DE:Tag:highway=track

From OpenStreetMap Wiki
Jump to: navigation, search
Verfügbare Sprachen — Tag:highway=track
Afrikaans Alemannisch aragonés asturianu azərbaycanca Bahasa Indonesia Bahasa Melayu Bân-lâm-gú Basa Jawa Baso Minangkabau bosanski brezhoneg català čeština dansk Deutsch eesti English español Esperanto estremeñu euskara français Frysk Gaeilge Gàidhlig galego Hausa hrvatski Igbo interlingua Interlingue isiXhosa isiZulu íslenska italiano Kiswahili Kreyòl ayisyen kréyòl gwadloupéyen kurdî latviešu Lëtzebuergesch lietuvių magyar Malagasy Malti Nederlands Nedersaksies norsk norsk nynorsk occitan Oromoo oʻzbekcha/ўзбекча Plattdüütsch polski português português do Brasil română shqip slovenčina slovenščina Soomaaliga suomi svenska Tiếng Việt Türkçe Vahcuengh vèneto Wolof Yorùbá Zazaki српски / srpski беларуская български қазақша македонски монгол русский тоҷикӣ українська Ελληνικά Հայերեն ქართული नेपाली मराठी हिन्दी অসমীয়া বাংলা ਪੰਜਾਬੀ ગુજરાતી ଓଡ଼ିଆ தமிழ் తెలుగు ಕನ್ನಡ മലയാളം සිංහල ไทย မြန်မာဘာသာ ລາວ ភាសាខ្មែរ ⵜⴰⵎⴰⵣⵉⵖⵜ አማርኛ 한국어 日本語 中文(简体)‎ 吴语 粵語 中文(繁體)‎ ייִדיש עברית اردو العربية پښتو سنڌي فارسی ދިވެހިބަސް
Public-images-osm logo.svg highway = track
Frühlingslandschft Aaretal Schweiz.jpg
Beschreibung
Feldweg/Waldweg (Wirtschaftsweg)
Gruppe: Highways
Für diese Elemente
sollte nicht über Punkten verwendet werdenkann Linien zugeordnet werdensollte nicht über Flächen verwendet werdensollte nicht über Relationen verwendet werden
Sinnvolle Kombinationen
Wikidata
Status: in Benutzung

Das Attribut highway=track beschreibt einen Wirtschaftsweg, der u. a. hauptsächlich für die Land- oder Forstwirtschaft genutzt wird.

highway=track wird nicht für kleine, auch unbefestigte Straßen innerhalb bebauter Flächen verwendet. Dies sind keine Wirtschaftswege, sondern Zufahrts- oder Verbindungsstraßen, für die ein geeigneter höherer Wert einzusetzen ist, zum Beispiel highway=service. Außerdem sollte dann die Art der Oberfläche über surface=* angegeben werden.

Für Wege, die nicht zum Befahren durch zweispurige Fahrzeuge vorgesehen sind, wird highway=path verwendet.

Wie einzeichnen

ElementWay.png

Zeichne eine Linie und gib ihr das Attribut highway=track sowie name=* (wenn bekannt). Gib anschließend die Oberfläche der Straße mit tracktype=grade1-grade5 an. Für weitere Angaben zur Oberfläche dient das Attribut surface=*.

Abgrenzung zu anderen Straßentypen in Deutschland

highway=track oder highway=unclassified?

Die Abgrenzung von Feld- und Waldwegen und anderen Wirtschaftswegen zu für den Kraftverkehr freigegebenen Straßen kann unter Umständen schwierig sein. Zur Entscheidung, welcher Straßentyp benutzt wird, sollte die Art der Benutzung hinzugezogen werden. Wird die Straße eher als Wirtschaftsweg benutzt, um Wald oder Felder zu bewirtschaften: Dann ist es ein highway=track. Handelt es sich um eine Verbindung zwischen bewohnten Gebieten, die vorrangig auch zu diesem Zweck benutzt wird, oder auch um eine Zufahrt zu einem außenliegenden Wohnplatz, Gehöft oder Forsthaus, dann ist highway=unclassified oder ggfs. highway=service die bessere Wahl.

Wirtschaftswege sind in der Regel nicht dem öffentlichen Verkehr nach den Straßengesetzen gewidmet, sondern das Betretungsrecht ergibt sich aus anderen Gesetzen wie den Landeswald- und -naturschutzgesetzen und ist für die Allgemeinheit in der Regel beschränkt auf den Rad- und Fußverkehr auf eigene Gefahr (bspw. keine Haftung für waldtypische Gefahren laut einem BGH-Urteil), während der motorisierte Verkehr nur zu Zwecken der Bewirtschaftung des Waldes, der Felder und der Gewässer etc zulässig ist. Ein Schild „Anlieger frei“ ließe dagegen auch motorisierten Verkehr ohne Bewirtschaftungszwecke zu, bspw. die Zufahrt zu einem Grillplatz, einem Gehöft auch für Besucher desselben etc. Dies wäre Indiz für highway=service. Ganze Weiler, die ohne Beschränkung für Jedermann erreicht werden können, sprechen dagegen für highway=unclassified etc. Details zur Abgrenzung dieser beiden Straßenarten siehe dort.

Das korrekte Tagging ist hier für Navigationssysteme wie z. B. OpenRouteService wichtig, da highway=track beim normalen KFZ-Routen nicht berücksichtigt wird.

An Einfahrten zu Waldwegen finden sich in der Regel Hinweisschilder auf das geltende Waldgesetz bzw. eine Schranke.

Neben Feld- und Waldwegen kann es auch andere Wirtschaftswege geben, bspw. entlang von Gewässern. Auch diese sind, in Analogie zu den Kriterien für Feld- und Waldwege, ausschließlich für den der Bewirtschaftung dienenden motorisierten Verkehr zugelassen, die Nutzung für Fußgänger und Radfahrer ist oft auf eigene Gefahr möglich. Auch hier sind andere Wegeklassen zu wählen, wenn nicht nur der Bewirtschaftung dienender motorisierter Verkehr zugelassen ist, sondern darüber hinaus gehender Verkehr für Anlieger oder die Allgemeinheit wie Zufahrten zu Häfen.[1]

Abgrenzungshilfen:

Spricht für highway=unclassified Spricht für highway=track
Ortsausgangsschild Zeichen 311-50 - Ortstafel einseitig, StVO 1992.svg am Beginn des Weges Kein Ortsausgangsschild
Wegweiser Zeichen 419-20 – Pfeilwegweiser auf sonstigen Straßen mit geringerer Verkehrsbedeutung, StVO 2013.svg Zeichen 432-20 - Wegweiser zu innerörtlichen Zielen und zu Einrichtungen mit erheblicher Verkehrsbedeutung (rechtsweisend, nach RWB), StVO 1992.svg zu einem Wohnplatz etc. am Beginn des Weges Keine Wegweiser außer für Rad- und Fußverkehr
Benutzung zumindest für Anliegerverkehr frei Zusatzzeichen 1020-30 - Anlieger frei (600x330), StVO 1992.svg (dann eher service) oder die Allgmeinheit Generelles Verbot für Fahrzeuge Zeichen 260 - Verbot für Krafträder und Mofas und sonstige mehrspurige Kraftfahrzeuge, StVO 1992.svg mit Zusatzschild Zusatzzeichen 1026-38 - Land- und forstwirtschaftlicher Verkehr frei (450x600), StVO 1992.svg
Schild mit Hinweis auf das Waldgesetz
Verkehrszeichen nach StVO im Verlauf des Weges insbesondere Vorfahrt
Schranke (geschlossen oder offen) am Beginn des Weges
Weg asphaltiert und gepflegt nicht asphaliert, asphaltierte oder betonierte Wege in der Regel mit obiger einschränkender StVO-Beschilderung

highway=track oder highway=path?

Wege, die nicht breit genug für zweispurige Fahrzeuge (z.B. Auto oder Traktor) sind, also zum Beispiel schmale Wanderwege im Wald, sollten mit highway=path gekennzeichnet werden. Gleiches gilt für Waldwege, die nicht oder nicht mehr prioritär durch die Forstwirtschaft verwendet werden und für die eine andere Art der Benutzung überwiegt.

highway=cycleway oder highway=footway bzw. highway=path mit entsprechenden tags kommt als Alternative zu track, service oder unclassified in der Regel nur bei entsprechender blauer StVO-Beschilderung in Betracht. Radwegweisung alleine reicht dafür nicht, da diese oft auch über originäre Feld- und Waldwege erfolgt.

Zugangsbeschränkungen kennzeichnen (Deutschland)?

Bei der Frage, ob access-Attribute an highway=track ausdrücklich erfasst werden müssen, stehen sich im Wesentlichen zwei Meinungen gegenüber.

Einigkeit besteht zwischen beiden Meinungen, dass für Feldwege in Deutschland kein generelles Fahrverbot für private PKW besteht, wogegen bei Waldwegen das Befahren mit KFZ grundsätzlich für den öffentlichen Verkehr untersagt ist. Die Konsequenzen, die daraus gezogen werden, sind aber unterschiedlich:

  • Weil highway=track nicht zwischen Feld- und Waldwegen unterscheidet, und damit nicht klar ist, auf welchen Wegen auch öffentlicher KFZ-Verkehr stattfinden darf, geht eine Meinung davon aus, dass access-Attribute ausdrücklich zu vergeben sind.
  • Eine andere Auffassung ist unabhängig von den unterschiedlichen rechtlichen Regelungen zum Befahren von Feld- und Waldwegen der Meinung, dass KFZ grundsätzlich nicht über Feld- oder Waldwege geleitet werden sollten und sieht deshalb auch keine Notwendigkeit, access-Attribute zu setzen. Diese Auffassung hält access-Attribute an highway=track aber nicht für fehlerhaft.

Befahren von Wald- und Feldwegen

Siehe auch DE:Track:access

Wald

In ganz Deutschland ist das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung gestattet (vgl. § 14 BWaldG ). Das Befahren unterliegt in allen Bundesländern gesetzlichen Sonderregelungen und ist im Wald nur für einen eingeschränkten Personenkreis (Waldbesitzer, im Wald Beschäftigte, Forstverwaltung) und nur auf Wegen und Straßen gestattet. "Befahren" wird oftmals weit (auch auf Kutschen und zum Teil Fahrräder ausgedehnt) definiert und in gesetzlichen Sonderregelungen in den Landeswaldgesetzen festgeschrieben.  

In der Regel sind besondere Gebiete, z.B. Kulturen (Aufforstungen), explizit vom Recht auf das Betreten und Befahren ausgenommen. Ausschließlich der Grundstücksbesitzer, seine Erlaubnisträger und die Forstverwaltung darf auch in diese Gebiete.   

Unabhängig von einer Fahrgenehmigung gilt im Wald die StVO. Das heißt, Kreuzungen gelten in der Regel als gleichrangig und es gilt das Sichtfahrgebot. Bei jedem Unfall wird daher geprüft, ob die Geschwindigkeit den Sichtbedingungen entsprach. „Eine Haftung des Waldbesitzers wegen Verletzung der Verkehrssicherungspflicht besteht grundsätzlich nicht für waldtypische Gefahren“[2]

Feld

Feldwege sind nichtöffentliche und nicht gewidmete Wirtschaftswege. Es besteht demnach kein allgemeines Befahrensrecht. Überdies sind sie in der Regel auf Privatbesitz. Eine Befahrung ohne Sondernutzungserlaubnis kann also eine Ordnungswidrigkeit darstellen. Eine besondere Beschilderung muss nicht erfolgen.

Siehe auch