DE:Names

From OpenStreetMap Wiki
Jump to navigation Jump to search

Wir verwenden name=*, um den Namen von Dingen anzugeben. Wir erfassen so Namen von Straßen, Kneipen, Bahnhöfen, Parks, Gebäuden und alles, was einen Namen hat. Siehe auch Map Features#Namen.

Mögliche Schlüsselvarianten

  • name=* – Standardname (vor Ort, allgemeiner Name)
    name=Channel Tunnel
  • name:de=* – Name in einer bestimmten Sprache
    name:de=Eurotunnel
    name:fr=Tunnel sous la Manche
  • short_name=* – Häufige Abkürzung, nützlich zum Suchen (erkannt von Nominatim)
    short_name=UK (bei name=United Kingdom)
  • official_name=* – Der volle amtliche Name. Wurde hautsächlich für Ländernamen eingeführt, kann jedoch auch bei Behördennamen und ähnlichem sinnvoll sein.
    official_name=Fürstentum Andorra (bei name=Andorra)

Andere, selten verwendete Schlüssel:

  • int_name=* – Internationale Bezeichnung. International heißt jedoch nicht automatisch Englisch. Hier sollte in der Regel eher ein sprachspezifischer Key verwendet werden, z. B. name:en=*.
  • nat_name=* – Nationale Bezeichnung (wie man es im umgebenen Staat nennt), in der Regel jedoch mit name=* identisch und daher überflüssig.
  • reg_name=* – Regionale Bezeichnung (wie man es in der Stadt drumherum nennt)
  • loc_name=* – Lokale Bezeichnung (wie man es in der Kneipe um die Ecke nennt)
  • old_name=* – Alte Bezeichnung (wie man es früher mal genannt hatte)
  • alt_name=* – Sonstiger alternativer Name, wenn sonst kein Schlüssel passt.

Hinweise

Abkürzungen (nicht verwenden!)

Ein extremes Beispiel für eine Abkürzung: Lake Washington Boulevard Northeast and Main Street

Kürze keine Wörter ab. Computer können leicht Wörter abkürzen, aber nicht andersherum (St. könnte Street oder Saint heißen). Wenn die Straßenschilder Abkürzungen verwenden und du nicht weißt, wie das Wort ausgeschreiben heißt, dann kannst du die Abkürzung vorübergehend verwenden, bis jemand anderes den Namen vervollständigt. Kurze Formen zu verwenden ist eine Entscheidung der Software, d.h. in den Daten sollte der volle Straßenname stehen. Das ermöglicht einem Renderer, einen Router oder einer Ortssuchmaschine, Abkürzungen je nach Bedarf anzuwenden. Siehe beispielsweise die Liste von Abkürzungen, die von Name Finder und Nominatim verwendet wird.

Verwende gemischte Groß- und Kleinschreibung, mit Großschreibung für den ersten Buchstaben eines Wortes. (Hinweis: Diese Empfehlung stammt von der englischen Seite, als Beispiel wird dort genannt, dass "Church Street", nicht etwa "Church street", verwendet werden soll.)

Von den o.g. Regeln abgesehen, solltest du den Namen immer so eintragen, wie er auf den Straßenschildern steht.

Sei dir im Klaren, dass Straßenschilder auch Fehler haben können.

Achte auf Apostrophe, auch hier gilt die gleiche Regel: Falls ein Straßenschild ein Apostroph hat muss dieses auch in OSM eingegeben werden. Du musst keine Bedenken haben, dass die Datenbank oder einige Programme Probleme mit dem Zeichen haben. Die Suchfunktion auf osm.org beispielsweise findet bei der Suche nach "Earls Court" auch "Earl's Court".

name ist nur der Name

Ein Beispiel falscher Nutzung: Hier trägt jedes Fischbecken den Namen Fischbecken, das ist allerdings kein Name
Ausnahmsweise kein Fehler, diese Straße heißt wirklich „Bundesstraße“

Die Namen sollten nur den eigentlichen Namen des fraglichen Objekts enthalten und keine Kategorien / Typen, Beschreibungen, Nummerierungen, Adressen oder Anmerkungen enthalten. Jegliche über den Namen hinausgehenden Informationen sollten in gesonderten Tags (siehe unter anderem vorstehende Links) eingetragen werden, um ihre Bedeutungen zum Ausdruck zu bringen.

Einige Beispiele falscher Nutzung:

  • "Manchester City" (für eine Stadt namens Manchester; aber beachte, dass "New York City" als gängiger Name der Stadt New York korrekt sein könnte)
  • "Multipolygon Schwarzwald"
  • "Das Brandenburger Tor, Berlin"
  • "geschlossene Kneipe (wird bald abgerissen)"
  • "Stadtverwaltung Hamburg, Gebäude 5"
  • "ehem. Mittelschule Kleinpösna"
  • "Neubaugebiet" / "Baustelle Marienhospital" / "Baustelle Einfamilienhaus"
  • "NSG Brander Wald" / "Naturschutzgebiet Brander Wald" (richtig wäre einfach nur "Brander Wald", siehe auch Naturschutzgebiet)
  • "A5 Fahrspuren nach Süden"
  • "Fußweg zum Strand"
  • "Telefonzelle"
  • "kein Name" (siehe nächster Absatz)

Richtig sind dagegen folgende Beispiele:

  • "Kita Schillerstraße" (wenn sich die Kindertagesstätte so nennt, "Schillerstraße" alleine wäre ggf. auch möglich)
  • "Kiosk am Markt" (wenn der Kiosk so heißt, nicht für einen beliebigen am Markt gelegenen Kiosk)
  • "Münster-Apotheke"
  • "Parkhaus Kaiserplatz" (wenn das Parkhaus wirklich so heißt, nicht für ein unbenanntes Parkhaus am Kaiserplatz)

Kein Name

Straßen, die keinen Namen haben, könnten als noname=yes eingetragen werden, es befinden sich aber etliche Vorschläge in der Diskussion: Proposed features/Noname. Die Idee dabei ist, klar zu machen, dass die Straße wirklich keinen Namen hat, weil das Fehlen eines name-Tags zunehmend verwendet wird, um noch unvollständig erfasste Gebiete zu identifizieren. Gleiches gilt für Geschäfte und Gaststätten und andere Objekte, die typischerweise Namen haben.

Internationale Schreibweisen

Da die meisten Renderingsysteme heute kein Problem mehr mit Umlauten haben, sollten diese auch verwendet werden, wenn sie im offiziellen Namen enthalten sind. Auch nicht-lateinische Zeichen sind ohne weiteres möglich. Um lokale Namen in einer anderen Sprache aufzunehmen, benutze eine entsprechende Erweiterung für das name-Tag. Zum Beispiel wird für den lokalen persischen Namen einer Straße in Teheran statt des üblichen Schlüssels name, name:fa benutzt. Für den englischen Namen wird zusätzlich ein zweiter Schlüssel name:en gesetzt. Wenn der name-Schlüssel ohne eine Sprache angegeben wird, so bezeichnet die Variable dahinter grundsätzlich den offiziellen Namen in der Landessprache.

Obwohl es offiziell nie zu einer Absprache gekommen ist, taggen eine große Anzahl Mapper immer die Sprachenerweiterung mit. Das ist zum einen sinnvoll und kann mittlerweile als etabliert angesehen werden. Beispiel:

name=Irgendwas        (offizieller, lokaler Name, in lokalem Schriftsystem)
name:en=Something     (Name in englisch, in lateinischer Schrift)
name:de=Irgendwas     (Name in deutsch, in lateinischer Schrift)
name:fr=Quelque chose (Name in französisch, in lateinischer Schrift)
name:es=Algo          (Name in spanisch, in lateinischer Schrift)
name:ru=что-то        (Name in russisch, in kyrillischer Schrift)
name:zh=東西           (Name in chinesisch, in chinesischer Schrift)

Beispiele für Sprachcodes nach dem Alpha-2 Code der ISO 639-1:

ar  Arabisch
de  German
el  Greek
en  English
es  Spanish
fa  Persian
fr  French
it  Italian
ru  Russisch
zh  Chinese

Eine kurze Diskussion zum Thema kann hier eingesehen werden. (englisch)

Weiterführende Ideen: DE_talk:Key:name (deutsch)

Renderer support: There are a few experimental rendering systems displaying these localised names. See Map Internationalization

Import: using osm2pgsql allows users to define new .style files which can include other language's name columns and bring them into the database. In order to render from these columns, it is necessary to set up PostGIS views which present these columns as 'name' instead of 'name:languagecode'.

Editor support: JOSM builds 1044 and newer support the display of local names. It detects the current system locale and tries to display names in this language first. You can change the order JOSM looks for names in the JOSM expert settings. Example: To display names written in Thai first, even if the current locale is 'en' set the following property:

 mappaint.nameOrder=name:th;name:en;int_name;name

Zweisprachige Orte

dieser Abschnitt existiert nicht im englischen Artikel

Für zweisprachige Orte wie Freiburg im Üechtland, Biel, Gurin oder Brüssel, siehe hier: Multilingual_names bzw. FR:Noms_multilingues (auf französisch).

loc_name

Als loc_name wird der Name eingetragen, unter dem ein Element ausschließlich lokal bekannt ist – meist ist das ein Slang-Ausdruck oder sonst ein „unoffizieller“ Name. Normalerweise nennen die Anwohner ein Element ja so, wie es auch im name-Tag steht. Zwei Beispiele für loc_name:

  • Eine Brücke in Glasgow wird lokal „Squinty Bridge“ genannt, offiziell heißt sie Clyde Arc. Da sie aber lokal kein Mensch so nennt, ist das korrekte Tagging: loc_name=Squinty Bridge name=Clyde Arc.
  • Die Union Street in Reading wird von den Anwohnern seit Jahrzehnten nur „Smelly Alley“ („Stinkstraße“) genannt, wegen der zahlreichen Fischgeschäfte darin. Hierfür ist loc_name ideal.

alt_name

Verwende alt_name, wenn ein alternativer Name existiert, z.B. ein Straßenname mit anderer Schreibung (manchmal sogar auf Straßenschildern), obwohl es nicht nur für Straßennamen verwendet wird.

Verwende es nicht für Abkürzungen und nur dann, wenn keiner der anderen name-Arten zutrifft (z.B. reg_name oder name:sprache).

Diese alternativen Namen werden normalerweise nicht gerendert, aber können von Programmen wie Nominatim verwendet werden.

Weblinks