, group, height, multiple, orientation, period, range, sector_start, sector_end, sequence, visibility Ein selbst leuchtendes oder beleuchtetes Seezeichen, Leuchtfeuer. Das Maritime IALA-Betonnungssystem (INT-1 Q 130) wird auf Schwache Feuer angewendet, aber nicht auf Richtfeuer. P(en) 1, (1-66) Light Minor.png
Leuchtfloß LITFLT node light_float colour, colour_pattern, reflectivity Eine Boot-ähnliche Struktur, die anstelle einer befeuerten Boje eingesetzt wird, wenn Flüsse oder Gewässer eine starke Strömung aufweisen oder wenn eine größere Höhe als die einer befeuerten Boje notwendig ist. Q(en) 30 Light Float.png
Feuerschiff LITVES node light_vessel colour, colour_pattern, reflectivity Ein markant gekennzeichnetes Schiff, das an einem kartierten Punkt ankert oder festgemacht ist und als wichtiges befeuertes schwimmendes Seezeichen dient. P(en) 6 Light Vessel.png
Schleusenkammer LOKBSN area lock_basin Eine Schleusenkammer ist ein Wasserbecken in einer Wasserstraße, das es einem Schiff ermöglicht, von einem Wasserstand zum anderen zu wechseln. F(en) 41.1
Fischzuchtgebiet, Muschelkultur MARCUL nodewayarea marine_farm category, restriction, water_level Eine Ansammlung von Körben, Netzen, Flößen und Schwimmern oder Stangen, zur Aufzucht von Fischen, inklusive Muscheln und Schalentieren. K 47, 48 Openseamap rendering marine farm.png
Militärische Übungsgebiete MIPARE nodearea military_area category, restriction An area within which naval, military or aerial exercises are carried out. Also called an 'exercise area'. N 30-33
Dalben, Pfähle, Festmachertonnen MORFAC nodewayarea mooring category, colour, colour_pattern, construction, height, reflectivity, shape, visibility, water_level Einrichtung oder Bauwerke zum Festmachen eines Schiffs. F(en) 20-22; Q(en) 40-43
Schützenswürdiges Meeresgebiet ? MPAARE, nicht mehr? in S-101, (DCEG verweist jetzt auf RESARE) nodearea ? protected_area (? abzuändern in restricted_area) (RESARE-CATREA category, restriction) Jegliches Gebiet in der Gezeiten- oder unterhalb der Gezeitenzone, zusammen mit dem anstehenden Wasser und der damit verbundenen Flora, Fauna, historischen und kulturellen Einrichtungen, die per Gesetz oder durch andere effekive Maßnahmen teilweise oder insgesamt als Umwelt geschützt wurden. N 22
Richtlinie, Kurslinie, Deckpeilung NAVLNE way navigation_line category, orientation Eine gerade Linie, die sich in Richtung eines Gebietes von Interesse für die Schifffahrt erstreckt. In der Regel wird diese durche zwei Seezeichen oder ein Seetzeichen und eine Kursangabe gebildet. M(en) 1-2, (3); Q(en) 122
Schifffahrtszeichen, Tafel notmrk, BOYSPP-CATSPM=18, BCNSPP-CATSPM=18, DAYMAR-CATSPM=18 node notice addition, category,

condition, distance_start, distance_end, distance_up, distance_down, function, impact, system, system=cevni

Eine Anzeigetafel oder ein Symbol zur Information für Seefahrer. Eine Bildtafel, die Verbote, Gebote, Einschränkungen, Empfehlungen und allgemeine Hinweise anzeigt und und die für eine Schifffahrtsstraße oder den Abschnitt einer Schiffahrtsstraße gilt. Q(en) (101,) 126, Binnenschiff-fahrtszeichen (CEVNI)(en) Notice A1.png Notice E15.png Notice E24.png + und viele weitere
Schifffahrtshindernisse, Unrein OBSTRN nodewayarea obstruction category, water_level Bezogen auf die Schiffahrt, alles was ihre Bewegungen behindert oder verhindert, insbesondere alles was die Durchfahrt von Schiffen gefährdert oder verhindert. Gebiete, die sicher überfahren werden können, aber die für das Ankern, Grundberührung und Grundfischerei vermieden werden sollten. K 1, 31, 40-43, 46; L 21, 23; Q(en) 42
Ölsperre OILBAR way oil_barrier Eine Konstruktion, um die Ausbreitung von Öl auf Wasser einzudämmen. F(en) 29
Offshore-Plattformen OFSPLF nodearea platform category, colour, colour_pattern, construction, condition, height, product, reflectivity, visibility Ein dauerhaftes Offshore-Anlage, entweder fest oder schwimmend, für die Produktion von Öl oder Erdgas. L 2, 10-15, 17 Openseamap rendering platform.png Openseamap rendering platform fpso.png
Offshore-Fördergebiet, -Windpark OSPARE area production_area category, condition, height, reflectivity, restriction, visibility Ein Gebiet auf See, in dem sich Produktionsanlagen befinden. L 4, 5.2 Openseamap rendering production area.png
Lotsenversetzstelle PILBOP node pilot_boarding category, channel Der Treffpunkt auf See, zu dem ein Lotse kommt. T(en) 1.1-4 Openseamap rendering pilot boarding.png
Pfosten, Pfahl PILPNT node pile category, colour, colour_pattern, condition, height, visibility Ein langer schwerer Balken oder ein Stück aus Stahl, Holz, Beton, o.ä. des in die Erde getrieben wurde und als Stütze, Anleger oder als frei stehender Pfahl auf dem Meer dient. F(en) 22 Post.png
Rohrleitungsgebiet PIPARE area pipeline_area category, condition, restriction Ein Gebiet, in dem eine oder mehrere Rohrleitungen liegen. L 40.2, 41.2 Openseamap rendering pipeline area.png
Überwasserleitung PIPOHD way pipeline_overhead category Eine Überwasserleitung ist eine Rohrleitung, die durch Pfeiler gestütz wird und die über eine Fahrwasser oder in seiner nähe vorbei führt. D 28
Rohrleitungen PIPSOL way pipeline_submarine category, condition, depth_buried, product Eine Rohrverbindung für den Transport von Flüssigkeiten, Schlämmen oder Gasen. Eine Rohrleitung, die auf oder im Meeresboden oder an land verlegt ist. D 29; L 40.1, 41.1, 42, 44
Ponton PONTON wayarea pontoon Eine schwimmende Anlage, üblicherweise in rechteckig, die als Landungssteg, Kopf eines Anlegers oder als Basis einer Brücke dient. F(en) 16
Vorsichtsgebiet PRCARE nodearea precautionary_area restriction Eine verkehrslenkende Maßnahme, die ein Gebiet mit bestimmten grenzen umfasst, in dem Schiffe mit besonderer Vorsicht fahren müssen und in dem eine empfohlene Verkehrsrichtung vorgegeben werden kann. M(en) 16, 24
Pfeiler, Masten PYLONS nodearea pylon category, water_level Ein vertikales Bauwerk, das zum Beispiel aus eine Stahlgerüst oder Spannbeton bestehen kann, um Kabel, eine Brücke oder ähnliches zu stützen. D 26
Radarlinie RADLNE way radar_line Empfohlener Fahrweg, auf dem Schiffe im Fall schlechter Sicht durch eine Radarstation an der Küste geleitet werden können. Recommended tracks along which ships can be guided by coastal radar stations in the event of bad visibility. Auch als Radar-Richtilinie bezeichnet. M(en) 32.1-2 -/-
Radarbereich RADRNG area radar_range Zeigt die Abdeckung eines Seegebiets, das von einer Radarstation überwacht wird. Innerhalb dieses Gebiets kann ein Schiff Radarunterstützung von Land anfordern, insbesondere bei schlechter Sicht. M(en) 31
Radarreflektor RADRFL node radar_reflector height Ein Gerät, das dafür eingerichtet und bestimmt ist, Radarsignale zur reflektieren. S(en) 4
Radarbake, Radarantwortbake RTPBCN node radar_transponder category, group, range, sector_start, sector_end, sequence, wavelength Eine Bake, Antwort-Bake, die ein codiertes Signal in Radar-Frequenzen sendet. Sie erlaubt dem aussendenden Fahrzeug, die Pilung und Entfernung der Antwort-Bake zu bestimmen. Auch Racon genannt. S(en) 2-3 RadarStation.png
Radarüberwachungsstelle, Küstenradarstation RADSTA node radar_station category, channel, height, range Eine Sendestation, die Pulse aus ultra-hochfrequenten Radiowellen aussendet, die an festen Objekten reflektiert und nach ihrem Rücklauf zum Sender dort erfasst werden. M(en) 30; S(en) 1 Openseamap rendering radar station.png
Meldestellen und -grenzen RDOCAL nodeway calling-in_point channel, orientation, traffic_flow Beim passieren einer Funkmeldestelle oder einer bestimmten Grenze sind Fahrzeuge verpflichtet, sich über UKW-Radio bei einer Verkehrsleitzentrale zu melden. M(en) 40.1-2 Rendering-RDOCAL.png
Funkfeuer, Funkstationen RDOSTA node radio_station category, callsign, channel, frequency Eine Stelle, die eingerichtet ist um Radiowellen zu senden. S(en) 10-16 RadarStation.png
Empfohlener Weg RCRTCL way recommended_route_centreline Die Empfohlene Weg weist die Mittellinie als empfohlene Route aus (Mittellinie oft durch Tonnen bezeichnet). M(en) 28.1
Empfohlener Kurs RECTRC way recommended_track traffic_flow, orientation Eine Kurs, für den speziell geprüft wurde, dass er soweit möglich keine Gefahren aufweist, und der Schiffen als Fahrlinie empfohlen wird. Der Teil einer 'Navigationslinie', den ein Schiff auf seiner Fahrt nutzen soll. M(en) 3-6
Empfohlene Verkehrsrichtung RCTLPT way recommended_traffic_lane orientation Ein Schema für den Verkehrsfluss, das eine Bewegungsrichtung des Verkehrs an Stellen anzeigt, an denen es unmöglich oder unnötig ist eine Verkehrsrichtung festzulegen. Zeigt den empfohlene Verkehrsfluss z.B. zwischen zwei Verkehrstrennungsgebieten, im Eingangsbereich eines Verkehrstrennungsgebiets oder neben einem Tiefwasserweg. M(en) 26.1-2
Rettungsstelle, Rettungsboot, Zufluchtstelle RSCSTA nodearea rescue_station category Eine Stelle, an der Überlebensausrüstung bereitgehalten wird. Auch Lebensrettungsstation genannt. T(en) 12-14 Openseamap rendering rescue station.png
Gebiete mit Schifffahrtsbeschränkung RESARE area restricted_area category, restriction Ein an Land oder auf dem Wasser von einer zuständigen Behörde ausgewiesenes Gebiet, in dem der Zugang für die Schifffahrt unter bestimmten angegebenen Voraussetzungen beschränkt ist. L 3; M(en) 29.1; N 2.1-2, 20-22, 25, 34, 63
Reflektierendes Material RETRFL node retro_reflector Mittel um unbeleuchtete Zeichen nachts erkennen zu können. Reflektrierendes Material ist an dem Zeichen derart angebracht, dass es Licht zurückwirft. Q(en) 6
Sandwellen SNDWAV nodearea sand_waves Eine große, mobile, wellenartige Sedimentablagerung im flachen Wasser bestehend aus Sand. Die Wellenlänge kann 100 Meter erreichen und die Amplitude kann bis zu 20 Meter betragen. J 14 sandwaves
Grundbezeichnungen SBDARE nodewayarea seabed_area surface, surface_qualification, water_level Eine Region des Meeresgrunds mit dem Material, aus dem er zusammengesetzt ist, und seinen physikalischen Eigenschaften. Auch Bodenarten oder Charakteristik oder Beschaffenheit des Bodens genannt. J 1-12, 20-22, 30-39    S

   St.G    seamark pattern for areas with stones and gravel
   R        seamark pattern for areas with stones and gravel
Die Darstellung der Signatur für Bodenarten in Gebieten entsprechend INT-1 J20 und entsprechend S-101 portrayl catalogue für INT-1 J21 J22 ist noch nicht vollständig umgesetzt.

Seegebiet, Benanntes Gewässer SEAARE nodearea sea_area category Ein geografisch bestimmter Teil des Meeres oder anderer befahrbarer Gewässer. Es kann innerhalb seiner Grenzen mit dem passenden Namen bezeichnet werden. keine Entsprechung in INT-1
Seegras SEAGRA nodearea seagrass category Eine der vielfältigen im Meer lebenden Samenpflanzen (wie z.B. Neptungras (Posidonia), Seegrasgewächse (Zosteraceae), Froschbissgewächse (Hydrocharitaceae) und weitere), üblicherweise in flachen Küstengewässern der tropischen bis gemäßigten Zonen, die schmale grasartige Blätter haben und oft dichte Wiesen unter Wasser bilden. (jetzt von makroskopischen Meeresalgen, Seetang/Kelp, unterschieden), siehe Anpassung und das vorgeschlagene Kartensymbol für S-4 und S-101 DCEG J 13.3, 13.4 seagrass simplified version seagrass simplified version    Sg
Lande-/Operationsgebiet für Wasserflugzeuge SPLARE nodearea seaplane_landing_area restriction Eine Teilbereich der Wasserfläche, der für das Landen und Starten von Wasserflugzeugen ausgewiesen ist. N 13 Openseamap rendering seaplane landing area.png
Silo, Tank SILTNK nodearea tank category, colour, colour_pattern, construction, elevation, height, reflectivity, visibility Eine große Speicheranlage, die für Lagerung von losem Material, Flüssigkeiten und/oder Gasen genutzt wird. E(en) 2, 32-33
Küsten-, Schutzbauwerke und Hafenanlagen SLCONS nodewayarea shoreline_construction category, construction, height, reflectivity, visibility, water_level Eine festes, künstliches Bauwerk im Wasser und/oder angrenzend an das Land. Dies kann sich auf auf Anlagen wie Leitdämme beziehen, die nicht notwendigerweise mit dem Land verbunden oder Teil des Küstenverlaufs sind. F(en) 2.1, 2.2, 4.1-6.3, 12-15, 23, 30-33.2
Signalstellen für den Verkehr SISTAT node signal_station_traffic category, channel Eine Signalstelle für den Verkehr ist eine Stelle an Land, von der Signale gegeben werden, um den Verkehr zu regeln. T(en) 21-25.2 Signal Station.png
Signalstelle für Warnungen SISTAW node signal_station_warning category, channel Eine Signalstelle für Warnungen ist eine Stelle an Land, von der Warnsignale an Schiffe auf See gegeben werden. T(en) 20, 26, 28-36 Signal Station.png
Anlagen und Einrichtungen für Sportboote SMCFAC nodewayarea small_craft_facility category Anlagen, deren Betrieb und Stellen deren Dienstleistungen von allgemeinem Interesse für kleine Fahrzeuge und Sportboote sind. E(en) 37.1-2; F(en) (11.1, 11.2,) 11.3, 19.2; Q(en) 45 VisitorBerth.png FuelStation.png SlipwaySCF.png + und viele weitere
Quelle am Meeresboden SPRING node spring Stelle mit natürlich aus der Erde austretendem Wasser oder anderen Substanzen. Am Meeresboden werden sie als 'Unterwasser-Quellen' bezeichnet. J 15 Spring in seabed display INT-1
Unterseebootweg und -übungsgebiet SUBTLN area submarine_transit_lane restriction Ein Fahrweg, auf dem Unterseeboote unter oder an der Wasseroberfläche fahren. N 33
Toppzeichen TOPMAR (als Attribut in S-101, weitere Attribute: COLOUR, TOPSHP) node topmark colour, colour_pattern, shape Eine charakteristische Form, die auf der Spitze einer Boje oder Bake befestigt wurde, um sie identifizieren zu können. Q(en) 9-11 Top CU.png Top CD.png Top XS.png Top CN.png + und viele weitere
Verkehrstrennungs-gebiet, Grenze eier Verkehrslenkenden Maßnahme TSSBND way separation_boundary category Die äußere Grenze eines Teils des Schifffahrtswegs oder eines Kreisverkehrs im Verkehrstrennungsgebiet. M(en) 15 Openseamap rendering separation boundary.png
Verkehrstrennungs-gebiet, Kreuzung TSSCRS area separation_crossing category, restriction Ein begrenztes Gebiet, in dem sich Schifffahrtswege kreuzen. M(en) 23
Verkehrstrennungs-gebiet, Schifffahrtswege TSSLPT way separation_lane category, restriction Ein begrenztes Gebiet, in dem Einbahnverkehr vorgeschrieben ist. M(en) 20.1-3, 22 Openseamap rendering separation lane.png
Verkehrstrennungs-gebiet, Trennlinie TSELNE way separation_line category, orientation, restriction Eine Linie, die die Schifffahrtswege trennt, auf denen Schiffe in entgegengesetzter oder nahezu entgegengesetzter Richtung fahren; oder zur Trennung vom angrenzenden Seegebiet; oder zur Trennung von Schifffahrtswegen, die für bestimmte Klassen von Schiffen zugewiesen sind, die in die gleiche Richtung fahren. M(en) 12 Openseamap rendering separation line.png
Verkehrstrennungs-gebiet, Kreisverkehr TSSRON area separation_roundabout category, restriction Verkehrslenkende Maßnahme, die aus einem trennenden Punkt oder runden Trennzone und einem runden Verkehrsweg mit festgelegten Grenzen besteht. Der Verkehr im Kreisverkehr wird dadurch getrennt, dass er sich engegen dem Uhrzeigersinn um den Punkt oder die Trennzone bewegt. M(en) 21 Openseamap rendering separation roundabout.png
Verkehrstrennungs-gebeit, Trennzone TSEZNE (nicht TSSZNE) area separation_zone category, restriction Eine Zone, die die Schifffahrtswege trennt, auf denen Schiffe in entgegengesetzter oder nahezu entgegengesetzter Richtung fahren; oder zur Trennung vom angrenzenden Seegebiet; oder zur Trennung von Schifffahrtswegen, die für bestimmte Klassen von Schiffen zugewiesen sind, die in die gleiche Richtung fahren. M(en) 13, 20.1, 20.3, 21 Openseamap rendering separation zone.png
Wendebecken (nicht in S-101) trnbsn nodearea turning_basin Ein Gebiet eines Gewässers oder eine Verbreiterung eines Kanals, die zum Wenden von Schiffen genutzt wird. nur als Stichwort
Festgelegter Weg mit empfohlenen Verkehrsrichtungen TWRTPT way two-way_route Ein Gebiet mit Verkehrsführung in zwei Richtungen, in dem der Verkehrsfluss in der Regel entlang einer Peilung verläuft. M(en) 28.2
Felsen, Unterwasserklippen, in Höhe oder über Kartennull UWTROC node rock surface, surface_qualification, water_level Eine verfestigte Masse Gesteinsmaterials oder Korallen, die trockenfallen, in Höhe des Kartennulls oder unter der Wasseroberfläche liegen. K 11-15 RockC.png RockA.png RockX.png
Vegetation VEGATN nodewayarea vegetation category Pflanzen als Bewuchs oder einzeln, insbesondere diejenigen, die in ein bestimmtes Gebiet prägen. C 14, 30, 31.1-8, 32, 33
Virtualle AIS Seezeichen kein Acronym in S-101 node virtual_aton category Eine Automatic Identification System (AIS) Nachricht 21, die von einer AIS-Station gesendet wird, um in Navigationssystemen ein Seezeichen zu darzustellen (zu simulieren), das physisch nicht existiert. S(en) 18
Vehicle transfer vehtrf (keine direkte Entsprechung in S-101, vergleiche Hafenanlagen Fährstation: CATHAF=ferry terminal) nodearea vehicle_transfer category Eine Stelle an der Fahrzeuge mit Anlagen an Bord oder am Ufer auf oder von einem Binnenshiff geladen werden könnnen. ähnlich F(en) 50, M(en) 50, 51
Turbulente Strömungen, Brandung WATTUR nodewayarea water_turbulence category Die Störung der Strömung des Wassers, die durch das Zusammentreffen und die Kombination aus Wellen, Strömungen, Gezeitenstrom, Wind, untiefen Stellen und Hindernissen verursacht wird. H 44, 45; K 17
Wasserstandsmessung, Pegel wtwgag, keine entsprechendes Objekt in S-101, ähnlich Wasserstandssignalstelle (CATSIW=water level gauge), Pegel (CATSIW=tide scale/gauge) node waterway_gauge category Eine Pegel ist ein Instrument für die Messung des Wasserstandes. F(en) 32.1, 32.2, 33, H 30
Seetang/Kelp WEDKLP nodearea weed category Alle makroskopischen Meeresalgen. Kelp ist eine normalerweise groß Art (laminariales) der Braunalgen, in schwertähnlichen Formen oder ähnlich wie Weinpflanzen. (jetzt ohne Seegras, siehe Anpassung und das vorgeschlagene Kartensymbol für S-4 und S-101 DCEG J 13.1, 13.2 Weed/Kelp INT-1 display    Wd
Wracks WRECKS nodearea wreck category, depth, reflectivity, visibility, water_level Die zerstörten Überreste eine gestrandeten oder gesunktenen Schiffs, das unbrauchbar geworden ist. K 20-31 WreckD.png WreckND.png WreckS.png

Referenzen

OSM-Informationen zu Seekartenzeichen

Seamark-Eigenschaften
Seamark-Objekte
Seamark-Attribute
Objekt-Kategorien(en)
Querverweise zur INT-1
Binnenschiffahrtszeichen (CEVNI)(en)
Begrenzung der Binnenwasserstraßen (CEVNI)(en)
Glossar mit Deutsch-Englischen OSM-Begriffen

Externe Quellen

S-101 ENC/iENC registry (iho.int), die ENC Datenklassifikation und Anleitung zum Kodieren (DCEG) kann als gezipptes PDF heruntergeladen werden, Online-Darstellung der Symbole im Portrayal Register
Legende der internationalen Seekartenzeichen (Seekarte INT-1, NOAA, en)
Encoding Guide for Inland ENCs (openecdis.org, 2018, en), ein internationaler Standard der Inland ENC Harmonization Group wird derzeit entwickelt (IEHG Publication S-401, 2019)
Europäische Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung (CEVNI), (UNECE, Fünfte revidierte Ausgabe 2015, en)
Europäische Vorschrift für Zeichen und Signale auf Binnenschifffahrtsstraßen (SIGNI), (UNECE Resolution Nr. 90, 2018, en)
Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung (BinSchStrO), (ELWIS 2019)